Silopo - enttäuscht

    • (1) 28.12.18 - 11:33
      garnichtwichtig

      Hallo,

      ich schreibe heute einmal in schwarz, da ich mich etwas schäme für das was ich gerade empfinde.

      Ich schäme mich deswegen, weil es um materielle Dinge geht und diese sollten einfach gar nicht wichtig sein.

      Mein Mann und ich haben im Dezember geheiratet. Die Familie von weit her war eingeladen. Jeder hat etwas geschenkt. Seine Schwester hat es zu Hause vergessen, "aber ihr seid ja bald zu Weihnachten da". Ja, waren wir jetzt. Es gab trotzdem nichts. Wir haben zwar nochmal über die Trauung usw. gesprochen, aber ganz offensichtlich ist das für sie "abgehakt". Schade, aber was sollen wir machen. Hätte ich nicht gedacht.

      Am Weihnachtstag dann kam die Bescherung mit den Kids und allen. Ich habe mir nie großartig Gedanken gemacht, dieses Mal aber leider mitbekommen, wie viel Geld die anderen beiden Enkel bekommen, obwohl Schwiegermutter immer wieder beteuert, "dass sie alle gleich behandelt und jeder das Gleiche bekommt". Ja, das habe ich jetzt gesehen :-( und denk mir meinen Teil.

      Und auch wenn es nur um Geld geht, bin ich enttäuscht von so einem Verhalten und ich bin mir nicht sicher, ob ich bei der nächsten Aussage bzgl. Gleichbehandlung den Mund halten kann #gruebel

      Sorry, für das Silopo

      • (2) 28.12.18 - 11:51

        Hallo!:-)

        Du musst dich für deine Gefühle nicht schämen!;-)

        Weißt du, die "materiellen Dinge", sind nur der "Auslöser", aber letztendlich geht es dir sicher nicht um die Kohle, sondern um die fehlende Wertschätzung (was das Hochzeitsgeschenk angeht) und auch ein wenig um´s Prinzip (was die Geldgeschenke für die Kids angeht), richtig?

        Besonders, wenn noch beteuert wird, dass alle gleich behandelt werden und es dann doch nicht so ist, ist das natürlich nicht so schön.

        Hab auch was beizusteuern:

        Meine Schwiegereltern haben dieses Jahr zu Weihnachten eine riesige Fotocollage von der Familie meiner Schwägerin (der Schwester meines Mannes) bekommen.
        ALLE waren darauf zu finden: Oma und Opa, Schwägerin und Schwager, deren Kinder (sind teilweise schon erwachsen), mein Mann...nur ich, ich war auf keinem einzigen Foto mit drauf (bin 10 Jahre mit meinem Mann zusammen und sie haben genug Fotos von uns allen).:-( Da war ich auch enttäuscht...

        Aber gut, so ist das eben. Viele Dinge sind den Menschen gar nicht bewusst...

        Vielleicht haben sie die Sache mit dem Hochzeitsgeschenk tatsächlich vergessen oder es ist ihnen peinlich, so spät noch damit anzukommen...da lässt man es lieber unter den Teppich fallen. (Bei unserer Hochzeit war auch ein Pärchen, das unser Geschenk "vergessen" hatte und es uns später geben wollte - ist nie passiert!;-))

        Tja, und die Oma wird sich wohl auch irgendwas dabei denken, die Geldgeschenke unterschiedlich ausfallen zu lassen. #gruebel Vielleicht kompensiert sie es irgendwie anders bei deinen Kindern??

        Alles Gute :-)

        • (3) 28.12.18 - 11:59

          Oh, das ist auch übel und hätte mich wohl auch verletzt, dass man auf keinem Bild ist.

          Nein, tatsächlich nicht.

          Mein Sohn ist der dritte Enkelsohn. Er wird kaum beachtet bzw. fast du die schlechten Dinge. "Hör hiermit auf, hör damit auf..."

          Meine Tochter ist die einzige Enkeltochter und wird natürlich mehr "betüddelt", aber so richtig mit beschäftigen tut sie sich mit keinem, da sie körperlich auch nicht mehr so kann.

          Wir haben ja alle Geldgeschenke bekommen, wie jedes Jahr. Aber selbst mein Mann und ich zusammen haben weniger bekommen als die Enkelsöhne (unsere Neffen) einzeln.

          Da es kleinere Differenzen gab, kann ich mir nur denken, dass es daher kommt, da sie ihre Liebe sehr oft über Geschenke ausdrückt.

      Hallo,

      vielleicht steckt Deine Schwägerin gerade in finanziellen Schwierigkeiten und anstatt mit einem kleinen Geschenk aufzuwarten, hat sie sich herausgeredet? Das würde auch erklären, warum sie mehr Geld bekommen.

      Viele Grüße

    (9) 28.12.18 - 12:21

    Ich kann dich verstehen.
    Zum Hochzeitsgeschenk würde ich nichts mehr sagen. Das wäre mir der eventuelle Frust nicht wert.

    Bei den Geschenken für die Kinder kann ich nachempfinden. Ich war so ein Enkel, der eine Tafel Schokolade und Unterwäsche, Socken oder Stifte bekam - während meine Cousins zum Geburtstag Fahrrad, Kassettenrecorder und Geld fürs erste Moped (vor der Wiedervereinigung im Osten Deutschlands!) bekamen. Und auch meine Oma tönte immer von Gleichberechtigung....
    Bis zu einem gewissen Alter ist es egal, aber irgendwann merken es Kinder und ziehen selbst ihre Schlüsse daraus.

    Hallo,
    ich verstehe deine Gefühle! Es geht in erster Linie im Grunde ja nicht um das Geschenk bzw um das Geld, sondern um ungerechtes Behandelt werden. Das kann einen im Inneren treffen, auch wenn man es ja besser wüsste und man gerne darüber stehen würde...

    Meine Schwiegereltern verhalten sich ähnlich. Und sie meinen es sicherlich nicht böse, sondern sind einfach ''gedankenlos''. Das bedeutet, dass mein Sohn (der einzige Enkel übrigens ) nur dann etwas geschenkt bekommt, wenn wir uns sehen. Sie wohnen sehr weit weg, deshalb sehen wir uns nicht immer automatisch zu Weihnachten oder Geburtstag.
    Mein Sohn hat jetzt zu Weihnachten NICHTS bekommen. Es würde ihnen gar nicht in den Sinn kommen etwas kaufen UND ZU VERSCHICKEN, sondern er bekommt dann halt nichts.
    Als er getauft wurde, war eigentlich natürlich ein Besuch von ihnen geplant und schon organisiert. Leider brach sich die Schwiegermutter drei Tage vor Abreise ein Bein, so dass sie die Reise hierher natürlich nicht antreten konnten. Man möchte meinen, Koffer UND EVTL EIN KLEINES (!)TAUFGESCHENK wären da schon gepackt gewesen. Aber da kam im Nachhinein GAR NICHTS mehr.

    Wenn ich dann hier bei Urbia von Geschenkelisten lese, die den Großeltern gegeben werden oder an eine meiner Bekannten denke, die mal eben den Großeltern den Kauf einer Kraxe für 350 Euro aufdrückt und das völlig normal findet, werde ich manchmal einfach traurig. Mir geht's da auch nicht um irgendeinen Geldwert, sondern einfach die fehlende Wertschätzung.

    LG und Kopf hoch!!!

    (11) 28.12.18 - 12:43

    Ich könnte mir bei keiner Familienfeier verkneifen zu krakeelen was ihr für tolle Geschenke zur Hochzeit bekommen habt. :D

    Jedes Mal wird sie zumindest innerlich peinlich berührt sein.

    Btw würde ich von ihr auch gar nichts mehr haben wollen.

    Das der Oma es nicht selbst unangenehm ist dass sie Unterschiede in den Geschenken macht ist mir unbegreiflich. Ehrlich gesagt würde ich die Feiertage dann auch eher unter uns verbringen wollen und nicht bei solchen Personen.

    Oh das kenn ich. Zur Geburt unseres ersten Kindes wollte eine Freundin etwas schenken. Sie hat sich im Vorfeld mit mir darüber amüsiert, wie schockiert ihr Freund war, als sie babysachen gekauft hat und ihn damit etwas schikaniert hat, bis sie sagte, die sind für mein kind. Naja... Mein großer ist schon 17 Monate alt, der zweite geboren und 3 Monate alt... Ich hab das Geschenk nie gesehen. :(
    Es hinterlässt irgendwie einen fahlen Geschmack. Ich bin auch einfach neugierig, was es war.

    Das mit der "gleichberechtigung" geht gar nicht..... Ich finde das mies. Aber es ist schwer, das anzusprechen. Grundlegend ist es Sache des schenkers, wen er wie viel gibt. Wäre die Situation zwischen Geschwistern, würde ich es ansprechen. Aber zwischen Cousins... Nein.

    (13) 28.12.18 - 14:45

    Danke für euren Zuspruch :)

    Ja, tatsächlich haben wir schon gesagt, dass es mal Zeit wird das Weihnachtsfest bei uns zu Hause zu feiern. Dann kommen vermutlich meine Eltern und fertig.

    Ich kann verstehen, dass Du enttäuscht bist. Traut sich dein Mann nicht seine Schwester zu fragen, ob Ihr noch ein Hochzeitsgeschenk bekommt? Ich finde die Frage nicht schlimm und unter aller Würde. Wenn sie nicht kann oder will, wird sie sich schon eine Ausrede einfallen lassen. Aber zumindest weiß sie, dass es aufgefallen ist.

    Bekommen alle Kinder und Enkel Geld von der Schwiegermutter? Wenn es einen Altersunterschied gibt, finde ich es legitim, dass die älteren Kinder mehr Geld bekommen als die jüngeren. Ansonsten ist es natürlich unschön, wenn Enkel nicht gleich behandelt werden.

    • (15) 28.12.18 - 19:46
      Garnichtwichtig

      Nein, er traut sich nicht sie zu fragen. Ist ihm zu blöd bzw. ist er zu stolz dafür.

      Ja, alle bekommen zu Weihnachten immer Geld.

      Unsere Kinder und wir zusammen haben den gleichen Betrag bekommen. Die Neffen das Doppelte. Was seine Schwester bekommen hat, will ich gar nicht wissen.

      Ja, die Cousins sind ein paar Jahre älter.

Top Diskussionen anzeigen