Verliebt in den Ex der Schwester

    • (1) 22.11.18 - 09:40
      kein.name.

      Hallo! Mein Problem steht schon oben. Meine Schwester war 5 Jahre mit ihrem Ex zusammen und sie haben ein Kind. Er hatte damals ein Drogenproblem und sie hat sich von ihm getrennt. Das ganze ist jetzt aber auch schon wieder 4 Jahre her und inzwischen ist er seit 1 jahr clean und hat sein Leben total geändert. Meine Schwester wollte nichts mehr von ihm wissen und verhindert so gut es geht dass er seine Tochter sieht. Was meiner Meinung nach eine Frechheit ist da jedes Kind ein Recht auf seinen vater hat und er sich auch geändert hat. Eigentlich war ich die einzige aus der familie die immer Kontakt hatte und zu ihm gehalten hat. Seit er clean ist haben wir viel Kontakt miteinander und wir haben uns ineinander verliebt. Er ist nicht mehr der mensch von damals, er ist weder aggressiv noch kriminell. Doch niemand gibt ihm eine Chance. Wir haben unsere Beziehung geheim gehalten weil wir keine Lust auf Stress hatten. Aber jetzt bin ich schwanger und wir freuen uns sehr. Doch seit meine Mutter davon erfahren hat gibt es nur noch Ärger. Sie hat es direkt an meine Schwester weiter getratscht und die führt sich auf als wäre es das schlimmste was es gibt. Doch warum ist es so schlimm? Sie hasst ihn, sie will nichts mehr mit ihm zu tun haben, da kann es ihr egal sein mit wem er zusammen ist. Ich fühle mich von allen missverstanden. Alle mischen sich in meine Leben ein und denken sie können ablästern. Ich bin 19 jahre alt und kann selbst Entscheidungen treffen. Aber so ganz ohne Familie dazustehen ist trotzdem ein blödes gefühl. Vor allem weil sich niemand mit uns freut dass wir ein baby bekommen. Würdet ihr den Kontakt abbrechen? Oder abwarten dass sie sich an den Gedanken gewöhnen? Die Situation macht mich einfach traurig. Nur meine mittlere schwester hält noch etwas zu mir aber die wird auch sehr von den anderen beeinflusst. Irgednwann stehen wir alleine da.
      danke für eure Ratschläge. A.

      • (2) 22.11.18 - 09:56

        Du bist 19, hast (vermute ich) noch keinen Beruf, bist schwanger von einem ehem. Drogenabhängigen, der bereits ein Kind hat mit deiner Schwester...wer sollte da begeistert sein? Eltern und Schwester sicher nicht.
        Andererseits: Du bist erwachsen, finanzierst dein Leben hoffentlich komplett selbstständig und triffst deine Entscheidungen. Wer sich für dich freuen will, soll das tun. Alle anderen sollen eben fern bleiben. Gruss

        Man muss sich mal vorstellen... Cousin oder Cousine vom gleichen Vater! Also Cousin und Cousine und Halbgeschwister gleichzeitig.

        Gruselig für die Kinder.

        Aber wo die Liebe hinfällt.

        • (4) 22.11.18 - 10:04

          Ich finde es überhaupt nicht schlimm für die Kinder es gibt so viele Patchworkfamilien in allen möglichen Konstellationen. Man muss nur vernünftig damit umgehen aber alle anderen drehen durch. Die anderen machen ein Problem daraus deswegen wird es ein Problem für die Kinder. Die große ist 7, die bekommt das doch mit wie alle anderen lästern. Wie soll sie dann ein normales verhältnis zu ihrem Halbgeschwisterchen aufbauen?

      (5) 22.11.18 - 10:02

      Vermutlich wäre es geschickter gewesen, es der Schwester persönlich zu sagen, aber der Drops ist ja nun gelutscht.

      • (6) 22.11.18 - 10:06

        Ich dachte ich kann mit meiner Mutter darüber sprechen denn die sollte doch auf meiner seite sein. Dass sie sich so aufregt und es gleich meiner Schwester auf die nase binden muss das hätte ich nie gedacht. Aber da kann doch mein baby nichts dafür

        • (7) 22.11.18 - 10:09

          Siehst Du, genau da ist das Problem:

          Es gibt Seiten, auf die man sich stellen muss. Du hättest erwartet, dass Deine Mutter auf Deiner Seite ist (wieso eigentlich?), Deine Schwester hat vermutlich erwartet, dass Du ihr gegenüber loyal und auf ihrer Seite bist.

          • (8) 22.11.18 - 10:19

            ich bin loyal auf ihrer seite und finde er hat sich früher wie ein Arsch verhalten. Aber das lag an den Drogen und das ist lange vorbei. Und es tut ihm leid und er versucht es wieder gut zu machen. Von meiner Mutter hätte ich erwartet dass sie sich freut wieder Oma zu werden und dass ich einen Mann habe der mich liebt und der mich liebt. Ist das so schwer?

            • Ich hätte erwartet das meine Tochter soviel Verstand besitzt zu erkennen das die Haltung der Schwester mehr als nachvollziehbar ist.
              Wer jemals unter der Sucht seines Partner litt,wird dies verstehen.
              Ferner hätte ich erwartet das meine Tochter so vernünftig ist abzuwarten ob der Partner es schafft dauerhaft clean zu bleiben bevor sie nach kurzer Zeit schwanger wird
              Erst recht im Hinblick darauf das er bereits eine Familie mit seiner Sucht unglücklich machte.
              Ich kann Deine Mutter mehr als verstehen.

              • (10) 22.11.18 - 10:56

                Du würdest also dein eigens Kind verstoßen? Tolle Mutter!

                • (11) 22.11.18 - 11:02

                  "Du würdest also dein eigens Kind verstoßen? Tolle Mutter!"
                  Wo schrieb ich dies?
                  Fehlt es Dir an Lesekompetenz?
                  Du führst Dich auf wie ein unreifes Kind.

                  • (12) 22.11.18 - 11:04

                    Was angesichts des Alters ja auch nicht weiter verwunderlich ist.

                    (13) 22.11.18 - 11:07

                    ich bin enttäuscht. Enttäuscht von der eigene Mutter dass sie etwas was ich ihr im vertrauen erzählt habe direkt weiter ausplaudert und so die ganze Familie gegen mich aufhetzt. Dass sie sich nicht für mich freut dass ich ein baby bekomme und sie sie ihn komplett ablehnt obwohl er sich geändert hat.

                    • (14) 22.11.18 - 11:27

                      Hat er einen festen Job? Zahlt er den Unterhalt für das Kind Deiner Schwester regelmäßig?

                      (15) 22.11.18 - 13:33

                      Hallo.

                      <<<Dass sie sich nicht für mich freut dass ich ein baby bekomme>>>

                      Ich denke mal, das ist nicht das Problem, sondern der Vater. Seid ihr noch mehr Schwestern? (Ach vergiss es, Kopfkino) Die Konstellation passt einfach nicht. Du hast doch die Ablehnung die ganzen Jahre gemerkt. Warum soll es jetzt anders werden. Ich denke mal, damit hast du es noch schlimmer gemacht.

                      Alles Gute und mach das Beste draus.

                      LG

                      (16) 22.11.18 - 15:41

                      Nunja, du bist ja nicht ihre einzige Tochter. Hätte sie sich auf deine Seite gestellt, hätte sie ihre andere Tochter verraten.
                      Ich als Mama zweier Töchter kriege Beklemmungen bei deinem Beitrag.

                      Naja, damit hast du deine Mutter aber auch in einen argen Interessenskonflikt gebracht. Eine loyale Mutter erzählt natürlich der Tochter, dass ihr Ex weitere Kinder in die Welt setzt. Immerhin bekommt deine Nichte/Neffe ein Halbgeschwister. Dass das ausgerechnet von dir kommt, in diesem jungen Alter, mit einem wesentlich älteren, ehemals drogenabhängigen Kriminellen... Ehrlich, fehlt dir das Einfühlungsvermögen, dass sich eine Mutter was anderes für ihre Töchter wünscht?!?! V.a. kannte dich der Ex, als du noch ein Kind warst....#zitter

                wo steht da was von verstoßen?

                Ich kann Deine Mutter und Deine Schwester auch sehr gut verstehen.

                Zum einen hast Du gegen einen ungeschriebenen "Ehrenkodex" verstoßen,der Ex der Schwester/Freundin /was auch immer sollte IMMER Tabu sein ,denn es gibt immer Gründe warum es der Ex ist und gerade in der Familie erwartet man da absolute Loyalität.

                Zum zweiten ist bestimmt keine Mutter davon begeistert das ihre 19 jährige!! Tochter schwanger von einem Ex-Junkie ist....

              Wo hast du was von "verstoßen" gelesen?
              Gehts dir nur ums Aufmischen?

              • (22) 22.11.18 - 11:40

                sie hat gesagt sie versteht meine Mutter. Und was macht meine Mutter? Sie verstößt mich. Obwohl ich ihre Tochter bin und das baby ihr Enkel. Also, die Frau hier würde auch ihre Tochter verstoßen. Und das ist so traurig. Weil niemand darauf Rücksicht nimmt wie ich mich fühle. Ich bin schwanger und brauche meine Familie und niemand ist für mich da. Ich erwarte einfach nur etwas verständnis und Freude. Sie brauchen ihn nicht abgöttisch zu lieben. Aber ich bin ihre Tochter!

                • (23) 22.11.18 - 11:51

                  Was für ein Totschlagargument "ich bin ihre Tochter"....#augen

                  Sie ist Deine Mutter und dann ist da noch Deine Schwester mit Kind von dem jetzt werdenden Vater. Sortier Dich mal. Du benimmst Dich wie ein Trump. Loyalität kann nicht nur einseitig sein.

                  Nimmst du denn Rücksicht auf deine Schwester??
                  Die Beziehung scheint aufgrund der Sucht auseinander gegangen zu sein. Ein Kind ohne Papa groß zu werdeny
                  Das aus deiner Mutter und Schwester die pure Verzweiflung spricht ist dir wirklich so unklar?? Das dir das auch passieren kann?
                  Eltern meinen es nur gut! Auch wenn man es im ersten Moment nicht denkt und es nicht so aussieht. Sie wollen immer das Beste für ihre Kinder und deine Mutter sieht es grad nicht.
                  Mit der Vorgeschichte aber auch nicht verwunderlich! Ich denke ne Mama hätte schon beim Ex-Junkie Bedenken, aber dann noch der Ex und Vater des anderen Enkelkindes?! Also ich finde du verlangst da etwas viel auf einmal. Das sind quasi drei Nachrichten die sie erstmal verdauen müssen und das hat nichts mit verstoßen zu tun..

                  (25) 23.11.18 - 22:57

                  Dein Superman ist doch für dich da - auf immer und ewig, clean, treu, zahlungsfreudig, unterstützt alle (!) seine Kinder, zieht sie liebevoll mit groß - was hätte dir Besseres passieren können :-)?!

Top Diskussionen anzeigen