Geld von der Caritas ?

    • (1) 05.09.18 - 21:39

      Guten Abend ihr Lieben..
      Wir ziehen zum 1.10 zum 2. mal um..
      Unsere Waschmaschine ist seit Monaten kaputt, und seitdem waschen wir immer bei unserem Nachbarn mit.. das wird ja nicht mehr gehen wenn wir umziehen.. außerdem ist unsere herdplatte kaputt.. unsere Matratzen die wir damals gebraucht gekauft haben Schaden unsere rücken immer mehr da sie steinalt sind.. die Kinder fast 3 und der andere knapp 1 Jahr haben keine vernünftige Möbel.. usw.
      weiß jemand von euch ob ich deswegen Geld bei der Caritas beantragen kann?
      Achja Ich beziehe Arbeitslosengeld da ich wegen den Kindern zuhause bin, mein Lebensgefährte ist momentan in einer Ausbildung.. Geld für etwas Neues ist einfach nicht da. Kennt sich jemand da aus? Danke im Vorraus

      • Es gibt in Eurer Stadt sicher ein Sozialkaufhaus oder ihr schautcmal nach und nach Kleinanzeigen, da dibt es gebrauchte Waschmaschinen ab 50 Euro...

        Gibt es für Waschmaschine und Herd nicht auch einen Zuschuss vom Amt?

        Für Möbel würde ich eBay Kleinanzeigen empfehlen oder eben das Sozial - Kaufhaus. Matratzen würde ich auch beim Amt nachfragen. Aber da gibt es auch günstige brauchbare Angebote, wobei ich bei Matratze auf eine neue zurückgreifen würde...

        Ansonsten: Krippenplatz suchen und arbeiten gehen...

        Lg

        • Nein, die Zuschüsse gibt es schon lange nicht mehr. Heute musst Du das von deiner Hilfe zum Lebensunterhalt (oder wie das so schön heisst) selber finanzieren.
          Zum Ausgangspost: bei uns hat die Caritas eine Kleiderkammer, wo man für wenig Geld Kleidung und Bettwäsche etc. bekommen kann. Dazu gibt es von der Stadt noch eine Art Sozialkaufhaus, wo man günstige gute gebrauchte Dinge kaufen kann. Einfach mal vor Ort informieren.
          Ansonsten mal Kleinanzeigen in der Zeitung oder am Schwarzen Brett lesen. Evtl. findet man da neben Möbeln auch noch Arbeit....Und wenn es nur ein Mini-Job oder weniger ist. Das wäre aber schon mal ein Anfang.
          LG
          Elsa01

      https://www.caritas.de/fuerprofis/arbeitenbeidercaritas/jobboerse/jobs.aspx

      Ja, von der Caritas bekommt man in eurer Situation Geld für alles, was ihr möchtet - sofern man dort angestellt ist!

      Du kannst über das Jugendamt (sozialbürgerhaus)eine Stiftung beantragen.
      Ansonsten eBay Kleinanzeigen und sozialkaufhaus. Da gibt es Waschmaschinen und Herd für kleines Geld. Was macht Ihr um Eure Situation zu verbessern?

    • Evtl. kann die Caritas Stiftungsmittel beantragen.

      Es gibt auch "zu verschenken" Gruppen auf Facebook und bei nebenan.de habe ich für ein Heimkind letztens ein Fahrrad bekommen.

      Deinen Lebensgefährten würde ich zu einem Nebenjob zwingen, das geht so gar nicht, finde ich.

      Oder du, wenn er abends daheim ist.

      Wenn du bei der Caritas Hilfe bekommen solltest dann in Form von Gutscheinen für ein Sozialkaufhaus oder für einen Secondhandladen.
      Zumindest ist das bei uns so das es kein Bargeld gibt und Neuware auch nicht.

      Versuche es doch mal mit Ebay Kleinanzeigen,Flohmarktseiten im Facebook und Co.
      Ich selbst setze alles was noch gut ist zum Verschenken da rein.
      Oder schau nach Haushaltsauflösungen, da gibt es auch sehr viel für ganz wenig Geld.

      Der einzige Nachteil ist, man muss es bei den Leuten Abholen,für sehr viele ein Problem.

      Ich weiß, ich hab immer ganz verwegene Einfälle, aber ich würde tatsächlich einfach mal bei der Caritas nachfragen. Mehr als "nein" sagen, können die nicht.

      Nachfragen kostet nichts
      Aber ich würde mich auch schnellstens um einen Krippenplatz bemühen.
      Ein Nebenjob für deinen Freund und zumindest eine Teilzeitstelle für dich, sowie evtl. noch mit 450 Euro Job dabei.
      Dann sieht eure Situation vielleicht schon bald anders aus.
      Alles Gute.

      Guten Tag,

      Ihr solltet beginnen, euer Geld anders einzuteilen.Ich gehe davon aus, dass ihr ja mindestens ALGII zum Leben habt.

      ALGII ist ja nicht vollständig dafür da, jeden Monat ausgegeben zu werden. Pro Person ist ein Betrag als Rücklage für Wiederanschaffungen gedacht. Für vier Personen wird der bei etwa 160 € im Monat liegen, plus noch Kleidung pro Person. Ihr solltet also versuchen, jeden Monat 250 € nicht auszugeben, sondern zu sparen. Du siehst, eine Matratze pro Monat von Ikea ist da locker drin und das ist noch nicht einmal die Billigste. Unsere Siemens Waschmaschine hat neu 300 € gekostet. Da musst du nicht mal lange drauf sparen.

      Euer Haushalt bricht nach und nach auseinander, ihr habt zwei kleine Kinder. Dann halte dein Geld sorgfältig zusammen und erneure jeden Monat eine Baustelle. Monat 1: Waschmaschine, Monat 2: Herdplatte, Monat 3: zwei Matratzen von Ikea. Spare dir jeden unnötigen Killefit und schon bald hast du Geld, um das tägliche Leben wieder gut meistern zu können. Wenn alle Baustellen beseitigt sind, wirst du merken, dass deine Rücklage immer weiter anwächst. Das nächste Unglück wird dich dann schon nicht mehr ins Unglück stürzen, denn es ist Rücklage dafür vorhanden. Wenn du jeden Monat für Kleidung Geld zurücklegst, kannst du ganz entspannt das benötigte kaufen, wenn es dran ist.

      Drindend empfehle ich auch die Kleinanzeigen. Dort bekommt man ja fast alles äußerst günstig bzw. geschenkt.

      Defekte Möbel kann man übrigens auch reparieren. Schrauben festdrehen, neue Scharniere kaufen, leimen, mit Winkeln befestigen. Und den Kindern beibringen, sorgsam mit Möbeln umzugehen und es vorleben.

      Kinder in dem Alter deiner Kinder brauchen im Übrigen keine Kinderzimmer in vollständigen Möbelserien. Sie brauchen ein Bett, eine Kommode/Schrank und ein Regal für ihre Spielsachen. Eventuell einen kleinen Tisch mit einem Stühlchen.

      Und ja, ich weiß wovon ich spreche. Ich arbeite in der Sozialberatung der Caritas und deine Sorgen werden mir regelmäßig geschildert. Das was ich dir oben geschrieben habe, ist das was ich dir bei uns in der Sprechstunde sagen würde. Hilfe zur Selbsthilfe!

      LG

      • Sorry, aber du beziehst kein Alg2, oder?
        Zeig mir auch nur 1. Person die es schafft als ALG2 Empfänger so einen hohen Betrag im Monat zur Seite zu legen....

        Ich glaube p.P. ist ein "Sparbetrag" von 22,25 € monatlich im ALG2 Satz vorgesehen, der dann Monatlich zur Seite gelegt werden sollte um evtl. Reparaturen zu stemmen...
        Und das ist ziemlich Lächerlich...

        Es gibt tatsächlich Familien die ALG 2 beziehen und es schaffen monatlich etwas mehr an die Seite zu legen aber das ist eigentlich nicht vorgesehen das Geld was dort gezahlt wird ist schon sehr knapp bemessen...

        • Danke für den Screenshot.

          Als Rücklage betrachte ich
          - Innenausstattung und Haushaltsgeräte 24,35 €
          - Bekleidung und Schuhe 34,60 €
          - einen Teil von Wohnen, Energie und Instandhaltung, sagen wir ein rund Drittel 10,- €

          Keiner benötigt diese Posten monatlich, sollte sie also ansparen. Macht pro Erwachsenen 68,70 €.

          Was an dem Beitrag jetzt lächerlich ist, kann ich nicht erkennen.

          Wenn ich die Kleidung außen vor lasse, die muss ja nunmal regelmäßig ersetzt werden, kann ich als Erwachsener jährlich 12*(24,35 €+10 €)= 412,20 € ansparen. Niemand benötigt jedes Jahr Reparaturen in der Höhe, niemand kauft jährlich ein Großgerät neu. Aber wenn man natürlich in guten Zeiten keine Rücklagen schafft, weil ja alles neu ist, dann fehlt es im Ernstfall natürlich. Wenn man nicht viel hat, und das haben ALGII-Bezieher wirklich nicht, dann benötigt man viel finanzielle Disziplin.

          Selbst wenn ein Erwachsener monatlich nur 22,50 € spart (nach dir die vorgegebene Rücklage), ist das im Jahr ein Betrag von 270 €. Pro Person. Hier sind schon zwei Erwachsene, also 540 €. Und das ist lächerlich? Finde ich nicht. Ich möchte behaupten, die TE wäre froh um das Geld.

          Und stell dir vor, wir haben drei finanziell harte Jahre hinter uns, ohne ALGII, aber in ähnlichen finanziellen Bereichen. Wir haben uns eng an der von dir geposteten Tabelle orientiert, tun das immer noch, weil wir gesehen haben, dass es reicht. Die Rücklagen, die man durch konsequentes Sparen erreicht, sind enorm und erleichtern den Bedarfsfall sehr.

          Aber du kannst mir glauben, meine persönlichen Erfahrungen haben mich in der Sozialberatung strenger gemacht. Ich erlebe immer wieder, dass die Menschen "die paar Kröten" am Anfang des Monats raushauen, ohne jede Disziplin, weil sie denken, das kann ja gar nicht reichen. Und ich bin der Meinung, dass jeder sich nach seiner Decke strecken muss. Keiner kann hemmungslos sein Geld ausgeben, jeder kann sich nur das leisten, was sein persönliches Budget hergibt. Das ist bei ALGII-Beziehern so wie bei Normal-Verdienern.

          Deswegen bleibe ich dabei, sparen ist möglich, Rücklagen sind möglich und dringend nötig.

    Ich sag nur eBay Kleinanzeigen, da kannst du dich oft kostenlos komplett einrichten, haben wir früher oft gemacht, muss man halt immer schauen was angeboten ist, da du ja eh zu Hause bist solltest du dafür sicher Zeit finden.

    LG
    Visilo

    Können die Kinder in eine Kita und du dir somit einen Job suchen?

Top Diskussionen anzeigen