Trennung mit Kleinkind & Ausbildung

    • (1) 20.10.18 - 09:00

      Hallo ihr lieben,
      zur Zeit belastet mich unsere Familiensituation sehr.
      Hauptsächlich geht es um meinen Partner. Wir sind jung ungeplant, aber trotzdem glücklich Eltern geworden. Ich war 19 & er 21.
      Seit einiger Zeit ist es so, dass ich ihn einfach nicht mehr sehen kann. Ich bin froh wenn er auf Arbeit, beim Fußball oder bei einem Kumpel ist. Wenn er mich zum Abschied oder zur Begrüßung küssen will, versuche ich mich immer wieder davor zu drücken. Ich will von ihm auch einfach nicht mehr angefasst werden. Ich weiß, das klingt sehr hart und es tut mir auch unendlich leid aber es ist einfach so.

      Natürlich habe ich nun überlegt, ob es nicht das Beste für mich wäre, wenn ich mich trennen würde. Aber wir sind erst frisch in eine wunderbare Wohnung gezogen.

      Außerdem bin ich selber ein Scheidungskind und weiß wie schrecklich es ist ohne Papa aufzuwachsen. Das möchte ich meinem 2 Jährigen Sohn eigentlich auf keinen Fall antun auch wenn der Papa sich um ihn kümmern würde, da bin ich mir sicher. 😞

      Eigentlich müsste alles super sein. Er hat einen tollen Job. Ich mache die Ausbildung die ich liebe. Und genau da ist das größte Problem.

      Wenn ich mich trennen sollte & in eine andere Wohnung ziehe, müsste ich meine Ausbildung beenden. Da meine Frühschicht 6:00 beginnt und alle Kita‘s in der näheren Umgebung erst 7:00 öffnen. 😞 Meine Eltern kommen auch nicht in Frage, da diese 50 km weit weg wohnen und selber berufstätig sind.

      Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, er hat so viel für uns getan & ich bin so undankbar und denke darüber nach mich von ihm zu trennen und flüchte abends oft mal zu einer Freundin, denen ich das aber nicht erzählen kann, da wir für alle ja DAS perfekte Paar sind. 😖

      Ich brauche dringend einen Rat. 😞

      • Vielleicht versuchst Du erst einmal heraus zufinden, was das Problem bei euch ist? Würde es sich nicht lohnen an der Beziehung zu arbeiten? Was genau stört Dich aktuell? Ist es wirklich Dein Freund oder bist Du mit irgendetwas in Deinem Leben gerade unzufrieden?

        Wenn man eigentlich mit allem zufrieden sein „müsste“ und man dennoch unglücklich ist, liegt es auch schon mal an unverarbeiteten Erlebnissen aus Kindheit und Jugend. Du bist ein Scheidungskind, belastet Dich diese Situation noch heute oder ist das Verhältnis zu den Eltern schwierig? Solche Dinge kann man gut verdrängen, solange man andere Baustellen hat - und das ist auch gut und wichtig. Wenn die primären Baustellen aber erledigt sind kommen gerne mal so alte Dinge wieder hoch und holen einen ein. Das habe ich auch selbst so erleben müssen.

        Ich würde dir auf jeden Fall raten erst einmal heraus zufinden, was Dich gerade stört, bevor du weitere Schritte planst.

        Viele Grüße

        • Ich bin mir nicht sicher. Ich habe damals gesehen wie mein Vati von den Polizisten abgeholt wurde weil er meine Mutter schon öfter geschlagen hatte und sie sich in dem Moment keinen anderen Rat wusste.
          Aber sie hat uns auch als Kinder geschlagen. Mir hat sie mit einer Fliegenklatsche sehr weh getan weil ich nachts eingenässt habe.

          Ich denke sie war einfach überfordert mit 3 Mädchen. Aufjedenfall verstehe ich mich trotz dessen heute sehr gut mit ihr. Sie sagt uns auch immer wieder wie Leid es ihr tut, dass sie so zu uns war und meint selber von ihr sie wäre eine schreckliche Mutter. Das tut mir natürlich auch leid. Aber so eine richtige Nähe zu ihr aufbauen kann ich nicht. Ich kann ihr leider auch nie persönlich sagen dass ich sie lieb habe, obwohl ich sie natürlich sehr liebe.

          Man merkt das sie bei unserem Sohn, also bei ihrem Enkel alles besser machen will und erfüllt ihm jeden Wunsch.

          • (4) 22.10.18 - 13:25

            Hallo

            Bevor du deine ganze Ehe, dein ganzes Leben vor die Wand fährst, schau erst mal, WO genau dein Problem liegt.

            Meine Gedanken, ob sie richtig sind weiß ich nicht, aber vielleicht und deshalb wäre es richtig, erst mal dahin zu sehen. Und zwar ganz genau in deine Kindheit!

            - dein Vater wurde von der Polizei abgeholt, weil er seine Frau (deine Mutter) geschlagen hat
            - jemanden schlagen ist Hilflosigkeit ( Kein Grund !!! aber eine Erklärung)
            - deine Mutter hat dich auch geschlagen
            - du bist mit extremer Gewalt aufgewachsen

            Manche Menschen verkraften das und leben ein ganze normales Leben. Andere zerbrechen daran sehr, wiederum andere Leben lange, so als hätte ihnen das nichts ausgemacht und plötzlich stehen sie da und das Leben ist kaputt.

            Keine Ahnung, zu welcher Art von Mensch du gehörst. Manchmal kommt erst etwas hervor und man reagiert merkwürdig, wenn Kinder in ein bestimmtes Alter kommen. Genau dann, wo es in der eigenen Kindheit schlimm war.

            Schau da mal genauer hin.

            P.S. Solltest du feststellen, dass du eine Therapie brauchst, ist Täterkontakt nicht gut, denn dieser Kontakt wird dich immer wieder zurück werfen.


            Gruß Snaky

      (5) 20.10.18 - 10:23

      Wenn von deiner Seite aus keine Liebe mehr da ist, kann es rundherum noch so perfekt sein, aber du wirst nie glücklich sein.

      Auch wenn sich die Eltern nicht verstehen ist es für ein Kind belastend. Dann lieber eine Trennung. Du sagst ja selber, dass er sich im Fall des Falles ums Kind kümmern wird.
      Nachdem dein Mann viel für euch getan hat und offenbar auch immer noch macht, ist es ihm gegenüber nicht fair, wenn du ihm was vorspielst. Vielleicht hat er deine Ablehnung ihm gegenüber ohnehin schon bemerkt.
      Auf jeden Fall solltest du ihm die Karten offen auf den Tisch legen. Liebe kann man nicht erzwingen. Die kommt oder geht. Da kann keiner was dafür.

      (6) 20.10.18 - 10:50

      Hallo, ich würde an deiner Stelle zuerst die Ausbildung beenden und mich dann trennen. So wird das doch nichts sonst, du musst an deine Zukunft denken und wie du das Baby ernähren willst. LG

    • (7) 20.10.18 - 10:56

      Das möchte ich meinem 2 Jährigen Sohn eigentlich auf keinen Fall antun auch wenn der Papa sich um ihn kümmern würde, da bin ich mir sicher.

      Wenn Du das so siehst, kommt ja eine Trennung nicht in Frage, oder?
      Es wird schwieriger, alles allein zu stemmen.

      • (8) 20.10.18 - 13:18

        Also sofort trennen will ich mich natürlich nicht, ich möchte nicht alles sofort hinschmeißen nur weil es mal eine schwierige Phase gibt, das ist mir klar. Ich wollte ganz einfach mal andere Gedanken dazu hören/ lesen.

        Ich habe ihm auch schon gesagt, dass ich ihn zur Zeit einfach nicht mehr anziehend finde. Er meinte darauf hin auch, das er das schon bemerkt hat.
        Er lässt mir den Freiraum den ich gerade brauche und vertraut mir. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.

    (9) 20.10.18 - 11:10

    Du kannst nicht automatisch davon ausgehen, dass dein Sohn bei dir bleibt. Er kann genauso bei dem Papa bleiben.

    (10) 20.10.18 - 11:36

    Für mich klingt das so, dass Du selber Probleme hast, die jetzt in der Beziehung, in der Familie hoch kommen. Wenn Du Dich jetzt trennst, läufst du nur vor Deinen Problemen weg, es wird dadurch nicht besser. Geh mal zu einer Beratungsstelle, zum Hausarzt, zu einem Psychotherapeuten oder Seelsorger und versuch, das eigentliche Problem genauer herauszubekommen und zu bearbeiten.

    (11) 20.10.18 - 11:45

    Es gibt immer eine Lösung! Mach deine Ausbildung weiter und rede mit seinem Freund. Selbst wenn ihr euch trennt, könnte euer Sohn dann nicht bei deinem Freund schlafen und du hast ihn am Wochenende? Denk an deine Zukunft! Er kann ja langfristig auch eine woche bei dir und eine beim Papa leben. Ich denke getrennte Eltern die dafür glücklich sind, sind besser für die Kinder.

    Bitte brich auf keinen Fall Deine Ausbildung ab. Es gibt ergänzende Betreuung über das JA. Da kommt jemand früh oder am Abend zu Dir nach Hause und bringt oder holt das Kind von der Kita. Alles Gute Dir

    (13) 20.10.18 - 14:07

    Hallo,

    es ist aus meiner Sicht vollkommen normal, als Paar eine Durststrecke zu haben. Und auch wenn zur Zeit nicht alles rosarot ist heißt es nicht, dass es das nie wieder werden wird.

    Ein Kind fordert viel Kraft und Anstrengung. Wenn man so wie du auch noch in einer Ausbildung steckt, für die du sicher auch viel lernen musst, geht auch hier Energie drauf. Vielleicht ist es dir zur Zeit einfach zu viel, dich auch noch um die Bedürfnisse deines Partners zu kümmern.

    Dein Partner scheint Verständnis für dich zu haben und dich nicht zu drängen. Ihm wird eure Familie wichtig sein und er will dich nicht verlieren.

    Eine Trennung würde momentan nur noch mehr Probleme machen. Keine Ausbildung zu haben bedeutet auch eine unsichere Zukunft, und das möchtest du sicher auch nicht.

    Glaub mir, viele Paare scheinen perfekt zu sein. Aber wenn man an der Oberfläche kratzt, kommt oft eine ganz andere Geschichte hervor.

    Mein Mann und ich sind seit fast 17 Jahren zusammen. So manches Mal hätte ich ihn oder mich selbst zum Mond gewünscht, weil es mehr Probleme als schöne Momente gab. Trotz Trennungsgedanken haben wir gemeinsam an der Situation gearbeitet und für unsere Familie gekämpft. Es lohnt sich, dranzubleiben.

    Wie wäre es, wenn ihr als Paar wieder etwas unternehmen würdet? Zu zweit ins Restaurant um die Ecke, einen längeren gemeinsamen Spaziergang oder etwas, was ihr vor eurem Sohn gerne gemeinsam getan habt?

    Alles Gute für euch,
    ez

    (14) 21.10.18 - 21:59

    Mein Rat: Geh zu einer professionellen Beratungsstelle! Macht vielleicht zusammen eine Paartherapie. Hauptsache, du findest heraus, was das Problem eigentlich ist, dann kannst du auch daran arbeiten.
    Dem Kind eine Familie zu verweigern nur weil du "keine Lust mehr" hast, finde ich ehrlich gesagt ziemlich fies, man kann doch zumindest mal versuchen, an der Beziehung zu arbeiten. Dass ihr nicht mehr frisch verliebt seid und mit einem Kleinkind in erster Linie Eltern und kein Paar, ist völlig normal. Aber das heißt nicht, dass es so bleiben muss.

    • (15) 22.10.18 - 20:35

      Ich möchte auch um gottes Willen nicht alles über Board werfen!!! Dazu ist mir die Familie zu wichtig. Wollte einfach mir einfach nur ein paar Worte von der Last schreiben.

      • (16) 22.10.18 - 21:12

        Ok :-) Das ist schon mal eine gute Einstellung!
        Arbeite an dir, arbeite dann eurer Beziehung, dann kann es sehr wahrscheinlich auch wieder werden.

Top Diskussionen anzeigen