Weihnachtsgeschenke bin am verzweifeln

    • (1) 02.12.18 - 14:19
      Inaktiv

      Hallo zusammen,

      vielleicht könnt ihr mir/uns ein wenig helfen. Wir haben drei kinder (fast 2 Jahre, 6 Jahre und 8 Jahre) und von diesen drei Kindern ist meine Schwester Patentante. Meine Schwester hat ein Kind von diesem bin ich die Patentante. So, jetzt zum Problem meine Jungs haben einen Wunschzettel zu Weihnachten gemacht, und meine Schwester hat etwas ausgesucht. Für Kind 1 etwas für 16€, für Kind 2 etwas für 16€ und für Kind 3 etwas für 18 €.
      Ihr eigenes Kind ( 4 Jahre) hat auch einen Wunschzettel gebastelt auf dem die wünsch erst ab 30€ beginnen bzw. ein Wunsch für 30€ der Rest fängt ab 50 € an bis hin zu hundert €. Sie recht so, dass sie für unsere Kinder zusammen 50€ ausgibt und wir sollen ihrem Kind dann auch etwas für 50€ schenken. Ich finde das irgendwie nicht fair gegenüber den Kindern, meine bekommen im Durchschnitt etwas für ca. 17€ und ihr Kind soll etwas für 50€ bekommen. Oder sehe ich das falsch? Was meint ihr?

      • (2) 02.12.18 - 14:31

        Bei einer so albernen Diskussion, was welches Geschenk kostet und wer was ausgibt, würde ich die Schenkerei untereinander lieber einstellen. Im Prinzip hat jede Haltung ihre Berechtigung, aber das wäre mir einfach zu blöd. Ich hab noch nie erlebt, dass Kinder in dem Alter fragen, was ein Geschenk gekostet hat.
        Schenk dem Kind das, was du gern schenken möchtest. Und wenn deine Schwester als Reaktion nächstes Jahr weniger oder anders oder nicht mehr schenkt, ist das ihre Sache.

        Auweia...

        Ihr solltet ganz dringend überprüfen, was euch wirklich wichtig ist! Was für ein Kindergarten...

        Bei uns kriegen die Nichten und Neffen nur Kleinigkeiten für 15 EUR pro Kind.
        Wir hatten bisher nur ein Kind und haben die mit mehreren Kindern trotzdem im jeweiligen Wert beschenkt, auch wenn umgedreht für unser Kind nur 15 EUR ausgegeben wurde.
        Uns ist das egal, ist halt so.
        Ein Kind, ein Geschenk in der abgemachten Höhe...

      • (5) 02.12.18 - 15:07

        Ich habe drei Kinder und meine Schwester schenkt ihnen mal Kleinigkeiten, mal kommt aber auch was für 30 Euro. Meine Nichte (ihre Tochter) wird 3 Jahre alt und ich halte es ähnlich. Zum Nikolaus bekommt sie eine kleine Naschitüte z.b wie meine Kinder. Zu Weihnachten und Geburtstag schenke ich auch gerne was größeres da beides nah beieinander liegt. Nach dem Geld haben wir dabei noch nie genau geschaut, weil uns das auch egal ist. Jeder schenkt was er möchte.

        (6) 02.12.18 - 15:17

        Ich würde ja auch etwas schenken was teurer wäre, nur der Wunsch für 30€ lässt sich nicht finden und 50€ finde ich Zuviel. Unsere kinder bekommen auch nicht viel von uns weil wir der Meinung sind, dass es an Weihnachten nicht nur ums schenken geht. Da wäre es echt komisch, wenn das Patenkind mehr bekommen würde als unsere eigenen kinder.

      • (7) 02.12.18 - 15:53

        Ich an Deiner Stelle würde es schon verstehen, dass Deine Schwester nicht für jedes Kind etwas für € 50,-- schenkt. Da sind mal eben € 150,-- Flocken weg.
        Ich würde da nicht so ein Faß aufmachen, allenfalls für das Kind Deiner Schwester etwas für € 20,-- oder so aussuchen. Das Kind ist 4 und fragt sicher nicht nach was das gekostet hat.

        (8) 02.12.18 - 16:05

        Und wo bleiben Sinn und Hintergrund von Weihnachten bei solchen Diskussionen?

        (9) 02.12.18 - 16:06
        Verstehe_nicht

        Hallo. Den Gedankengang deiner Schwester kann ich absolut nachvollziehen. Ich habe einen Neffen, dem ich 50 Euro schenken werde und wäre sauer, wenn meine Schwester für meine zwei Söhne insgesamt (!) mehr als fünfzig ausgeben würde.

        Erwartest du im Ernst, dass deine Schwester dreimal so viel Geld für die Geschenke für ihre Nichten/Neffen ausgeben soll als du? Das wäre doch absolut unfair 🤔

        • (10) 02.12.18 - 16:26

          Also sie braucht auf gar keinen Fall etwas für 50€ pro Kind schenken. Aber ich finde es halt irgendwie blöd, dass ich einem Kind 50€ schenken soll und meine Kinder zusammen etwas für 50€ bekommen. Selbst wenn ich meinem Patenkind etwas für 30€ geben würde, are das ok für mich. Aber dass sie so denkt, dass ich für ein Kind 50€ geben soll und sie für 3 Kinder 50€ Finde ich komisch. Ich denke, jedes Kind sollte ungefähr gleich bekommen.

          • (11) 02.12.18 - 16:59

            Warum ist es dir so wichtig, dass alle Kinder gleich bekommen? Ich wette, den Kindern wird es gar nicht auffallen!

            Hättest du kein schlechtes Gewissen, wenn deine Schwester für die Geschenke viel mehr Geld ausgeben würde, als du? Ich verstehe dich wirklich nicht. Sie kann doch nichts dafür, dass du zwei Kinder mehr hast als sie, oder?

            Und wenn du es so komisch findest, ihrem Kind so ein großes Geschenk zu machen, dann nimm doch das für 30 Euro. Ist doch eins da auf der Liste?

            • Was ist das denn für eine komische Denkweise? Sind das nur "die Kinder meiner Schwester" für manche Leute hier? Es sind ALLES Familienmitglieder, egal wer von wem das Kind ist, oder? Oder sollen Oma und Opa auch so rechnen? Der eine Enkel bekommt was für 50€, die anderen nur was für je 15€, weil die sind ja alle die Kinder von derselben Tochter? Wo soll denn dann so eine Aufrechnerei enden? Und warum sollen sich die anderen Enkel/Neffen/Nichten immer benachteiligt sehen bei sowas, nur weil die einen Geschwisterkinder sind und das andere ein Einzelkind? Jeder ist ein Mensch, ein Individuum, ein Familienmitglied, und da sollte es doch wohl keine Rolle spielen, wer wieviele Kinder hat. Oder würde die Schwester, die noch dazu Patentante aller 3 Kinder ist, ihnen dann gar nichts schenken, wenn sie selbst keine Kinder hätte? Denkt man darüber nach!

              Und ja, den Kindern ist das noch egal, aber mit dem Älterwerden nicht mehr, und dann wird es Neid und Missgunst geben, wenn einer mehr bekommt als alle anderen, nur weil er Einzelkind ist. Ist DAS fair den Kindern gegenüber? Die können ja auch nichts dazu.

          (13) 02.12.18 - 17:14

          Wenn bei Euch in der Familie so aufgerechnet wird, hättet Ihr sie besser nicht Patentante von allen Kindern werden lassen.

          • (14) 03.12.18 - 11:41

            super Tip, hilft nur keinen Meter weiter
            aber Meinung kundgetan..... gibt nen Schulterklopfer von mir

    (15) 02.12.18 - 17:18

    Lieber Himmel, was für eine Missgunst.
    Meine Schwägerin hat drei Kinder und ich habe gerade für diese Weihnachtsgeschenke bestellt und musste mich schwer beherrschen, nicht jedem Kind zu viel zu schenken, weil ich supergerne schenke und mich total auf die leuchtenden Kinderaugen freue.
    Vielleicht wäre ein bisschen mehr Freude am Schenken angebracht, statt sich wegen 20 Euro gegenseitig aufzureiben?

    (16) 02.12.18 - 17:21

    Meine Tochter bekommt von mir etwas für 250,- dieses Jahr. Normalerweise immer unter 100. Aber sie bekommt ein DigitalPiano. Derzeit zahlen wir 20,- p.M. an Leihgebühr. Es ist also hinten raus wie Socken schenken.

    Von meinem Partner bekommt sie etwas von Lego Friends. Das kostet um die 35,-. Stand aber explizit auf ihrem Wunschzettel mit Herzchen und Ausrufezeichen.

    Meine Mama beteiligt sich am Klavier.

    Der Sohn meines Partners (13) bekommt einen 4k TV für sein Zimmer (400,-), einen lego Bughatti (300,-) und eine komplett neue Zimmereinrichtung inkl wandfarbe und Deko und Laminat ( ca 1200,-). Ich finde das z.b. mehr als übertrieben. Er hat vor 3 Tagen ein neues Handy bekommen, weil an seinem der Stecker für die Kopfhörer nicht mehr geht und an Nikolaus wird er eine komplett neue Ausrüstung für seinen Sport erhalten ( knapp 500,-... )

    Von mir bekommt er eine Kleinigkeit. Denn die oben genannten Geschenke sind nur von seinem Papa. Er bekommt von mir einen Gutschein zum gemeinsamen Kochen ( das macht er total gern, wir haben nur selten Zeit dazu gemeinsam zu kochen) und ein Basickochbuch. Das sind keine Weihnachtsgeschenke für ihn.

    Ich finde es total daneben so extrem viel zu schenken. Wir leben schon im Überfluss. Ich kenne aus meiner Arbeit viele Kinder, deren Eltern an Weihnachten weder einen Baum kaufen können/wollen und Geschenke bekommen sie, wenn sich die Eltern aufraffen können, von einem der Wunschbäume der hiesigen Einzelhändler.

    Die Diskussion darüber was was kostet ist doch völlig egal. Hauptsache, die Kinder freuen sich. Wenn es auf dem Wunschzettel steht sind es auch die Wünsche der Kinder. Dann ist doch alles gut.
    Der PREIS sagt nichts über den WERT aus.

    (17) 02.12.18 - 17:33

    Unsere Neffen haben die letzten Jahre jeweils etwas im Wert von 50€ bekommen...
    Nun erwarten wir selbst Nachwuchs und beide Geschwister auch. Heißt es sind auf einmal drei Kinder mehr...
    Das 50€ pro Neffe/Nichte nicht mehr gehen, muss jedem einleuchten.
    Nun wird es auf ca 25€ pro Kind reduziert. Also ja, auch die Summe durch 2 geteilt. Sollte ein Geschenk mal 30€ kosten, werd ich nu auch kein Unterschied machen.

    Ich rechne nicht auf wieviel unser Einzelkind von denen bekommt, ist mir auch egal. Hauptsache sie schenken was was ihm gefällt.
    Bei uns in der Familie wird immer gefragt was man preislich ausgeben möchte....
    Dann entstehen solche falschen Wunschzettel erst gar nicht.
    Wenn du nur 30€ ausgeben möchtest, sag es ihr!

    (18) 02.12.18 - 18:24

    Wenn es am Ende mit so einer Aufrechnerei endet, würde ich mir noch einmal gründlich überlegen, ob ihr überhaupt den Nichten und Neffen etwas schenken sollt.
    Ganz fair wird es bei Geschenken nie zugehen. Klar haben beide Seiten mit ihrer Argumentation recht. Da bin ich ja ganz froh, dass es bei uns in der Familie nicht üblich ist, den Neffen/Nichten etwas zu schenken.

    Der Sinn der Geschenke an Weihnachten liegt darin, dem anderen eine Freude zu machen und wenn das über dem Komerziellen nicht mehr im Vordergund steht, würde ich damit aufhören.

    (19) 02.12.18 - 18:34

    Ich finde diese Gespräche ganz, ganz furchtbar und Aufrechnerei auch.
    Ich habe zwei Neffen und ein Kind. Noch NIE haben meiner Schwestern oder ich geguckt welchen Wert Geschenke haben. Und schon gar nicht haben wir nach der Werten der Geschenke entschieden was die jeweiligen Neffen bekommen.

    (20) 02.12.18 - 19:21

    Kauf doch deinem Patenkind etwas für 20 bis 30 Euro und zusätzlich schenkst du ihm einen einen schönen Tag mit dir und deinen Kindern, z.B ein Kinobesuch oder ein gemeinsamer Nachmittag im Indoor Spielplatz. So haben deine Kinder auch was davon!

    (21) 02.12.18 - 19:51

    Ich würde nicht aufrechnen. Wozu auch? Und es wird auch endlos, da kann man diskutieren ob es fair ist dass die eine Seite 150 ausgeben muss und die andere nur 50...
    Oder ob es fair ist, dass beide Seiten gleich viel Geld ausgeben und das halt auf unterschiedlich viele Kinder aufgeteilt...
    Dann kann man wenn man will natürlich auch noch die finanziellen Verhältnisse aufs Tapet bringen, wer kann es sich leichter leisten etc?

    Übrigens kein Scherz, ich hab so einen Fall in der Familie. Allerdings eher in die sozusagen positive Richtung. Soll heißen "wir rechnen jetzt aber bitte nicht auf und für uns reicht eine Kleinigkeit. Wir freuen uns wenn dir mit xy geholfen ist"

    LG

    Ich finde es ebenfalls höchst albern. Man schenkt etwas weil man es gerne tut und man sollte nicht ausrechnen wer mehr wert bekommt und wer nicht.

    Ich persönlich würde finanziell gesehen der nichte auch etwas mehr schenken weil deine Schwester 3 kinder beschenken muss. Aber das wichtigste ist das es ein Geschenk ist, was dem Kind gefällt und ob das nun 10 euro mehr oder weniger kostet wäre mir völlig wurscht

    (23) 02.12.18 - 21:58

    Darf ich fragen, wie das bei euch aussieht? Ihr schreibt die Wunschzettel der Kinder und dann gleich den Preis dahinter??
    Wir haben (momentan) 4 Nichten und Neffen zu beschenken, dazu noch diverse Patenkinder. Die Kinder kriegen von uns das, was wir schön finden (natürlich auch mit Absprache, aber ohne ganz konkrete Vorschläge. ZB Duplo, aber nicht welches Set genau.) Ein Kind bekommt etwas für über 40€, ein anderes nur ca 30€, und wieviel Geld die Geschenke für unseren Sohn wert sind, ist mir schlicht egal.
    Denn ich „rechne“ ein, ob sich die Tante und der Onkel auch mal unter Jahr blicken lässt. Und ob das Geschenk liebevoll überlegt ist und nicht einfach ein sauteures Plüschtier, das sofort in der Ecke landet.
    Also langer Rede kurzer Sinn: ich verstehe die Rechnerei nicht. Dann schmeisst lieber Geld zusammen und verbringt einen schönen Nachmittag im Freizeitpark, Kino usw.. Da hat man dann auch gleich noch was voneinander. So klingt mir das eher nach ungelösten Problemen zw dir und deiner Schwester.

    (24) 02.12.18 - 22:49

    Du weißt aber schon, dass es an Weihnachten eigentlich nicht um den Wert des Geschenkes geht? Ich finde deine Ansicht echt völlig neben der Spur. Wenn centgenau abgerechnet werden soll, überlege dir halt eine Alternative.

    (25) 02.12.18 - 23:07

    Also, es war mal so, dass wir mal gesagt haben, dass wir so zw. 20-30 Euro schenken. Die kinder basteln immer einen Wunschzettel, mal steht ein Preis dabei, mal nicht. Sie schneiden oft auch das gewünschte aus einem Katalog aus. Ich Schauer anpber schon, dass aus jeder Preis Kategorie etwas dabei ist. Meine Schwester hat aber nur Geschenke auf der Liste die ab 30€ aufwärts gehen. Das Geschenk für 30€ kann ich überhaupt nicht finden da ihr Sohn es aus einem 3 Jahre alten Katalog ausgeschnitten hat. Alles andere kostet ab 50€ aufwärts ( Kaufladen, Traktor zum treten, playmobil Haus). Das ist das was ich nicht verstehe. Sie hat meinen Jungs einen Geschicklichkeitsspiel ausgesucht und ich soll was großes nehmen, da werden meine Jungs auch blöd schauen wenn sie ein Geschicklichkeitsspiel bekommen und ihr Cousin ein Playmobil Haus. Dumm sind Kinder auch nicht. Ich habe überhaupt kein Problem wenn das Geschenk für mein Patenkind etwas mehr kostet, nur wenn es so ist, das meine eigenen Kinder merken dass es ungerecht zugehtbfinde ich das nicht so toll.

Top Diskussionen anzeigen