Voller Terminkalender in der Vorweihnachtszeit bei euch?

    • (1) 21.10.18 - 12:47

      Liebe Forengemeinde,

      vielleicht kennt Ihr das, voller Terminkalender in der Vorweihnachtszeit. Spätestens im November/Anfang Dezember geht es los. Ich unterhielt mich neulich mit einer Arbeitskollegin (singt im Chor). Die sagte, spätestens im Anfang Dezember geht es los mit Auftritten in der Vorweihnachtszeit. Und dann noch andere diverse Termine.

      Ich will jetzt nicht sagen, dass ich keine Termine in der Vorweihnachtszeit habe. Das sind aber eher regelmäßig wiederkehrenden Termine (meistens Vierteljährlich) habe wie Pflegeberatung für Sohnemann, Kinderneurologe. Ja einen Samstagstermin in der Schule noch vom Jüngsten. Es wird sicher auch noch einen Termin geben am Wochenende vor Weihnachten, wo wir meine Mutter aus dem Pflegeheim abholen werden und dann zum Essen gehen werden. Und vielleicht den einen oder anderen spontanen Besuchstermin. Aber viele festgelegte Termine am Wochenende in der Vorweihnachtszeit ist mir eh ein Graus, weil ich eh wenig Zeit habe und auch mal wirklich Zeit mit meiner Familie verbringen möchte. Ich bin auch kein Typ der Weihnachtsbäckerei macht. Die Kinder sind aus dem Alter raus.


      Wie sieht es bei euch aus? Alles ruhig bei euch oder stehen viele Termine vor Weihnachten bei euch an wie Verwandtenbesuch, weihnachtliche Veranstaltungen
      wie Auftritte etc.?


      LG Hinzwife

      • Bei uns ist es ruhig. Das liegt aber auch daran dass ich bzw wir nur noch Termine wahrnehmen die uns wirklich wichtig sind. Ich muss mich für niemanden verbiegen und Zeit mit Menschen verbringen die mir nicht wichtig sind.

        Ab welchem Alter ist man aus der Weihnachtsbäckerei raus #kratz? Ich bin 43 und backe jedes Jahr Weihnachtsplätzchen - mit und ohne Kids.
        Hier sind schon deutlich mehr Termine als sonst, meist fibde ich es zu stressig. Weihnachtsmärchen, Adventskaffee, Weihnachtsfeiern, Auftritte etc. - außerdem hat mein Mann Hochsaison auf der Arbeit.
        VG

        (4) 21.10.18 - 13:11

        Hallo,
        ich habe gar keine besonderen Termine in der Vorweihnachtszeit. Allerdings gehören bei uns das Plätzchenbacken und auch mal Kuchen essen am Adventssonntag dazu, weil wir ein kleines Kind haben und das schön finden.

        Meine Hobbys hingegen erfordern keine zusätzlichen Termine und die Feiern im Kindergarten finden vormittags ohne Eltern statt. Das einzige, was mir noch einfällt, ist die Weihnachtsfeier mit den Kollegen. Die findet aber nicht jedes Jahr statt oder manchmal erst nach Weihnachten (nichts speziell Weihnachtliches, sondern eher Essengehen). Je nachdem wie sich die Zeit und Lust findet. Manche sind auch ganz froh, wenn keine Betriebsfeier zu ihrem sonstigen Stress dazukommt und da wir ein überschaubates Team sind, haben wir sowieso täglich persönlichen Kontakt.

        Alles in allem haben wir bezüglich der Termine also eine sehr entspannte Vorweihnachtszeit. 😊

      • (5) 21.10.18 - 13:54

        Hallo,
        wir haben nur wenige xtra Termine in der Vorweihnachtszeit. Zum einen ein Auftritt mit dem Orchester unserer Söhne, dann ein Auftritt mit dem Schulorchester, dazu ein Adventsgottesdienst und der dazugehörige Abend zum Vorbereiten. Ach ja, die Jungs können, wenn sie möchten, noch mit den Messdienern Plätzchen backen. Alle regelmässigen Termine laufen bis Weihnachten halt noch. Und dass mein Mann Ende November Geburtstag hat, fällt nicht so ins Gewicht. Plätzchen backen ich zwischendurch, ausser Ausstercherchen, da möchten die Jungs doch noch helfen.
        LG
        Elsa01

        (6) 21.10.18 - 13:57

        Nö, gar nicht. Höchstens eine Weihnachtsfeier , ein Essen bei einer Freundin und ein Nikolausturnierist ist nichts geplant.
        Ich lass mich nicht stressen, ob Weihnachten oder nicht,

        lg
        lisa

      • (7) 21.10.18 - 14:24

        Huhu,
        Meine beiden Kinder + Mann haben im Dezember Geburtstag, hinzu kommen die Geburtstage meine Lieblingscousine und zwei ihrer Kinder. Am dritten Advent feiern wir immer eine große Weihnachtfeier mit der gesamten Familie (Oma Cousinen deren Kinder ect) davor ist backen mit den kleinen aus der Familie angesagt. also insgesamt 7 Feier plus Weihnachten und Silvester.

        Wir sind immer ganz froh wenn dann endlich der langweiiige Januar kommt 😅

        (8) 21.10.18 - 14:37

        Hey
        Ich würde sagen, bei uns ist der Terminkalender zu Weihnachten gut gefüllt.
        Drei Weihnachtsfeiern,Tannenbaum kaufen/schlagen, Kekse backen,Geburtstage, Adventskaffee mit der großen Familie, Weihnachtsmärchen/ markt, Grünkohlessen bei Freunden,Kita Veranstaltungen ,Geschenke kaufen und Tannenbaum schmücken bei uns und bei meinen Eltern.
        Für mich gehört alles dazu und es macht mir Spaß .
        Aber der ruhige Januar ist dann auch nett!

        Also Terminkalender ist voll, aber so gewollt!

        Lg Thommy04

        (9) 21.10.18 - 15:37

        vei uns ist es ruhig, meine Kinde sind (fast) erwachsen (17+21), da ist húr im Sportverein gemütliches zusammensein z´bzw. bei Töchterchen ein ruhiger Ausritt kurz vor Weihnachten mit zusammensitzen anschließend am Lagerfeuer.

        auch als sie jünger waren gab es nur zusätzlich die Weihnachtsfeier der Klasse in der Grundschule.

        Mein Mann und mein Sohn haben noch die Betriebsweihnachtsfeiern, da brauch ich sie nur hinbringen, zurück bringt ein Shuttle bzw. ein Taxi sie.Meien Tochteer macht ein Praktikum im Kiga da ist dann sicher während der Arbeitszeit die Kinder- Weihnachtsfeier.

        Ich selber habe im Advent ein Konzert mit "meinem" Chor. anschließend auch dort gemüliches Zusammensein, für das Büffet bringt jeder etwas mit.

        So ist das alles nicht sehr stressig; und wenn es einem meiner Familie doch zu viel wird, dann sagt er auch mal ab.

        (10) 21.10.18 - 16:02

        Hallo,

        ja - wir haben einen vollen Terminkalender, aber es sind alles Termine, die wir gerne wahrnehmen und auf die wir uns freuen.

        Wir machen grundsätzlich keine "Pflichtbesuche" und nehmen auch nicht "gezwungenermaßen" an Veranstaltungen teil.
        Weihnachtsfeiern von Beruf/Vereinen/Gruppen, Vorbereitungen solcher Feiern, Kochevents, Bastelaktionen, Auftritte der Kinder im Advent, Weihnachtsmarktstand, Aktionen und Treffen zum Jahresabschluß...dazu noch die üblichen Geburtstage.
        Nicht jeder von uns macht bei allem mit - immer nur derjenige, den es interessiert.

        Ich geniesse die Zeit. Finde es aber auch nicht ungewöhnlich. Wir haben das ganze Jahr über einen vollen Terminkalender. Ob das jetzt das Adventsrodeln oder die Pfingstwanderung ist - ist doch egal....Hauptsache, es macht Spaß.

        Ich bin nicht der Typ, der sich im Dezember besinnlich mit Tee und Kerze auf die Couch zurückzieht. Ruhe haben wir an den Feiertagen. Aber danach reicht's auch wieder.;-)

        LG

        Mir geht das gejammere von den Weihnachtsstress auch voll auf den Senkel. Ausser Weihnachtsfeier Vereine, Arbeit oder Schule sind November / Dezember normale Monate. Vieles nur Wichtigtuerei vom Stress reden....Erheblichen Arbeitsaufwand haben nur Berufe, die direkt vom Weihnachtsgeschäft betroffen sind.
        Viele haben in der Weihnachtswoche bereits Urlaub....dann werden heutzutage die Geschenke bequem übers Internet bestellt, Restaurants haben sogar schon z.T. am hlg. Abend geöffnet (arme Servicekräfte die auch Familien haben) , wegen jährlich steigender Nachfrage, weil immer mehr aus Bequemlichkeit an Weihnachten in Restaurants feiern ...Wer kocht denn noch weihnachtliche Menüs? Eine Frau wo immer und regelmäßig kocht, ist das Weihnachtsessen kein , zusätzlicher , erheblicher Stress, außer ein paar Gäste mehr...Beilagen wie Sellerie, Rotkohl macht kaum noch jemand selber (wir schon #schein), alles aus gekauften Gläser etc.
        Stress haben nur Leute, die vom Weihnachtsgeschäft direkt betroffen sind oder unorganisierte und schnell überfordete Leute.

        Wir arbeiten am hlg. Abend vormittags, abends mit Familie hausintern Zuhause mit Schwiegervater und Lebensgefährtin, 1.Weihnachtstag wird abgewechselt in der Familie meinerseits gefeiert, wo jeder alle 4 Jahre das Fest ausrichtet, Kuchen und Salate bringen die Besucher mit..2.Weihnachtstag vormittags arbeiten, nachmittags im Wechsel mit befreundeter Freundesfamilie, wo wir Paten von ihrem Sohn sind .

        (12) 21.10.18 - 17:18

        Hallo,

        bei uns sind es nur unwesentlich mehr Termine als in abdeeen Monaten.
        Ende November gibt es die Klassenweihnachtsfeier vom Kleinen, irgendwann im Dezember noch die Feier vom Sportverein.
        Ob die Große im neuen Verein eine Feier hat weiß ich nicht.
        Unsere Weihnachtsfeier von der Arbeit aus ist ein gemeinsames Essen Ende Januar/ Anfang Februar. Mein Mann geht seit einigen Jahren nicht mehr zur Firmenweihnachtsfeier. Evt gehts es noch über den Weihnachtsmarkt.

        Plätzchen backen mit und ohne Kinder gehört in der Adventszeit für mich dazu. Bei mir gibt es immer einfache ohne viel Schnickschnack, das läuft eher unter der Kategorie Entspannung.
        Wenn ich, was ich selten habe, wirklich noch Zeit habe, stelle ich gerne nich kulinarische Geschenke für die Familie her.

        Stress in der besinnlichen Zeit kann man, muss man aber nicht machen. Ganz einfach Prioritäten setzen und nur Termine wahrnehmen, hinter denen man auch ehrlich steht.

        VG

        (13) 21.10.18 - 17:29

        Hallo,

        wir haben mehr Termine als sonst, aber ich versuche mich davon nicht sressen zu lassen. Ich bin gut organisiert, sodass ich Termine wie das Adventssingen in der Schule genießen kann. Andere Termine lege ich immer möglichst so, dass sie mich nicht mehr belasten als nötig. Ich backe auch gerne mit meinen Kindern, wir gehen auf den Weihnachtsmarkt, ... was die Vorweihnachtszeit (für uns) eben so ausmacht.

        Weihnachtsgeschenke besorge ich grundsätzlich nicht erst im Dezember, weil mir volle Kaufhäuser ein Graus sind. Wir kaufen außerdem Dinge wie Drogerieartikel auf Vorrat, um in der Weihnachtszeit möglichst wenig davon einkaufen zu müssen. Das entzerrt die Vorweihnachtszeit enorm und macht es leichter, sie zu genießen. Ich liebe es und freue mich jetzt schon darauf.

        LG

        Also wir haben schon mehr Termine in der Vorweihnachtszeit als sonst.

        Schon alleine die Weihnachtsfeiern der Schulen, dann hat die Klasse jedes Kindes einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt (da sind zwar nur die Kinder selbst zur Schicht eingeteilt, aber man ist ja trotzdem da, und beim Auf- und Abbau werden immer Eltern benötigt), Weihnachtsfeiern im Verein (könnten wir uns natürlich sparen, aber ich finde es auch blöd, wenn die Gruppenleiter sich Mühe machen und dann kommt kaum einer), dann noch Weihnachtskonzert vom Patenkind, etc. pp.

        Die meisten Termine sind ja auch schön, aber fressen trotzdem Zeit, die an anderer Stelle fehlt.

        Wir versuchen uns nicht dadurch stressen zu lassen, klappt mal mehr und mal weniger! #schein

        (15) 21.10.18 - 19:55

        Wir haben deutlich mehr Termine als sonst.

        Arzttermine müssen oft noch mal im Dezember sein, da die Praxen dann bis Mitte Januar geschlossen haben. Was vorher sein muss, muss noch mal im November oder Anfang Dezember rein. Was sich schieben lässt, nehme ich gerne auch später. Da die meisten Praxen aber bis Mitte Januar geschlossen haben, sind sie bis Ende Januar gestopft voll, dass der nächst mögliche Termin erst wieder im Februar geht.

        Weihnachtsfeiern gab es in der Grundschule mehrere. 1x ohne Eltern, 1x mit Eltern. Dazu muss ich dann zwar nicht hin, dennoch sollten die Kinder etwas mitbringen. Dazu noch Nikolausfeier. An der weiterführenden Schule gibt es auch Feste und Auftritte. Bei den freiwilligen entscheiden wir je nachdem wie uns danach ist, bei den verpflichtenden gehen wir bzw. geht mein Kind hin.

        Vereinsweihnachtsfeiern gibt es auch.

        Familiäre Geburtstagsfeiern verlegen bei uns einige in den Februar oder März. Vor Ostern, aber nicht in die Osterwoche. In den Adventsmonaten sind viele froh, wenn sie mal keinen Termin haben. Die, die feiern möchten, feiern daher oft später. Im Januar ist zwar wieder Zeit, aber erst nach den Ferien und dann wird liegen gebliebene Arbeit wieder nachgeholt oder es haben diejenigen Urlaub, die in der Weihnachtszeit keinen Urlaub bekommen haben.

        Selbst wenn ich die Erledigungen für Weihnachten in den Oktober verlege, im November/Dezember gibt es immer wieder etwas zusätzliches zu tun.

        Stress ist es nicht, nur einfach deutlich mehr.
        Verabredungen oder Treffen mit Freunden sind in dieser Zeit die Ausnahme, da viele beruflich sehr viel mehr zu tun haben. Fristen vor Jahresende, durch Krankheitswellen noch unterbesetzter als sonst, eigene Kinder eher krank, viele Klassenarbeiten + kränkelnde Kinder (die Arbeiten selbst schreiben die Kinder in der Schule ohne Eltern. Jedoch brauchen sie teilweise noch Unterstützung, was sie wann lernen und in welcher Taktung), Backdienste für die Schule (jeder muss etwas mitrbingen, gilt als Hausaufgabe), usw.
        Manche sind gestresst. Manche nicht. Da viele auch weiter weg wohnen, ist in der Zeit mal ein Wochenende einfach nicht machbar. Das machen wir dann in einem anderen Monat und geht auch.

        Hi,
        Bei uns ist jedes Jahr viel los. Meine Mutter hat 5 Tage vor Heiligabend Geburtstag, meine Schwiegermutter 2 Tage davor, meine Tante am 23.12. und mein Lebensgefährte am 1. Weihnachtsfeiertag. Heiligabend verbringen wir mit der engsten Familie und am 2.weihnachtsfeiertag sind wir bei Stiefvater und den Großeltern zu Besuch. Am Anfang war es mega stressig. Aber mittlerweile ist es schön und ich freue mich jedes Jahr auf die Zeit.

        (17) 22.10.18 - 07:06

        Da wir alle nicht so auf Weihnachten stehen haben wir auch kein Stress😉. Es gibt einen Pflichttermin in der Schule und Plätzchenbacken hab ich an einem Vormittag durch da meine Familie immer nur 3 Sorten Plätzchen mag, wenn ich was anderes probiere isst es keiner also lasse ich es.

        Am 23.12. wird ein Weihnachtsbaum geschlagen und zu Hause geschmückt, das war's.

        Ach ja ,einmal gehen wir noch aufs Tollwood, das hat in meinen Augen aber nicht so viel mit traditionellen Weihnachtsmarkt zu tun.

        LG
        Visilo ,die die entspannte Vorweihnachtszeit sehr genießt😉

        (18) 22.10.18 - 09:54

        Bei uns ist es so, wie ich es steuere. Natürlich hat man aufgrund von Weihnachtsfeiern und Ähnlichem etwas mehr Terminaufkommen. Aber ich finde, wenn man selbst nicht blind alles zusagt und Prioritäten setzt, funktioniert das gut. Ich kenne aber auch Menschen, bei denen muss man zwei Monate im Voraus einen Termin ausmachen.

        (19) 22.10.18 - 16:54

        Vielen Dank für eure Antworten. Ich denke jeder ist da auch anders, der eine liebt den Vorweihnachtstrubel und der andere liebt es eher etwas ruhiger mit weniger verplanter Zeit.

        LG Hinzwife

Top Diskussionen anzeigen