Wielange Großelterntag

    • (1) 22.09.18 - 08:12

      Hallo, ich muss euch mal was Fragen zum Thema Großelterntag. Also meine Schwiemu hat meinen Kleinen (er ist jetzt 3 Jahre alt) am Wee um 9:00 Uhr morgens wie geplant abgeholt. Wir haben vereinbart das sie ihn so gegen 14:00 Uhr wieder zurückbringt. Ich finde den Zeitrahmen angemessen lang. Zu Mittag habe ich eine kutze Sms von ihr gekriegt, das alles super läuft und sie ihn gegen Abend erst wiederbringt. Gegen 17:30Uhr sind sie dann wiedergekommen. Kind natürlich total überdreht. Was denkt ihr darüber? Wie lange bleiben eure Kinder in dem Alter bei den Großeltern?

      • Das kommt doch total drauf an, finde ich. Dem einen reichen 2 Stunden, dem anderen von 6 bis 6. Bei uns gibt es gar keinen Großelterntag.
        Ich finde 14 Uhr okay und dann langsam mehr. Wenn der Kleine völlig überdreht war, ist das ja ein Zeichen von "hätte nicht so lange sein müssen". Da würde ich auch klare Worte finden bei der Oma. Ausgemacht ist ausgemacht, da gibt es für's erste auch keine Verlängerung. Mit der Zeit aber bestimmt.
        VG

        (3) 22.09.18 - 08:28

        Also bei meinem Sohn fände ich es albern meinen schwiegereltern zu sagen bis 14 Uhr müsst ihr in wieder bringen.
        Er ist jetzt 2,5 Jahre.
        Aber wir haben keinen festen omatag und er ist auch problemlos von einem morgen bis zum nächsten Mittag oder so da ohne überdreht zu sein.
        Aber wenn dein Kind da empfindlich reagiert, sollte die Oma sich an die Absprachen halten.

        Unser Sohn, gerade 3 Jahre geworden, ist jeden zweiten Samstag bei meiner Mutter. Das machen wir seit ca. 1 1/2 Jahren so. Wir bringen ihn so gegen 10 Uhr hin und holen ihn so gegen 16 Uhr ab. Oft bleiben wir dann aber zusammen noch da, Oma und ich trinken noch nen Kaffee etc. Manchmal fahren wir dann erst zum Abendessen nach Hause. Aufgedreht ist er deshalb aber nicht.
        Aber er kennt es natürlich auch schon ne ganze Weile.
        Wie oft war dein Sohn schon allein bei Oma? Wenn er das noch nicht so kennt, reicht bis 14 Uhr auch erstmal. Warum ist er so überdreht? Schläft er mittags noch und das ist vielleicht ausgefallen bei Oma?
        Haben die zwei etwas bestimmtes unternommen, weshalb er so aufgekratzt ist?

        • Mein Sohn war schun öfters mit ihr alleine. Nein sie unternehmen nichts besonderes. Er schläft am Nachmittag nicht, darf aber wenn er sehr müde ist 20min DVD schauen damit er etwas entspannen kann.

      (6) 22.09.18 - 08:36

      Hallo,

      wir haben keinen Großelterntag, die Kinder werden dann gebraucht, wenn es passt. Es sind mal 3 Std, mal 10Std. außer wir haben was wir haben was vor. Unsere sind auch manchmal überdreht, weil Oma ist es doch was anderes und man darf mehr machen. Ich finde es nicht schlimm, man nächsten Tag sind die Kinder wieder ganz normal.

    • (7) 22.09.18 - 08:36

      Hallo,
      unsere Tochter ist 2.5 Jahre alt. Bei der einen Oma bleibt sie unterschiedlich lang - mal von morgens bis nachmittags, mal auch bis abends um 18 Uhr. Das hängt davon ab, wie die Oma Zeit und Lust hat.
      Bei den anderen Großeltern schläft sie meistens von Freitags bis Sonntags alle drei bis vier Wochen.
      Für mich wäre die zeitliche Begrenzung auf wenige Stunden also überflüssig, solange Oma und Opa Freude daran haben und es dem Kind auch Spaß macht.

      (8) 22.09.18 - 08:38

      Also bei uns ist es so, dass der Große, 3 Jahre, gerne bei seinen Omas&Opas ist. Allerdings wird es bei uns auch verschieden gehandelt.
      Bei meiner Schwiegermama ist er in der Regel maximal 2 Stunden, sie würde ihn gerne länger bei sich haben, allerdings wird er dort mit einer Schüssel Süßigkeiten vorm TV geparkt und sich in keinster Weise mit ihm beschäftigt. Mein Mann hat des öfteren schon gesagt, wenn sie denn was mit ihm unternehmen oder zumindest mit ihn spielen würde, kein Problem. Unter diesen Umständen aber nicht.

      Bei meinen Eltern sind wir meist mit (allein wegen der 3 stündigen Autofahrt), unternehmen dann aber doch mal was für uns oder er ist mit Oma/Opa/Patentante unterwegs. Da kann es sein, dass er schon mal den ganzen Tag unterwegs ist oder eben wir, da passt es aber auch.

      Beim Schwiegerpapa war er bisher einmaö ne halbe Stunde. Der kann einfach noch nicht viel mit ihm anfangen, sagt er ganz offen. Mit seinen Stiefenkeln kann er dich auch erst richtig seit dem Schulalter beschäftigen. Ich denke, dass kommt dann auch noch.


      Wie du siehst, entscheiden wir je nach Person unterschiedlich. Manchmal kommt er auch etwas überdreht zurück, aber im Großen und Ganzen war es bisher Ordnung.

      Ich finde jedoch bei eurer Situation hätte die Oma fragen sollen, ob es in Ordnung ist mit dem länger bleiben. Das einfach so zu entscheiden ist nicht okay und ich würde da einfach nochmal das Gespräch suchen.

      Achja, der Schwiegeroma haben wir alleinige Urenkeltage untersagt, da sie mit ihm ohne Autositz und ohne Einsicht zu ihrem anderen Sohn gefahren ist. Da geht's nur noch in Begleitung mit meinem Mann hin.

      Lg Lisa mit Felix an der Hand und Lea im Arm💕

    (12) 22.09.18 - 08:45

    Ich finde die große Frage ist doch eher, ob sie dich gefragt hat, ob es dir passt oder sie dich vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Das wäre das einzige was mich etwas genervt hätte. Ansonsten sei doch froh, dass sie Zeit verbringen möchte und die beiden Spass haben.

    (13) 22.09.18 - 09:26

    Wärens die eigenen Eltern, würde es dir sicher nichts ausmachen.

(16) 22.09.18 - 09:34

Das kommt auf die Beziehung zu den Großeltern an, auf das Programm und wie sie miteinerander können.

Sind es: wir kennen keine Vernuft und das Kind ist uns egal, hauptsache wir verwöhnen bis zum Ultimo-Großeltern

ist es was anderes, als wenn es Großeltern sind, die verwöhnen, aber die Grenzen des Kindes einhalten, Bedürfnisse des Kindes nicht ignorieren und alles in allem großelterlich verwöhnen


Bei meinen Eltern: gar nicht. Sind beide tot. Hätten sich aber auch nicht stundenlang kümmern können, da durch Krankheit eingeschränkt.

Bei den Eltern meines Ex: super. Ausgemachte Zeiten werden eingehalten oder ich werde ich informiert, dass es später wird (zwecks Planung). Vertrauen ist da. Ganzer Tag kein Problem.

(17) 22.09.18 - 09:40

Ich find es ok wenn sie einen schönen Tag haben, dass sie ihn später bringen. Sie sagen euch ja auch Bescheid. 17:30 ist auch als Uhrzeit ok.

Bei uns bleiben die Kinder immer den ganzen Tag. Also von ca 10 Uhr bis 19/20 Uhr. Entweder sie schläft dann gleich dort oder kommt direkt nach dem Abendessen. Selbst wenn der Ausflug um 14 Uhr zu Ende wäre, würden sie keine 10 Pferde früher nach Hause bringen 😂 ich find diese Tage prima.

  • (18) 23.09.18 - 12:51

    Ich fand das auch immer ganz prima, und hier war das auch meistens open end. So lang die Kinder und Großeltern halt wollten, und das war schon am Anfang so ausgemacht.
    Wenn wir aber mal eine bestimmte Zeit ausgemacht haben, dann hatte das einen Grund, und dann will ich das auch nicht eigenmächtig abgeändert haben und nur Bescheid bekommen, sondern gefragt werden.

(19) 22.09.18 - 10:01

Ich denke nicht, dass es dir nützt, zu wissen, wie das bei anderen läuft...
Denn das hängt zuerst von allen beteiligten Personen und dann noch von den persönlichen Umständen ab...

Was gar nicht geht, dass die Oma eigenmächtig über den Kopf der Kindseltern hinweg entscheidet, dass die verabredete Zeit geändert wird.

(20) 22.09.18 - 10:08

Dass ein 3jähriger solange bei seiner Oma ist finde ich total unproblematisch. Nicht okay ist aber, dass sie sich grundlos nicht an die Absprache hält und dich vor vollendete Tatsachen stellt! Darüber müsst ihr reden

(21) 22.09.18 - 10:27

eine große blieb ab 8 monaten (da war sie abgestillt) 1x pro woche über nacht+darauffolgender tag bei meinen eltern.

In dem Alter waren meine Kinder immer überdreht, wenn sie bei der Verwandtschaft waren, egal wie lang.

Hallo,

mit 3 Jahren haben meine sogar bei Oma und Opa geschlafen. Wenn das nicht ging sind die immer so ca. 10 Uhr abgeholt worden und dann nach dem Abendbrot mit Zähne putzen fix und fertig hier gegen 18/19 Uhr abgeliefert worden, so das wir nur noch Schlafanzug anziehen müssten.

Naja überdrehter waren sie meisten egal wie lang sie da waren und das liegt nicht daran dass sie was süßes oder so bekam (meine Mutter ist da eher ne Ökooma), sondern weil sie halt bei Oma und Opa waren.

Gruß

(24) 22.09.18 - 12:22

Ist natürlich Kind abhängig. Bei uns ging der Großelterntag von 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr. Allerdings mit Mittagschlaf dazwischen und sie sind dann nur zu Hause im Haus und Garten. Das hat meiner Tochter gereicht. Beim abholen sitze ich dann immer noch eine weitere Stunde dort, so dass sie schon den ganzen Tag unterwegs ist.
LG Bibabuba mit Maus (bald 4) und Mäuschen (bald 2)

(25) 22.09.18 - 12:34

Also meine Tochter wurde von Beginn an von Oma und Opa mit betreut und deshalb war sie in dem Alter auch schon mal ein ganzes Wochenende dort.
Vielleicht hat Dein Sohn gegen 14.00 Uhr grade geschlafen oder schön gespielt und weil alles gut lief, hat Deine SchwieMu beschlossen, dass er dann länger bleiben soll. Ist doch toll, wenn es gut läuft.
Meine Tochter war gerne bei Oma und Opa. Die sind in Rente, haben immer Zeit. Wenn Oma was im Haushalt macht, spielt Opa mit den Enkeln.

Top Diskussionen anzeigen