Mit den Eltern/Schwiegereltern im gleichen Haushalt leben

    • (1) 11.12.18 - 22:06

      Hallo zusammen
      Ich habe bei einem der vorherigen Post (Mutter gibt uns das Haus nicht) mitgelesen. Dort schreiben viele, dass es doch eine Selbstverständlichkeit sei mit Eltern / Schwiegereltern in einem Haushalt zu leben. Ich sehe das überhaupt nicht so. Ich habe beispielsweise ein sehr gutes Verhältnis zu den Schwiegereltern aber ich könnte mir niemals vorstellen mit ihnen unter einem Dach zu leben. Auch mit meiner Mutter möchte ich nicht mehr unter einem Dach leben und auch hier gibt es ein gutes Verhältnis.
      Wie seht ihr das?

      • (2) 11.12.18 - 22:26

        Kann ich so unterschreiben. Mit meiner Mutter würde ich niemals wieder ein Haus teilen. Die gleiche Stadt ist eigentlich schon zu viel.
        Mit meiner Schwiegermutter könnte ich es mir theoretisch vorstellen, denn ich mag sie sehr. Aber ich glaube es ist schon entspannter, wenn jeder für sich wohnt :-)

        (3) 11.12.18 - 22:29

        Ich möchte das auch nicht .

        Aber ich will auch nicht das Haus meiner Eltern/Schwiegereltern " haben wie die Person in dem von Dir angesprochenen Thread.
        Wenn man nicht genug Geld hat , sich ein eigenes Haus zu kaufen und/oder keines zur Verfügung steht muss man wohl oder übel einen Tod sterben:
        Mit Eltern/Schwiegereltern zusammenziehen oder eben kein Haus haben .

        tja, vor 6 jahren den fehler begangen zu den schwiegereltern ins haus zu ziehen, hätte ich es nur eher gewusst wies wird,...
        lg 😊

      Ich denke, wenn es Regeln gibt an die sich alle halten und natürlich ein harmonisches Verhältnis vorliegt, kann das gut klappen.

      Mein Partner und ich wohnen mit unserer Tochter im selben Haus wie meine Eltern.
      Wir oben, sie unten.
      Es ist ein klassisches 2-Familienhaus mit gemeinsamer Eingangstür und Treppenhaus.

      Ich hab wirklich ein sehr inniges Verhältnis zu meinen Eltern und auch mein Mann sieht sie etwas als „Ersatzeltern“.
      Dass unsere Tochter begeistert davon ist so nah bei Oma und Opa zu wohnen ist ja logisch.

      Man kann sich gegenseitig viel unter die Arme greifen und voneinander profitieren.
      So wie es vor 2-3 Generationen eigtl auch noch üblich war!

      Für UNS funktioniert das bisher sehr gut (seit knapp 7 Jahren).
      Sollte das irgendwann nicht mehr der Fall sein, dann würden wir uns einfach was anderes suchen :)

    (9) 11.12.18 - 22:36

    Es ist natürlich jedem selber überlassen, aber ich persönlich würde es nicht wollen. Ich liebe meine Eltern, aber unter einem Dach mit meinen Eltern leben, würde glaube ich über kurz oder lang nicht gut gehen. Es hat natürlich Vorteile, aber mindestens genauso viele Nachteile. Es ist glaube ich was anderes wenn die Eltern z. B. pflegebedürftig sind und nicht mehr alleine zurecht kommen, aber ansonsten könnte ich das nicht mehr.
    Es gibt aber auch genug Menschen die das toll finden mit allen in einem Mehrgenerationenhaus zu leben. Aber wie gesagt, jeder so, wie er mag.

    (10) 11.12.18 - 23:28

    Ich bin in so einem Haushalt groß geworden. Und ich würde es niemals für mich selbst wollen.
    Hier in meiner Gegend (Stadtrand, Großstadt, Wohnungsnot) haben viele bei den Eltern aufs Grundstück gebaut oder ein Zweifamilienhaus... ich betrachte aus der Ferne oft die mangelnde Privatsphäre und bin froh, dass ich das nicht mehr habe.

    Ich bin im "Mehrgenerationenhaus" groß geworden und habe es ausschließlich als positiv empfunden. ❤ Mit MEINEN Eltern könnte ich mir auch vorstellen das fortzusetzen aber niemals mit den Schwiegereltern. Ich mag sie wirklich aber die Vorstellungen sind da zu verschieden.

    In dem Post weiter unten geht es aber mMn um etwas anderes... Da soll ja die Oma weichen für die eigenen Kinder+Enkel. Das ist einfach zum Fremdschämen... Deshalb wurde oft vorgeschlagen, dass sie zusammen im Haus leben könnten. Wer das nicht möchte ist ja ok, aber dann kann man nicht die eigene Mutter vertreiben...

    (12) 12.12.18 - 00:43

    Ich bin selbst in einem mehrgenerationenhaus groß geworden und fand es super. Allerdings muss es eben passen.

    Mit meinen Eltern könnte ich es mir jetzt zb nicht vorstellen. Wir sind einfach viel zu unterschiedlichen, von der kompletten Lebenseinstellung.

    Meine Schwiegereltern wohnen direkt neben uns und mit ihnen könnte ich mir auch problemlos ein Mehrfamilienhaus vorstellen.

    (13) 12.12.18 - 04:18

    Never ever.
    Meine Schwiegertiger haben für beide Kinder Bauplätze in Spuckweite vom eigenen Haus in peto. Da wachsen hübsche Bäume drauf. Das gefällt mir so sehr gut - und wird auch so bleiben.
    Mit meiner Seite habe ich lange genug zusammengewohnt um zu wissen dass sich das nie gutgehen würde.

    (14) 12.12.18 - 06:25
    JedemDasSeineAber

    Um Gottes Willen, auf keinen Fall! Weder mit meinen Eltern noch mit Schwiegereltern könnte ich mir die Konstellation vorstellen.

    Meine Eltern sehen es zum Glück genauso. Mein Vater witzelt auch immer: der Weg muss soweit sein, dass man mindestens eine Jacke anziehen muss, am besten auch nen fahrbares Gefährt braucht.

    Schwiegereltern hätten es bestimmt gerne, aber das ist weder meinem Mann noch mir recht, weshalb die angekündigten Besuche völlig ausreichen.

    Hallo,
    wir wohnen seit 20 Jahren (wieder) bei meiner Mutter im Haus.
    Bis zu ihrem Tod vor 3 Jahren hat meine Oma ebenfalls hier gewohnt.
    Es waren also 4 Generationen unter einem Dach.
    Ich muss dazu sagen, dass das Haus ein Mehrfamilienhaus ist, es wohnen auch noch 3 Mietparteien hier.
    Und: jeder hat seine Türe abgeschlossen.
    Wir gucken uns nicht in die Töpfe, meine Mutter würde auch z. B. nie auf die Idee kommen, unsere Fenster zu putzen oder sich sonst wie einzumischen.
    Und nur so klappt es.
    Wir sind füreinander da, wenn der andere einen braucht.
    Ansonsten kann es aber auch gut vorkommen, dass wir uns tagelangang nicht sehen.
    Ich würde immer wieder hier ins Haus ziehen.
    LG Carla

    (16) 12.12.18 - 07:26

    Ich sehe es wie du und würde das - unabhängig davon, wie gut man sich versteht - nicht wollen. Auch finde ich, wenn man 1 (oder wie die TE aus dem anderen Thread) sogar ein 2. Kind in die Welt setzt und lange, lange erwachsen ist, man allmählich mal auf den eigenen 4 Beinen zurecht kommen sollte.
    VG

(19) 12.12.18 - 07:31

Ich habe mich auch schon vor 12 Jahren geweigert, bei meinen Schwiegereltern mit ins Haus zu ziehen - bei meinen Eltern hätte ich mich genauso geweigert...

Der Unterschied zu unten ist aber, dass ich weder von meinen Schwiegereltern noch von meinen Eltern verlangt habe / hätte, dass sie ausziehen, um mir das Haus zu übergeben... Im Gegenteil, ich bin in der glücklichen Situation, nicht auf irgendein Erbe angewiesen zu sein (allein der Gedanke dazu geht mir völlig ab, ...) - wenn irgendwer uns wie auch immer unterstützen möchte (und sei es nur, mit den Kindern Schuhe kaufen zu gehen oder so) herzlich gerne, freu ich mich auch - aber wenn nicht gilt - MEINE KINDER, MEIN HAUS, MEIN LEBEN (oder unser - als Kernfamilie) - aber bitte dann auch von MEINEM / UNSEREM Geld...

Darüber hinaus sollten meine Eltern und meine Schwiegereltern ihr Leben weiterleben, so lange es geht. Sie sollen (ebenfalls so lange es geht) in ihrem Haus wohnen bleiben, in Urlaub fahren, sich was schönes gönnen - und ihr Leben leben. Wenn am Ende was zum Erben übrig bleibt, schön - aber doch nicht unter der Prämisse, dass Eltern / Schwiegereltern sich auch im Alter noch für mich aufkommen müssen und dadurch selbst verzichten müssen...

LG
Frauke

(20) 12.12.18 - 07:41

Bin in so einem Mehrgenerationen-Haus groß geworden und fand es als Kind ganz toll. Meinem Kind würde ich das auch wünschen, geht aber leider nicht.

Bei freier Auswahl würde ich natürlich mit meinen Eltern leben wollen, aber grundsätzlich wäre es auch mit der SchwieMu denkbar.

Das hat was mit dem eigenen Verständnis von „Familie“ zu tun. Modern ist heute nur die eigene Kleinfamilie dazuzuzählen und nicht die ganze Sippe wie früher.

(21) 12.12.18 - 07:44

Es kommt auch immer sehr auf die Menschen an. Manche mögen die Nähe, andere nicht. Probleme gibt es meistens dann, wenn die einen mehr Nähe wollen als die anderen.
Ich persönlich könnte mir das Zusammenleben werden mit meinem noch mit den Schwiegereltern vorstellen. Aus unterschiedlichen Gründen. Meine Mutter zB ist sehr fordernd - da heißt es immer, hilf doch Mal da, mach dies, bring das mit, du hast doch eh Zeit dazu. Schwiegereltern das genaue Gegenteil: sie lieben es uns zu bemuttern, braucht ihr dies oder jenes, kommt doch zum Essen usw. Für mich ist auf die Dauer beides anstrengend. Wir wohnen jetzt alleine, aber in der Nähe zu beiden. Man kann trotzdem helfen oder sich helfen lassen, nur mit etwas mehr Selbstbestimmung. Für uns ideal 😃

(22) 12.12.18 - 07:45

Hallo,

Ich habe dein ersten Post auch gelesen, den fande ich persönlich auch nicht gut. Aber der tut hier ja nichts zur Sache 😜

Ich denke das kommt auch auf die eigene Persönlichkeit an und inwiefern Grenzen eingehalten werden.

Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern, wirklich richtig gut. Trotzdem möchte ich nicht mit meinen Eltern in einem Haus leben, aber davon ab möchten meine Eltern das auch nicht 😁

Meine Schwiegereltern hatten ein sehr großes Haus, dort haben wir auch mit zur Miete gewohnt. Die wollten egtl dass ihr Sohn das Haus übernimmt. Das kam für mich persönlich aber niemals in Frage. Wir haben uns aber auch sachlich dagegen entschieden, es war ein sehr altes Haus mit Denkmalschutz etc. Schwiegereltern haben das damals selber renoviert, viel Zeit und Geld reingesteckt und hatten eine emotionale Bindung. Ich glaube ich war da dann die böse Schwiegertochter 😉

Jetzt haben wir uns selbst ein Haus gebaut und schon hier haben die manche Grenzen nicht eingehalten. Als wir einen Tag mal vereist sind, sind die bspw ungefragt bei uns rein.. Um nach den Rechten zu schauen. Dinge die meine Eltern nie tun würden. Sowas kann ich nicht ab 😜 deswegen weiß ich jetzt schon, dass es die richtige Entscheidung war dort auszuziehen.

Ich persönlich könnte aber auch nicht meine Schwiegereltern pflegen, Schwiegerpapa hat schon viel mit dem Herzen, ich weiß dass ich es dann wäre an der alles kleben bleiben würde. Die haben noch weitere Kinder, gerne können die sich drum kümmern 😅
Klingt immer hart, aber ich habe auch allgemein verschiedene Lebensansichten als die. Das würde nicht passen und ich möchte glücklich in meinem Eigenheim sein.

Alles Gute dir 😉

Top Diskussionen anzeigen