Wie verhalten bei nicht gewollten Geschenken? Seite: 3

      • Ich würde das was du nicht möchtest, einfach Spenden.
        Sachen wie Windeln ca. Wird immer gebraucht & die Kindern freuen sich mit Sicherheit..

        Sonst einfach bedanken für die Geschenke.
        Selbstverständlich ist so etwas nicht.
        Vorschläge für nächstes Jahr machen oder mit einkaufen gehen. Oder die Geschenke selbst besorgen...

        Frohe Weihnachten

        (52) 25.12.18 - 07:51

        Dafür ist es zu spät. Aber ggf fürs nächste. Ich habe als ich schwanger war recht früh bestimmte Anschaffungen getätigt und Fotoblog-mässig Freunden und Verwandten davon berichtet - um gewissen Geschenken vorzubeugen. Das gab Gemecker aus dem Freundeskreis ich würde ihnen den Spass am schenken versauen aber das war mir egal. Ich bin nicht auf Geschenke angewiesen und muss jeden Tag das Zeug anschauen wie zB das Mobile am Tagesbett und da wollte ich Dinge die mir gefallen und vom Konzept her zusagen.

        Was wir nicht brauchen - ich habe von entfernten Bekannten 6 Spieluhren bekommen - heben wir verpackt auf und schenken es weiter. Wenn das Zeug nicht mit Deinem Konzept übereinstimmten wäre ich allerdings konsequent und würde es bei Mamikreisel verkaufen.

        Meine Mama kauft gern für den Kleinen ein. Das kann man ein bisschen steuern. "Er hasst Pullis, wenn du schöne Westen ohne Kaputze siehst" "Er liebt die Haba-Sachen" " "ich hab keine vernünftigen Thermostrumpfhosen bei uns finden können" "ich würde mich total über einen selbstgenähten Loop für mich und passende Mützen für den Kleinen freuen, ich friere so am Hals beim Tragen"
        und dann kann sie ihrem Jagdfieber nachgehen oder selber kreativ werden.

        Wenn sie nur bedingt lenkbar sind kannst du sie vielleicht auf bestimmte Hersteller lenken? Passt Dir Haba ins Konzept?
        Über unserem Tagesbett hängen die 3 Schmetterlinge als Mobile. Die haben für die ganz Kleinen tolle kontrastreiche Muster. Rascheln und klimpern sobald man greifen kann und mit 1/2 Jahr kann man sie erbeuten da sie mit Klett festgemacht sind.
        Sigikid hat zu meiner Überraschung auch ganz tolles Babyspielzeug das auch wirklich hübsch ist. Und mega durchdacht. Muster. Verschiedene Texturen. Was zum beissen dran. Knistern und Rassel. Das habe ich nicht selber entdeckt aber durch Geschenke sehr schätzen gelernt und verschenke das jetzt auch gern. Der Kleine mag es lieber als Habastoffspielzeug weil es noch mehr die Sinne anregt und er sich stundenlang mit den Textueen beschäftigen kann.
        Beides ist auch ohne dass man jetzt dem theoretischen Überbau hat schön zum schenken.

        Und dann ist da noch das Kind selbst.
        Wir sind voll ausgerüstet mit Oball, Sophie und den anderen Geheimtipps. Juniors liebstes Babyspielzeug ist aber ein plüschiges Knistertuch das als Werbegeschenk in einer Mamabox war. Das Zweitliebste ist Butterbrotpapier und dann kommen seine eigenen Füsse. 😂

        Ich bin selber vom Fach. Mein Tipp. Schau was Euch gut tut, beobachte Dein Kind, da wirst du mit Deinem Backround sehr sehr gut drin sein, und sieh das eigene als Chance Dein Konzept auf die Probe zu stellen.

        Wäre es so easy und eindeutig wäre Deine Forschung nicht nötig gewesen weil wir alle wüssten wie es RICHTIG geht.
        Es gibt fachlich nicht DIE Meinung zu den meisten Dingen. Beispiel zu einem Thema was du genannt hast. "Eingeschränkte Bewegungsfreiheit" in der Wippe... es ist definitiv erwiesen dass pucken und tragen was die eigene Bewegung komplett verhindert die Entwicklung der Motorik nicht behindert. Also kann das mit der Wippe aus Bewegungsaspekten nicht so sein wie Du sagst. Es gibt Hinweise dass Tragekinder früher mit dem Laufen anfangen weil die passive Ausgleichsbewegung zur laufenden Mama auch Muskeltraining ist. Obwohl das Kind scheinbar eingeklemmt an der Mama hängt.
        Man kann die Wippe auch aus einer anderen Perspektive sehen. Du wirst wahrscheinlich feststellen dass Dein Kind es nach wenigen Wochen schon geniesst beim Essen auf Augenhöhe dabei zu sein (unsere Wippe ist gleichzeitig die Babyschale des Hochstuhls) Aber... Für den Rücken ist es nicht als Dauerzustand geeignet. Also findet sich der ideale Weg vielleicht in der Mitte. Ich finde es zB ein Highlight die gemeinsame Mahlzeit ab Beginn zu zelebrieren und spannender Weise geniesst es auch der Kleine, einfach nur dabei zu sein.
        Du hast ein super Rüstzeug durch deine berufliche Achtsamkeit. Du wirst es super machen!

        Ich kann dich da schon verstehen, dass du verärgert bist. Kenne sowas gar nicht. Bei uns wird gefragt, was unsere Kinder haben möchten/brauchen können, damit nichts doppelt vorhanden ist.
        Ich nutze seit 3 Jahren Stoffis und trotzdem wüsste keiner unserer Verwandten, wo ich diese kaufe/gekauft habe....das meiste davon gibt es ja online zu kaufen und - mal ehrlich- im Stoffi-Dschungel blickt ein Laie nicht durch.

        Ungeliebte/unnütze Geschenke verkaufe ich und das Geld wandert in die Spardose des jeweiligen Kindes.

        Aber lass dir eines nach 3 Kindern gesagt sein: So wie man trotz bester Vorsätze Industriezucker nicht in alle Ewigkeit vermeiden kann, so trifft das auch auf Plastikspielzeug zu. Habe sogar schon überzeugte Waldorf-Eltern kennengelernt, deren Kinder doch das eine oder andere Plastikzeug daheim haben 😜.
        Wir leben auch sehr nachhaltig, sind aber trotzdem nicht verbissen und sagen uns, die Dosis macht das Gift.

        (54) 25.12.18 - 10:51

        Es sind Geschenke! Bleib locker. Und ganz ehrlich.... sei dankbar dafür, dass du so interessierte Eltern hast.

        Wenn dein Kind dann mal da ist solltest du auch etwas gelassener werden. Du musst dir ja so was nicht anschaffen... aber Geschenke die jetzt nicht total grauenhaft sind im Sinne von billiger stinkender Chinakram, sind und bleiben Geschenke .... klar kann man sich vorher absprechen. Aber dieses Mal hat’s eben nicht geklapt. Ich weis nicht ob ihr Junge oder Mädchen bekommt. Aber lass dir sagen das trotz aller Vorsätze viele Mädchen irgendwann im rosa Glitzerwahnsinn landen und Jungs den x- Bagger und das nervigste Tütata-Auto lieben.
        Beim ersten Kind war ich auch noch so überzeugt vieles anders zu machen. Meine Tochter dachte aber nicht Daran.sie wollte einen Nuckel ... und den richtigen müsste man erst finden... 8 Sorten ausprobiert, dann passte es. Also sei doch froh wenn ihr viele verschiedene habt. Das zeugt von Erfahrung. Und mobiles machen sich über einen
        Wickeltisch sehr praktisch wenn die Kinder sich anfangen zu drehen.... da wird wickeln teilweise zum Kampf. Einmalwindeln benutzen auch viele „Öko-Wickler“ für unterwegs oder wenn Durchfall angesagt ist. Insgesamt finde ich die Sachen nicht verwerflich sondern nützlich. Und die Idee etwas bei Oma und Opa zu lassen ist doch super. Also fahr runter ... werde lockerer und sei nicht so verbissen. Freu dich lieber, dass euer Kind trotz vieler anderer Enkel sehr willkommen ist.

      • (55) 25.12.18 - 11:20

        So hart das klingen mag: ihr werdet da keine macht haben.

        Ich weiß, dass man selber so viel für die Kinder möchte etc. Aber bei einigen Dingen, muss man eben einsehen, dass man das nicht kontrollieren kann. Geschenke z.b. Ich wollte nie, dass meine Kinder überflutet werden von Geschenken. Aber das werden sie, weil eben viel zusammen kommt von Freunden und Verwandten. Hinterher bin ich aber doch ziemlich dankbar, weil die Kinder selber sich ziemlich darüber freuen. Und sich darüber nicht zu freuen, stößt die Menschen, die wir gern haben, doch etwas vorm Kopf. Hab also auch keine Lust einen dass aufzumachen, weil sie dem Kindern was schenken.

        Ich kann euch also nur den Tipp geben: akzeptiert es. Macht vor allem nicht den Fehler und seht nur schwarz weiß. Die Kinder d

        • (56) 25.12.18 - 11:25

          Sorry zu früh abgeschickt.

          Die Kinder dürfen auch in graustufen aufwachsen. Schenkt also euren Kindern das, was euch wichtig ist und versucht einfach zu akzeptieren, dass sie von anderen andere Dinge geschenkt bekommen, die nicht eurer Philosophie entsprechen 😊

          Ihr könnt ja deren Kinder Sachen schenken, die euch gefallen.

          Die Geschenke kommen dennoch vom Herzen und das ist doch das wichtigste am Geschenk, auch wenn es vielleicht nicht das ist, was man am liebsten gern hätte. Deswegen freu ich mich auch über unpassende Geschenke. Da ist mein Mann lange Zeit ein Talent gewesen 😂 aber es kam von Herzen und deswegen waren auch diese Geschenke mir lieb und teuer.

          Oder stell dir die Situation umgekehrt vor: du schenkst etwas tolles und freust dich auf die leuchtenden Augen und dann freuen sich die Menschen nicht darüber. Ist etwas verletzend, da anscheinend das Geschenk und nicht der Mensch im Mittelpunkt steht.

      (57) 25.12.18 - 11:24

      Kann duch verstehen. Bei einigen Verwandten bekomme ich genau das, was ich explizit nicht wollte. Ich handhabe es tatsaechlich so weiter verkaufen. Da diese Verwandten stur sind, hilft reden nix, die Energie kann ich mir sparen.

      (58) 25.12.18 - 11:35

      Ich hab auch immer gesagt "wer was schenkt, das Batterien braucht und nervige Töne macht, kann das Geschenk bei sich lassen, unsere Kinder spielen dann beim Schenkenden damit!"

      Hat im ersten Jahr ganz gut geklappt, ein Teil Plastikschrott gab es von einer Freundin. Die Kinder lieben es, dieses eine Teil kann ich tolerieren.

      Wenn Euer Freundeskreis ähnlich drauf ist, wie Ihr, dann wird weiterschenken ja flach fallen. Wenn also das nervige Mobile nicht bei Oma und Opa installiert werden kann, dann verkaufe es doch wirklich über Mamikreisel oder eine Flohmarktgruppe bei FB oder WA.

      Wegen der Schnuller und Windeln würde ich mal beim DRK anfragen, oder ggf. bei der Kirchengemeinde. Die betreuen ja oft z. B. Flüchtlingsfamilien, in denen solche Spenden ggf. hochwillkommen sind.

      (59) 25.12.18 - 12:20

      Wir haben zur Geburt auch vieles aus Plastik geschenkt bekommen, zum Großteil aber ohne Ton und blinkende Lichtchen. Bei einem Spielebogen war ein quietschbunter batteriebetriebener Singvogel dabei, der bei der kleinsten Bewegung Töne absondert. Den haben wir einfach nicht mit aufgebaut. Der Spielebogen ist für meinen Geschmack auch zu grell, aber ich sehe es nicht so eng, wenn mein Sohn damit spielt. Für die Spielsachen in weniger aufmerksamkeitheischenden Farben interessiert er sich mindestens genauso sehr.

      Ein Mobile mit Musik hatten wir auch bekommen. Obwohl ich nicht begeistert war, brachten wir es am Beistellbett an, ließen es aber selten laufen. Es war auch weder laut noch bunt. Man konnte es stumm lassen und trotzdem den Sternenhimmel leuchten lassen, das finde ich gelegentlich auch mal ganz nett. Es dauerte ein paar Monate, bis unser Sohn dem Mobile überhaupt besondere Beachtung schenkte, und bald darauf mussten wir es sowieso aussortieren, weil er sich sehr früh an den Stäben hochzog und es hätte herunterreißen können. Beim Einschlafen hat es ihn nie gestört, weil er es im Dunkeln sowieso nicht sehen konnte.

      Zu Weihnachten haben wir Vorschläge genannt, was wir brauchen könnten, und haben dabei erwähnt, dass wir gerne etwas aus Holz hätten. Das hat nun ganz gut geklappt. Die grellen, lauten Sachen, die er vielleicht noch bekommt, kann man ja wegpacken und vielleicht mal zum Windelwechseln hervorholen, damit er sich dabei nicht ständig dreht.

      Auf die Frage, wie dem Kleinen dieses und jenes gefallen habe, braucht man manchmal gar nicht viel zu antworten. Ich habe es schon öfter erlebt, dass der Fragende die Antwort gar nicht richtig abwartete und zum nächsten Thema überging. Wenn aber ehrliches Interesse besteht, dann würde ich auch ehrlich antworten, z.B. dass ihr keinen Schnuller geben möchtet oder es zumindest ohne Schnuller probieren möchtet.

      Wir wickeln nicht mit Stoff, aber geschenkte Wegwerfwindeln, die schon zu klein waren, haben wir im Bekanntenkreis weiter gegeben. Vielleicht kommt ihr ja auch mal in die Situation, dass es praktisch ist, ein paar Wegwerfwindeln parat zu haben, daher würde ich zumindest ein Päckchen aufbewahren.

      (60) 25.12.18 - 20:47

      Hallo,

      kann auch nur sagen: Seid froh das ihr so eine Familie habt.
      Tja, euer Kind ist noch gar nicht da und man hat so seine Pläne und Vorstellungen usw....ist das Baby da, fängt man an etwas anders zu denken.
      Wenn ihr dann das Zeug noch immer nicht braucht, dann verkauft es weiter oder tauscht es ein.
      Aber ich würde schonmal üben, etwas entspannter zu werden.....ihr werdet es brauchen. :-)

      LG Sonja

      (61) 28.12.18 - 21:52

      Inwiefern habt ihr denn kommuniziert. Wie ihr euch das mit kleinen dann vorstellt ?

      Also wissen die Leute, die euch das geschenkt haben, was ihr wollt ?


      Ich bekomme immer das Gefühl, dass neue eltern am liebsten gar keine Geschenke hätten, weil sie alles selbst kaufen wollen.

      • (62) 29.12.18 - 20:21

        "Ich bekomme immer das Gefühl, dass neue eltern am liebsten gar keine Geschenke hätten, weil sie alles selbst kaufen wollen."

        ... was ich völlig legitim finde und was mitunter ganz praktische Beweggründe hat.
        Wir haben eine Sorte Lieblingsbodies und nehmen nur die solange welche gewaschen sind. = Die Geschenkten liegen rum...

Top Diskussionen anzeigen