Wohnung

    • (1) 01.10.18 - 17:27

      Hallo, Mein Mann wurde bei der Arbeit gefeuert, wir leben in einer Wohnung eines Arbeitgebers. Er macht uns echte Probleme, und er möchte, dass wir aus der Wohnung verschwinden. Wir warten auf das Baby und er muss sich in der Wohnung melden, aber er wird es nicht tun. Was zu tun ist? Bitte hilfe uns.

      • Hallo,

        was steht denn in eurem Mietvertrag zur Kündigungsfrist und Mietdauer?
        Das wäre wichtig zu wissen, sonst kann man da kaum etwas raten.

        Einfach so kann niemand auf die Straße gesetzt werden, da kann man es ggf auf eine Räumungsklage ankommen lassen, um Zeit für die Suche nach einer anderen Wohnung zu gewinnen.

        Ausziehen würde ich dennoch schnellstmöglich. Schaut euch gezielt nach neuen Wohnungen um, so erspart ihr euch eine Menge Stress, völlig egal wer da auf der rechtlich sicheren Seite wäre. :-)

        LG

        • Der Vertrag besagt, dass wir die Wohnung drei Monate vorher absagen müssen, sodass der Vermieter die Wohnung nur verteidigen kann, wenn er zu ihm umzieht oder wenn er sie verkauft. Er hat uns telefonisch mit der Polizei gedroht, und wir haben die Wohnung nicht rückgängig gemacht, weil wir keine Wohnung gefunden haben.

          • Also habt ihr einen normalen Mietvertrag, der nicht an den Job beim Vermieter gebunden ist?

            Nun dann könntet ihr euch zurücklehnen, denn da müsstest ihr wirklich selbst kündigen mit einer Kündigungszeit von 3 Monaten (und das muss aus freien Stücken eurerseits geschehen). Selbst mit dem Verkauf der Wohnung ist es nicht so einfach, da kann euch auch der neue Besitzer nicht einfach auf die Straße setzen. Einzige Möglichkeit wäre der nachweisliche Eigenbedarf - aber da darf man es auch ankommen lassen.

            Aus Menschenkenntnis heraus, würde ich euch trotzdem empfehlen, dass ihr euch nach neuen Wohnungen umseht und sobald ihr etwas passendes gefunden habt, kündigt ihr fristgerecht und zieht um.

            Derweil hilft es entweder den Vermieter zu ignorieren und nicht ans Telefon zu gehen (Polizei wird ihn auslachen an der Stelle) oder selbst Strafanzeige zu erstatten, wenn er euch weiter bedroht und belästigt. So habt ihr erst einmal Ruhe …
            Kontaktaufnahmen bitte nur noch schriftlich laufen lassen, um Nachweise zu sammeln falls weiteres Vorgehen nötig wird.

            LG

      Wenn es einen richtigen Mietvertrag gibt, der unbefristet läuft, dann darf euch der Vermieter nicht bedrängen, so lange er pünktlich die Miete bekommt. Oder besteht ein Zusammenhang mit dem Mietvertrag und der Arbeitsstelle? Steht da irgendwas im Vertrag?

      Falls er keine Ruhe gibt würde ich mich an den Mieterschutzbund wenden. Das kostet etwas Geld, aber dafür hat man die Beratung und zur Not auch Rückendeckung, wenn eine Klage kommt.

      Wenn ihr nicht viel Geld habt, kannst Du beim nächsten Amtsgericht eine kostenlose Rechtsberatung bekommen. Ruf dort morgen gleich an. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.
      LG Moni

Top Diskussionen anzeigen