Zeit mit Oma, Opa und Verwandtschaft!?

    • (1) 28.09.18 - 12:24

      Hallo ihr lieben. Eigentlich können wir uns nicht beschweren, mein Kind hat noch beide Großelternpaare und 5 Onkels (2 davon mit Freundin also Quasi-Tanten), eigentlich eine große Familie.
      Und nun das große ABER. 4 der Onkels sieht er ca. 1x im Jahr, da sie weiter weg wohnen. Der 5. gibts sich mit unserem Kind (bald 4) ab und zu ab, aber nie länger als ca. 1 Stunde. Meine Eltern wollten ihr eigenes Enkelkind eigentlich oft besuchen, kamen dieses Jahr aber noch kein einziges Mal zu uns, wir fahren ca, 3-4x im Jahr hin. Es handelt sich übrigens um ca. 300km Entfernung. Die Großeltern die im gleichen Haus wohnen nehmen ihren Enkel einmal am Tag für 1 Stunde. Länger wird schon kritisch. Keiner nimmt ihn mal wohin mit oder gar über Nacht. Ist er dann mal dort oder bei den anderen Verwandten, setzen sie ihn vor den Fernsehr (teilweise sehr lange, was mir überhaupt nich5 gefällt) oder beschäftigen sich nur kurz mit ihm.

      Ist das bei euch auch so??? Habt ihr noch Zeit für eure Partnerschaft? Gibt es in anderen Familien auch so ein großes Desinteresse für den Nachwuchs? Wo ist der Zusammenhalt einer Familie von früher hin?

      Ich wollte noch dazu sagen, unser Kleiner ist jetzt nicht irgendwie schwierig, anstrengend oder sonst etwas, auch sind wir keine überbehüteten Eltern die ihr Kind nicht hergeben wollen, was es ja auch gibt! #kratz

      LG

      mamili

      • Hallo,

        bei uns leben noch beide Großelternpaaren (sind auch noch altersentsprechend fit); ich habe drei Geschwister plus Partner und mein Ehemann hat zwei Geschwister plus Partner. Unsere Zwillinge sind fast 5 Jahre alt. Meine Eltern und Geschwister wohnen ca. 80 km entfernt. Meine Schwiegereltern knapp 50 km und seine Geschwister auch 50 km und 300 km entfernt.

        Den Alltag (Beruf, Hobbys, krank, Freizeit usw...) organisieren wir selbstverständlich ohne familiäre Unterstützung. Wenn mal was besonderes geplant ist (große Feier, Hochzeit, Firmenfest) springen meine Eltern auch mal über Nacht ein.
        Das kann ich allerdings in fünf Jahren an einer Hand abzählen. Ist aber auch in Ordnung, wir haben uns organisiert; Kindergarten, Tagesmutter, Babysitter, befreundete Familien...

        Das bedeutet natürlich, dass wir dafür bezahlen oder auch mal andere Kinder hüten.

        Wenn ich dich nun richtig verstehe, kümmern sich deine Eltern regelmäßig/täglich um euer Kind, ich sehe da kein Desinteresse #sorry

        Das deine Eltern euch nicht besuchen, finde ich schade...unabhängig vom aufpassen...da würde ich das Gespräch suchen

        Zu den Onkel und Tanten: möchtest du denn später auch auf eure Nichten und Neffen aufpassen. Ich glaube deine Sichtweise ist da etwas einseitig.

        Wie sieht denn euer Zusammenhalt in der Familie aus, was seid ihr bereit zu geben. Das ist ja keine Einbahnstraße.

        Sucht euch ein gutes Kindermädchen, macht Ausflüge und ladet Großeltern ein, vielleicht müssen sie nur mal sehen, wie einfach es ist.

        Alles Gute

        • Die Eltern von meinem Mann nehmen ihn fast täglich ja, aber es ist für sie eher ein "Na wenn es sein muss, dann geh Fernsehr schauen, ich hab später Zeit für dich". Ich wäre froh mal Tante zu werden und würde das voll auskosten. Kann leider wohl noch dauern :-(

          • Warum fragst du dann täglich, ob sie ihn nehmen können ... das verstehe ich nicht ganz.

            Das ist ein wahnsinniger Luxus, den du/ihr da habt. Ich könnte niemanden fragen, im Gegenteil ... hier spielen viele Nachbarskinder, weil die Mütter mich gerne fragen (aber das ist ein anderes Thema)

            • Hallo!

              Ich frage nicht täglich, sondern mein Kind, ob er runter zu Oma und Opa darff. Es hat sich so eingespielt dass er meistens zwischen 16:00 Uhr und 17:00 Uhr mal runter geht, meine Schwiegereltern wohnen im gleichen Haus und um raus zu gehen läuft man praktisch durch ihren Teil des Hauses.

              • Dann sag doch mal zu deinem Kind „nein!“, reduziere doch mal die Zeit auf 1-2 mal pro Woche, evtl. beschäftigen sie sich dann intensiver mit ihm

                • Ich kann dich ja grundsätzlich verstehen, das dich das ärgert...

                  Aber es liegt an deiner Erwartungshaltung und nicht an deinen Schwiegereltern. Natürlich ist man manchmal frustriert, wenn gefühlt alle Eltern um einen herum, viel familiäre Unterstützung erhalten. Besonders wenn man arbeitet oder mal abends mit dem Partner auf eine Feier oder einfach nur mal spontan gemeinsam essen gehen möchte, und wieder mal das Kindermädchen kurzfristig abspringt oder keine Zeit hat ... ich kann dich total verstehen

                  Es nervt, niemanden einfach zu zum Nulltarif und ohne Gegenleistung fragen zu können... ich kann das absolut verstehen. Aber daran müsst ihr was ändern, und die Lösung heißt dann eben Kindermädchen ... wie habt ihr das denn bisher abends gemacht, wenn ihr mal gemeinsam eingeladen ward?

                  • Hallo,

                    bisher sind wir entweder mit Kind weg oder eben zu Hause geblieben. Wenn ich arbeiten war passt mein Mann auf, ist er arbeiten passe ich auf. Eigentlich gibt es nur uns drei, wir machen alles gemeinsam, was auch schön ist, aber es ist für meinen Kleinen eben nur eine kleine Welt, die bald bestimmt nicht mehr das bietet, was ein Kind braucht... neue Erfahrungen, andere Menschen mit Unterschiedlichen Charaktere, die ihn auch mögen, und damit meine ich nicht die Kindergartenerzieherin oder ein Babysitter...

                    • Habt ihr denn mal über eure Wünsche und Vorstellungen gesprochen, bevor ihr bei euren Schwiegereltern eingezogen seid, ich kenne solche Wohnkonstellationen nur mit dem Zweck, dass man sich gegenseitig hilft bzw. helfen wird #kratz

                      (10) 28.09.18 - 14:58

                      „was ein Kind braucht... neue Erfahrungen, andere Menschen mit Unterschiedlichen Charaktere, die ihn auch mögen, und damit meine ich nicht die Kindergartenerzieherin oder ein Babysitter...“


                      Jetzt übertreibst du aber etwas, es besteht doch Kontakt zu beiden Großeltern...#augen

                      Und deine Schwiegereltern wohnen sogar im gleichen Haus, da ist eurer Sohn doch bestimmt auch mal im Garten, wenn Opa im Laub fegt, oder in der Küche, wenn Oma Kuchen backt.

                      Er ist erst 3 Jahre alt, da kommt noch so viel Kindheit und so viele Erlebnisse mit den Großeltern.

                      Der beste Freund meiner Kinder ist Halbweise, hat nur noch seinen Papa #kerze#schmoll
                      Vertraue mir, dein Sohn hat eine schöne Kindheit, ihm fehlt gar nichts#klatsch

              Das Kind fragt ja aber nicht nur dich, sondern sicher auch die Großeltern. Oder übernimmst du das? Vielleicht wünschen die sich einfach etwas bessere Absprachen. Und ggf auch eine langfristigere Planung, bei der nicht einfach das Kind vor der Tür steht.

              Aber wenn sie ihn vor dem Fernsehen parken dann geht er nicht zu Oma/Opa sondern zur Glotze.
              Ich persönlich würde das bei Deinen Schwiegereltern daher einstellen bzw. sehr deutlich reduzieren. Weil ich finde wer sich ums Kind kümmert soll das ordentlich tun und ihn nicht vor dem technischen Babysitter ruhigstellen.

              Ich verstehe Deine Enttäuschung über das Desinteresse. Glaube aber es lohnt Deine Ansprüche an die Familie zu hinterfragen. Du wolltest wissen wie andere das halten.
              Wir haben für Paarzeit einen Babysitter, ich zahle mit Zeit/Hilfe auf anderen Themenfeldern, aber nicht aufgerechnet. Eher ein freundschaftliches geben und nehmen. Hätten wir das nicht würde ich jemanden mit Geld bezahlen.
              Die Familie kommt 3-4x im Jahr vorbei. Ich gebe den Kleinen dann gern aus der Hand, halte mich sehr zurückund lasse sie tüddeln und tun. Habe aber nicht den Anspruch dass ich mich verdrücken könnte wenn sie da sind.
              Wo ich mich in Deiner Enttäuschung wieder finde. Ein Teil der Familie kommt auf Besuch seit das Kind auf der Welt ist (vorher nicht/nur unter Zwang) zeigt dann aber absolutes Desinteresse am Kind. Inzwischen weiss ich dass sie sich die 1300km nur antun damit man nach aussen sagen kann dass man beim Kind war und Fotos davon zeigen kann. Das nervt mich. Und es ist mir schade um die Zeit die es bei uns blockiert den Besuch durchzustehen. Wenns nach mir ginge könnte der Teil der Familie wegbleiben und ich hoffe darauf dass sie das tun wenn unser Kind etwas älter ist.

        (13) 28.09.18 - 14:31

        Warum muss sowas täglich sein #kratz?? Sie scheinen keine Lust zu haben oder sie empfinden euer Kind als anstrengend, was weiß ich? Betreut euren Junior doch einfach selber oder leistet euch einen Babysitter, der Lust auf seinen Job hat.

(14) 28.09.18 - 12:56

Hi
Wie alt ist denn dein Kind?

Dass die Onkel, also Brüder von euch eher geringes Interesse zeigen, liegt denke ich einfach daran, dass Männer da eher selten dahinter her sind geschweige denn auf die Idee kommen etwas mit Neffe/ Nichte zu unternehmen. Meist wissen sie nichts anzufangen mit kleinen Kindern. Sind selbst beschäftigt mit Job, Hobby, Freundschaften.

Und über Nacht... schwieriges Thema. Das müssen Großeltern oder Onkel/ Tanten schon echt wollen.
Für mich ist zb klar dass ich meine beiden Patenkinder (5&2) aktuell nicht zum übernachten haben möchte. Obwohl ich selbst ein 2,5 jähriges Kind habe. Die Kinder lieben sich auch. Aber mir ist das zu viel. In ein paar Jahren wenn sdie Kids auch selbstständiger sind kann ich es mir eher vorstellen.

Ich denke du kannst es bei der Verwandschaft mal ansprechen dass du gerne mehr möchtest. Du musst aber auch damit rechnen, dass die Verwandschaft das nicht möchte bzw nicht mehr tut.

Wir kommen in unsere Partnerschaft sehr gut zurecht, auch ohne dass unser geliebtes Kind bei der Verwandschaft ist. Wie machen gerne was als Familie. Wenn die kleine schläft haben wir Zeit für uns. Ich finde nicht dass Familienzusammenhalt von früher fehlt, es kommt doch immer drauf an was man erwartet und wie die Gegebenheiten sind. Meine SchwiMu zb arbeitet Vollzeit, hat ein Hobby und muss noch einmal die Woche zur Krankengymnastik. Sie ist dann einfach fix und alle. Die kann mein Kind dann eben nicht ständig stundenlang nehmen, das ist ja auch anstrengend mit Kind. Demzufolge sehen wir die Oma etwas seltener, als zb meine Mama die Rentnerin ist. Ich habe mich gegen u3 Betreuung entschieden, Also kümmere ich mich natürlich um mein Kind. Wenn ich zum Arzt muss zb, nehme ich sie entweder mit oder meine Mutter hat etwas Zeit, nie würde ich erwarten, dass jemand mein Kind betreut, damit ich Freizeit habe oder sonst was machen kann; außer der Papa mal.
Sucht euch doch einen Babysitter in der Nachbarschaft zb, dann könnt ihr mal essen oder Kino gehen oder so.

Ich finde es immer etwas schade, wenn erwartet wird, dass die Verwandschaft oder Freunde total Anteil am eigenen Kind nehmen. Wenn es so ist find ich das toll. Aber erwarten kann man es nicht.

In unserem Freundeskreis zb gibt es keine anderen Kinder, viele davon haben nicht mal Partner. Da ist das Interesse an unserem Kind auch eher gering bis gar nicht vorhanden, na und. Durch diverse Kurse mit Baby und in der Schwangerschaft hab ich so neue Freunde und Bekannte eben mit Kind kennen gelernt.

Ich seh das locker, und gräme mich nicht wegen irgendwelcher Wunschvorstellungen die uch mal hatte wie es toll wäre, sondern versuche das beste aus der jetzigen Situation zu machen.

Alles gute euch

  • (15) 28.09.18 - 13:43

    Hallo!

    Mein Sohn wird bald vier. Naja, ich erwarte es nicht unbedingt, aber meine Eltern zum Beispiel sehen sich als die großen Familienmenschen, prahlen hier und da damit, wie wichtig Familie ist (denke die haben mir das auch eingeredet #schwitz) aber an der Umsetzung hapert es halt sehr.

    LG

(16) 28.09.18 - 13:09

"...Habt ihr noch Zeit für eure Partnerschaft?...." #rofl

Ihr habt ein Kind und Ihr solltet Euch entsprechend organisieren, damit alles läuft und keiner zu kurz kommt.
Die Verwandtschaft ist dafür nicht zuständig.
"Zusammenhalt der Familie" bedeutet für Dich, dass die anderen den kostenlosen Babysitter spielen, am besten noch mit Beschäftigungsprogramm nach Deinen Wünschen.

Schafft Euch einen professionellen Kindersitter an; dann könnt Ihr Zeiten und Art der Beschäftigung selber bestimmen. Ansonsten genießt die Zeit mit der Familie, wenn man sich mal trifft. Freut Euch, dass Ihr überhaupt noch so viel Familie habt und Eurer Sohn so unterschiedliche Aspekte der Verwandtschaft erleben darf.

LG

  • (17) 28.09.18 - 13:35

    Nein, das hast du wohl falsch verstanden, ich finde, dass mein Kleiner so nicht lernt was Familie ist. Wenn er seine Verwandten 1x im Jahr sieht, könnten es meiner Meinung nach auch irgendwelche x-beliebigen Menschen für ihn sein, er merkt da gar keinen Unzerschied. Ich selbst finde es schade noch nicht Tante zu sein, ich bin Erzieherin und würde mich gerne mit Neffen und Nichten beschäftigen. Sind nur leider keine da...

    • (18) 28.09.18 - 14:34

      Du möchtest, dass ER lernt - na dann musst du wohl hinfahren!
      Man kann Interesse nicht erzwìngen.
      Ich habe meine Omas nur 2 x im Jahr gesehen, da 700 km Distanz, trotzdem waren sie Familie und ich habe sie geliebt. Im Alltag waren sie nicht präsent, aber das ist doch auch kein Muss!

      Aber "Familie" ist nunmal meistens die eigene. Und wenn es bei euch so ist, dann kannst due deinem kind ja keine alternative Realistät vorgaukeln.

      (20) 29.09.18 - 19:24

      Ich denke da liegt das Problem. Sie haben alle selber noch keine Kinder.
      Du warst vermutlich schon immer Kindermensch, wenn du Erzieherin geworden bist. Anderen geht es aber auch mal anders. Ich zum Beispiel kann erst was mit Kindern anfangen, seit ich ein eigenes habe. Mein Mann auch.

      Du darfst nicht von dir auf andere schließen. Viele Leute, die selber (noch) keine Kinder haben, finden Kleinkind-Bespaßung nicht so prickelnd. Wenn man das nicht gewohnt ist, ist 1 Stunde schon sehr anstrengend! Und auch Oma/Opa kann vielleicht erst etwas mit größeren Kindern anfangen...

      Derzeit seht ihr die Brüder deines Mannes sehr selten. Ja, das ist schade. Die Brüder haben dadurch auch keinen Bezug zu eurem Kind und vermissen es dadurch auch nicht, weil sie es ja praktisch nicht kennen.

      Vielleicht ändert sich das in ein paar Jahren. Euer Kind ist größer, es reichen auch wenige Treffen um sich an die Brüder zu erinnern, die Brüder können mehr mit ihm anfangen, sie fühlen sich ev. auch sicherer im Umgang mit ihm, da nicht mehr alles "gefährlich" für ihn ist etc. Und vielleicht sind sie dann auch in einer Lebensphase, in der "Familie" ihnen wichtig ist. :-)

Hi,

meine SE sind schon vor über 20 Jahren gestorben, zu meinen Eltern und meinem Bruder besteht seit 5,5 Jahren kein Kontakt und davor war das Interesse an den 3 Enkeln gleich Null und die Schwester meines Mannes lebt mit ihrer Familie auf einer griechischen Insel.
Einzig Onkel und Tante von meinem Mann haben eine ganze Zeit die Großelternrolle übernommen und die Kinder alle paar Monate mal für ein paar Tage genommen, das war immer sehr schön.
Aber seit 2 Jahren geht nie die ganze Bande dahin, einen haben wir also immer an der Backe ;-) Wir haben uns dran gewöhnt und nutzen unsere Zeit--ab und an nimmt mein Mann sich mal frei, da haben wir kinderfrei bis die Kinder aus der Schule kommen.

lg

(23) 28.09.18 - 13:34

Worauf kommt es dir jetzt an: Zeit mit den Großeltern oder Partnerschaft?
Oder beides? Dann wären die Lösungen aber getrennt voneinander zu betrachten.

Bei mir: alleinerziehend.
Eltern tot.
Kindsvater kein Interesse
Seine Eltern: super!

Großeltern lieben ihr Enkelkind.Machen auch gerne etwas mit ihr.
Im Rahmen ihrer Kräfte und Zeit. Beide sind noch voll berufstätig. Da gibt es Zeiten, dass sie sich lange Zeit nicht sehen und Zeiten, da sehen sie sich. Bezug super #pro

Ersatzgroßeltern gibt es auch. Nicht verwandt, umso mehr geliebt.
Emotionale Bindung #pro


Betreuung und Zeit für mich?
Ich nehme mir die Zeit
Fremder Babysitter ist sehr schwer.
Zeit für mich baue ich tagsüber bewusst ein.
Zeit mit Freunden gestalten wir so, dass wir Erwachsenen uns treffen können, Kind aber dabei sein kann (Betreuungsproblem) und es dort, wo wir uns treffen Erwachsenen UND Kindkompatibel ist.


Freunde sorgen für ihre Paarzeit in dem sie sich mit anderen Freunden (auch Paar) austauschen. Mal sind die Kinder bei Familie A und Paar B hat Zeit für sich, mal sind die Kinder bei Familie B und Paar A hat Zeit für sich.
Abends, samstags, sonntags. Je nach Absprachen.

Ich habe Freunde, bei denen ich weiß, dass mein Kind auch mehrere Stunden sehr gut aufgehoben ist. Umgekehrt auch.


Selbst wenn meine Eltern noch leben würden, hätten sie mein Kind nie alleine nehmen können/wollen. Dazu waren sie einfach schon Pflegefälle.
Meine Geschwister sind zwar verwandt, aber auch da geht aus vielerlei Faktoren kaum mal eine Stunde und würden sie auch nicht wirklich wollen. Sie freuen sich ihre Nichte zu sehen, aber das war es dann auch schon und das ist ok so.

Wem würdest du dein Kind anvertrauen?
Wer wäre davon körperlich, geistig und zeitlich dazu in der Lage?

  • (24) 28.09.18 - 13:39

    Hallo!

    Meine Eltern sind topfit, beide beruftätig, es fehlt einfach das Interesse... ich würde ihm jeden mitgeben, den ich gut kenne und von dem ich weiß, dass er sich gut um ihn kümmern würde und das auch will. Hakt wohl an dem wollen. Dass du so gute Freunde hast ist super... unsere Freundschaften sind nicht so eng, dass ich fragen könnte, ob sie mal mein Kind nehmen.

    • (25) 28.09.18 - 14:03

      Also ich habe bei Weitem nicht so viel Verwandtschaft...aber selbst wenn...
      Die Großeltern haben sich eine Generation früher mit ihren Kindern beschäftigt.
      Jetzt bin ich halt dran.
      Ich finde das auch gut und richtig so.
      Wenn ich mal allein mit Kind daheim bin, kann sich mein Kind (5) auch mal alleine beschäftigen und ich habe Zeit für mich...wo ist das Problem?
      Was soll das Kind lernen, was Familie ist? An erster Stelle doch mal seine Eltern...
      Ich würde das gar nicht wollen, dass das Kind irgendwo übernachtet...
      Unser Kind ist entweder bei Mama oder Papa (sind getrennt), dadurch hat der jeweils andere dann Gelegenheit für anderes...

Top Diskussionen anzeigen