Club der "mit Schwiegerdrachen gestraften"! Wer möchte eintreten? 😂

    • (1) 18.10.18 - 16:37

      Ich habe nun zum zweiten Mal das Vergnügen auf ein ganz spezielles Exemplar gestoßen zu sein. 🙄 Dachte es könnte niemals schlimmer kommen, aber es kam schlimmer. Frei nach dem Motto: Wenn Du eine bestimmte Lektion nicht gelernt hast, dann wird sie wohl wiederholt bis Du es verstanden hast! 😉 Also...was habt ihr zu bieten was Sticheleien und Schikanen seitens des Drachen angeht? Bin gespannt auf eure Antworten 🤗

      Leidensgenossin? Ja oder nein? 😉

      • (2) 18.10.18 - 16:41

        Och, meine Schwiegermutter haz mich auf Whatsapp und Facebook gesperrt und beschwert such laufend, dass sie die Kinder nicht sieht. Das liegt 1. Daran, dass es meinem Mann zu blöd ist und ich sie ja nicht kontaktieren kann 2. Sie nie zu uns kommt und immer erwartet, dass wir zu ihr fahren. Außerdem kauft sie immer Kleidung für die Kinder, die zu klein sind, um dann zu sagen, dass die Kinder so gewachsen sind und sie es ja nicht wusste, weil sue sie so selten sieht. Ach ja, dass sie jedem Lügen über mich erzählt, kommt noch dazu.
        LG

            • Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Gerade, wenn man sowas erleben muss/musste, wird man das seinen Kindern ganz gestimmt nicht antun und zumuten. 😅

              • Das kann ich bestätigen!!

                Meine Schwiegermutter hatte selbst eine ganz schlimme Schwiegermutter (kann ich bestätigen, ich habe sie noch kennengelernt!), deshalb (oder vielleicht auch einfach nur so) ist sie zu mir sehr nett!#pro

                • Das freut mich für Dich 😊 Diese Schwiegermonster wissen gar nicht, was das mit einem anrichtet. 😒 Meine Große hat ja auch schon einen Freund und als sie ihn vor 2 Jahren "angeschleppt" hat, fand ich den jetzt auch nicht unbedingt überragend. 🙈 Aber er hat trotzdem seine Chance bekommen und solange ich sehe, dass meine Tochter glücklich ist, habe ich nichts einzuwenden. Heute mag ich ihn sogar sehr. 😉 So einfach kann es sein. 💃

      Bei mir ist es eher der Schwiegervater. Meine Schwiegermutter ist ohne ihn ok, mit ihm zusammen nicht tragbar. Ich halt mich sehr distanziert zu ihnen. Es gab einige Vorfälle die ich nicht vergessen und verzeihen mag.

      Ich hatte im März eine FG in der 10 Ssw von Zwillingen, meine Schwägerin, also ihre Tochter, kam da gerade in die 14/15ssw. Es wissen nur unsere Eltern und meine gute Freundin. Nunja er sagte, tatsächlich, ach vielleicht ist es ja ganz gut wie es gekommen ist, auf drei auszupassen wäre ja auch echt zuviel. Seit dem ist es aus. Ich komm nicht drüber weg.

      • Darf doch nicht wahr sein. 😒 Wie unangebracht ist das denn bitte?!? 🤔 Das könnte ich auch niemals verzeihen. Am schlimmsten daran ist bestimmt, dass sie sich keiner Schuld bewusst sind. Oder wurde sich dafür jemals entschuldigt?

        • Nein, ich war so geschockt das ich nichts sagen konnte. In meiner Geburtstagskarte steht drin, wir hoffen das ihr nun auch an eurer Kinderplanung arbeitet, ich hatte im juli Geburtstag. Mein Freund sagt, er ignoriert es schon lange, er ist es gewohnt, ich soll es ihm gleich tun.. Nein danke. Ich halt mich fern.

    (12) 18.10.18 - 16:58

    Och, meine Schwiegermutter hat mich auf Whatsapp und Facebook gesperrt und beschwert such laufend, dass sie die Kinder nicht sieht. Das liegt 1. Daran, dass es meinem Mann zu blöd ist und ich sie ja nicht kontaktieren kann 2. Sie nie zu uns kommt und immer erwartet, dass wir zu ihr fahren. Außerdem kauft sie immer Kleidung für die Kinder, die zu klein sind, um dann zu sagen, dass die Kinder so gewachsen sind und sie es ja nicht wusste, weil sue sie so selten sieht. Ach ja, dass sie jedem Lügen über mich erzählt, kommt noch dazu.
    LG

    (13) 18.10.18 - 19:46

    Meine Schwiegermutter ist wie meine Mama für mich...
    eher ist meine eigene Mutter das riesige Problem und der Drache...🙄

    • (14) 18.10.18 - 21:28

      Ja hier auch

      (15) 19.10.18 - 08:36

      Dann hast Du großes Glück gehabt. Ich finde das super, wenn das läuft. 👌 Schade nur, wenn die eigene Mutter den Part übernimmt. 😥

      • (16) 20.10.18 - 12:46

        Ja da hast du recht aber mir is das egal...
        Sie war früher schon so und wird sich auch nicht ändern... sie ist nur glücklich wenn sie andere verletzten und das Leben kaputt machen kann...
        die Familie meines Mannes gibt mir halt umsonst immer für mich da auch wenn es Probleme gibt kann ich auf sie zählen...
        Und sie ist eine tolle Oma für alle Ihre 8 Enkelkinder

(18) 18.10.18 - 20:01

Mein Drache ist männlich. Mein Schwieva ist ein asozialer Choleriker, dem ich die Beulenpest an den Hals wünsche. Mehr gibt es zu dieser Person nicht zu sagen.

Mein Mann und ich sind vor vier Monaten zum ersten Mal Eltern geworden...
Sie zählt wie oft sie unseren Kleinen schon gesehen hat und wie oft sie ihn davon schon auf dem Arm hatte. Ihrer Meinung nach natürlich zu wenig 🙄 Das wird dann meinem Mann vorgeworfen...

Ach und sie hat auch schon geweint als ich ihr mein Baby (schlafend auf mir) nicht gegeben hab 😬

  • Oh je...das ist sicher anstrengend für Dich. Gerade am Anfang ist es doch alles für einen selbst auch noch ganz neu. Die Zeit möchte man als Familie genießen. 👪 Dass die Großeltern ihren Enkel lieben und oft sehen möchten, kann ich ja verstehen, aber man sollte das nicht übertreiben. Ich weiß nicht, wie Dein Verhältnis zu Deiner Schwiegermama vor dem Baby war, aber bei mir war es z.B. so, dass es höflich und distanziert war. Man sah sich auf Geburtstagen oder an Feiertagen und davon abgesehen eigentlich nicht wirklich. In der Schwangerschaft fing sie schon an uns verheiraten zu wollen und plante die große Feier bei ihnen Zuhause ohne zu fragen, was ich/wir eigentlich möchten. Ich kam mir vor, als sei ich der Brutkasten für ihr Kind. Als meine Tochter geboren wurde, war ausgerechnet sie die Erste, die unchristlich früh zu mir ins Krankenhaus kam und mir das Baby vom Arm Riss. So, als sei ich gar nicht da. Meine Tochter weinte und sie drehte mir den Rücken zu und sagte mitleidig: "Oh je, oh je...hat die Mama dir nichts zu essen gegeben?"...und es wurde nicht besser. Sie war wie ein Schatten die ersten Wochen und Monate. Kam dauernd unangemeldet und hat uns bevormundet, wann wir mit dem Baby antanzen sollen und, und, und...sie hat so manche Grenze überschritten. Aus dem Grund möchte ich Dich zwar nicht warnen, aber Du solltest einen Riegel vorschieben und nicht alles stumm ertragen, was sie macht. Sie ist die Oma und nicht die Mama, auch wenn sie's vielleicht gerne wäre. 😉

    • Danke für deine Antwort!
      Ich versuche mich mal kurz zu fassen:
      Das Verhältnis zu ihr war schon immer bescheiden. Aber ich sag mir wie soll ich als Schwiegertochter mit meiner Schwiegermutter auskommen, wenn das Mutter-Sohn-Verhältnis schon gestört ist?!
      Das ist mehr als schwierig! Für dich als Partnerin eigentlich fast unmöglich da was auszurichten.

      Bei uns ist es vor zwei Wochen auch letztendlich eskaliert. Weil es mich eben auch gestört hat das sie ständig unangemeldet in der Wohnung stand, und allgemein ihre besitzergreifende Art meinem Baby gegenüber. Was sagen dürfte man nicht, dann war sie beleidigt oder hat eben sogar geweint. Aber es ist ok das Baby ständig rauszureißen, selbst wenn es schläft. Meine Schwiegermutter kennt da auch keine Grenzen!

      Letztendlich war das aber nur das Tüpfelchen auf dem i. Es hat sich in den sechs Jahren die ich mit meinem Mann jetzt zusammen bin so viel angestaut wegen ihr.

      Ich hab daher gerade mit meinen Schwiegereltern auch keinen Kontakt mehr. Versuche mit ihr all die Dinge zu klären scheitern immer wieder. Seit sechs Jahren! Standardantwort: sie ist halt so!

      Und auch wenn es vielleicht etwas hart ist, aber mein Baby bekommt sie bis auf weiteres auch nur in meinem Beisein zu Gesicht. Wenn er alt genug ist kann er selbst entscheiden ob und wie oft er Oma dann sehen möchte...

      Bei ihr gilt wirklich: wer nicht hören will muss fühlen... 🙄

      • Du glaubst nicht wieviele Jahre ich versucht habe es wegzulächeln. Oft hatte ich das Gefühl, dass ich beim Betreten ihres Hauses meinen Verstand an der Garderobe aufgehängt habe bzw. musste um die Stunden zu überleben. Ich war irgendwann nicht mehr ich selbst. Irgendwas in mir hat geschrieen: "Jetzt wehr' Dich doch mal endlich! Willst Du das den Rest Ihres Lebens mitmachen?"...und nein, ich wollte das nicht. Kritik üben oder eine eigene Ansicht äußern war ihnen dann jedoch schnell zuviel. Die ganzen Spielchen von denen Du berichtest kenne ich daher ganz gut. Beleidigt spielen und heulen, das konnte sie gut. Am Ende hat sie mir sogar damit gedroht, dass sie dem Kind später schon sagen wird, was ich für eine wäre. 😉 Aber nun gut, sie hat die Chance auf ein freundliches Verhältnis lieber verspielt und somit wohl auch ihr vermeintliches Anrecht auf ihr/ihre Enkelkinder. Wir können an der Situation nichts ändern, weil das was wir sagen ja sowieso nicht wahr und richtig ist. Und wenn unsere Männer in solchen Situationen eingreifen würden, dann sind es letztendlich ja auch wieder die, die sie schlecht beeinflussen. Also müssen wir es irgendwie ertragen? Garantiert nicht! Ich werde mich wehren bis meine Schwiegermutter vor Wut platzt...und das auf eine ganz ruhige und subtile Art! 😜

        • Oh wie recht du hast!

          Das Problem ist eben auch manchmal der Mann. Zumindest bei mir.

          Da kann Mutti ihn alles heißen, recht machen kann er ihr es sowieso auch nie, aber er hat wenn was ist dann immer Mitleid mit der armen Mutti. Du musst dir dann anhören jetzt ist meine Mama wegen dir beleidigt, reiß du dich dem Frieden zuliebe zusammen.

          NEIN! Nicht mit mir! Das weiß er! Trotzdem immer wieder ein Streitpunkt zwischen uns 😤

          Ich muss mir wohl noch ein dickeres Fell wachsen lassen..

          Von mir gibt es jetzt jedenfalls erst mal die kalte Schulter!

          Für sie wird es Strafe genug sein ihren Enkel nicht zu sehen.

          Das Verhalten bezüglich meinem Baby wird übrigens damit entschuldigt das „Sie eben ihren Stolz auf ihren Enkel hat“
          🤮

          • Darf doch stolz sein, das ist doch gar nicht das Problem. Aber dieses Entschuldigung, dass sie nun mal so sei und man sie nehmen müsse, wie sie ist...ich kann's bei meiner Jetzigen auch langsam nicht mehr hören. 🙉🙄 ICH bin auch wie ich nunmal bin und wenn ich es schaffe mich wie ein e erwachsener Mensch zu benehmen, dann sollte sie das in ihrem Alter wohl auch hinbekommen. Soll sie traurig sein oder von mir aus heulen, da muss jeder von uns durch. Wenn sie scheiße baut, dann muss sie auch mit den Konsequenzen leben. Wenn mir nach heulen ist, weil ich die Situation schrecklich finde, dann rennt er ja auch nicht zu Mutti und redet auf sie ein, dass ich traurig bin. Also bitte, mein Mitleid hält sich in Grenzen was das angeht. Sorry

Top Diskussionen anzeigen