Eltern und Schwiegereltern 🤦‍♀️

    • (1) 23.09.18 - 19:15
      Inaktiv

      Hallo ihr lieben,

      wollte eure Meinung dazu hören, oder vielleicht hat jmd ein ähnliches problem.

      Meine Eltern und meine Schwiegereltern können sich nicht leiden. Gründe sind irrelevant.

      Wir bekommen bald ein baby und ich frage mich, wie man das machen könnte (zb Geburtstag feiern ??) ich könnte beide paare einladen, will sowas aber eigentlich vermeiden 🙄

      ist jmd vielleicht auch in so einer Situation? und wie löst ihr das?

      • Wenn Du nur ein Elternpaar einlädst dann unterstĂĽtzt Du doch den Zwist. Ich wĂĽrde mich komplett unparteiisch verhalten und immer beide einladen. Möchte jemand nicht erscheinen dann ist das seine Entscheidung.

        Hallo!

        Bei offiziellen Anlässen würde ich erwarten, dass sie sich zusammenreißen. Also Taufe, Konfirmation etc. Und bei sonstigen Feiern eher getrennt einladen. Samstag die einen Sonntag die anderen, oder die einen direkt am Geburtstag, die anderen am Wochenende.

    Hallo,

    klipp und klar ne Ansage machen, wenn sie zusammen eingeladen sind, wird die miese Stimmung vor der Tür abgelegt, wenn es nicht klappt bleibt die Person beim nächsten Mal Zuhause.

    GruĂź

    Sehe ich wie meine Vorschreiberin.

    Es sind erwachsene Menschen, die sich ja nicht lieben müssen, aber wohl zusammen reißen können.

    Ich hab auch so bekloppte Eltern die sich an meiner Hochzeit nicht benehmen konnten vor 15 Jahren. Dabei hatte ich vorher noch immer versucht eine Lösung zu finden ( hier betraf es aber NICHT die beiden Elternpaare).
    Ganz ehrlich ich finde es traurig das die beiden Parteien offenbar nicht wissen was sich gehört und nun du den schwarzen Peter hast. Klar die beiden Parteien mögen sich nicht was sie ja auch nicht müssen. Ob die Gründe nun gerechtfertigt sind stell ich hier nicht zur Debatte. Doch bei gewissen Festen die eben ein Enkelkind betreffen sollten sich beide Teile überlegen ob man sich dann nicht zusammenreißen kann. Ehrlich du sollst dir hier jetzt eine Lösung überlegen dabei ist es GAR NICHT dein Problem!
    Es ist also auch nicht deine AUfgabe.

    Ela

    • Sich "zusammenreiĂźen" und "benehmen" ist das eine. Ein schöner Nachmittag voller SpaĂź, guter Laune und schönen Erinnerungen ist dann doch etwas anderes - finde ich. Dann lieber 2 x Kuchen backen und 2 entspannte Nachmittage fĂĽr alle statt kleiner Rivalitäten, gezwungenen Gesprächen, Streitvermeidung, steifem Warten auf das wieder-nach-Hause-gehen :-).

      • Hi du, du hast schon Recht das ein schöner Nachmittag dann nicht zwangsläufig vorhanden sein muss. ICh kenn das von meiner Hochzeit aber das Problem löste sich dann doch ganz anders.
        Wie auch immer Streit muss dann nicht sein. Aber irgendwie hab ich eben das Gefühl die TE soll ein Problem lösen das eben die anderen beiden Parteien miteinander haben! Das ist aber an sich gar nicht ihre Aufgabe. Von daher sollte man meinen die beiden jeweiligne Parteien sind erwachsen, aber offenbar nur auf dem papier.

        Ela

Hallo
wir feiern von Hause aus getrennt. Alle Geburtstage, Weihnachten usw.. Und das nicht, weil sie sich hassen, sondern wir
a) dann ne Riesenmeute hier hätten samt Gesxhwistern mit Kindern
b) sie einfach sehr unterschiedlich sind

Sie kennen sich und das ist dann auch höflich und nett, aber weder von deren noch unserer Seite besteht der Wunsch nach Intensivierung. :)

Zu Hochzeiten, Taufen uÄ werden immer alle eingeladen, da kann kommen wer will und reisst sich hoffentlich zusammen und die Kindergeburtstage werden getrennt gefeiert. Erst die einen, dann die anderen. (Samt Anhang.)
Finde ich am Entspanntesten.

Meine Familie und die meines Ex hatten keine Fehden miteinander. Aber sie waren so, na sagen wir mal freundlich, verschieden, dass wir uns das genau EIN MAL angetan haben, alle an einen Tisch zu bringen. Das war so schrecklich fĂĽr UNS, dass wir uns das nie wieder angetan haben.

Alle anderen Feierlichkeiten fanden dann getrennt statt. Taufe und so ein Gedöns war sowieso nicht geplant. Und hätte jetzt einer angefangen zu motzen, weil der Andere früher den Termin bekommt, hätte ich deren Termin glatt abgesagt. ;)

Nur Mut zum getrennten Feiern. Man kann ja Feiertage jedes Jahr im Wechsel stattfinden lassen.

LG

(15) 23.09.18 - 22:55

Früher hätte ich wie fast alle hier geantwortet...was geht’s dich an. Die sollen sich zusammen reißen etc.

Aber nachdem ich selber jemanden im Teil der Familie meines Mannes habe, mit der ich zu viel habe über Schatten springen müssen bis das Fass buchstäblich überlief und die mich das Wort „Hass“ gelehrt hat, kann ich dir nur raten: setze niemanden die Pistole auf die Brust. Denn eine Seite ist immer emotional stärker und wird damit den anderen kaputt machen.
Nur du kannst ja hier einschätzen wie krass das zerrüttete Verhältnis ist. Aufgrund meiner Erfahrung würde ich auch nie als Außenstehende Person das ganze als lapidar abtun.

Bspw. Kann ich seit 6 Jahren auf keine Geburtstage etc. Mehr beim Teil der Familie meines Mannes gehen, da diese Person immer dort ist, auch wenn sie praktisch nicht formal (nur Lebensgefährtin des Bruders) zur Familie gehört. Da diese Person extrem rücksichtslos ist und immer und überall dabei ist, obwohl sie genau weiß warum wir nicht kommen, besteht damit auch eine schlechtere Verbindung zu der Familie und meinen Kindern. Aber auch für meine Kinder kann ich dort nicht hin gehen wenn ich weis dass sie dort ist. Da bekomme ich regelrecht Bauchgrummeln wenn ich nur den Namen höre und könnte laut kreichen wenn ich sie nur von weiten sehe. Ihre Stimme lässt mich innerlich kochen und ihre Art und weise lassen bei mir sich sämtlich Fußnägel nach oben rollen.
Da ist so viel vorgefallen und Ich kann das einfach niemals verzeihen. Es ist in der Familie allgemein bekannt wie es dazu kam, aber Rücksicht nahm leider nie jemand... ich habe aber auch nie darauf bestanden. Denn ich denke mir immer, wenn ein kommen unserseits, also auch der Kinder erwünscht ist, dann wird man sicherlich auch noch einen anderen Nachmittag finden. Es würde ja reichen, wenn wenigstens ein Geburtstag im Jahr auch für uns zugänglich wäre... aber dem ich leider nicht so. Wir haben uns damit abgefunden. Es ist wie es ist.

Ich will dir nur ein Gefühl dafür geben wie es sich anfühlen kann für deine Eltern oder Schwiegereltern wenn da tatsächlich eine starke Zwistigkeit besteht. Ich gehe davon aus dass die Ablehnung von beiden Seiten nicht auf normale antipati beruft, sondern ggf. Etwaige Vorfälle dazu führten. In dem Fall würde ich geburstags-Kaffee fürs Kind immer zwei mal ausrichten. Ist zwar blöd für euch, aber nur so könnt ihr sichergehen, dass der emotional stabilere nicht die Oberhand behält und am Ende immer nur das gleiche paar bei euch ist und die anderen fern bleiben weil es sie zu sehr aufwühlt.

Ich war dieses Jahr das erste mal nach 6 Jahren wieder mit der Person auf einer Kommunion zusammen getroffen... d.h. Die Feier war in einem großen Garten so dass ich am Ende des Gartens mich aufhalten konnte ohne ihre Stimme zu hören. Es hat mich trotzdem viel nervenkraft gekostet, denn ihre Show die sie wieder an den Tag legte konnte man leider nicht übersehen.

Hochzeiten, Todesfälle und Kommunion währen für mich auch die einzigen Veranstaltungen wo ich unter Einsatz extremsten nervlichen Stresses mir das aufeinandertreffen geben würde.

Ich denke du sollest ausloten wie stark das ZerwĂĽrfnis ist und wie gesagt niemanden die Pistole auf die Brust setzen. Ich bin ĂĽber sehr viele Schatten gesprungen... weil das eben auch immer von mir verlangt wurde. Aber ein Schatten war dann irgendwann zu viel. Ich hoffe du verstehst was ich meine.

Sollte es hingegen keinen Grund geben und es eben nur ein normales -nicht-riechen-können sein.. dann würde ich beide klar und sachlich sagen, dass sie sich zusammen reißen müssen.

Top Diskussionen anzeigen