Oma wird immer böser

    • (1) 06.09.18 - 21:46

      Als erstes möchte ich sagen dass ich meine Großeltern beide sehr mag und ihnen auch für vieles dankbar bin, aber in letzter Zeit (speziell die letzten 2 Jahre) wird meine Oma immer unausstehlicher.
      Wie es wahrscheinlich viele andere Großeltern auch tuen beschwert sie sich immer dass niemand sie besuchen kommt.
      Wir geben uns alle Mühe so oft wie möglich zu kommen, aber haben auch noch einen eigenen Job Haushalt etc...
      Ich gehe zusätzlich auch noch einmal monatlich mit ihr ins Theater, was ich nicht für mich mache sondern ausschließlich für sie..
      Am meisten stört mich aber dass sie kein gutes Haar an meinem Freund lässt.
      Er versteht sich mit dem Rest meiner Familie sehr gut, auch mit meinem Opa. Er wird dann einfach nicht zu Geburtstagen eingeladen oder sowas. Dann kommen Sprüche wie: vielleicht findest du noch einen besseren und Sachen die ich echt unglaublich verletztend finde.
      Ich weiß sie ist alt und manche Menschen werden im Alter auch eigenartig, aber manche Dinge von ihr kann und will ich nicht auf mir sitzen lassen. Man kann ihr nichts mehr recht machen. Weder ich, noch mein Freund, meine Mutter oder mein Vater( ihr Sohn).
      Ich weiß nicht was ich tun soll, da ich mich sehr gut mit meinem Opa versteh und ihn gerne sehen möchte.

      (4) 06.09.18 - 22:09

      Diese Wesensveränderungen sind ein typisches Anzeichen für beginnende Demenz.

    • Hi,

      Ich kann mich den anderen nur anschließen, das kann (muss nicht) das Anzeichen einer beginnenden Demenz sein.

      War bei unserer Oma auch so. Sie hat schon immer über andere gemeckert, aber so vor 1 1/2 Jahren fing es an, dass es schlimmer wurde und es ständig gewechselt hat.

      Sie wohnte in einem 3 Parteien Haus.

      Erst wollten die im 1. Stock sie rausekeln, dann hätten sie einfach ein Fahrrad in ihre Garage gestellt.
      Beim nächsten Mal waren das ganz liebe Leute, denen sie erlaubt hat das Fahrrad in die Garage zu stellen (war uns vorher schon klar, wie hätten die sonst an den Schlüssel kommen sollen)
      Dann waren sie wieder böse und hätten ihr verboten die Mülltonnen wieder reinzutun. Hier stellte sich heraus: Sie hat die noch volle Mülltonne wieder rein, so dass sie nicht geleert wurde. Daher hat die junge Frau sie gebeten, es zu lassen, sie würden es machen.
      Angeblich hatte Oma gehört wie die Müllmänner gesagt hatten, dass die Mülltonne zu voll wäre und nicht geleert wird. Sie hätte am Fenster gesessen.

      Naja, so ging das eben immer weiter. Meine Schwiegermutter (also ihre Tochter) bekam das auch öfter ab. Sie hat nur normal nachgefragt wie es ihr geht und dann kamen Antworten : Interessiert dich doch eh nicht. Ich kann mich schon selbst um mich kümmern, ich brauche niemanden usw.

      Inzwischen kann sie nicht mehr alleine leben und wir haben zum Glück bei uns im Ort einen Platz im Heim gefunden. Sie denkt immer noch, sie wäre in ihrer Wohnung und sagt immer, wir sollen sie hochbringen in ihre Wohnung, wenn sie mit Kaffeetrinken fertig ist. Gelegentlich hat sie schlechte Tage, da erkennt sie Mal jemanden nicht oder sie wird richtig aggressiv (meist bei Voll oder Neumond)
      Wir haben im Nachhinein noch vieles bemerkt und entdeckt, was da schon auf eine Demenz hingedeutet hat.

      Sie hat z. B., wenn ich ihr was für die Versicherungen geschrieben habe, es immer nach Hause mitgenommen zum unterschreiben. Wir dachten ist halt ein Spleen von ihr.
      Aber beim Auflösen der Wohnung haben wir ein Notizbuch entdeckt, dort hat sie immer wieder ihren Namen geübt. Sie konnte nicht mehr richtig schreiben.

      Ich verstehe dich gut. Es ist schwer damit umzugehen, dass man sich selbst die größte Mühe gibt, aber das Gefühl hat, dass nichts zurückkommt.

      Vielleicht sprecht ihr mal mit dem Arzt, um zu schauen, ob sich eine Demenz anbahnt.

      Die sich ständig wiederholenden Aussagen sprechen auch für Demenz. Wahrscheinlich hast du ihr schon oft gesagt, dass ihr euch doch viel um sie kümmert. Aber das nimmt sie garnicht mehr richtig wahr bzw. es bleibt ihr nicht im Gedächtnis.

      Ich finde es gut, dass du dich so um deine Oma kümmerst.
      Einen Mensch in einem gewissen Alter wird sich auch kaum noch ändern. An deiner Stelle würde ich ihre Aussagen nicht so persönlich nehmen.
      Erklär ihr ruhig und freundlich, dass sie keinen Grund hat sich zu beschweren. Erzähl ihr von deinem Freund, dass du ihn liebst und dass er zu dir gehört. Betone die Dinge die ihr wichtig sind. z. B. "Er hat einen guten Job, er ist auch handwerklich geschickt etc." halt Dinge die in ihrer Generation wichtig waren.

      Ich denke, dass der Kontakt zu deinem Opa auch sehr wichtig ist. Vielleicht bemerkt er auch die Veränderungen an deiner Oma und weiß nicht so recht damit umzugehen.

    • (7) 07.09.18 - 11:53

      Meine Oma hat auch sehr oft gesagt, dass niemand sie besuchen kommt und meine Mutter fand das schrecklich, weil sie wirklich sehr oft hingefahren ist und viel gemacht und angeboten hat, aber meine Oma trotzdem ständig sowas sagte. Das wirkt sehr ungerecht.
      Doch ich merke langsam, dass meine Mutter nun im Alter meiner Oma ähnlicher wird und auch schon ab und zu diese Sprüche kommen, dass ja niemand mehr vorbeikommt, obwohl sie die damals selbst nicht mochte.

      Für mich ist das kein Zeichen von Demenz, sondern einfach der Lauf der Dinge und die heimliche Angst vorm Älterwerden, Alleinsein, vielleicht auch Vergessen-werden oder dem Gefühl der Nutzlosigkeit.
      Da kann man nicht viel machen außer sich ein dickeres Fell zulegen und weiterhin nach bestem Gewissen und Wohlwollen handeln. Ich finde diese versteckten Vorwürfe nicht bösartig, sondern werte sie als Zeichen dafür, das Altwerden sich eben nicht immer schön anfühlt.
      Meiner Erfahrung nach gehen Opas grundsätzlich anders damit um als Omas und bejammern oder betrauern das Zwischenmenschliche weniger öffentlich.

      Zu deinem Freund: Vielleicht mag sie ihn einfach nicht. Vielleicht denkt sie wirklich, du könntest jemand besseren haben. Vielleicht hätte sie sich selbst jemand besseren gewünscht und lässt es jetzt an dir aus. Vielleicht denkt sie, du brauchst was anderes und solltest gut versorgt sein. Man weiß es nicht, doch in dem Fall habe ich eine ganz klare Meinung: Alter entschuldigt Taktlosigkeit und Unhöflichkeit nicht.

      Ich würde ihr ganz klar sagen, dass ihr Verhalten unhöflich ist und man sich so anderen gegenüber nicht benimmt. Es ist ihr gutes Recht, jemanden nicht zu mögen, doch in deiner Familie wird niemand schlecht behandelt oder ausgegrenzt und dass du das auch von ihr erwartest.
      Es ist ja nicht so, dass sie mal gesagt hat, dass sie deinen Freund nicht mag und dann war es gut. Nein, sie lässt es ihn ja deutlich spüren und schikaniert ihn auch ein wenig. Das würde ich trotz ihres Alters nicht hinnehmen, denn genauso wie sie wahrscheinlich Respekt erwartet, sollte sie auch anderen mit Anstand und Respekt entgegentreten. Das ist eine Frage der Höflichkeit und gutet Erziehung und das kann man den anderen ruhig wissen lassen.
      Sollte sich dann irgendwann herausstellen, dass es doch krankheitsbedingt ist, kann man sich dementsprechend anpassen.

      das kann wirlich der Anfang von Demenz sein....war bei meinen Schwiegervater auch so

      Ältere Menschen die nicht immer schon verbittert waren (wie meine eine Oma) werden so bei beginnender Demenz. Die merken unbewusst mehr zu vergessen.. hilfsbedürftiger und unselbstständiger zu werden und bekommen dadurch Frustration. Die dann mehr oder weniger durch fieses Verhalten entladen wird. Muss nicht sein. Kann aber eine Ursache sein.

      Gibt natürlich auch welche die immer schon fies waren aber wenn Sie es plötzlich zunehmend wird is das eherne Tendenz Richtung krankheitsbedingt. So Demenzerkrankungen sind ja neurologisch und neurologische Erkrankungen wirken sich nicht selten negativ aufs Wesen aus.

Top Diskussionen anzeigen