Zimmeraufteilung/Größe/Familienplanung

    • (1) 21.09.18 - 20:44

      Hallo ihr Lieben :)
      Ich brauche noch einmal eure Denkanstöße und Anregungen.
      Ich hatte ja vor ein paar Tagen über unsere kommende Wohnsituation gesprochen und ihr habt mir gut mit euren Gedanken geholfen...

      Nun ist es so, dass wir aktuell den Umbau planen.
      Wir haben 130qm im Erdgeschoss zur Verfügung (aktuell 2 Kinder/2 Erwachsene). Was ja wirklich viel Platz ist. Leider ist aber das Haus etwas "verbaut". Damals haben meine Eltern schon angebaut und scheinbar war es nicht anders möglich. Also die Raumaufteilung ist hier leider nicht optimal.

      Nun haben wir nach unseren 2 Kindern noch nicht 100% mit der Kinderplanung abgeschlossen #rofl.
      Heißt also, ein weiteres Kind wäre noch evtl. In Planung (hoffe es bleibt dann bei einem. #rofl).
      Nun zu unserem "Problem". Wir haben zwei Kinderzimmer mit 12/14 qm. Wir selbst sehen nur einen Raum als mögliches Schlafzimmer für uns welches 13 qm hat.
      So. Nun haben wir leider nicht wirklich ein "großes" Zimmer mehr. Wir besitzen noch 2 Zimmer von 9,50qm.
      Das eine muss ein Badezimmer werden. Das andere sollte ein Büro/Abstellraum werden. Und wenn wir uns den Wunsch eines 3.Kindes erfüllen wollen, muss das das Kinderzimmer werden (also Büro wird dann zum Kizi)
      Aber nun sind 9,50qm eben nicht groß.
      Also...legen wir die Kinderplanung ad acta?

      Wir sollten es auch bald wissen, denn wenn es kein Kind mehr geben wird, würden wir die Wand versetzen. Heißt also die beiden jeweils 9,5qm Räume, die nebeneinanderliegen, in ein etwas größeres Badezimmer und ein kleineres Büro verwandeln...

      Kann man also einem Kind/Jugendlichen so ein kleines Zimmer "zumuten"?
      Findet ihr das Bad für 4/5 Personen zu winzig mit 9,5 qm?
      Was würdet ihr tun in unserer Situation?
      Und eine Frage noch am Rande:
      Wie wichtig ist euch ein Gäste-WC?

      Wir haben ja noch ein OG mit 90-100qm. Dort wohnt aber ja meine Mutter (63,hoffentlich noch lange). Also sollten wir mit dem Platz auch nicht planen...

      Unsere Kinder sind 2,9 Jahre und 11 Wochen. Für ein 3.Kind würden wir max. 3 Jahre "warten"wollen.
      Heißt also, sie haben auch nicht so den riesigen Unterschied, so dass evtl. Kind 1 schon zeitnah auszieht, wenn Kind 3 mehr Platz braucht...

      Ach... Lasst doch einfach mal euren Gedanken freien Lauf.
      Bin wie immer für Denkanstöße dankbar und gespannt...

      Vielen Dank.
      Mery

      • (2) 21.09.18 - 21:06

        Puh schwierig.

        Uns war wirklich wichtig das es die Möglichkeit gibt, das jedes Kind sein eigenes Reich hat. Für uns war also die Familienplanung mit 2 Kindern auch wegen dem zimmern in unserem Haus abgeschlossen (hätten zwar noch eins im ausgebauten Keller als Notlösung aber naja).

        Ja...9,5 qm sind nicht viel (12 qm für 2 zusammen aber auch nicht)..aber besser als gar nichts. Wenn ihr gefühlsmäßig nicht abschließen wollt mit dem Kinderwunsch, würde ich das Büro zumindest so lassen.

        Ein Gäste-Wc ist für uns sehr wichtig. Schon jetzt sind öfters beide Toiletten besetzt und Besuch muss auch nicht unbedingt ins „Hauptbad“.

        Auch finde ich 9qm Bad für 4 Personen sehr eng...aber ihr habt den Platz halt nicht anders von daher wird es schon gehen 😉 man muss vllt etwas mehr Zeiten einteilen ab einem bestimmten Alter 😂

        (3) 21.09.18 - 21:09

        Hallo.

        Ich würde einen Kinderwunsch nicht an einem etwas kleineren Zimmer festmachen. Klar wäre das ein kleines Zimmer, aber ein Ausschlusskriterium wäre es definitv nicht.

        Auch finde ich 9.5 qm für ein Badezimmer vollkommen ok. Ich habe jetzt viermal gebaut (wie das Leben manchmal so spielt...) und hatte immer viel Freude an meiner Grundriss und insbesondere Badgestaltung. Ich liebe es, individuelle Bäder zu planen, auch auf kleinem Raum.

        Zuletzt das Gäste WC. Wenn man auf einer Etage lebt, würde ich durchaus drauf verzichten, wenn man dafür zB mehr benötigte Abstellfläche bekommt. Alternativ aber könnte man überlegen, ein Gäste WC zu planen, und dann für mehr Platz auf eine Toilette im Familienbad verzichten. Das wäre übrigens für mich die favorisierte Lösung bei nur einem Bad und mehreren Personen, eben die Toilette ganz aus dem Badezimmer auszulagern.

        LG und viel Spaß beim Planen.

        (4) 21.09.18 - 21:09

        Ist denn ein weiterer Anbau nicht moeglich, also quasi nur Umbau?

        • (5) 22.09.18 - 06:59

          Hmmm. Schwierig. Sicherlich ist das möglich.
          Aber es kostet eben auch.
          Wir möchten etwas Geld investieren, um es uns schöner zu machen. Aber eben auch nicht so viel Geld investieren, dass wir hätten neu bauen können #augen
          Letzten Endes wollen wir schlichtweg das Haus auch nicht noch größer machen (ist ja schon 220/230 qm groß). Klingt komisch, wenn ich das schreibe aber nach mehr Platz frage #rofl

          • (6) 22.09.18 - 13:25

            Die Grösse des Hauses ist aber quasi mit den 100 qm deiner Mutter? Die groesse des Hauses entspricht ca. Der Grösse unseres Hauses, aber meine 4 Kinder haben je ein Kinderzimmer mit 16 qm2. Und wir haben 2 Badezimmer. 1 mit knapp 20 qm2. Daher kommen mir eure Räume so klein vor? Ich würde aber auch einen Kinderwunsch nicht von einem KinderZimmer abhaengig machen.

      Hallo,
      wir haben auch zu Gunsten unseres dritten Kindes unser Gäste-/Arbeitszimmer aufgegeben, aber da stellt sich die Frage doch gar nicht, was Vorrang hat?

      Unsere Nachbarn bewohnen mit nur 2 Kindern das identische Haus aber mit einem Zimmer mehr, dafür ist unser Grundriss großzügiger. Wir haben ein Kinderzimmer mit 25 qm und ein größeres Bad, Abstellkammer, wo sie 2 Zimmer mit je ca 14 qm haben und sie hätten gern lieber unseren Grundriss.

      Wir hatten ursprünglich einmal mit 2 Kindern + Au Pair Mädchen geplant. Jetzt haben wir 3 Kinder und kein Au Pair - wo sollte das auch hin? Wir haben "nur" 4 Schlafzimmer.

      Von der Fläche her haben wir jetzt 150 qm . Ein eigenes Zimmer pro Kind finde ich wichtig aber wie groß ist erst einmal zweitrangig. Bei uns unterm Dach sind sie jetzt für unsere beiden Großen nicht üppig, aber sie fühlen sich wohl, haben noch dazu ein eigenes Bad.

      Die Badsituation ist nicht zu verachten. Wir sind froh um unser 2. Bad + extra Gästeliste, aber in erster Linie hängt das damit zusammen dass wir 3 Ebenen + Keller haben. Die Kinder freuen sich später über einen eigenen Bereich, man kann jetzt auch mal ausweichen und keiner hat lange Wege ;-) Aber auf einer Ebene wäre das übertrieben. Grundausstattung im einem Bad für eine größere Familie ist aber für mich Badewanne und Dusche und ein Doppelwaschbecken was sich bei uns absolut bewährt.

      Überlegungen die ich mir an eurer Stelle machen würde:

      Normalerweise ziehen ja viele im Alter ins EG - ihr wollt es aber so beibehalten?

      Kann man evtl 1 Zimmer oben noch nützen und wenn es nur für die Aktenordner und Büromöbel wäre oder um z. B in Ruhe was erledigen zu können (Das wäre bei uns noch schön - allerdings haben wir jetzt unser Büro in den Hobbykeller verlagert, ist für uns so völlig ok.

      Am besten die Kinderzimmer und Bad mal gedanklich einrichten, dann kannst du die Zimmeraufteilung richtig einschätzen und mam weiß wo z. B Steckdosen gebraucht werden.

      LG und viel Spaß beim Planen

      • Danke für deine ausführliche Antwort.
        Es ist bei uns so, dass meine Mutter und mein Vater zusammen unten gelebt haben.
        Mein Vater ist nun vor wenigen Wochen verstorben und der Wunsch kam von meiner Mutter zu tauschen.
        Ich habe auch etwas Bauchweh bei dem Gedanken gehabt.
        Aber sie meinte dann, dass man zur Not eben einen Lift einbaut.
        Ob es letzten Endes eine gute Entscheidung ist... Gute Frage. Aber es ist mehr oder weniger der einzige Weg, dass hier alle leben bleiben können ohne großartige Umbau Maßnahmen von einer halben Millionen (überspitzt) zu machen.
        Kann alles gut gehen oder nicht. Wir wissen ja nicht wie lange meine Mama noch so fit ist. Klar. Bei meiner Schwägerin und ihren Eltern/Großeltern funktioniert es z. B. Die sind über 70 und über 90 und leben ohne Lift oben.
        Naja. Das mal a schweifen dazu...

        Das Büro wäre das geringste Problem. Wir haben noch einen Teilkeller. Das könnte halt zur Not auch da hin. Ist aber kein bewohnbarer Raum. Also für Kinderzimmer sind die Decken einfach zu niedrig.
        Und Abstellfläche hätten wir dort halt noch genug.

        Ich sehe halt den "Vorteil", dass wir bei meiner Mutter noch ein Bad haben. Klar. Es ist Ihres. Aber sie hätte kein Problem, wenn dort mal jemand auf Toilette muss...
        Dennoch möchte ich es natürlich nicht immer nutzen, aber wenn es nötig ist... Sicher in Ordnung für sie.

        Wir können even nicht alles haben. Aber versuchen das Beste draus zu machen.

        Vielen Dank für deine Ideen :)

        LG mery

    (9) 21.09.18 - 21:21

    Eine zweite Toilette ist bei 4 bzw 5 Personen dringend erforderlich,, eigentlich auch ein zweites Bad, spätestens wenn die kinder Teenies sind

(11) 21.09.18 - 21:33

Hi,
Auch wenn ihr bestimmt mal bei der Mutter aufs Klo könnt, ein 2. Klo, bei 4 Personen ist schon wichtig. Wir haben 3, und an jedem Wochenende ist es bestimmt 2x, das alle 3 besetzt sind.

Wenn euer Bett mit Schrank in die 9 qm passen, würde ich als Eltern das kleinste Schlafzimmer nehmen. Die Kinder nehmen es ja als Schlafzimmer, Aufenthaltsraum, Hausaufgaben werden dort gemacht, mit Freunden herumgelungert.

Die Eltern schlafen dort, am WE, auch mal ein Mittagsschläfchen. Aber lesen, im Internet surfen, bügeln, mit Freunden gemütlich herum sitzen, tun wir doch im Wohnzimmer oder Küche.

Ich finde 9 qm Bad ausreichend, 2 Waschbecken, Toilette und Dusche und noch ein Wäschesammler.

Meine 1. Wohnung hatte vor der eigentlichen Wohnung noch ein Zimmer. Erst dann die Abschlußtür. In dem Zimmer im OG hat das älteste Kind geschlafen, die anderen 3 im Stockwerk drunter, wo die Eltern wohnten. Könnt ihr bei der Oma nicht ein Zimmer für machen, oder das Bad? Und ihr habt das Gästeklo mit Dusche bei euch. Das größere Bad im Stockwerk drüber.

Gruß Hermine

  • (12) 22.09.18 - 08:28

    Danke auch dir für deine Meinung.

    Bett und Schrank passen leider nicht in die 9qm.
    Wenn nun alle Stricke reißen, könnten wir sicherlich auch noch einen Raum für ein Kinderzimmer oben bei meiner Mutter bekommen. Würde ich persönlich aber wohl erst wollen, wenn das Kind ins Teenie Alter kommt.
    Letzten Endes sind es keine 2 offiziellen Wohneinheiten. Wir haben alle einen gemeinsamen Eingang.
    Somit müssen wir aktuell durch den Flru meiner Mutter um nach draußen zu gelangen und sie später dann bei uns. Von daher ist es halt auch nicht alles separat zu sehen.
    Aber natürlich soll hier jeder seine Privatsphäre haben. Was bisher auch super geklappt hat.

    LG mery

    • (13) 22.09.18 - 16:50

      Gibt es denn eine Möglichkeit etwas zu separieren? Quasi oben für deine Mutter 2 zimmer mit Bad+Küche. Abtrennen mit wand und "eigener" Eingangstür.
      Vielleicht ergibt sich so ja oben im Bereich der Treppe noch Platz für ein wc oder ein besser geschnittenes zimmer. Oder freifläche zum spielen oder ankleidezimmer... Dann würden vielkeicht die 9cm2 für euch für das Bett reichen. Und ihr habt oben noch eine ankleiden.

      Ist schwierig so ohne jetzigen Grundriss... Vielleicht hast ja Lust ihn mal aufzuzeichnen und dann kann wer will ja dran rumbasteln;-)
      Mach ich derzeit für unser Haus auch:-)

(14) 21.09.18 - 21:35

Ich würde das zukünftige Bad kleiner machen und das Büro /Kizi etwas größer

(15) 22.09.18 - 08:12

Guten Morgen,

9,5 qm für's 3. Kind finde ich okay, vielleicht tritt ja auch eins der älteren Kinder sein größeres Zimmer dann ab, weil es z.B. nicht mehr soviel Bodenplatz zum Spielen braucht. Man könnte auch den Kleiderschrank ausquartieren, da bringt Platz.

Zum Bad: Da wäre mir 1 Bad mit 5 Personen zuwenig. Wir sind such zu fünft und haben 1 Gästebad mit Dusche, 1 Kinderbad mit Dusche, 1 großes Bad mit Dusche und Badewanne. 3 müssen es vielleicht nicht sein, aber 2 sind schon sinnvoll, gerade wenn die Kinder älter werden.

VG

  • (16) 22.09.18 - 08:19

    P.S.: Die Variante, dass IHR das 9,5 qm Zimmer sls Schlafzimmer nehmt, finde ich noch besser! Bett in die Ecke und fertig. Dann hätten die Kinder je 1 etwa gleichgroßes!

    • (17) 22.09.18 - 08:31

      Danke für deine Meinung.
      Leider passt da kein Bett und Schrank rein. Aber es wäre noch mal eine Überlegung. Wäre nur die Frage wo man dann die Klamotten lässt #rofl. Von der Aufteilung könnte man nämlich wirklich nur ein Bett da rein stellen. Vielleicht noch 2 1m Schränke links und rechts. Vielleicht würde das gehen... Müsste ich mir nachher mal anschauen.

      Danke #winke

Hallo,

ich würde auf alle Fälle die Toilette außerhalb des Badezimmers planen!! Stell dir vor einer duscht ausgiebig und hat abgeschlossen und einer muss super dringend zur Toilette, deine Mutter ist aber nicht da, sodass deren Toilette auch nicht genutzt werden kann und dann....?!?

Ansonsten würde ich persönlich im Falle eines 3. Kindes einfach dem Kind euer 13qm Zimmer geben und ihr zieht dann (zum Schlafen) ins Büro um. Schränke bzw Kleidung kann man auch im Keller in einem Raum unterbringen, sozusagen als Ankleidezimmer. 😉

LG

  • Danke auch dir für deine Meinung.
    Auf die Toilette meiner Mutter kommt man ohne Probleme. Es ist keine abgeschlossene 2.Wohnung.
    Hatte ich eben etwas höher schon geschrieben :)
    Das ist dann kein Problem.

    Ich finde es interessant wie die Meinungen bez. Des Bades sind.
    Ich kann mich nämlich nicht dran erinnern, dass wir damals mit 4 Personen so Probleme hatten.
    Wir hatten zwar ein Gästeklo unten. Aber das wurde soweit ich mich erinnere nur für Gäste genutzt. Und ins Badezimmer oben sind wir gar nicht gegangen.
    Wir kamen also mit 4 Personen und einem Bad gut klar.
    Aber natürlich ist ein zweites nicht schlecht...

    Die "Ankleidezimmer" Geschichte lass ich mir auch mal durch den Kopf gehen #rofl

    Danke #winke

    • Ich persönlich finde ein zweites Bad für 4-5 Personen auch nicht zwingend notwendig. In meiner Kindheit gab es das (fast) bei niemandem.
      Aber eine eigene Toilette AUSSERHALB des Bades wäre mir DEFINITIV extrem wichtig. Ich mag einfach nicht ständig gestört werden in diesem "Intimbereich". Egal ob ich Zähne putze und gleichzeitig jemand mal muss oder ob ich selbst auf dem Pott sitze und jemand klopft. #schein #rofl
      Ins Bad selbst muss ja dann nicht zwingend mehr eine rein.

      • Genau :)
        Bei uns gab es das damals auch nirgends. Obwohl alle riesige Häuser hier haben.
        Die Geschichte mit der separaten Toilette ist hingegen ein guter Denkansatz. Nur die Frage WO wir die noch hin planen #rofl
        Da muss ich mir den Grundriss und die Zimmer noch mal anschauen...
        Manchmal hilft ja auch ein Blick eines unbeteiligten.

        Danke auf jeden Fall für den Denkansatz!!

(22) 22.09.18 - 08:46

Ich würde unbedingt ein kleines 2. WC einplanen.
9,5 qm ist nicht üppig für ein Bad oder Kinderzimmer setzt beim Umbau die Türe so, das im Kinderzimmer ein Schrank hinter die Türe paßt.

Das Bad müsst ihr ausprobieren normale Badewanne, Dusche, WC, Doppelwaschtisch sollte reinpassen

(23) 22.09.18 - 08:48

Hallo,
benötigt ihr das Büro beruflich oder „nur“ für
den alltäglichen Familienkram?
Wenn deine Mutter nun alleinstehend ist, sind 90-100qm schon echt viel und sie muss es ja auch sauber halten. Könntet ihr da nicht evtl ein gemeinsames Büro herrichten?
Dann hättet ihr unten etwas mehr Platz.

Wenn ihr „nur“ eine Dusche haben möchtet, fände ich 9,5qm für ein Bad ausreichend. Ein Gäste-WC würde ich immer belassen...

LG

  • (24) 22.09.18 - 09:19

    Hallo und danke,
    Das Büro an sich ist nicht das Problem. Wir benötigen es nur familiär.
    Und, das hatte ich weiter vorne schon geantwortet, kann auch irgendwann in den Keller wandern.
    Aber für Kinderzimmer ist der Keller halt nicht möglich.
    Im Fall der Fälle würde meine Mutter bestimmt auch ein Zimmer abtreten. Aber grundsätzlich möchte ich ihr den Raum gönnen. Sie ist es so ja gewohnt (aktuell 130qm) und sie hat für die Zimmer auch schon eine Nutzung :) das soll sie ruhig erstmal so haben...
    Grundsatzlich möchte ich es irgendwie so hin bekommen ohne ihren Platz zu nutzen.
    Klar 130qm sind nicht riesig. Aber wie schon gesagt... Andere Familien leben zu fünft auf 90qm.
    Würden wir neu bauen würde ich auch anders planen. Nun ist es so und wir müssen eben mit den Gegebenheiten das Beste raus holen.
    Also müssen wir auch raus finden was das beste für uns sein kann :)

    Danke dir.

(25) 22.09.18 - 08:52

Huhu,

Ich finde zwei Bäder (zumindest Duschbäder) bei mehr als zwei Personen unbedingt wichtig. Lieber 2 4qm Duschbäder als nur ein großes Familienbad. Dazu noch eine 4qm Wäschekammer. Ideal.

Ansonsten finde ich "große" Kinderzimmer wichtig. Unsere sind mit 15qm nicht wirklich groß, aber ok.

Vielleicht könnt Ihr ein kleines Schlafzimmer planen? Solange noch Kinder im Elternschlafzimmer sind, das größere Zimmer als Schlafzimmer und dann ziehen die Eltern in einen kleineren Raum. Dann sollte aber auch noch ein Büro/Ankleidezimner vorhanden sein.

Man sagt ja, immer ein Zimmer mehr als Personen im Haushalt.

Aber es leben auch 100.000 Menschen in den Großstädten dieser Welt auf viel kleineren Raum.

Nur bei den Kinderzimmern würde ich auf halbwegs Gleichberechtigung achten.

LG Jelinchen

Top Diskussionen anzeigen