Reagiere ich über wegen meiner Schwiegermutter?!(Achtung lang)

    • (1) 24.09.18 - 22:53

      Hallo ihr Lieben!

      Also, ich bin gerade bisschen durcheinander über meine eigenen Gefühle... und wollte mal wissen, wie ihr die Situation einschätzt.

      Also, zu mir: Ich bin 32, mein Mann ist 37, wir haben ein 3 - jähriges Mädchen und im Dezember bekommen wir einen kleinen Jungen.

      Meine Schwiegermutter wohnt ca. 70 km von uns und wohnt in ihrem eigenen Haus. Unser Verhältnis ist eher distanziert, aber höflich. Wir stehen uns zwar nicht nahe, sind aber immer freundlich zu einander.
      Seit letztem Jahr liegt sie uns in den Ohren, wann wir Ihre Küche renovieren könnten. ( Sie kann es alleine natürlich nicht machen)
      Die jetzige Küche hat keine Mängel, aber hat schon paar Jahre hinter sich. Und jetzt hätte sie mal gerne wieder eine komplett renovierte Küche. Also mit neuen Bodenfliesen, Wände und Küche eben.
      Sie hat 5 Kinder, aber eigentlich ist es nur mein Mann und ich, die sich wirklich um sie kümmern. Alle anderen leben einfach ihr Leben und haben wenig Kontakt zu ihr.
      Das heißt die ganze Arbeit würde bei meinem Mann hängen bleiben.
      Als sie meinen Mann letztes Jahr gefragt hat, hatten wir viel um die Ohren und wir haben sie gefragt, ob wir es nicht verschieben könnten. Dann bin ich halt schwanger geworden. Im Dezember kommt das Baby und sie macht schon Druck, ob mein Mann im März mit der Arbeit anfangen kann. Und mein Mann arbeitet sehr viel, so dass ich eigentlich zu Hause alles schmeiße(Haushalt, Kind, Termine...)
      Ich habe meinem Mann eh schon gesagt, dass es wahrscheinlich eine sehr anstrengende Zeit werden wird, wenn der Kleine erst da ist. Dann bin ich quasi die ganze Zeit mit der Kleinen und mit dem Baby alleine. Haben keine Familie in der Nähe und Freunde will ich nicht immer in Anspruch nehmen, außer in dringenden Fällen.

      Also, mein Problem ist, dass ich das so schade finde, dass meine Schwiegermutter kein Verständnis für unsere Situation hat. Ich erwarte ja nicht von ihr, dass sie uns unterstützen muss( Kinder zu bekommen war ja unsere alleinige Entscheidung) aber wenigstens Verständnis zu haben, dass sie meinen Mann nicht so vereinnahmen kann, wenn unser Baby gerade erst 2 Monate sein wird. Und erwartet, dass wir an ihrem Haus arbeiten( mittlerweile ist ihr Haus schon wie ihr Kind).

      Mein Mann sitzt zwischen den Stühlen, er versucht es jedem recht zu machen und es klappt auch nicht so gut.

      Meine Frage:
      Was sagt ihr dazu? Reagiere ich hier etwas über- vielleicht wegen meinen Schwangerschaftshormonen? Bin ich wegen den Hormonen so gereizt?
      Was würdet ihr machen?

      Danke vorab fürs Lesen und Antworten 😊

      • (2) 24.09.18 - 23:15

        Warum lässt sie es nicht machen? Von Firmen?

        Wenn ihr das Geld fehlt, sollen halt alle 5 Kinder zusammenlegen.

        Zum Beispiel zu Weihnachten...
        Jeder gibt Geld für Material! Jeder gibt Arbeitszeit und Arbeitskraft.

        Soll er es halt noch vor dem Baby machen.

        Ich weiß, dass Schwiegermütter schwierig sind....

      Hallo !
      Also ich finde nicht das du übertreibst, und ich finde ehrlich gesagt das sie jetzt auch noch warten könnte bis Ende 2019 wenn euer kleiner etwas größer ist bzw knapp ein Jahr alt! Natürlich habt ihr es schon versprochen aber die Situation hat sich eben geändert, und ich finde sie kann jetzt auch noch ein wenig warten, ein paar Monate hin oder her was wäre so schlimm. Bei 5 Kinder sollte sie wissen wie anstrengend ein frisch geborenes Baby ist, außerdem ist ja jedes Baby individuell und braucht individuellen Anspruch. Vielleicht habt ihr es sehr leicht von Anfang an aber es kann auch schwierig sein und dann sollte dein Mann zu seiner kleinen Familie stehen und helfen und die Küche eben ein wenig hinten raus schieben, da die Küche ja noch funktionstüchtig ist sehe ich das nicht so eng 🤷🏼‍♀️..

      Lg Manuela + Bauch Prinzessin 25+2

      • Danke für dein Verständnis.
        Ich glaube in der Situation brauche ich einfach jemand der mir hilft , die Situation richtig einzuschätzen, aber auch jemand, der mich einfach nur versteht.

    (6) 24.09.18 - 23:27

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft :-)

    Ich glaube, du reagierst etwas empfindlich, was ich durchaus verstehen kann! Man steht heimlich immer etwas im „Kampf“ mit der Schwiegermutter, gibt keiner zu, ist aber meistens so - genauso umgekehrt. Du hast jetzt das Gefühl, deine Schwiegermutter drängt sich zwischen euch. Gerade schwanger, im Nestbaubetrieb, war es vielleicht ein sehr ungeschickt gewählter Zeitpunkt, zu fragen, wann denn damit begonnen wird. Aber seh es mal anders, dein Mann hat es zugesagt und schon um 1 Jahr verschoben, natürlich fragt sie nach, wann er denn beginnt. Geschickter wäre es doch hier vielleicht mal durchzuatmen, sich nicht über die Schwiegermutter ärgern, sondern das Gespräch suchen und versuchen ein Kompromiss zu finden, mit dem alle leben können.
    Man steigert sich in solche Kleinigkeiten gerne rein. Das ist es gar nicht wert!

    Ich drücke dir die Daumen, dass ihr eine Lösung findet, die für euch passt :-)

    • (7) 24.09.18 - 23:44

      Danke für deine ehrlichen Worte. Du hast wahrscheinlich schon recht, wenn du schreibst, dass man in so einem heimlichen Kampf steckt, wenn es um die SchieMu geht-was ich selbst nicht verstehen kann und wieso ich so empfinde.
      Hm, vielleicht sollte ICH mehr Verständnis an den Tag legen und wirklich die Sache mal etwas lockerer sehen , anstatt mich da so reinzusteigern. Denn dann wirkt das im Kopf immer extremer, als es vielleicht in Wirklichkeit ist.
      Vielen Dank für deinen Beitrag.

(8) 24.09.18 - 23:29

Ich finde schon, dass du ein bisschen überreagierst. Immerhin habt ihr ja scheinbar euer Wort gegeben die Küche zu machen. Und dann muss man auch dazu stehen.

Ich finde die Idee der Vorschreiberin auch gut, dass die Kinder das schenken könnten, dass eine Firma kommt.

Ansonsten könnte Schwiegermutter mit dir zusammen auf die Kinder aufpassen und er renoviert. Dauert ja nun keine Monate.

Ich würde das Projekt entweder in den Weihnachtsferien oder im Sommer machen... Da ist der Kleine etwas älter und du kannst mit beiden Kindern gemütlich im Garten spielen während er fliest etc.

Ich finde gar nicht, dass Du überreagierst!! Wenn ihre Küche noch super funktioniert, ist es erst einmal "nur" ein ästhetischer Anspruch. Dein Mann bekommt gerade Familienzuwachs - das sollte im Vordergrund stehen!! (Bei einer Notsituation seiner Mutter wäre das natürlich anders.) ...und den Urlaub Deines Mannes würde ich auch nicht dafür "opfern", die Küche neu zu machen, sondern gemeinsam mit EUCH Zeit zu verbringen!! (Der Vater meines 1. Kindes war nach der Geburt kaum bei uns - das hat uns in dieser wichtigen Zeit leider entzweit. Diese Zeit für die "Kernfamilie" ist echt wichtig!!!)

  • Sehe ich genauso gut geschrieben :) !
    Und wie schon gesagt diese Zeit ist sehr wichtig und nur weil es nochmal ein wenig verschoben wird heißt es ja nicht das sie es jetzt gar nicht mehr bekommt sondern einfach noch ein wenig mehr Geduld zeigen sollte .. finde ich nicht zu viel verlangt.

    • Ich finde es generell lästig das dein mann die küche machen soll. Das ist nicht an einen we gemacht und er arbeitet zudem viel. Soll das machen lassen und gut is. Ihr habt bald 2 Kinder

aja, eine Küche kann 40 Jahre alt und super in Ordnung sein....nur sein wir ehrlich, darin würde heute keiner von uns mehr kochen wollen, oder.
Fliesen hässlich, nicht mehr auf den neuesten Stand, Schränke schauen auch nicht mehr soooo toll aus....
Aber für die ältere Generation darf dieser Anspruch nicht gelten?????

Nur wenn ein Notfall ist?
Sorry, die TE bekommt ein zweites Baby...und? schafft man das heutzutage nicht mehr?
Da spricht man immer davon, gibt den Kindern mehr Verwantwortung aber bei Frauen nimmt das in der Schwangerschaft oder pro Kind ab....das sie alles einfach nicht mehr schaffen.

(15) 25.09.18 - 01:11

Wenn sie in einer Notlage wäre, also ihre Küche nicht funktionieren würde und sie eine Firma nicht bezahlen könnte, dann würde ich halt die Zähne zusammenbeißen und schauen, dass es schnell fertig wird.

Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein.
Von ihr würde ich kein Verständnis erwarten, von meinem Mann aber schon dafür, dass das jetzt so gar nicht passt und die Familie vorgeht. Ich finde nicht, dass du überreagierst, sondern finde dich noch erstaunlich verständnisvoll für solche Spinnereien.

(16) 25.09.18 - 03:23

Ich würde ein Wochenende helfen einsehen, also wenn zB eine bestellte Küche käme und Dein Mann ein Wochenende zum Einräumen kommen würde. Aber auch noch Fliesen legen etc, und das mit einem Arbeitsweg zu ihr mit 70 km ist einfach zu viel mit 2 so kleinen Kindern..

(17) 25.09.18 - 03:30

Seid ihr euch sicher, dass es der Schwiegermutter nur um die Küche geht? Mir kam der Gedanke, dass sie vielleicht Angst hat, dass sie nun auch das 5. Kind im Stich lässt und sie die Küche nur vorschiebt, um nicht einsam zu sein. Nur so ein Gedanke.

  • (18) 25.09.18 - 07:59

    Dann wäre das eine suboptimsle Strategie, würd ich mal sagen.
    Wenn ich Besuch haben möchte, lade ich die Leute vielleicht zum Essen oder zum Kaffee ein, und quengle nicht, dass sie schwere Arbeit bei mir verrichten sollen, wenn sie gerade so gar keine Zeit haben#kratz

(19) 25.09.18 - 05:47

IIch finde, ihr könnt das wunderbar nutzen. Immer, wenn dein Mann zu ihr arbeiten geht, nimmt er den 3-jährigen mit und sie kümmert sich um den. So hast du deine Kuschelzeit mit Baby, der Große Bespaßung und Oma bekommt ihre Küche.

(20) 25.09.18 - 06:53

Moin,

ich kann Dich gut verstehen, bei uns ist es ähnlich nur dass wir unser eigenes Haus renovieren und gerade nicht so vorankommen, aber mir ist gerade weil mein Mann so viel arbeitet die Familienzeit wichtiger als Bau.

Auf der anderen Seite ... wann wäre denn der beste Zeitpunkt? Ihr schiebt es doch schon mit einem Kind vor Euch her, das wird mit zwei dann besser? Ich sehe das so ein bisschen wie die Frage wann ist es die beste Zeit für ein Kind ... wenn man so rangeht ist die Gefahr groß dass ein "nie" draus wird.

Schwierige Situation. Die Geschwister "zur Kasse bitten" geht in meinen Augen auch nicht. Eltern sind in einem gewissen Alter für sich selbst verantwortlich. Dann gilt entweder "eine Hand wäscht die andere" sprich Deine Schwiegermutter hilft Euch auch wenn sie kann, also dass ihr mal die Kinder abgebt und ausgehen könnt oder dass Du mal für Dich was tun kannst nen Nachmittag, oder man sagt "jeder lebt sein Leben". Welches Modell man wählt muss jedes Kind für sich aussuchen aber darf dann wenn es z.B. in der Küche nicht hilft auch nicht über die Babysitterdienste jammern,



LG
WuschElke

  • (21) 25.09.18 - 06:59

    ... wobei dass sich jeder beteiligt als Geschenk" finde ich doch nichtmal so schlecht da hab ich schneller getippt als gedacht. Wenigstens ein nützliches Geschenk.

    (22) 25.09.18 - 10:06

    <<<chwierige Situation. Die Geschwister "zur Kasse bitten" geht in meinen Augen auch nicht. Eltern sind in einem gewissen Alter für sich selbst verantwortlich. >>>

    Ich lese nicht heraus, dass die Schwiegermutter das nicht bezahlen möchte. Es wird nur die Arbeit am Sohn "hängen" bleiben. Und das wird es sein. Nicht das Material sondern die Zeit möchten sie nicht hergeben.

(23) 25.09.18 - 08:06

Ich finde hier fehlt (wie so oft) eine klare Positionierung deines Mannes, aber das er zwischen zwei Stühlen sitzen, geht eigentlich auch nicht.

Die Mama möchte was - die Ehefrau versucht ihm deutlich zu machen, dass er überhaupt keine Zeit hat, sagt das aber nicht offen....
Da tut er mir schon leid.

Setzt euch zusammen und macht einen Termin klar der geht - sofern dein Mann es machen kann - muss ja nicht März sein. Da kann man der Schwiemu klar machen, dass es noch nicht geht, aber vielleicht ein langes Wochenende im Mai oder was weiß ich, wenn das Wetter schon schöner ist - dann fahrt ihr mal mit oder dein Mann nimmt die Große mit oder oder oder.
Legt einen Termin fest und gut ist das, aber dieses Geeier ist für niemanden hilfreich.

Wie viele Monate dauert es denn, eine Küche zu renovieren? Tapezieren geht schnell. Fliesen legen schon ein bisschen länger, aber auch nicht ewig. Die Küche wird ja aller Wahrscheinlichkeit nach von einem Küchenstudio geplant und die bauen ja auch auf.
Also sind es unter dem Strich nur ein paar Tage.

Auch eine Schwiegermutter hat ein Recht auf eine schöne Küche. Die muss nicht komplett kaputt sein, damit sie sich eine neue wünschen darf.
Sie hat euch gebeten, ihr verschiebt es um Monate, wenn nicht sogar Jahre. Denn ein Kleinkind ist deutlich anstrengender als ein Baby und wenn das Kind noch älter ist, hat es ja auch Wünsche am Wochenende (Zoo, Schwimmbad, was auch immer...).
Erst versprechen und dann hängen lassen finde ich äußerst mies. Dann hättet ihr direkt mit offenen Karten spielen sollen.

Ich finde, man muss zu seinem Wort stehen. Oder dafür sorgen, dass anderweitig geholfen wird.

lg

  • Echt, man hat das Recht auf eine schöne Küche, das ist ja cool. Meine ist schon acht Jahre alt und gefällt mir nicht mehr so gut, wo kann ich denn das Recht einklagen;-)?

Top Diskussionen anzeigen