Das leidige Thema Weihnachten...

Weihnachten in der Familie: Bei wem wird gefeiert?
Ein Tipp vom urbia Team

    • (1) 16.09.18 - 08:31
      Inaktiv

      Hallo,

      mich würde mal interessieren wie bei euch Weihnachten abläuft.

      Bei uns wird es von Jahr zu Jahr schlimmer, da die Familie durch Nachwuchs natürlich immer größer wird.

      Kurz zu uns, ganz klassische Familienkonstellation: Beide haben beide Eltern die noch zusammen leben und jeweils ein Geschwister die bereits eine eigene Familie haben.

      Eigentlich eine recht kleine Familie und dennoch gibt es jedes Jahr Streit wo was wann an welchem Feiertag abläuft.

      Wie ist es bei euch?

      • Hallo bei uns ist das eigentlich sehr unproblematisch.
        Wir haben einen festen Tag wo wir bei der Familie meines Mannes 100% sind und das ist der zweite weihnachtsfeiertag.

        Die anderen Tage entscheiden wir, wie wir lust haben der 25. Gehört in der Regel nur uns 3 bald 4 als Familie.
        Und der 24. Wird jedes Jahr neu entschieden.

        Liebe Grüße

        (3) 16.09.18 - 09:06

        Bei uns ist es unproblematisch. Niemand hat spezielle Erwartungen oder ist auf einen bestimmten Tag festgelegt. Meist verbringen wir Heiligabend mit meinen Eltern, aber auch mal nur zu dritt. Meinen Bruder mit Familie sowie auch meine Schwiegermutter sehen wir entweder am 1. oder 2. Weihnachtstag oder Silvester oder Neujahr oder an den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester. Niemand ist böse, wenn es nicht an einem der drei Weihnachtstage ist. Mein Mann hat kein gutes Verhältnis zu seiner Familie, so dass wir seine Brüder an Weihnachten nicht sehen.

        (4) 16.09.18 - 09:07

        Heilig Abend feiere ich mit meinem Mann und meinen Kindern.
        Am 1. Weihnachtstag gehen wir zur Familie meines Mannes. Hier gibt es noch einen Großvater, der aber meistens keine Lust hast ...

        Und am 2. Tag fahren wir zur 200km weit entfernte Familie meinerseits. Meine Eltern sind getrennt, haben beide neue Partner.
        Dazu gibt's mütterlicherseits noch einen Opa.
        Zusätzlich gibt es von beiden Familien noch ein "Großtreffen", mit allen Geschwistern meiner Eltern.

        Am 29.12. sind wir dann meistens mit den Terminen durch und fahren wieder nach Hause 😉

        Ich finde das zwar anstrengend, aber ich liebe Weihnachten und mag das deshalb ganz gerne. Achte aber darauf, dass wir nur einen Termin am Tag haben, sonst ist mir das zuviel.
        Es ist auch schon passiert, dass ein Termin nicht zustande kam. 🤷 Bevor ich mir die Hacken wund renne, ist das halt so.
        Mir ist wichtig, dass meine Kinder auch Mal Zeit haben sich mit ihren Geschenken zu befassen ...
        Zerteilen kann und will ich mich nicht. Das verstehen nicht alle - müssen sie aber auch nicht. Sie müssen es bloß akzeptieren.

      • (5) 16.09.18 - 09:09

        Hallo,

        auch bei uns ist das Recht einfach.

        An heilig Abend sind wir, also mein Mann und ich mit den 3 Kids immer bei uns gemütlich alleine.
        Am 1. Feiertag bei meinen Eltern mit meinem Bruder und Familie.
        Am 2. Feiertag wechseln wir uns jedes Jahr ab, entweder kommen Schwiegereltern, Schwägerin und Schwager mit den Kindern und nochmal Schwager und Freundin zu uns, oder wir gehen alle zu meiner Schwägerin.
        Das hat sich vor Jahren so ergeben und so feiert dann jeweils die Seite die wir an dem Tag nicht sehen, mit ihrer anderen Familienseite und alle sind zufrieden.

        Einen schönen Sonntag. 👋🏻

        Unsere Konstellation ist anders als bei euch.
        Die Geschwister von meinem Mann und mir leben teilweise weit entfernt, ebenso unsere Eltern. Außerdem haben wir auch einen unterschiedlich intensiven Kontakt zueinander.(zu dem einen recht regelmäßig , zu anderen alle Jubilare oder eben gar nicht)
        Von daher verbringen wir Weihnachten in der Kernfamilie. An Tag 2 ist dann auch mal Besuch drin.
        Wir hatten es vorher oft, dass wir mit den Kindern zu den Großeltern gereist sind und das ist oft mit viel Stress und Nervenverlust verbunden.
        Im Moment genießen wir Weihnachten wie es jetzt ist. Die Kinder kommen zu Besuch und wir sind ein paar Tage wieder als Kernfamilie zusammen und genießen es.
        Später wenn Partner, Enkel dazukommen, wenn andere Prioritäten bei den Kindern dazukommen wird es sich eh noch ändern.
        Was aber nicht bedeutet , dass es schlechter werden wird.

        Streit gab es bei uns Weihnachten noch nie darüber wann was abläuft.
        Meine Schwiegereltern hatten zwar mal gemeint dass es ihr Recht sei Heiligabend und einen Feiertag mit uns und den Enkeln zu verbringen.
        Das haben wir bestimmt 2-3 Mal probiert und es ist im Desaster geendet.
        Danach haben wir klar bestimmt, dass Heiligabend und Tag 1 uns als Kernfamilie gehört und sie hier am 2. Tag gern willkommen sind und das hier gegessen wird was WIR auf den Tisch stellen.

        Letztlich hatten wir einfach keine Lust mehr auf den Stress.
        Was wann und wie auf den Tisch kommt, war nur eine kleine Auswahl an den Reibepunkten. Jetzt fliegen sie, wenn sie können zu meinem Schwager und seiner Familie und verleben da ein anderes aber sehr schönes Weihnachten.
        Oder sie feiern bei sich zu Hause.

        LG

      • (7) 16.09.18 - 09:31

        An Heiligabend sind meine Eltern, Geschwister und deren Familien bei uns.
        Am ersten Tag sind wir bei Schwiegereltern mit Anhang.

        Allerdings „läuft“ parallel noch eine andere Veranstaltung. Die Familie meine Mutter (alle 6 Tanten und 6 Onkels, mit deren Kindern und deren Familien) treffen sich. Am 2. Tag das gleiche mit der Familie meines Vaters (ein Tanten/Onkelpärchen mit Familie mehr).
        Da gibt es kein Verständnis das wir das nicht schaffen, und das wir am ersten Tag zu den Schwiegereltern gehen.

        (8) 16.09.18 - 09:31

        Letztes JAhr haben wir ein einsames Ferienhaus gebucht, nur wir 4, und dieses Jahr machen wir es wieder so :-). Es hatte viel Schnee, war sonnig und eine Sauna war auch mit drin.

        Eltern habe ich allerdings keine mehr, der Freund meiner Schwiegermutter und die Frau meines Bruders sind beide unerträglich.

        (9) 16.09.18 - 10:50

        Hey, bei uns war das schon immer so, auch als wir nur zu zweit waren, dass Hl. Abend unser Tag ist. Und den 1. bzw. 2. Feiertag verbringen wir dann bei meinen oder seinen Eltern, wobei wir uns danach richten, wann meine Eltern arbeiten müssen (Krankenhaus). Seine Eltern sind damit einverstanden, da sie über die Feiertage immer frei haben.
        Alles Gute 🤗

        (10) 16.09.18 - 10:52

        Heilig Abend bei uns daheim! Wer kommen mag kann kommen.
        Erster Feiertag wäre dann eigentlich egal, wir sind aber aufgrund der Entfernung zum Rest der Familie unter uns und es gibt Gänsebraten. Zweiter Feiertag ist bei uns schon kein Weihnachten mehr da die große Tochter Geburtstag hat.

        Ich würde an deiner Stelle Heilig Abend daheim feiern in aller Ruhe und ohne Stress

        • (11) 16.09.18 - 12:01

          Wir mögen es mit der Familie zu feiern. Jedes Jahr im Wechsel mit seiner und meiner. Leider spielen die Schwiegereltern meines Geschwisters nicht mit. Die wollen jedes Jahr Heiligabend bei ihnen verbringen.
          Ist ja nicht das Ding, aber keiner kapiert das wir dann gerne möchten das alle Enkelkinder die ähnliche Anzahl an Geschenke bekommen.
          Also nicht das Eine zb 10, weil beide Großeltern da sind und unseren nur 5 weil ja nur ein paar Großeltern da sind..

          Versteht keiner. Da kommt, dass Kind muss halt lernen das es später noch Geschenke von den anderen Großeltern gibt.
          Da hab ich gefragt was verkehrt ist wenn dann die anderen Enkelkinder auch noch an Tag 2 Geschenke bekommen, sodas aber weingstens Heiligabend der Weihnachtsmann allen Enkeln die selbe Anzahl an Geschenke bringt...

          • Da, finde ich ehrlich gesagt, haben deine Großeltern recht. Sie bekommen ja nicht weniger, sie bekommen sie nur später, weil ein Großelternpaar eben nicht da ist.

            • (13) 16.09.18 - 14:22

              Naja. Finde aber nicht das kleine Kinder das verstehen müssen warum der Weihnachtsmann ihnen weniger bringt oder?

              • Tut er doch gar nicht. Nur später.

                (15) 24.09.18 - 21:48

                Find ich aber auch so,dass sie das lernen müssen .und wenn sie noch so ganz klein sind ,dann verstehen sie ein Geschenk so oder so noch nicht .meine Maus ist 2,5 und sie versteht ganz genau ,wenn ich das Wort „morgen „ benutze .ausserdem sollte man so finde ICH persönlich vermitteln ,dass es Weihnachten nicht um Geschenke geht .dass Weihnachten etwas ganz anderes ist und das kann man auch schon früh vermitteln ,in dem man nicht wie du , die Geschenke in den Mittelpunkt rückt .wenn deine Kinder so alt sind .dass sie zählen können ,dass der andere ein Geschenk mehr erhalten hat ,dann sind sie auch geistig so weit entwickelt ,ein „morgen „ zu verstehen .

      (16) 16.09.18 - 11:01

      Als nur wir ein Kind hatten waren wir heilig Abend abwechselnd bei meinen Eltern und bei meiner Schwiegermutter. Inzwischen haben meine Geschwister auch Kinder. Die Kinder sind im Geschenke Fieber und jeder feiert heilig Abend zu Hause. Meine Eltern wechseln durch. Dieses Jahr ist mein Bruder dran. Nächstes Jahr wieder wir. Meine Schwiegermutter kommt zu uns. An 25. sind wir meist zu Hause zu viert. Und am 26. treffen wir meine Geschwister. Entweder bei meinen Eltern oder bei einem von uns Geschwistern. Alles ziemlich entspannt. Und bis jetzt auch ungeplant.

      • (17) 16.09.18 - 12:02

        Bist du nicht traurig das du dann nie mit deinen Geschwistern zusammen Heilig Abend verbringst?

        • (18) 16.09.18 - 13:41

          Nein. Wir sehen uns ja dann am 26.
          vielleicht liegt es daran dass wir auch als Kinder Onkel und Tanten sowie Cousinen und Cousins erst am 25. oder 26. gesehen haben. Und ich denke es werden dann auch wieder Zeiten kommen wo das wieder klappt bevor es Enkel gibt. Außerdem wohnen wir nicht weit von einander (50km max Entfernung und meine Eltern in der Mitte) und sehen uns eh oft so. Oder an den Geburtstagen.

          Und dann habe ich lieber einen entspannten heilig Abend nur mit meinen Kindern als 6h Chaos und niemand bekommt mehr mit was wer geschenkt bekommen hat. Weil alle gleichzeitig aufreißen. Und wir auch sehr unterschiedlich schenken. Wir haben unseren Kindern so lange sie ans Christkind glauben/glaubten und eh min einmal Großeltern da sind nur eine Kleinigkeit geschenkt. Meine Schwester machen schon von Anfang an riesige Geschenke. Das ist doch einfacher wenn man ein bisschen Distanz hat.

    (20) 16.09.18 - 11:10

    Hi, da sind wir mal wieder froh, da die Verwandtschaft weit weg wohnt.
    Wir machen die drei Tage als Familienfest, ohne Stress, ohne Zwang ....viel Gemütlichkeit, Sport, lange Spaziergänge, Kirche, Essen.....aber vor allem total entspannt.

    Hätten wir Familie hier, dann würde ich die Adventswochenende für Familientreffen einplanen aber sicherlich nicht Weihnachtstage.

    lg
    lisa

    (21) 16.09.18 - 11:21

    Hallo! Bei uns ist es super unproblematisch. Jedes Jahr wird neu entschieden wie und mit wem Weihnachten gefeiert wird.

    Wenn bei uns zu Hause gefeiert wird, dann kommen meine Schwiegermutter (Schwiegervater leider vor zwei Jahren verstorben), meine Eltern und der Bruder meines Mannes mit Familie (4 Personen). Kann aber auch sein, dass meine Schwägerin an Heiligabend zu ihren Eltern will. Das verstehen natürlich auch alle.

    Letztes Jahr war das erste Jahr ohne meinen Schwiegervater. Jetzt ist es uns umso wichtiger, dass wir Weihnachten alle zusammen feiern. Die Frage ist nur, ob bei uns oder bei meinem Schwager. Wenn wir bei meinem Schwager feiern, dann sind meine Eltern nicht dabei und wenn wir bei uns feiern, dass sind die Eltern von meiner Schwägerin nicht dabei.

    Dieses Jahr sind wir auf jeden Fall in Leipzig (Bei meinem Schwager). Für meine Eltern ist es völlig in Ordnung. Meine Mutter hat ab 24.12. Geburtstag und feiert eh immer mit ihren Schwestern.

    Ich liebe Weihnachten! :-)

    LG

    • (22) 16.09.18 - 12:04

      Für mich ist es auch ein schönes Fest wo alle zusammen kommen.

      Leider wird es durch die Geschenkeflut bei unseren Geschwistern/Großeltern kaputt gemacht.

      Da versteht keiner das wir gerne hätten, dass der Weihnachtsmann den Kindern die selbe Anzahl an Geschenke bringt und nicht der eine das doppelte bekommt.

      • (23) 16.09.18 - 12:32

        Ich muss ehrlich sagen, dass ich euern Wunsch seltsam finde. Ich weiß beispielsweise gar nicht, was meine Nichte geschenkt bekommt.
        Bei uns läuft es so, dass wir am 24. Dezember unter uns sind. Am 25. hat mein Sohn Geburtstag. Da kommt inzwischen nur noch meine Familie, weil die Schwiegereltern es nicht mehr schaffen. Am 2. Weihnachtstag fahren wir dafür zu ihnen. Inzwischen hat sich alles ganz gut eingependelt. Ich bin allerdings überhaupt kein Feiertagsfan.

Top Diskussionen anzeigen