Der Mann auf dem Sofa

    • (1) 20.12.18 - 19:46
      Inaktiv

      Huhu,

      Unser Sohn ist 27 Monate alt und möchte seit ca 2 Wochen jeden Abend bevor wir ihm ins Bett bringen nochmal nach unten ins Wohnzimmer zu schauen ob jemand da ist. Er sagt immer "niemand da"
      " Mann auf dem Sofa" und zeigt dann auch dahin.
      Ich frag immer wie er aussieht und er sagt immer nur " Flieger"
      Heute hat er gesagt er hat eine Mütze auf und ein Schal und auf meine Frage ob er sein Freund ist hat er ja gesagt.

      Beim ins Bett bringen kam dann noch 3x "gute Nacht Mann"

      Es ist total gruselig. Muss ich mir Sorgen machen? Kennt jemand sowas ähnliches?

      • (2) 20.12.18 - 19:55

        Ich würde mir da keine Sorgen machen.
        Ich hatte selbst im Alter von 2 1/2 bis ca 5 Jahre 2 imaginäre Freunde. Ich konnte die sogar "sehen" und erinnere mich da heute noch recht lebendig dran. #rofl
        Ist aber absolut nicht unnormal für das Alter.

        • (3) 20.12.18 - 21:07

          Rein interessehalber; was heißt sehen?
          Konntest du das mit der kindlichen Fantasie wirklich? Finde so was mega interessant.

          • (4) 20.12.18 - 21:42

            Also tatsächlich sehen, als wären sie wirklich da gewesen.
            Waren 2 Jungs (Zwillinge) so im Alter von 4-5 Jahren der eine mit blondem der andere mit dunklem Haar (die hatten sogar Namen (allerdings keine "normalen")) und ich habe mit denen oft gespielt vor allem im Garten.
            Meine Mutter fand das auch gruselig, aber es waren meine "Freunde". Ich war damals echt traurig, als sie dann auf einmal weg waren.
            Erinnere mich noch so gut daran, weil ich da sehr viel mit meiner Mama drüber gesprochen habe, also auch danach und sie immer mal wieder gefragt hat, ob ich sie noch einmal gesehen habe.
            Hab mir dann vorgenommen sie nicht zu vergessen und das hat bis heute geklappt. :-D

      (5) 20.12.18 - 20:00

      Mein Sohn war 2,5 Jahre alt, als er nachts aufwachte und sich hinsetzte. Auf meine Frage, was los sei, antwortete er: "Der Junge ist traurig."
      Ich fragte: "Welcher Junge?"
      Antwort: "Ei, der da." Er zeigte aufs Fußende des Bettes.
      Ich konnte in der Nacht dann nicht mehr ganz so gut schlafen. #zitter

      • (6) 21.12.18 - 15:25

        Kenne ich. Meine Tochter meinte mal,da ist ein Mann um Fenster. Mir ging so die Muffe obwohl ich wusste, es kann nicht sein...Da wir zwar um Erdgeschoss wohnen aber man dennoch eine Leiter bräuchte. Sie konnte ihn exakt beschreiben. Mir war so richtig schlecht, als ich zum Fenster ging um das Rolli runter zu lassen.

        Dagegen waren mir ihre Tierfreunde immer Willkommen, auch wenn ich mich wohl ab und zu auf eins drauf setzte.

    (7) 20.12.18 - 20:01

    Meine Tochter hatte in dem Alter pelzartige kleine Tiere als imaginäre Freunde. Das konnte schon dauern bis die alle, und es waren viele, im Auto waren😂

    Mach dir keine Sorgen, kann in dem Alter normal sein.

    • "bis ... die alle im Auto waren" Hahaha

      Ich fände es auch etwas gruselig, aber zumindest ist der Mann sein Freund. Und der kann fliegen. Das ist doch super. Und Stil hat er auch noch. Schal und so. :)

(9) 20.12.18 - 20:58

Puh, voll gruselig!

Ich hab jetzt eigentlich eine Frage erwartet, nach dem Motto: wie bring ich meinen Mann von der Couch hoch, damit er im Haushalt/beim Kind hilft?
Und jetzt das!!!!!😨😨😂

Ich würd mich nimmer in das Wohnzimmer trauen. Bin da voll der Schisser ....

(13) 20.12.18 - 21:31

Hallo,

das hatte mein Sohn auch. Er war auch zw. 2 und 3 Jahren. Hier war es auch ein Mann. Er stand immer am Ende des Flures. Mein Sohn konnte diesen Mann genau beschreiben. Bei uns war es ein alter Mann und auch er war ein sehr lieber Mann. Es war total unheimlich. Er hat mit ihm geredet und ist fast verzweifelt, dass ich ihn nicht auch sehe. Der Spuk ging 2 Wochen. Irgendwann stand er eine Weile im Flur und sagte dann: "Tschüss Mann". Dann sagte er zu mir, dass der Mann jetzt weg sei und er war traurig darüber. Ich fand die Zeit wirklich gruselig. Was mich aber immer beruhigt hat, war die Tatsache, dass es ein lieber Mann war.

LG
Michaela

(14) 20.12.18 - 21:45

Meine Tochter hatte in dem Alter ihre sehr katholische Phase oder was auch immer.

Wollte sich jemand neben sie setzen oder legen schrie sie: geh weg da du zerquetscht meinen Schutzengel.
Naja irgendwann machte ich dann mal klar, dass er bitte stehen oder schweben möge.

(15) 20.12.18 - 21:48

Meine Tochter hat mit ca. 2,5 bis 3 meine Oma und den Hund meines Schwiegerpaps gesehen. Meine Oma starb kurz bevor meine Tochter 2 wurde. Beschrieben hat sie meine Oma aber immer wie sie in meiner Kindheit war, also deutlich jünger und fitter als sie sie gekannt hat. Außerdem wusste sie Sachen von meiner Oma die ihr nie jemand erzählt hat. Hab da in der ganzen Familie nachgeforscht.

Den Hund meines Schwiegervaters kennt sie nur vom Foto. Er starb 4 Jahre vor ihrer Geburt.

Das ganze war ein paar Monate ganz extrem. Irgendwann haben wir für die Uri ne Kerze angezündet und das ganze wurde weniger und die Uri hat den Hund mitgenommen. Vollständig weg ist es bis heute nicht. Jetzt ist sie 5. Die Uri und auch der Hund sind immer mal wieder da.

Am Anfang fand ich es sehr unheimlich und hatte öfter Gänsehaut. Nach einiger Zeit war es für mich ok. Ist ja meine Oma. Bei vollkommen Fremden weiß ich nicht ob ich so cool wäre.

Lg

(16) 20.12.18 - 21:58

Hallo,

als meine Tochter in dem Alter war, wohnte über uns ein Junge, welcher immer so viel Krch machte, dass sie auf keinen Fall schlafen konnte.

Ausserdem kamen jeden Abend noch ein paar Drachen vorbei. Leider habe ich sie nie gesehen und den Sohn des kinderlosen Paares über uns, habe ich auch nie kennen gelernt.

Theresa

(17) 20.12.18 - 22:05

Ich kenne das von meiner Tochter auch. Da waren oft zwei Menschen in ihrem Zimmer, deren Sprache nur sie versteht und sie muss helfen. Das hat mich jedesmal völlig verängstigt. Seitdem gibt es Schnaps in meinem Haus. Es ist jetzt besser, sie iat 11! Aber sie hat immer noch Verbindungen, die nur sie versteht. Sie wusste z.B. vor mir, dass mein Vater gestorben ist.

  • Jetzt bin ich neugierig, hat sie dir das gesagt, ohne das ihr vorher jemand die Nachricht vom Tode überbracht hat oder wie lief das?

    • Sie ist in der Schule zu ihrem Lehrer gegangen und hat gesagt, sie muss die Mama und die Oma anrufen, der Opa hätte ihr gerade gesagt, er müsse jetzt sterben und er hat sie lieb.

      • Das ist wirklich creepy - wie alt war sie da? Und hatte sie eine sehr enge Bindung zu ihm?

        • Da war sie in der dritten Klasse, also knapp 9. Mein Papa war schon ein Pflegefall, als sie geboren wurde. Meine Mama hat ihn daheim gepflegt (wohnen nebeneinander). Sie hat ihn täglich besucht aber eine wahrnehmbare enge Bindung war krankheitsbedingt leider nicht möglich. Sie hat sowas öfter gemacht. Vor Jahren ereignete sich bei uns im Dorf ein tödlicher Unfall. Nachts hab ich sie weinen hören und bin in ihr Zimmer. Sie war gar nicht richtig wach und hat immer nur gesagt:"ich weiß nicht, wie du heimkommen kannst ". Ich halte da wirklich inzwischen alles für möglich.

          • Das erinnert mich an eine Frau im Nachbarort, die auch manchmal von so armen "Seelen" - oder was auch immer es sind -erzählt hat. Als ein guter Bekannter von uns mit dem Motorrad tödlich verunglückt ist, sagte sie, er wäre danach tagelang weinend bei ihr gesessen und hätte nicht gewusst, was passiert sei, und was er nun tun sollte. Obwohl sie ihn nicht kannte, konnte sie ihn und die Motorradkombi gut beschreiben. Irgendwann hat er wohl "heimgefunden".

            Ist zwar einerseits Gruselig - ich hoffe an der Stelle, dass sich keiner von denen zu mir verirrt - aber anderseits ja auch irgendwie tröstlich, dass offensichtlich nach dem Tod nicht alles einfach vorbei ist...

            Das denke ich auch. Ich hab selbst kaum Erfahrung damit und meine beiden sind noch zu jung für solche Aussagen. Aber ich hatte eine sehr enge Bindung zu meinem großen Bruder, der schwer krank war. Ich konnte hunderte km von ihm entfernt sein, ich wusste immer sofort Bescheid, wenn es ihm schlecht ging. Ich glaube, es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als wir wissen.

(24) 21.12.18 - 05:12

Als meine Kinder 3 und 4 waren, haben sie mal von einem "schwarzen" Mädchen erzählt, das ihnen Angst mache. Nein, meinten sie auf Nachfrage, kein dunkelhäutiges Mädchen, das SCHWARZE
Mädchen.
Weit und breit war niemand zu sehen, mein Mann und ich haben uns schon ein wenig gegruselt.

Kam aber nur dieses eine Mal vor.

(25) 21.12.18 - 08:58

Mach Dir keine Sorgen. Ich hätte als Kleinkind jahrelang eine imaginäre Freundin. Ich habe mit ihr geredet, als wenn Sie wirklich existieren würde. Sie hätte in meiner Fantasie blonde Haare und trug immer einen gelben Rock.. Sie hieß Milli...:-D

Es hörte irgendwann von alleine auf.. Wäre ja schlimm wenn nicht:-D

Top Diskussionen anzeigen