Trennung zerstört Traum

    • (1) 06.12.18 - 21:27

      Guten Abend, das hier ist mein allererster Eintrag in einem Forum. Meine Ehe kriselt unermesslich. Kurz zu uns: seit 11 Jahren ein Paar, seit 4 Jahren verheiratet, gemeinsames Kind 2 Jahre & alles was man noch zum glücklich sein braucht, haben wir auch: Hund, Wohnung, Job,...
      Letztes Jahr gestand mir mein Mann, dass er mich mehrmals betrogen hat, das erste mal schon vor der Hochzeit. Außerdem war er verliebt und er musste wohl sein Gewissen erleichtern... nach einer Trennung kämpfte er mehrere Wochen und schließlich entschieden wir uns gemeinsam für einen Neuanfang. Das klappte die ersten Monate gut und mittlerweile kocht alles wieder hoch. Wir streiten sehr viel, verbringen kaum Zeit miteinander, haben wenig sex, Zuneigung, Zärtlichkeit,... es sieht so aus, als wäre die Zeit gekommen, sich zu trennen.
      Aber ich kann nicht. Ich liebe meinen Mann, unsere Familie, unser Leben. Wir haben doch nicht das Recht, unseren Sohn die Familie zu nehmen... ich verzweifle. Um mich herum alle im baby- und hochzeitsglück. Meine Geschwister, meine Freundinnen- alle sind Mega happy und bei mir soll alles den Bach runter gehen? Das hört sich stark danach an als würde ich im Selbstmitleid zerfließen. Aber ich kann einfach nicht mehr... ich wollte bald ein zweites Kind, jetzt muss ich vll von vorne anfangen? Ich kann mir nicht vorstellen, als alleinerziehende Mama glücklich zu sein, ohne meinen Mann und ohne meinen sicheren Hafen...
      Gerade frage ich mich, was ich mir von diesem Beitrag erhoffe. Ich weiß es nicht. Ich kann nur im Moment mit niemanden in meinem Umfeld reden... mein Mann kommt jeden Tag spät nach Hause, er arbeitet, ich glaube nicht, dass eine andere im Spiel ist (wobei ich das schon mal dachte)... heute wollte er früher kommen, aber er ist nicht da. Ohne Bescheid sagen, einfach nicht heim gekommen... warum kann ich mich nicht lösen...?? Ist es nur wegen liebe und aus Angst vor der Zukunft? Ich bin so wütend. Verstehe nicht wie er das tun konnte und auch jetzt verstehe ich ihn nicht. Warum sagt er nicht Bescheid? Sorry für den Wirren Text, meine Gefühle und Gedanken sind ein Chaos, eine Katastrophe... Danke an alle die bis hier gelesen haben! Schönen Abend ☺️

      • Besonders viel Rücksicht scheint dein Mann nicht auf dich zunehmen...bist du dir nicht mehr wert?

        • Die Frage stell ich mir täglich... ich denke eigentlich schon, nur kenn ich ja auch eine andere Zeit und hoffe jeden Tag, dass alles wird, wie es mal war. Das klingt so doof, eigentlich würde ich behaupten nicht dumm zu sein. Ich weiß nicht was mich hält. Der Traum von der perfekten Familie vll... manchmal denk ich er ist depressiv und kann nicht anders, im Endeffekt rede ich’s mir schöner als es ist... ich bin einfach gnadenlos überfordert mit der Situation. Das erwartet man doch nicht vom Leben, darauf ist man nicht vorbereitet.

      (4) 06.12.18 - 22:13

      "Wir haben doch nicht das Recht, unseren Sohn die Familie zu nehmen... "
      Ein ganz wichtiger Satz, den sich alle Eltern merken sollten!!
      Leider ist das längst eingetreten...Dein Mann hat dich betrogen... Mehrfach! Und damit auch seinen Sohn und eure familie verraten. Geh tief in dich und frag dich, ob du es irgendwie verzeihen kannst! Bitte stürze dich nicht wegen erneutem Kinderwunsch gleich in eine neue Beziehung und verwirre deinen Kleinen damit komplett. Für mich gäbe es an deiner Stelle zwei Möglichkeiten : entweder du kannst verzeihen - dann muss aber auch dein mann mehr für euch da sein, oder es geht für dich alleine weiter mit regelmäßigem vater-sohn-kontakt. Ich kann dir richtig nachempfinden, wie es sein muss, wenn der Traum von der heilen Welt so furchtbar verraten wird😥alles Gute!

      • Nein, der Kinderwunsch liegt aktuell auf Eis... eigentlich wollte ich halt, dass der kleine bald ein Geschwisterchen bekommt, aber das hat sich mit der katastrophalen Offenbarung erstmal erledigt. Zuerst muss ich für mich entscheiden, wie es weiter gehen soll...
        Danke für deine Antwort!
        Meine Eltern sind auch getrennt, ich weiß also was es heißt als Scheidungsgrund aufzuwachsen. Meine Eltern haben sich immer verstanden und tun es heute noch, trotzdem ist es schwierig und einfach nicht schön.

    Bevor wieder die ganzen "Trenn dich doch einfach" Posts kommen, möchte ich dir gerne was sagen bzw schreiben. Mein Mann und ich sind seid 14 Jahren zusammen. Wir haben ALLES durchgemacht. Es war eine harte Zeit. Aber ich habe gekämpft. Ich habe mich für unsere Ehe eingesetzt und natürlich auch meinen Mann vor vollendete Tatsachen gestellt. Ich kann dir nicht sagen wie ich meine Ehe wieder liebe! Mein Mann ist auch (hört sich blöd an) "Erwachsener" geworden. Sind halt in jungen Jahren zusammen gekommen. Es hat sich gelohnt zu kämpfen. Und auch mein Mann schüttelt nur noch den Kopf wie er damals drauf war. Selbst meinte er das er ein Arschloch war. Wir machen alle Fehler. Wir Frauen sind auch nicht ohne. Wir sind mega glücklich und die Kids natürlich auch. Es gibt nichts besseres als glückliche Eltern zu haben.

    • (7) 06.12.18 - 22:32

      Klingt so, als würde hier mal jemand schreiben, der das Prinzip "Ehe" wirklich begriffen hat!
      Soo viele denken heute leider, es bedeutet nur ein Papier unterschreiben und dann machts Spaß oder auch wieder nicht 🤷🏼‍♀️ich sage immer: Trennung ist keine "Naturgewalt", kein Schicksal, dass einem einfach passiert und dann wird man am besten auch noch bewundert, dass man alleinerziehend ist (was soll man denn auch sonst bitte tun? Die Kinder verschenken?)
      Eine Ehe zu führen ist eine Lebenseinstellung. Wenn das von beiden verstanden wird, kann auch nichts schief gehen.

      • Genau. In Guten sowie in schlechten Zeiten. Mittlerweile müsste es heißen, nur in guten Zeiten. Das ist kaum zu glauben, aber meine Kinder sind fast eine Rarität in deren Klassen, dass Mama und Papa noch zusammen sind. Wo ich aber kein Spaß verstehe, ist wenn eine Frau geschlagen und misshandelt werden. Das geht gar nicht und ich bewundere die Frauen, die es aus dieser Hölle (keine Ehe) sondern wirklich Hölle, rausgeschafft haben.

        • Das würde ich auch so unterschreiben! Wir haben uns füreinander entschieden... ich denk mir immer: wenn nach 50 Jahren Beziehung/ ehe 2-3 Jahre dabei waren, die hart und weniger schön waren, was ist das im Vergleich zum Rest?
          Ich bin so durcheinander... ich merke einfach wie das alles an den Nerven, Kräften,... zerrt.

          Dir ist schon klar, dass früher die Ehen nur so lange zusammen waren, weil (meistens) die Frau ökonomisch und gesellschaftlich abhängig vom Mann war?

          Aber früher war ja alles besser!

          • Ist das eine Rechtfertigung für eine Scheidung? Weil es der Frau heute Wirtschaftlich besser geht? Nein, bei meinen Groß/Eltern war das nicht der Fall. Die Bedürfnisse der Kinder wurden über die eigenen Gestellt und früher wusste man noch kaputte Dinge zu reparieren und nicht gleich wegzuwerfen und sich was neues anzuschafen. Wir leben heute in einer "Wegwerfgesellschaft" und das nicht nur bei Geräten. Das habe ich vorgelebt bekommen und das ist auch gut so.

      Naja...so pauschal kann man das nicht sagen.
      Eine Lebenseinstellung sollte man auch ändern können bei Zeiten.
      Man muss sich als Frau nicht geben, wenn der Partner einen jahrelang betrügt. Oder andersherum . Oder wenn man geschlagen wird. Oder der Partner die Kinder schlägt.
      Oder, oder , oder...
      Kurz: man muss sich nicht wie dreck behandeln lassen. Dafür leben wir gott sei Dank im Jahr 2018 und nicht mehr 1958.

      • (13) 07.12.18 - 09:44

        "Eine Ehe zu führen ist eine Lebenseinstellung. Wenn das von beiden verstanden wird, kann auch nichts schief gehen."
        Habe für dich nochmal aus meinem Beitrag kopiert...BEIDE 😉

        • Hab ich gelesen.
          Das sagt aber nichts darüber aus, WIE man die Ehe führt. Nur dass es eine Lebenseinstellung ist.
          Wenn Partner A meint, die Ehe ist total super aber ab und an braucht Partner B einfach mal ein paar Schläge, dann ist das auch eine Lebenseinstellung.

Top Diskussionen anzeigen