Familie hat nervigen Spitznamen fürs Kind erfunden

    • (1) 21.11.18 - 05:09

      Was würdet ihr machen?

      Unser Sohn hat von der Familie einen Spitznamen konstruiert gekriegt den sie sich aus seinem zweiten, stummen Vornamen gebaut haben. Alle wissen um die Bedeutung dieses Namens und weshalb er für uns wichtig ist. Ob in 1. oder 3. Person. Das Kind wird von dem Teil der Familie nur noch mit diesem nervigen Spitznamen angesprochen. Mit dem Zaunpfahl habe ich schon sehr deutlich gewinkt. Ohne Erfolg.
      Laufen lassen oder drastischer werden? Was würdet ihr tun?

      • Moin.
        Du solltest in der Lage sein, Dir diese Frage selbst zu beantworten.

        Was willst Du hören?

        Mund aufmachen, wenn's Dich stört.

        Es kann sooo einfach sein.

        Ihr seid alle erwachsene Menschen....mach eine klare Ansage, dass es euch stört. Bitte um mehr Respekt.

        Für mich würde unter anderem auch dazu gehören wie der spitzname lautet nur dann kann ich entscheiden wie sehr es mich stört.

        Meine Tochter Carolin wurde früher gern als Caro bezeichnet das hab ich gehasst und auch verdeutlicht.
        Klipp und klar gesagt sie heißt Carolin fertig aus.
        Im Kindergarten alter wehrte sie sich dann selbst und sagte nein ich heiße Carolin jetzt mit 10 stört es sie nicht mehr.
        Mich zwar schon aber wenn ihr das so beliebt.

      • Guten Morgen,
        oh man, ich kann dich verstehen 😣 Als ich schwanger war, war es mir so wichtig, dass mein Kind einen Namen bekommt, welcher nicht direkt "verspitznamt" werden kann (es gibt ja Namen wo direkt von vielen die Kurzform genommen wird) und vor allem nicht verniedlicht werden kann. Ich hasse Verniedlichungen!!!
        Und was macht die Familie? Nimmt den Namen, schneidet die letzte Silbe ab und hängt ein i hinten dran. Manchmal sogar noch Englisch ausgesprochen.😖😖😖 Ich habe diesen Namen noch nie so gehört. Klingt furchtbar. Ich habe dann meinen Mann gebeten das zu klären, weil seine Familie, oder ich werde das einmal deutlich ansprechen. Das wollte er aber nicht. Wie auch immer. Seitdem werden weder ich, noch mein Sohn verniedlicht 😝
        Jetzt stehe ich wieder vor der Aufgabe einen nicht Spitznamenwürdigen Namen für Kind Nr.2 zu finden 😅

        • Dank an die Helden die mir so freundlich zur Aktion raten.

          Naevia, genau so läuft's gerade. Sie haben ein i hingehängt und es "verenglischt".

          Ich habe einen Zaunpfahl der wirkungslos war auch eine ganz klare deutliche Bitte abgesetzt das Kind so zu nennen wie wir es getauft haben. Da dieser Teil der Familie zu 99% nur im Familienchat miteinander "spricht" haben sie es sich bisher leicht gemacht und nicht reagiert/ es ignoriert.
          Wir vermuten dass sie sich den Spass nicht nehmen lassen wollen.

          Die nächste Stufe ist aus meiner Sicht hart. Entweder ein konfrontierender Anruf bei dem man sich nicht rausreden kann oder ich schmeiss denjenigen schlicht demonstrativ ausm Chat. Für mich ist die Frage ob es verhältnismäßig ist doch so ein Fass für das Thema aufzumachen.
          Und ja. Es ist respektlos. So sind sie gern....

          • Was genau findest Du denn daran so respektlos? Wird da ein Name, der Euch sehr wichtig ist, verballhornt?

            Also unser Kind heißt im Chat auch anders als im echten Leben. Einfach weil der Name relativ lang ist und beim Chat muss es oft schnell gehen also ist der Name abgekürzt und verniedlicht worden. Im Chat benutzt die gesamte Familie und Freunde den kurzen Namen. Im echten Leben wird sie aber von allen! beim vollen Namen gerufen.
            Solange es nur im Chat ist würde ich da echt kein Fass aufmachen.

            (9) 21.11.18 - 09:04

            Um zu beurteilen, ob es verhältnismäßig wäre oder nicht, müsstest du den Spitznamen schon verraten😂kannst ja auch was ähnliches basteln.
            Für mich klingt das ganze schon nach gewollter provokation...

            • Ich weiss ist schwierig zu beurteilen ohne die Variante zu kennen. Jetzt fragst du was was ich so öffentlich nicht schreiben will. 😂

              Gemgirl, Very, es ist keine Verniedlichung des eigentlichen Vornamens oder Verkürzung. Der Zweitname ist eine regionale Sache und in der Region der Familie nicht bekannt. Die haben ihn noch nie gehört vorher. Er stellt Bezug zu unserem Lebensmittelpunkt her (wo er total gebräuchlich ist) und hat eine schöne Bedeutung. Wir hatten auch angekündigt dass wir sowas machen. Die Familie hats für nen Witz gehalten.

              Pepsipiep. Bin ich mir sehr sicher dass das Provokation ist. Ich weiss dass einige der Witzler den Namen grausig finden. Und das ist eine sublimierte Form von Kritik. Deswegen haben die Ansagen glaub bisher auch nicht gefruchtet. Ein Grund mehr warum ich überlege reinzugrätschen.

              Stellt Euch vor es wär was klassisches, für Euxh ggf. ungewöhnliches a la Quintus und alle würden ihn nur Queeny nennen. Und sie nennen ihn auch in Anwesenheit so. Noch ist er zu klein um das zu merken aber nimmer lang.
              Ich als Kleinkind wäre mega irritiert gewesen wenn ein Teil der Familie mich konsequent Waltraud nennt statt bei meinem Namen.

      Ich würde es ignorieren. Bei mir hat immer geholfen nicht zu reagieren bei Ansprache. Also sie sagen oder schreiben: bla bla *nerviger name*. Das ziehst du durch und wenn endlich mal eine Frage kommt "hat *nerviger name* das schon?". Auch nicht reagieren. Sie werden schon irgendwann mehrmals nachfragen.
      Dann antwortest du: sorry. Wir nennen ihn/die *Rufname *. Habe ganz vergessen,dass ihr euch diesen Namen ausgedacht habt.

      Bei treffen: nicht den Kopf zum Fragesteller drehen. Mögt reagieren beim komischen Namen.
      Sie werden schon den richtigen Namen nehmen,wenn sie eine Antwort wollen und nicht so doof da stehen wollen.

Top Diskussionen anzeigen