Was tun wenn der Mann zuviel zockt?

    • (1) 27.12.18 - 12:34

      Hallo Leute,
      ich bin echt mit den Nerven am Ende.
      Mein Mann und ich sind seit 2 Jahren zusammen und er liebt seinen Pc über alles. Er ist ein richtiger Medienkonsum Mensch. Entweder sitzt er andauernd vorm Handy vor dem Tv oder am Pc. Ich bin im 9 Monat schwanger und habe echt Angst....

      Mein Mann ist 41 Jahre alt und wenn er sich an den Pc setzt, bleibt er dort locker 3-8 Stunden sitzen und zockt Counter strike oder irgendwelche anderen Spiele.
      Wenn ich etwas sage, fühlt er sich so angegriffen, dass er sich immer am liebsten trennen will und was ich überhaupt von ihm will, wenn es mich stört kann ich dich gehen.
      Er sagt auch teilweise, Schatz wäre es in Ordnung wenn ich heute eine Stunde zocke, sitzt aber dann die 7 Stunden vorm Pc.
      Ich höre dann die ganze Zeit die scheiss Maus und seine dummen Kommentare wenn er verliert. Das ist so nervig .Vor allem sitzt er jetzt wieder, weil wir gestern Abend gestritten haben ( hat er extra provoziert um sich an den PC zu setzen) seit heute morgen um 10:20 Uhr bis jetzt am Rechner und zockt. Gestern Abend von 22 Uhr bis 2:20 Uhr und vor 2 Tagen auch von 15:30 Uhr bis 23:30 uhr. Ist das normal ??????

      (5) 27.12.18 - 12:56

      'wenn es mich stört kann ich dich gehen. '

      Einen besseren Vorschlag habe ich auch nicht. Dein Mann hat seine Prioritäten deutlich gemacht, worauf wartest du? Das mag jetzt hart klingen, aber das wird nicht besser. Eher noch schlimmer. Stell dir selbst mal die Frage, wie das in zwei, drei Monaten aussehen wird. Steht er nachts auf, wenn das Kind weint? Oder fühlt er sich durch das Weinen eher belästigt? Wird er Rücksicht auf dich und das Kind nehmen und seinen Spielkonsum einschränken? Ich denke nein, weil er das vermutlich gar nicht mehr kann.

      Könntest du eventuell vorübergehend zu deinen Eltern, Geschwister, Freunde? Dann mach das und lege ihm eine Therapie nahe.

      • Sowas ist echt schade... trotzdem verstehe ich nicht, warum manche Frauen nicht ernst nehmen, was ihr Partner sagt? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf?

    Hallo,

    klingt, als ob Dein Mann süchtig (=abhängig) ist und selbst nicht mehr steuern kann (und will- das bedingt sich irgendwie gegenseitig), seinen Medien-Konsum einzuschränken.

    Zu so einer Haltung gehören allerdings immer Zwei- er zockt und Du lässt ihn mehr oder weniger, weil er Dich unter Druck setzt mit Trennung.

    Von allein wird sich an Eurer Situation nichts ändern. Da ist ein ruhiges, aber von Deiner Seite auch sehr direktes Gespräch längst überfällig. Er sollte in Eurem Interesse- vor allem auch in Anbetracht der bevorstehenden Geburt Eures Kindes- seinen Medien-Konsum DRASTISCH reduzieren. Sehr wahrscheinlich wird es das jedoch nicht (mehr) aus eigener Kraft schaffen (vor allem nicht dauerhaft), dann sollte er dringend entsprechende fachliche (therapeutische) Hilfe in Anspruch nehmen. Tut er das nicht, wird Eure Beziehung und vor allem auch Euer Familienleben mit großer Wahrscheinlichkeit an seiner Sucht scheitern.

    Wichtig ist, dass Du das Ganze nicht weiter mit "trägst", sondern Dich deutlich positionierst. Hobbies haben und Zeit für sich allein verbringen, sollte Jedem zustehen, auch in einer Partnerschaft und mit Familie. Das zeitliche Verhältnis sollte jedoch stimmen und dazu kommt, dass es natürlich andere Freizeit-Beschäftigungen gibt, die nicht abhängig und/oder aggressiv machen... .

    Ich wünsche Euch alles Gute!

    Viele Grüße,

    Kathrin

    (8) 27.12.18 - 13:00

    Hallo,

    ich kenne beides, ich meine mein Mann und ich haben vor dem Kleinen auch fast jeden Abend gespielt, und auch schon Wochenenden einfach durchgezockt wenn das Wetter mies war und wir nix anderes vor hatten, seit der Kleine da ist spielen wir beide wirklich nur mal ne Stunde zwischendrin oder Abends mal ne Runde, ansonsten sind wir mit dem Zwerg unterwegs oder werkeln am Haus oder im Garten.

    Was hättet ihr denn sonst gerade zu tun? Wir haben hier eigenes Haus, Garten, Kind, da bleibt auch gar nicht viel Zeit zum Spielen, hockt man statt dessen nur in ner 50 qm Mietwohnung ... was soll er sonst tun, Haushalt wird erledigt sein nach den Feiertagen, ich denke wenn Du im 9. Monat bist wirst du jetzt auch keine Bäume mehr ausreißen wollen ... Meckerst Du nur dass er zuviel am Rechner sitzt oder hast Du echte Alternativen zu bieten was ihr machen könntet?

    • (9) 27.12.18 - 15:25

      Sie soll ihrem erwachsenen Partner der Vater wird, Alternativen bieten?
      Ist das Dein Ernst?

      • (10) 27.12.18 - 18:48

        Er ist ja noch nicht Vater, es wäre schon interessant was ihr denn so als "Programm" vorschwebt. "Ich will nicht dass er immer am Rechner sitzt" - ja ok, aber würde er den ganzen Tag Plastikbausätze zusammenkleben wäre das besser oder eine dumme Serie nach der anderen schauen? Es geht ihr also vermutlich um "gemeinsame Unternehmungen" und da wäre es ja schon interessant was ihr da vorschwebt. Nicht böse gemeint, aber ich kenne einige solcher Fälle in meinem Bekanntenkreis und wenn ich die Damen dann frage was sie denn den ganzen Tag treiben wenn sie nicht gerade arbeiten oder den Haushalt schmeißen kommt Serie A und Serie B und Serie C schauen ... Superalternaiven die jeden Kerl vom Hocker reißen.

        Es gibt immer konstruktive Kritik und destruktive Kritik und "du hockst nur vorm Rechner" ist eben destruktiv und in einer Beziehung nie gesund!

        • (11) 27.12.18 - 19:42

          Kann ich leider aus Erfahrung bestätigen. Oft gibt's da ein tieferes Problem.

          Liebe TE, hast du schon mal in Ruhe mit ihm über das Thema gesprochen? Also ohne Vorwürfe? Sondern ganz offen, wie ihr euch die Arbeit mit dem Nachwuchs aufteilt und auch alle andere im Haushalt und dass du mehr gemeinsame Zeit möchtest und wie sie aussehen soll, etc. ...?

    (12) 27.12.18 - 18:41

    Hallo!

    Ist doch nicht für ihn verantwortlich. Wir hatten als unser erstes Kind kam auch keine große Wohnung. Also wir wussten immer was wir machen können. Raus in die Natur, sich mit Freunden treffen, etc. Aber sicherlich nicht stundenlang an der Kiste sitzen.

    Er ist selber für sich verantwortlich. Setzt auch noch ein Kind in die Welt. Will er das Baby neben dem PC wickeln?

    Gabi

    • (13) 27.12.18 - 18:50

      IHR wusstet was Ihr tun könnt, IHR wart in der Natur, IHR habt Freunde getroffen. Da gehören immer 2 dazu. Was macht SIE denn so den ganzen Tag? Sie jammert nur und meckert, macht sie denn was tolles?

      Ihr hattet gemeinsame Hobbies, haben sie das auch? Oder warum sind sie zusammen?

(14) 27.12.18 - 13:01

Nö, ist nicht normal, schon gar nicht in dem Alter. Was willst du von so einem Mann? Will er überhaupt etwas von dir oder reicht ihm das flackernde Rechteck? Ich würde nie auf die Idee kommen, mit so jemandem eine Familie zu gründen. Ihr seid 2 Jahre zusammen, ich wäre schon 1 Jahr, 11 Monate und 30 Tage weg, weit weg.

Hallo,

tolle Wahl als Vater für dein Kind. Super!

Er wird sich nicht ändern. Was willst du jetzt tun?


vg
novemberhorror

(16) 27.12.18 - 15:28

So leid es mir tut.
Trenne Dich jetzt.
Wenn ein erwachsener Mann der Vater wird, seinen eigenen Spielkonsum nicht mehr unter Kontrolle hat,kann er sich selbst nicht mehr kontrollieren.
Der sich trennen will statt Rücksicht zu nehmen.
Du wirst Mutter.
Hast deinem Kind gegenüber Verantwortung.
Nimm sie wahr und setze diesen verantwortungslosen Menschen vor die Tür.

(17) 27.12.18 - 15:41

"Ist das normal??????"

Nein, das ist leider nicht mehr normal, sondern hört sich schon sehr nach einer Spielsucht an.
Er sollte im Hinblick auf die Tatsache, dass er bald Vater wird, dringend eine Therapie machen!
Sonst zieht sein wahres Leben an ihm vorbei und er versinkt in seiner virtuellen Welt!

Ich hatte selbst mal einen Partner, der phasenweise gerne komplette Tage verzockt hätte.
Nur war dieser erst Mitte 20 und wir hatten Gott sei dank kein gemeinsames Kind.
Es war nicht so krass wie bei dir, denn er hat schon versucht die Daddellei nicht ausarten zu lassen, denn er wusste wie ich dazu stehe.
Getrennt haben wir uns dann aber eigtl wegen ganz anderen Dingen. Aber diese hatten auch alle mit seiner fehlenden Reife zu tun. Und da sortiere ich dann doch auch irgendwie wieder das Daddeln ein...

Prinzipiell denke ich schon, dass jeder seine Hobbys haben sollte, auch wenn der Partner nicht unbedingt was damit anfangen kann!
Ist doch schön wenn jeder noch so ein bisschen seine eigen Bereiche hat.

Hier scheint es wirklich auszuarten und er dich vor die Wahl zu stellen.

Nimm ihn Dir mal zur Seite. Setzt euch zusammen und teile ihm ganz genau mit was du erwartest. Und signalisiere ihm vor allem
Deutlich, dass du kein Problem haben wirst ihn zu verlassen. Ich denke, dass er Dir das nämlich nicht zutraut. Macht Regeln aus zu dem weiteren Computer-Konsum und schau dir an ob er sich daran hält.
Wenn er es nicht schafft, dann geh. Dann hat er größere Probleme als er zugeben will.

(19) 27.12.18 - 16:17

Na dein Mann scheint ja ein echter Glücksgriff zu sein. Was denkst du, wie das wird wenn das Baby erstmal da ist? Du kümmerst dich ... schläfst wenig und von ihm kannst du nichts erwarten. Wie kann das ausserdem sein das er so lange pro Tag zockt? Versteh mich nicht falsch, mein Mann zockt auch mal aber das ist dann meist am WE für 2 Stunden oder so. Ich mein dein Mann wird doch wohl auch arbeiten, wie kann man dann noch so viel spielen? Ich hätte mir von vornherein überlegt mit so einem eine Familie zu gründen. Das sieht nicht gut aus ... dein Mann hat ein echtes Problem und entweder er beendet das und sucht sich Hilfe oder du wirst irgendwann alleinerziehend sein.

Also so wie ich das lese war er schon immer so. Somit hätte ich auch nicht erwartet das es sich jetzt ändert!
Nur mal ehrlich dich stört es, aber was willst du da machen? Wie weit willst du das in Kauf nehmen, denn ich glaube nicht das sich das sonderlich ändert wenn dann euer Baby da ist.

Ela

(21) 27.12.18 - 18:19

"Was tun wenn der Mann zuviel zockt?"

Beratungsstelle für Angehörige von Suchterkrankten.

Dort beraten lassen.

Was willst du? Was brauchst du?
Kannst du damit umgehen, wenn er so ist wie er ist?

Er war vorher schon so?
Du bist nicht zuständig zu beurteilen, ob es ok ist oder nicht.

Was erwartest du von ihm? Was von dir selbst? Was von der Beziehung?
Welche Vorstellungen hast du?

Warum sollte er sich ändern? Weil jetzt jemand da ist, der meckert?


Warum hältst du an der Beziehung fest?
Weil du hoffst, erwartest? Was er so aber nicht tut....

oder weil ..... ?

(22) 27.12.18 - 18:37

Hallo!

Du wusstest es von Anfang an. Nein normal ist das ganz sicher nicht. Er flüchtet sich in eine unreale Welt. Er ist süchtig. Er hat keinerlei Interesse an dir. Es wird auch nicht anders wenn das Kind da ist. Er wird noch mehr sich vor den PC setzen, weil er genervt ist vom Schreien, etc.

Viel Spaß mit dem Typen, wieso wollt ihr ein Kind, weiß der überhaupt wieviel Verantwortung dahinter steckt? Vor allem sorry, kann ich dich nicht verstehen so einen Mann will man doch nicht als Vater.

gabi

(23) 27.12.18 - 19:02

Ich muss jetzt nochmal was dazu schreiben:

Das Kind ist noch nicht da, ihr könnt noch gar nicht sagen ob er ein guter Vater sein wird.

Ich habe lange Zeit als ich noch jünger und kinderlos war MMOS gezockt, auch teilweise recht intensiv, wobei ich immer noch Sport etc nebenbei betrieben habe. Aber ich kenne daher auch viele Zocker die jahrelang Abend für Abend und auch oft am Wochenende gezockt haben, und auch Stress mit den Partnern deswegen hatten. ABER inzwischen hat sich das alles verlaufen, warum? Weil wir inzwischen alle Familien haben und nicht mehr zocken. Manche haben noch eine Weile Abends weitergespielt wenn das Kind im Bett war, aber sobald das Baby nur pieps gesagt hat waren sie ausgeloggt und haben sich um das Kind gekümmert.
Auch wegen der Reiterei hatten mein Mann und ich vor dem Kind öfter Meinungsverschiedenheiten, weil er immer meckerte das ginge so nicht wenn erst mal das Kind da ist ... ja, und seit das Kind da ist habe ich eben kein Pflegepferd mehr. Nur weil jemand einem Hobby egal was intensiv pflegt heißt es nicht dass er süchtig ist und von "Du kannst nicht stundenlang im Stall bleiben, wie soll das werden wenn das Kind da ist" hab ich mich auch nie beirren lassen, das Kind war ja noch nicht da, also kann ich auch reiten soviel ich will. "Ich will wenigstens Samstag nachmittags öfter was mit Dir unternehmen, lass uns heute auf den Weihnachtsmarkt gehen " ist da ne ganz andere Aussage als "du bist zuviel beim Pferd".

Also ich finde man kann hier nicht gleich aburteilen, erstens ist das Kind nicht da und zweitens weiß keiner wie die beiden ihre Konflikte führe.

  • (24) 04.01.19 - 00:45

    Bei uns kann der Papa bis heute (Kind ist 2) stundenlang zocken (mit Mitte 30). Aber ganz ehrlich, ich hocke in der Zeit stundenlang vorm Tv, telefoniere, bin im Netz. Was seit der Geburt passiert ist, ist aber folgendes: gezockt wird nur, wenn das Kind schläft oder nicht da ist. Und das klappt wunderbar, obwohl er als Nicht-Vater auch gerne ganze Tage vor dem Kasten verbracht hat.
    Vielleicht könnt ihr mal drüber sprechen wie ihr beide euch die Hobbyausübung nach der Geburt vorstellt. Bei uns ist die Ps4 z.b. in einen anderen Raum gezogen. Wenn er nach der Geburt das zocken seinem Kind vorziehen würde, würde mir das dann schon mehr Sorgen machen...

(25) 27.12.18 - 19:27

Na ja wenn er Zeit hatte ein Kind zu zeugen wird es ja vielleicht doch auch noch andere Hobbys geben .. wie verhältst du dich seit du schwanger bist ? Vielleicht hat er derzeit ein Problem damit das du in anderen Umständen bist, Dich körperlich verändert hast ? Rede mit ihm Klartext. Stell ihn vor die Wahl. Und zieh Konsequenzen wenn nötig.

Top Diskussionen anzeigen