Meine Schwiegermutter kann meine Mutter nicht leiden....

    • (1) 29.10.18 - 08:20

      ... und das verletzt mich ganz schön!

      Hallo Leute!

      Mir ist Familie unheimlich wichtig. Ich bin seit 7 Jahren verheiratet und bemühe mich immer um ein harmonisches Miteinander.
      Mein Mann versteht sich gut mit meiner Mutter und ich versuche auch immer einen friedlichen Umgang mit meiner Schwiegermutter zu pflegen.
      Meine Mutter war für ca. 2 Wochen bei uns zu Besuch ( weil ich in der 34. SSW mit unserem zweiten Kind schwanger bin). Meine Mutter wohnt 400 km von uns entfernt. Meine Schwiegermutter wohn ca 60 km von uns entfernt. Und in der Zeit habe ich meine Schwiegermutter immer wieder zu uns eingeladen, um Zeit gemeinsam zu verbringen. ( Schwiegermutter lebt alleine und ist oft einsam)
      Sie ist mir aber die ganze Zeit ausgewichen, so dass ich sofort gemerkt habe, dass etwas nicht stimmt. Ich habe das meinem Mann erzählt und er hatte draufhin mit ihr telefoniert. Dann erzählte er mir, dass sie ihm erzählt hat, dass sie meine Mutter überhaupt nicht leiden kann. Sie findet sie zu direkt und ist genervt von ihr. Sie vermutet auch, dass sie bei anderen schlecht über sie redet. Weil in dem Umfeld meiner Schwiegermutter über sie getratscht wird, und sie vermutet, dass meine Mutter das ins Rollen bringt. Obwohl sie keinen gemeinsamen Bekanntenkreis haben und ja 400 km entfernt wohnen.
      Auf jeden all hat sie Sachen über meine Mutter gesagt, die mich sehr verletzt haben. Deswegen bin ich auch total angesäuert. Meine Mutter denkt oft daran etwas Gutes für sie zu tun. Und redet mir immer ins Gewissen, wenn ich lange kein Kontakt zur schwiemu hatte- aus zeitgründen zum Beispiel.
      Deswegen finde ich die Einstellung meiner Schwiegermutter so gemein.

      Meine Mutter möchte gerne nach der Geburt einige Tage bei uns bleiben. Was für uns okay ist. Meine Schwiegermutter will das auch. Was ja auch okay wäre, wenn Harmonie herrschen würde. Aber so habe ich Angst, dass ich nach der Geburt in meinem Krankenzimmer diese miese Stimmung aushalten muss. Und ich hoffe, dass es dann nicht irgendwie explodiert, weil ich dann einfach meine Erholung bräuchte.

      Ich habe meiner Mutter nicht erzählt, dass meine Schwiegermutter sie nicht mag, weil ihr das weh tun würde.

      Ich weiß auch gar nicht , was ich mir dadurch erhoffe, indem ich das alles hier nieder schreibe....
      Aber vielleicht hat doch jemand Tipps oder Rat für mich oder einfach beruhigende Worte.

      Sorry für den langen Text und Danke fürs Lesen.

      Schönen Start in die Woche!

      • Guten Morgen,

        mein Tip: Setz Dich ins Auto und fahre zu Deiner Schwiegermutter. Dann erzählst Du ihr, dass ihr Bild von Deiner Mutter nicht stimmt, sondern dass sich Deine Mutter für sie einsetzt, und dass sie nun mal damit leben muss, dass Deine Mutter scheinbar direkter ist als sie. Den Verfolgungswahn über das Getratsche kannst Du ihr dann auch gleich nehmen.
        Ansonsten wirst Du immer ein schlechtes Gefühl haben, was Dein Harmoniebedürfnis stören wird.
        Mach ihr das Angebot, dass beide Omas nach der Geburt da sein werden. Dann müssen sie sich arrangieren und lernen sich besser kennen. Ich würde bei beiden aber ankündigen, dass der Besuch sofort endet, wenn Du merkst, dass die Stimmung kippt. So ein Wochenbett kann man auch alleine auf die Reihe bekommen.

        Es ist Deine Aufgabe mit ihr zu reden, Deiner Mutter würde ich auch nichts davon erzählen sonst ist die Stimmung definitiv hin und Deine Schwiegermutter hat so die Chance, sich darauf einzulassen und ihre Meinung zu ändern.

        VG

        Alexandra

        • Hallo Alexandra!

          Vielen Dank für deine Antwort. Deinen Tipp kann ich auch so direkt annehmen und werde es auch anwenden.
          Ich denke- wie in vielen Situationen- ist Reden die Lösung.
          Ansonsten könnte ich meiner Schwiegermutter auch nicht mehr aufrichtig begegnen.

          Vielen Dank.

      Furchtbar, so ein Gezicke. Ich würde zusammen mit meinem Mann zu seiner Mutter fahren und ihr eindringlich vor Augen halten, dass man so ein Benehmen nicht tolerieren wird. Sie soll sich im Interesse des Familienfriedens bitteschön mal zusammenreißen und vor allem nichts Unwahres behaupten.
      Der Vater meiner Schwiegertochter benahm sich mir gegenüber über Jahre wie die Axt im Walde - mehrfach, aber ich habe immer versucht, das eben zu ignorieren warum soll ich mit ihm streiten; hab ihm sogar ein Geburtstagsgeschenk zum 60. Geburtstag gemacht, worüber er noch Jahre später schwärmte. Reichte allerdings nicht, dass er familiärer zu mir wurde - er blieb stur mit mir per Sie.....aber egal.
      Deine Schwiegermutter muss nicht die beste Freundin Deiner Mutter werden, aber sie hat sie zu respektieren und anständig zu behandeln, das kann man von ihr erwarten. Viel Glück! LG Moni

      • Das tut mir leid, dass du das durchmachen musstest. Aber du hast versucht mit positiven Taten entgegen zu wirken (mit dem Geschenk). Und das zeigt von Stärke. Und diese Art von Stärke versuche ich ja auch an den Tag zu legen. Ich bin auch nicht der größte Fan meiner Schwiegermutter. Wir sind auch soo anders. Aber aus Respekt vor meinem Mann gehe ich liebevoll und respektvoll mit ihr um.
        Ein Kontaktabbruch wäre natürlich eine einfache "Lösung". Aber ich bin nicht so, dass ich Menschen meide, weil sie mich verletzt haben. Ich versuche immer die Sache zu bereinigen und dann hoffentlich aus der Welt zu schaffen.

    Hallo,
    ganz ehrlich, was willst du mit Mann, Schwiegermutter UND Mutter zusammen nach der Geburt bei euch zuhause? Das wäre mir viel zuviel Trubel. Ich würde mir 1 Woche Ruhe gönnen mit Mann und Kindern und dann je 3 Tage (nacheinander!!) Mutter und SM einladen. Das wäre für mich das höchste der Gefühle.
    Die 2 Frauen haben nichts miteinander zutun, sie müssen sich doch nicht unbedingt mögen. Ich verstehe, dass es dir weh tut, wenn SM deine Mutter nicht mag und ich würde mich dann ihr (SM) gegenüber wohl auch etwas zurückziehen.
    Durch den Abstand ist es dochvein leichtes, das getrennt zu halten.
    VG

    • Ähm, also mein Wunsch ist es nicht, dass alle geballt da sein werden. 😂
      Also, Hilfe brauche ich da eigentlich weniger- ist ja auch mein zweites.
      Aber sie wünschen es sich so sehr, den Kleinen direkt nach der Geburt zu sehen. Ich bin da nicht so und bin da sehr entspannt. Ich möchte es beiden nicht vorenthalten und sie können gerne einen Teil daran haben- vorausgesetzt eben, dass sie sich untereinander gut verstehen.

      Zu dem Abstand haben:
      Also, mein Mann ist auch immer darum bemüht, dass ich guten Kontakt zu "meiner" Familie Pflege. Er bemüht sich auch um ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern und Schwester. Und wenn ich spontan zu meiner Familie hoch fahren will, stellt er sich nie quer. Auch wenn meine Familie auf ihre Art auch anstrengend sein kann. 🙈
      Deswegen will ich mich von seiner Mutter auch nicht unbedingt distanzieren, weil es ja sein kann, dass es ihm verletzt.

      Ich weiß, es geht viel um Gefühle und "nicht weh tun". Aber gerade das finde ich so wichtig in so einer kalten Welt, in der wir manchmal leben.

Ich bin ein Mensch, der immer sagt, Probleme löst man mit offen und ehrlichen Gespräch, dadurch können Missverständnisse aus der Welt geschafft werden, jeder kann seine Ansichten und Empfindungen kund tun, was jeder dann daraus macht muss man arbeiten. Menschen mit Verstand, finden eine gemeinsame Lösung, Menschen mit Egoismus und Uneinsicht, kann man dann eh nicht mehr helfen.
Ob du dir 2 unterschiedlichsten Omas zu gleicher Zeit, bei dir am Wochenbett , einen Gefallen tust, wäre ich mir nicht sicher. Würde dies dir auch nur im Wechsel zumuten.

  • Ja ich weiß. Kann sein, dass ich zu entspannt an die Sache - zwei Mutter am Wochenbett- rangehe.

    Aber meinem Mann habe ich schon gesagt, dass die Zeit und meine Emotionen nach der Geburt doch unberechenbarer werden könnten, als ich es mir wünsche.
    Und dass ich ihm das dann sagen werde, wenn ich es nicht mehr kann. Und er hat sich dazu bereit erklärt alle beide "liebevoll" raus zu werfen. 😂🙈

    • (10) 29.10.18 - 21:45

      Respekt! Ich hätte nach der Geburt weder a noch b-hörnchen in meinem näheren dunstkreis länger ertragen!

(11) 29.10.18 - 10:36

Hallo!

Auch wenn Deine Mutter udn die Schqwiemu BFFs wären, wäre die Konstellation gemeinsam im Haus unmittelbar nach Geburt des Kindes definitiv nciht ratsam!

Es geht auch unmittelbar nach der Geburt weniger um das Baby - das hat ELTERN, die es gut versorgen, sondern vielmehr um DICH, die im Wochenbett liegt.
Ich habe mir da als Tochter die Unterstützung meiner Mutter gewünscht und die war bitter nötig. Und das einfach weil meine Mutter mich krank schon lange kennt und auch weiß damit umzugehen. Eine fremde Schwiemu eben nicht.

Das babywicklen war da das allergeringste und wenig aufwendigtse Thema.

Denk für die Wochenbettzeit zu allererst an Dich udn das was DU brauchst und weniger daran wie man Schwiemu und Mutter zusmamenbringt.
Und ganz ehrlich, wenn die Scchwiemu 60 km entfernt wohnt, da reicht es doch, wenn sie Nachmittgs, oder vormittags vorbei kommt, 4 h bei Euch sitzt udn dann wieder zurück fährt. Der Umstand bei Euch zu nächtigen ist oversized für die Entfernung!

LG, I.

  • Ja, das hatte ich ja einer Schreiberin oben geantwortet.

    Ich versuche entspannt an die Sache ran zu gehen. Wenn es nicht klappt, muss ich meinen Mann bitten mir dann doch die Ruhe zu verschaffen, die ich dann doch vllt brauche.

    Das werde ich wohl dann erst sehen, wenn es soweit ist.

(13) 29.10.18 - 10:57

Ich finde man kann einfach nicht jeden mögen. Manche Leute mag man einfach nicht - deswegen ist das kein schlechter Mensch, vielleicht tut er mir auch gar nichts böses und trotzdem mag ich ihn nicht.

Deine Schwiegermutter hat das Recht deine Mutter nicht zu mögen. Und soweit ich das rausgelesen habe, lässt sie es sich ja auch nicht raushängen. Es gibt kein Gezicke oder Streit. Wenn deine Mutter da ist zieht sie sich diplomatisch zurück und hätte wahrscheinlich auch nie was gesagt, bis der der Sohn gefragt hat.

Dass sie von deiner Mutter denkt dass sie über sie tratscht ist natürlich nicht schön. Das würde ich bei Gelegenheit mal ansprechen und ihr versichern, dass das nicht der Fall ist.

Dass deine Mutter ihr zu direkt ist und sie nervt - das musst du einfach akzeptieren. ich liebe meine Mutter - ich verstehe aber auch dass andere sie vielleicht als anstrengend empfinden (sie ist so wepsig und hektisch).

  • wepsig#rofl herrlich....hab ich schon lange nicht mehr gehört. Ist ja eigentlich österreichisch oder bayrisch....?
    Man weiss aber sofort, was gemeint ist.
    LG Moni

    (15) 29.10.18 - 16:44

    Ja, das stimmt. Aber das Tratschen finde ich ja so unheimlich schlimm. Weil, wie gesagt, meine Mutter meint es immer gut mit ihr. Gut, meine Mutter kann auch anstrengend sein, aber meine schwiemu, in ihrer Eigenbrödelei ist auch manchmal sehr anstrengend.

    Meine Mutter hat sich letzten so eine Massage- Wärme Matte für den kommenden Winter bestellt. Und hat sofort gesagt, wir sollten das unbedingt der schwiemu sagen, dass sie sich auch eins gönnt, da sie auch oft unter Rückenschmerzen leidet.
    Und dann bekomme ich mit , dass sie meint, dass meine Mutter rum erzählt, dass sie immer wieder mit unterschiedlichen Männern in wilder Ehe lebt. 😒
    Nicht so nett, oder?

    • (16) 30.10.18 - 00:24

      Hallo, ich finde ja, dass das sehr wenig mit nett oder nicht nett zu tun hat. Sorry aber das hört sich eher nach einer psychiatrischen Problematik an.... Vielleicht schafft Ihr es ja mal die SM zu einem Neurologen/Psychiater zu bringen.
      Alles Gute

Du das ist überhaupt nicht schlimm oder ungewöhnlich. Meine Mutter und Schwiegermutter behandeln sich gegenseitig anständig.. rein der Höflichkeit wegen. Aber weder die eine noch die andere kann was mit der anderen Mutter anfangen.

Meine Mutter ist zurückhaltend... mischt sich nicht ein... bringt sich aber auch nicht wirklich ein. Ist eher jemand der gar nix sagt als was falsches und wenig präsent ist.

Meine Schwiegermutter das komplette Gegenteil. Penetrant aufdringlich... Übergriffig... vorlaut... sagt was sie denkt ohne Rücksicht auf Verluste... Aber auch sehr aufopferungsvoll um macht viel mit ihrem Enkel was meine Mutter so gar nicht macht.

Für meine Mutter ist meine Schwiegermutter zu übergriffig und anstrengend und sie fragt sich immer wie ich so entspannt sein kann... Sie wäre schon längst ausgerastet in meiner Position. Vor allem weil sich so viel in unsere Erziehung eingemischt wird was aus Sicht meiner Mutter niemanden was angeht auch sie selbst nicht!

Meine Schwiegermutter ist findet meine Mutter zu distanziert.... eigenbrötlerisch und vor allem desinteressiert an ihrem Enkel und unserem Leben. Und sie versteht null warum das so ist. Oder zur Taufe hat meine Mutter keine Karte geschenkt nur mir im heimlichen 50 Euro zugesteckt. Wo ich dann auch sag. Meine Mutter ist auch Atheist und nicht katholisch und steht dem katholischen generell sehr argwöhnisch gegenüber. Daher gab es keine taufkarte weil sie mit dem zirkus nix anfangen kann. Hat aber durchaus Geld dagelassen für ihn. Was sie nicht mitbekommen hat.

Sie benehmen sich... und gut is... mehr kann ich auch nicht erwarten. Und wenn deine SM damit ein Problem hat parallel zu seiner Mutter nach der Geburt anwesend zu sein. Ist das ihr Problem was sie lösen muss nicht du. Entweder sie kommt auch und kann sich benehmen oder sie bleibt fern aber es ist nicht deine Aufgabe irgendwen zu bevorteilen oder schlichter zu spielen. Ich mag auch nicht jeden und trotzdem kann ich mich in deren Gegenwart normal benehmen... zwar auf Abstand aber man muss auch nicht best Buddy sein oder werden.

Frag mal deine SM wie sie drauf kommt das deine Mutter was mit lästereien über sie zu tun haben könnte... obwohl sie die Leute die das machen gar nicht kennt?! Oft klärt sich sowas schon in erklärungsnot die dadurch entsteht auf.

  • Ja, du hast ja Recht. Sie dürfen ja unterschiedlich sein und müssen sich nicht Lieben. Aber man kann sich doch gegenseitig respektieren. Also, ich finde da erwarte ich nicht zu viel. Und wenn sie meint, dass jemand über sie lästert, das dann auch offen anzusprechen, statt beleidigte Leberwurst zu spielen. Da verlange ich doch auch wirklich nicht so viel, oder? Ich ziehe mich ja jetzt auch nicht von meiner Schwiegermutter zurück, aufgrund dieses Problems.

(19) 29.10.18 - 11:54

Also zuerst einmal finde ich, dass deine Schwiegermutter nichts Schlimmes gemacht hat. Sie war ehrlich zu deinem Mann, ihren Sohn, und hat ihm von ihren Bedenken und Vermutungen erzählt. Du schreibst selbst, sie ist oft einsam, da kommen Menschen schonmal auf komische Gedanken, wenn sie zu viel Zeit zum Nachdenken haben. Dazu kommt eventuelle Verlustangst, dass deine Mutter für euch wichtiger werden und sie dadurch ins Abseits geraten könnte.

Deine Mutter und die Mutter deines Mannes waren ja im Grunde wildfremde Menschen, die der Zufall zusammengebracht hat. Sie gehören jetzt zu einer Familie, das heißt aber nicht, dass sie einander mögen müssen. Das ist in jeder Konstellation so. Sei es jetzt die beiden Schwiegermütter oder Schwiegermutter/-vater und Schwiegertochter/-sohn. Menschen sind unterschiedlich, haben unterschiedliche Charaktere, Interessen und Werte. Manche können nicht miteinander und das Wort 'Familie' kann nicht immer der Kitt sein, der notdürftig zusammenhält, was nicht zusammen sein soll. Meine Mutter kann meine Schwiegermutter auch nicht ausstehen, meine Oma und meine Schwiegermutter verstehen sich glänzend, obwohl sie sich nicht verstehen (jetzt ganz simpel sprachlich), aber egal, sie unterhalten sich mit Händen und Füßen und lachen immer sehr ausgiebig miteinander. #gruebel

Du kannst also nicht verlangen, dass die beiden sich verstehen. Natürlich kann ich verstehen, dass es dich trifft, wenn jemand sagt, er kann deine Mutter nicht leiden, einen der wichtigsten Menschen für dich. Aber das ist so, damit musst du leben. Was du verlangen kannst und musst, ist gegenseitiger Respekt und auf dieser Grundlage sollte es doch für erwachsene Menschen möglich sein, miteinander klarzukommen. Mehr war das bei mir und meiner Schwiegermutter übrigens auch nicht, aber so langsam, nach 25 Jahren, vielleicht weil ich einfach älter geworden bin, finden wir eine immer breitere Grundlage für eine gute Beziehung.

  • (20) 29.10.18 - 16:49

    Danke für deine Antwort.
    Schön, dass sich deine Beziehung zu deiner Schwiegermutter verbessert hat. Ich arbeite noch dran- wie man sieht. 😬

Hallo,

meine Mutter kann meine Schwiegermutter überhaupt nicht leiden.

Meine Schwiegermutter ist vorlaut und respektlos und sehr egoistisch.

Ist aber gar nicht schlimm. Unsere Eltern sehen sich an unserem Geburtstagen und das wars.

Weihnachten haben wir seit die kleine da ist getrennt. Mal die eine mal die andere Familie.

Wenn sie sich sehen gehen sie normal miteinander um und halten smalltalk.

Erst mal finde ich nicht, dass man jeden mögen muss, bloß weil man angeheiratet ist. Manche Leute mag ich einfach auch nicht, fertig. Ob das nun wirklich der Grund ist, weiß hier natürlich keiner.

Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass die Schwiegermutter eifersüchtig ist. Deine Mutter ist 2 Wochen bei euch, verbringt Tag und Nacht mit euch. Sie sitzt alleine. Ich kenne das von meiner Mutter. Sie lebt in Deutschland, wir in uk. Meine Schwiegermutter wohnt 50km weg, wir sehen sie also öfters als meine Mutter. Meine Mutter wird auch jedesmal so feindselig wenn meine Schwiegermutter hier war oder wir bei ihr. Und das obwohl sie sich gut leiden können. Aber ich glaube da sind Mütter manchmal einfach nicht rational.

Kann natürlich auch anders sein, aber nur so als Denkanstoß. Auch wenn ihr die Schwiegermutter einladet, aber sie fährt ja wahrscheinlich nach ein paar Stunden wieder heim in ihre einsame Wohnung wohingegen deine Mutter ja bleibt.

  • Nein, sie hätte bei uns schlafen können, wenn sie gewollt hätte. Hatte ich ihr nämlich auch angeboten. Und daran habe ich ja gemerkt, dass irgendwas im Busch ist, weil Sie immer versucht hat mir auszuweichen:

    "Du kannst gerne zu uns kommen für paar Tage"

    - nein danke.

    "Dann kannst du gerne an einem Tag zum Essen kommen"

    - nein, Danke.

    "Wir können auch einfach zusammen in die Stadt"
    ( sie wollte sich eh einen neuen Mantel kaufen)

    - nein.



    Und da habe ich gemerkt, okay, sie meidet das Treffen vehement.
    Dann hat sie einer gemeinsamen Bekannten gesagt, dass sie an dem und dem Tag in die Stadt geht, aber es uns nicht sagen soll, damit wir da nicht urplötzlich auftauchen.
    Der Bekannten ist es (zum Glück) ausgerutscht, so dass wir es mitbekommen haben. Ja , da dachte ich auch: Schön, dass sie so Aggro ist, dass sie dann gleich mich, meinen Mann und unsere kleine Tochter nicht sehen kann.

    • (24) 29.10.18 - 19:25

      "Schön, dass sie so Aggro ist, dass sie dann gleich mich, meinen Mann und unsere kleine Tochter nicht sehen kann."

      Ah, du bist aber geht ein wenig egozentrisch, oder?

      Deine Schwiegermutter will ein paar Tag nicht zu Besuch kommen, und auch keinen gemeinsamen Stadtbummel. Was weiß ich, vielleicht will sie zum Arzt, oder Weihnachtsgeschenke shoppen oder sich mit ihrem neuen Lover treffen.

      Aber ein "Nein, Danke" genügt dir nicht. Du musst unbedingt insistieren und nachbohren.

      Deine Schwiegermutter erzählt ihrem Sohn (im Vertrauen) das sie mit der Mutter der Schwiegertochter nicht so kann - und der hat nichts besseres zu tun, als das ungefiltert in die Ohren seiner schwangeren Frau zu kippen. Besser wäre es gewesen, er hätte einfach die Klappe gehalten - du hast ja - auch gutem Grund - deiner eigenen Mutter auch nichts "weiter getratscht".

      Man DARF Leute unsympathisch finden, und den Kontakt mit ihnen meiden - solange man es den Betreffenden nicht brühwarm auf die Nase bindet und sich höflich verhält. Das hat deine Schwiegermutter getan.

      Ich an ihrer Stell würde es mit echt verbitten, wen du mit Gatten hochschwanger anrückst und mir die Leviten lesen würdest, weil ich deine Mutter nicht abkann ...

(25) 30.10.18 - 01:39

Hi, das ist ja ein schönes Dilemma!

Aber ganz ehrlich? Für mich hört sich das nach einem totalen Missverständnis an! ich glaube, deine Schwiemu hat da irgendwas falsch verstanden, anders kann ich es mir nicht erklären!

Ich würde deshalb als aller erstes mit der Schwiemu reden und ganz gezielt nachfragen, was denn da los war!

PS: Was mir im Nachhineinen noch einfällt: nachdem deine Schwiemu alleine lebt, vlt ist da auch Eifersucht im Spiel?!

Top Diskussionen anzeigen