Wie viele Geschenke bekommen eure Kinder zu Weihnachten.

    • (1) 21.12.18 - 22:45

      Hallo ihr Lieben, Weihnachten steht vor der Tür. Und irgendwie finde ich, dass unser Sohn 6 viel zu viel bekommt. Also von uns als Eltern bekommt er: Ein Spiel, einen tollen Pullover, eine elektrische Zahnbürste, ein Fahrad (gebraucht, sieht aber aus wie fast neu, da selten benutzt). Von den Omas und Opas bekommt er ein Zahlenschloss, eine tolle Hose, diverse (kleinere) Legosachen. Wie ihr seht, legen wir Wert darauf, dass auch nützliches verschenkt wird wie Kleidung und nicht nur Spielzeug unterm Baum liegt.Ich finde es trotzdem zu viel. Wie seht ihr das und was bekommen eure Kinder so?

      • (2) 21.12.18 - 22:50

        Es läppert sich ;-)
        Sohnemann hat ein sehr auseinander gezogenes Weihnachten.
        Es gibt 3 Geschenke vom Weihnachtsmann (Playdoh, Playmobil, Buch) und eines von mir (Fotobuch), meine Schwestern schenken zusammen ein Legoset, meine Eltern haben zwei Sachen.
        Beim Papa wird sehr darauf geachtet, dass es nicht zuviel wird. Keine Ahnung, was es gibt.
        Ich muss sagen, ich habe nicht allzuviel Geld ausgegeben, aber eben die Wünsche erfüllt.

        (3) 21.12.18 - 23:08

        Wir schenken relativ viel und auch nur Spielzeug. Kleidung, Zahnbürste usw würde ich jetzt nicht unter dem Baum legen.

        Es gibt dieses Jahr u.a Puppe plus Ausstattung, Tonie, Bücher, xxl Schaumstoff Klötze, Dreirad, Lego...
        Was von Onkel und Tanten usw kommt weiß ich nicht. Ich denke Gesellschaftsspiele.

        Unsere beiden sind 1,5 und 3 Jahre.

        (4) 21.12.18 - 23:12

        Hallo,
        Wenn du es zu viel findest kannst du doch die Kleidung und Zahnbürste weglassen. Oder warum ist es dir wichtig dass es auch was nützliches gibt?

      • (5) 21.12.18 - 23:22

        Bei uns gibt es eine große Sache zusammen (Kaufladen) und für jeden noch eine Barbie, und einen Paw Patrol Schlafanzug. Zwei Geschenke pro Kind werden noch von Freunden unter dem Baum liegen und das war es. Ich finde bei uns ist das genau die richtige Menge.
        Letztes Jahr war es ähnlich, eine gemeinsame Sache plus ein Geschenk für jeden.

        LG bibabuba mit Maus (4) und Mäuschen (2)

        Von uns Eltern : ein Spielzelt .
        Von Oma 1 :Holzpuppenhaus.
        Von Oma 2 :CD Player + Hörspiel.
        Von Opa : Playmobil.
        Von Tante: Kleidung.

        Ich finde es bei uns schon reichlich genug 🤐. Ich habe zumindest gesagt was Spielzeug betrifft jeder nur eine Sache schenken. Lg

      • (7) 21.12.18 - 23:26

        Meine Kinder bekommen von mir jeweils 3 Geschenke von Oma und Opa gibt es für jedes Kind 2 Geschenke. Von der Tante gibt es Silvester dann noch für jedes Kind eine Kleinigkeit. Es wird dieses Jahr nicht nur Spielzeug unterm Baum liegen der große hat sich ein fußballtrikot gewünscht.

        (8) 21.12.18 - 23:32

        Unser Sohn sahnt dieses Jahr ordentlich ab, nützliches ist meiner Meinung nach schon dabei und die Geschenke sind von Nachbarn, Omas & Opas (5 Personen), Tanten, Onkel und uns.

        Er bekommt einen Roller bei dem die Räder leuchten, die neue Kiddie Zoom Kamera, ein Ferngesteuertes Auto, Walkie Talkies, 2 Gesellschaftsspiele, den Furyiel Friend T-Rex und eine Racing Bahn.

        Da die Geschenke von insgesamt 11 Personen (uns Eltern eingeschlossen) sind und er der momentan einzige Nachkomme in meiner und der Familie meines Mannes ist, fällt es so üppig aus.

        Die Kamera und den Roller halte ich für nützlich, mir persönlich ist es wichtig schöne Erinnerungen festzuhalten, mein Sohn darf meine Kamera nicht nehmen und daher bekommt er jetzt eine eigene. Der Roller ersetzt jetzt erstmal das inzwischen zu klein gewordene Laufrad.

        (9) 21.12.18 - 23:37

        Für mich ist wichtig, dass unterm Baum für jeden ein zwei Geschenke liegen. Da meine Eltern unserem Sohn (3 Jahre) gerne etwas schenken (haben uns von ihnen Teile für seine Holzeisenbahn gewünscht), haben wir nichts zusätzlich gekauft. Glaube mein Bruder hat auch noch etwas, aber das wars dann aber auch.
        Ich freue mich hauptsächlich auf das Fest und die Zeit mit meiner Familie :-)

        Wenn du es zuviel findest, dann schenk doch einfach weniger #sorry

        (10) 22.12.18 - 00:02

        Wir haben auch jedes Jahr bezüglich der Geschenkemenge eine Diskussion. Wir suchen für alle eine Kleinigkeit aus, aber den meisten ist es nicht ausreichend, weshalb nochmal 2-3 Sachen dazu geholt werden 😑 Prinzipiell ja nicht problematisch, allerdings hat Sohnemann 3 Omas, 3 Opas, 3 Uromas, 1 Uropa und zwei Patentanten. Da summiert sich der Haufen an Geschenke und wir wären um nützlicheres (z.B. Kleidung etc) dankbarer.

        Für die kleine (jetzt 7 Monate) ging dir Diskussion auch schon los, da sie aber im naher Zukunft einen Reboarder bekommen soll, haben wir uns Beteiligung daran gewünscht. Mal schauen, ob nicht die meisten doch mit irgendeinem Mist ankommen.... wenns denn noch wenigstens sinnvolle Dinge wären.

        (11) 22.12.18 - 00:23

        Es muss jede Familie selbst wissen wie sie es handhabt und wie die Kinder erzogen werden.

        In den jungen Jahren gewöhnt man den kleinen Kindern an, dass es normal sei 15 Päckchen aufzureißen und hat im Teenie-Alter Probleme, die Erwartungen der Jugendlichen runterzuschrauben, weil neues Handy, Laptop, Spielkonsole, Fahrrad, Skiausrüstung, und der Inhalt der sonstigen 10 Päckchen GLEICHZEITIG und für JEDES Kind absolut nicht zu stemmen ist. 😉

        • (12) 22.12.18 - 01:54

          Hallo,
          da bin ich ganz anderer Ansicht.
          Ein Kind erzieht man das ganze Jahr und nicht nur an Weihnachten. Meine Kinder merken sich auch nicht wie viele Geschenke es letztes Weihnachten gab.
          Im Teenageralter wissen die Kinder außerdem um den finanziellen Wert von Handy, Laptop und co. und wissen, dass die Geschenke von den Eltern gekauft werden müssen. Mein großes Kind hat letztes Weihnachten ein Handy bekommen und wusste, dass es keine 10 weiteren Geschenke dazu gibt....Der Kleine hat dann natürlich 2-3 Päckchen mehr gehabt, weil seine Wünsche günstiger waren.
          Ich kenne in meiner Familie übrigens keine Teenager mit einer so überzogenen Erwartungshaltung und alle wurden als jüngere Kinder immer reichlich beschenkt ;-)
          Ich finde es immer gruselig wie Jugendliche hier als gierige Egoisten hingestellt werden.

          Lg

          (13) 22.12.18 - 08:21

          Das ist doch Quatsch! Selbst mein Grundschulkind weiß, dass kleine Geschenke manchmal mehr kosten als große und dass man zum Preis für eine Spielkonsole viele andere Dinge kaufen kann.

          Hier reißt auch nieman die Päckchen auf, egal wie viele es sind.

          (14) 22.12.18 - 13:28

          Danke. Ich dachte schon ich bin die einzige hier, die so denkt. Von dem finanziellen Aspekt mal abgesehen sollten Kinder auch lernen, dass man halt nicht alles haben kann, was man will. Außerdem sind Kinder meist total überfordert mit so vielen Geschenken auf einmal. Ich habe als Kind auch nicht alles haben können und hatte unterm Baum auch nur 1-2 Geschenke. Und? Ich war total glücklich und geschadet hat es mir nicht. Ich habe mir auch gefühlt jede 2. Barbie gewünscht, war aber trotzdem mit meiner BabyBorn happy. Ich lege größten Wert darauf, dass bei uns nicht zu viel geschenkt wird. Entweder gebe ich vor, was gekauft werden darf oder ich selbst kaufe keine Geschenke. Bisher sind wir so ziemlich gut gefahren. Mein Sohn erfreut sich mehr über einen 0,69 € Adventskalender, als über den Spielzeugkalender, in dem nur Müll ist. Das ist viel schöner anzusehen!

          (15) 22.12.18 - 15:23

          Ist das der Fall, läuft unter dem Jahr einiges falsch.

      (16) 22.12.18 - 01:29

      Hallo,
      für den Kleinen (fast 6) haben wir an Heiligabend
      2 Lego Sets, Lego Straßenplatten,
      neuer Fahrradhelm, Buch, Experimentierkasten
      Am 1. Feiertag kommt noch ein Lego Set, ein Buch und ein kleiner Bagger dazu und am 2. Feiertag noch ein größeres Lego Set.
      Also alles in allem....ne ganze Menge die da zusammen kommt.
      Da das meiste davon Lego ist, kann ich gut damit leben ;-)
      Ich denke, das eure Geschenke von der Menge her vollkommen okay sind.
      Lg

      (17) 22.12.18 - 05:23

      Ich hatte vor einiger Zeit im Weihnachtsforum bei urbia genau die gleiche Frage gestellt und sehr, sehr viele Antworten bekommen. Dort hat fast jeder geschrieben, dass es völlig normal ist, wenn das Kind 10 oder 15 Geschenke im Wert von mehreren hundert Euro bekommt.
      Hier in dem Tread antworten ja die meisten, dass es bei Ihnen auch eher weniger Geschenke gibt.
      Es kommt also drauf an, wo du deine Frage stellst ;-)
      Bei uns gibt es in der Regel 2 Geschenke von uns Eltern, je eins von den Großeltern und eins von der Patentante. Das finde ich völlig ausreichend und möchte auch nicht, dass es noch mehr wird. Ich möchte, dass nicht das Geschenke auspacken im Vordergrund steht, sondern der eigentliche Sinn von Weihnachten.
      Wir hatten auch mal ein Weihnachten, da wurde es völlig übertrieben und unser Kind „musste“ 13 oder 14 Geschenke auspacken. Sie war am Ende völlig überfordert und hat gar nicht mehr richtig hingesehen, was sie da eigentlich alles bekommen hat, es wurde nur noch die Verpackung aufgemacht und dann alles zur Seite gelegt. So etwas will ich nicht mehr.
      Weihnachten sollten andere Dinge Platz haben, nicht nur das Geschenke auspacken mMn.

      • Ich möchte, dass nicht das Geschenke auspacken im Vordergrund steht, "sondern der eigentliche Sinn von Weihnachten. "

        Letzes kam ein Interview dran, wo Passanten auf den Weihnachtsmärkten gefragt wurden, "warum Weihnachten gefeiert wird"...viele Antworten waren sehr erschreckend ...ein Armutszeugnis für das Allgemeinwissen .

        "Wir hatten auch mal ein Weihnachten, da wurde es völlig übertrieben und unser Kind „musste“ 13 oder 14 Geschenke auspacken. Sie war am Ende völlig überfordert und hat gar nicht mehr richtig hingesehen, was sie da eigentlich alles bekommen hat, es wurde nur noch die Verpackung aufgemacht und dann alles zur Seite gelegt. So etwas will ich nicht mehr. "

        Genau das haben wir letztes Jahr mit meinen Stiefkindern (damals 6 und 7) erlebt, da es Geschenke von uns, von meinen Eltern und Schwiegereltern, den Tanten, der Patentante, 3 Uromas usw. gab. Als das letzte Geschenk aufgerissen war, hieß es sogar" Wie?! Das wars schon?! ", obwohl sie schon längst vergessen hatten, was sie überhaupt bekommen hatten.

        Deswegen haben wir dieses Jahr mit allen besprochen, dass wir lieber das Geld zusammenlegen und wenige wertvollere Geschenke kaufen. Von dem Geld der Uroma hat meine Schwiegermutter zum Beispiel auch schöne Kleidung gekauft, die die beiden zur Feier anziehen werden (leider kommen sie fast immer mit kaputten und dreckigen Klamotten von ihrer Mutter). Da die beiden noch an den Weihnachtsmann glauben, verstehen sie eh nicht, dass die Geschenke von verschiedenen Personen kommen. Wir haben darauf geachtet, dass beide die gleiche Anzahl an Päckchen bekommen und dass sie ungefähr gleichwertig aussehen, auch wenn sie unterschiedlich viel gekostet haben. Wir haben auch einen kleinen Überschuss übrig, denn wir weglegen und z. B. für einen Zoobesuch oder ähnliches nutzen werden. Das haben wir auch so mit den Schenkenden besprochen.

        • Übrigens finde ich es ganz furchtbar, wenn man z. B. einem Kind etwas für 100€ kauft, dem anderen etwas für 80€ (beides Sachen, die sich die Kinder wünschen) und dann irgendwelchen "Mist" zum zweiten Geschenk dazukauft, nur um die 100€ des ersten zu erreichen. Kinder verstehen selten, dass ein Geschenk teurer war als das andere. Sie verstehen aber sehr wohl, dass ein Kind mehr Päckchen hatte als das andere.
          Mein Chef hat letztens aus seiner Kindheit erzählt. Seine Mutter hat allen Kindern immer den Differenzwert ihres Geschenkes zum Wert des teuersten Geschenkes in bar dazugelegt. Auch wenn es nur 1,47€ waren. Man kann es auch übertreiben...

          • (21) 22.12.18 - 15:52

            Das kenne ich von Erzählungen auch. Zum Glück gab es das bei uns nicht.

            Wenn es mal ein wirklich großer Wunsch war, wie Bsp das Saxophon für meine Schwester, dann gab es halt offiziell das Instrument auch zum Geburtstag.

    (22) 22.12.18 - 06:00

    Bei uns ist es erst das 2. Weihnachten mit Kind und ich versuche daher keine Überforderung zu provozieren.

    Letztes Jahr war abgesprochen, dass Großeltern und Tanten je ein Geschenk machen. Hat natürlich nicht geklappt. Allein von den Eltern meines Mannes gab's Hl. Abend zusätzlich noch 7 oder 8 Päckchen. Es hörte erst auf, als die Maus aus völliger Überforderung anfing zu weinen...

    Dieses Jahr feiern wir zu dritt/viert. Je nachdem, ob sich das Geschwisterchen noch auf den Weg macht. Daher gibt es tatsächlich "bloß" die Kinderküche von uns und das passende Zubehör, was wir im Namen der Großeltern besorgt haben und 1 Tonie.

    (23) 22.12.18 - 07:03

    Für uns wird es das zweite Weihnachten mit Kindern sein, dennoch legen wir Wert drauf, das es nur ein hauptgeschenk gibt, die weiteren kleineren ergänzen das größere.
    Unser großer Sohn, 17 Monate, bekommt eine spielküche von uns. Die Oma hat Lebensmittel gehäkelt. Unser kleiner Sohn ist drei Monate alt und braucht faktisch eigtl nix, es ist ja genug Spielzeug vom Bruder da. Er bekommt, wie sein Bruder an seinem ersten Weihnachten, ein großes plüschtier (30 cm) von trudi.
    Der Rest der Verwandschaft wird für beide jeweils das Sparbuch füttern. Wenn ich mir vorstelle, das jeder ein zwei Päckchen bringen würde.... Himmel.... die Familie ist so groß! Nein, das wollen wir nicht. Die schenkerei soll nicht im Vordergrund stehen.

    (24) 22.12.18 - 07:09

    Hmm... von uns kommt nicht viel, da sie schon alles hat, was uns nur einfällt. Sie kriegt von uns nur ein Puppenhaus und ein großes, rotes Auto von Cars mit Fernsteuerung. Von Großeltern wird sie von beiden Seiten überhäuft, das weiß ich jetzt schon, auch von Urgroßeltern und meiner Tante kriegt sie etwas. Auch ihre Tanten und Onkeln sind schon Fleißig am Geschenke verpacken und davon hat sie auch 6 Stück. Und ist bis jetzt das einzige Kind in der Familie

    (25) 22.12.18 - 07:25

    Mhm, Kleidung, Zahnbürste braucht er ja, sowas schenken wir zwar auch schon mal, zähle ich aber jetzt nicht als Geschenk in dem Sinne.
    Meine Tochter bekommt von uns eine Armbanduhr, ein Buch, den Lego Katamaran, ein Spiel und eine Pinnwand. Sie ist 9 Jahre alt.
    Die kleine (5) bekommt eine Puppenwiege (von mir noch, stand auf dem Speicher bei meinen Eltern:-)), die kiddyzoom, auch eine Armbanduhr, einen overall für ihre Puppe und ein Spiel.
    Ich finde es nicht wenig aber auch nicht übertrieben.
    Ebenso bei euch. Von der Menge der Geschenke finde ich es sogar wenig, allerdings habt ihr natürlich das Fahrrad dabei, das ist halt ein großes Geschenk.
    Ich wünsche euch frohe Weihnachten

Top Diskussionen anzeigen