Katzen

    • (1) 20.10.18 - 09:43

      Hallo, wir wollen uns eine Katze anschaffen. die Frage Bitte an alle Katzenliebhaber und Katzen Profis. Ist es besser 2 Katzen anzuschaffen als nur eine? und die zweite Frage ist wenn man sich zwei Katzen anschafft sollte man sie aus der gleichen Familie oder doch lieber aus unterschiedlichen Katzenfamilie kaufen? Und die letzte Frage lautet. lieber zwei weibliche oder zwei männliche oder zwei unterschiedliche Geschlechter? LG

      • (2) 20.10.18 - 09:53

        Auf jeden Fall zwei, wenn man Katzenbabies kauft, dann wäre aus einem Wurf sinnvoll. Geschlecht finde ich nicht wichtig.

        Nicht vor der 12. Lebenswoche von der Mutter trennen und mit guter Katzenernährung auseinandersetzen.

        LG

        Zwei Katzen sind besser als eine. Und wenn es eine reine Wohnungskatze sein soll, die nicht raus darf, dann müssen es unbedingt 2 sein, das ist sonst Tierquälerei ein ganzes Leben ohne Artgenossen zu verbringen.

        Ich habe 2 Geschwister beides Weibchen. Aber ich denke wenn die als Babys zusammen kommen, werden die sich immer verstehen, egal ob männlich, weiblich und Geschwister oder nicht.

        Natürlich ist es wichtig die kastrieren zu lassen.

        Und denkt vorher daran, dass eine Katze auch viel Arbeit macht und Geld kostet. Vor allem macht sie je nach Rasse auch viel Dreck. Beziehungsweise verliert sie viele Haare.

        Wenn eine Katze gesund ist kann sie gut über 20Jahre alt werden.

        Zwei Katzen wenn möglich aus dem selben Wurf.Die verstehen sich meist schon auf Anhieb. Das Geschlecht ist egal. Nur aufpassen bei Kater und Katze, dass du sie rechtzeitig kastrieren lässt.

      • Wie alle bereits erwähnt 2 Katzen und wenn du die Möglichkeit hast, dann gleich aus einem Wurf, da sie sich bei der Eingwöhnung bereits kennen und sie dadurch nicht zusätzlich erst an einen neuen Partner und Zuhause gewöhnen müssen.. Ich persönlich bin ein Kastratenfan#schein. Kastrieren muss du Kater, sowie Katze lassen, sonst hast du in regelmäßigen Abständen eine rollige Katze, was wirklich einen zum Wahnsinn treiben kann. Vielleicht zuvor abchecken, das keine Allergie vorliegt, ruhig zuvor mal richtig fremdschmusen mit dem Gesicht, ob Reaktionen vorkommen oder gleich einen Test machen lassen.

        Schön wäre es außerdem, wenn du dich von einem Tierheim beraten lässt und einem oder zwei Kätzchen von dort ein Zuhause schenkst.

        Die Tierheime sitzen voll und ich finde, private Züchterei sollte nicht unterstützt werden.

      • Wenn es Freigänger werden, ist es egal, ob eine oder zwei.
        Wohnungskatzen sollten am besten zu zweit sein, vorzugsweise Geschwister. Aber auch andere Kitten können zusammen aufwachsen, nur bei erwachsenen Tieren kann das zu Problemen führen (also wenn du 2 erwachsene Katzen zusammenpackst, die sich nicht kennen).
        Bei 2 Wohnungskatzen unterschiedlichen Geschlechts muss du eventuell früh kastrieren--wir hatten Bruder und Schwester, die bereits nach 6 Monaten anfingen....

        Hi.

        Besser immer 2 zu haben. Haben sie niemanden zum fetzen greifen sie eventuell dich an um sich abzureagieren oder die Einrichtung.

        Wenn du Babys holst hast du kaum ein revierverhalten. Unsere 2 sind mit 2 Wochen Abstand bei uns eingezogen aus unterschiedlichen herkunften. Der eine mit 10 Wochen der andere mit 12. Der mit 12 Wochen ist ne rassekatze und zudem eine nackige. Der erste Kater ist ne normale Hauskatze vom Bauernhof. Der hat erstmal gedacht wir haben ne riesenratte abgeschleppt und hat gebuckelt. Als der 2. Dann aber miau zu ihm gesagt hat... legte sich die Stimmung sofort ala "scheiße noch eins du bist echt ne Katze... Ich hab dich gerade für sonst was gehalten"... nach 2 Tagen ankommenszeit waren die beiden dick zusammen. Null Revierverhalten. Das hast du erst ab 6 Monaten aufwärts zu befürchten. Legt sich aber auch binnen 2 Wochen.

        Bei 2 Stück entweder 2 Kater oder ein Pärchen. Weiberl sind selten kompatibel. Und Kater nur dann nicht wenn sie unkastriert bleiben. Sprich nach 6-9 Monaten Bällchen ab und die kommen klar. Weibchen sind auch gefühlt eher einzelgängerisch veranlagt. Prügeln tun sie sich in jeder Konstellation hin und wieder aber Kater sind in ner Wohnung in meinen Erfahrungen wesentlich entspannter und treudoofer. Mädels neigen oft zu etepetete zicken verhalten und ich hatte in meinem Leben gesamt 5 Weibchen und 5 Männchen gehabt jeweils weiberl und Männchen unterschiedlich kombiniert.

        Katzen sind weniger stressresistent als Kater. Katzen sind im Haus ruhiger und überwiegend auch nicht so labersäckisch... Und Miauen weniger als Kater... außer sie sind rollig. Sofern sie mind zu 2 gehalten werden hab ich aber noch nie erlebt das einer meiner Kater jemals aktiv die Pfote oder Zähne gegen mich erhoben hätte. Die Mädels haben mich alle schon gebissen oder gewollt gekratzt. Die Kater nur im versehen beim abstoßen. Kater sind auch häufig anhänglicher und gesprächiger... wo Katzen seltener den direkten Kontakt zum Besitzer suchen und überwiegend für sich ungestört liegen möchten.

        (9) 20.10.18 - 16:51

        Moin,

        Katzen habe durchaus ein ausgeprägtes Sozialverhalten und sind nicht die Einzelgänger wie man immer denkt. Gerade bei Wohnungskatzen sind 2 eigentlich ein Muss.
        Wir haben 2 kastrierte Brüder und die hängen zusammen wie Pech und Schwefel. Kuscheln viel, Putzen sich, Toben,

        LG
        WuschElke

        Hallo!

        Ich würde auf jeden Fall zwei empfehlen, auch bei Freigängern. Die kommen einfach wesentlich besser mit den katzen der Nachbarn klar und machen drinnen weniger Unsinn.

        Kater sind oft verspielter und raufen gerne, Kätzinnen sind oft etwas ruhiger und ein bisschen Diva. Ist einfach Geschmackssache, was einem da eher liegt.

        Aus einem Wurf ist ideal, gerne vom Tierschutz. Sie sollten schon entwurmt und geimpft sein, ab 13 Wochen.

        Wir hatten zuerst zwei Schwestern, als sie klein waren lagen sie immer beisammen und als sie erwachsen waren nicht mehr so. Aber sie waren nie allein....
        Eine wurde überfahren und ich hab zwei Kitten aus dem Tierheim aufgenommen. Katze und Kater. Ich muss wirklich sagen dass Kater absolut anders spielen und raufen als Katzen, viel wilder halt.
        Ich würde zu Geschwistern raten und dann gleichgeschlechtliche.
        Kater noch vor der Geschlechtsreife kastrieren sonst ist die Gefahr größer dass sie markieren.
        Im Tierheim sitzen viele, viele Katzen und Katzenkinder. Ich würde auf jeden Fall dort schauen und nicht auf private Anzeigen reinfallen.
        Meine Tierheim Mietzen waren geimpft, gechipt und tierärztlich durchgecheckt. Vor allem hat man immer nen Ansprechpartner.

        Am besten gleichgeschlechtliche Geschwister.

        Kater und Katze miteinander verstehen sich oft nicht so gut.

Top Diskussionen anzeigen