Hab mir Mutter sein anders vorgestellt

    • (1) 30.12.18 - 07:37

      Hallo ihr lieben, ich bin 32 und vor zwei Jahren Mutter von zwillingen geworden die ich unendlich liebe.
      Aber irgendwie bin ich im Moment so unzufrieden mit meinem Leben:-( mein Mann unterstützt mich so viel er kann, leider arbeitet er sehr viel in der woche und am Wochenende und Feiertags und der Großteil bleibt an mir hängen.

      Ich war in den 2 Jahren nur einmal alleine unzerwegs, habe niemanden der mir die Kinder mal abnimmt.

      Leider war mein Mann auch noch nie alleine mit den kindern draußen, er traut es sich nicht zu.

      M7ch macht dieser Alltag irgendwie nicht glücklich, ich bin so oft genervt weil meine Kinder so anstrengen sind.

      Mein Mann geht wie erwähnt sehr viel arbeiten, und mindestens 4 mal die Woche noch zum Sport.

      Ich mache wirklich gar nichts ausser mich um meine Kinder kümmern, Haare färben und Fingernägel mache ich zu Hause wenn die Jungs im Bett sind.

      Ich habe auch keine freunde hier, was bedeutet das ich noch nicht mal jemanden habe mit dem ich mich mal treffen könnte.

      Bin immer alleine mit den kindern draussen und neidisch wenn ich Müttergruppen sehe die quatschen und ihren Kindern beim Spielen zu gucken

      Ich musste das jetzt einfach mal loswerden
      Lg

      • (2) 30.12.18 - 07:48

        Hallo,
        das kann ich gut verstehen. Ich finde es auch unglücklich, dass dein Mann neben dem Beruf 4x pro Woche zum Sport geht und du gar nichts machen kannst. Da wäre meine erste Idee, dass dein Mann 2-3x pro Woche zum Sport geht und du 1-2x pro Woche etwas für dich machst. Er muss ja nicht raus gehen mit den Kindern, aber Zuhause wird er ja wahrscheinlich mal 2Std allein klar kommen. Ansonsten, planst du bald wieder arbeiten zu gehen? Könntet ihr euch eine Tagesmutter für 15Std pro Woche leisten? Gibt es Spielkreise in eurer Nähe? Du musst mal dringend raus und das ist nur verständlich! :-)
        LG

        • (3) 30.12.18 - 08:23

          Die Kinder gehen ab August in den Kindergarten, wollte dann wieder anfangen zu arbeiten.
          Eine Tagesmutter ist uns etwas zu teuer.
          Ich muss auch zu seinem Schutz sagen wenn er zum Sport geht kümmert er sich im Anschluss auch um Einkäufe, aber aus dem Grund ist er dann natürlich auch länger unzerwegs.

          Er denkt das er mich dann ja auch unterstützt weil ich es nicht machen muss.

          Leider ändert es nichts daran das mir die Decke auf auf den Kopf fällt

          • (4) 30.12.18 - 14:21

            Wäre eine Spielgruppe nichts für dich gewesen? Gibt's auch noch für Größere.

            Fitnessstudios gibt es auch mit Kinderbetreuung. Habe ich mit meinen Kindern ab 6 Monate regelmäßig gemacht. Unser Studio nimmt Kinder ab 8 Wochen.

            Ich habe 3 Kinder im Abstand von 2 Jahren und bin nicht die jüngste Mutter im Lande. Ohne diese Auszeiten und Abwechslung wäre ich auch durchgedreht und auch körperlich kaum auf die Beine gekommen.

            Habe aktiv nach solchen Möglichkeiten gesucht.
            Mein Mann hat das immer unterstützt, da er jeweils in Elternzeit war mit allen anfallenden Aufgaben - daher weiß er um die Arbeit und Anstrengung, gerade mit kleinen Kindern.

            Viel Glück für dich und liebe Grüße

      • "Er muss ja nicht raus gehen mit den Kindern, aber Zuhause wird er ja wahrscheinlich mal 2Std allein klar kommen"

        Warum nicht?
        Er ist genauso Vater wie sie Mutter also möge er doch seinen Pflichten genauso nachkommen wie er auch seinen Rechten nachkommt.

    (8) 30.12.18 - 07:50

    Also dein Mann ist merkwürdig.
    Das ist doch kein Rudel unkastrierter Dobermänner, mit denen er in einen Hühnerstall soll...

    Er muss sich mit den Kindern beschäftigen und dich entlasten!
    Viermal Sport ist zweimal zu viel!

    Du musst dich integrieren.
    Stell dich auf dem Spielplatz einfach dazu und Fang ein Gespräch an.
    Geh in eine Kindergruppe, Kinderschwimmen, Maxiclub, was weiß ich.
    Da lernst du Leute kennen

    • (9) 30.12.18 - 08:30

      Er hat wirklich kein gutes Gefühl mit ihn raus zu gehen, es ist auch schwierig mit beiden alleine raus zu gehen.
      Die zwei sind sehr wild und laufen gerne mal weg , aber das ist doch normal.

      Ich muss da ja auch mit klar kommen, er macht auch auch den Haushalt wenn er zu Hause ist was ich toll finde.

      Trotzdem bin ich 24 Stunden am Tag nur Mutter, ich würde mir einfach wünschen mal alleine ohne Kinder was zu machen.

      Ich kann mich am spielplatz schwer so eine Gruppe Mütter anhängen, komme mir da irgendwie komisch vor.

      Aber so eine Mama Freundin wär schon toll, einfach mal jemand der zum Kaffee und quatschen vorbei kommt.

      Das wär für mich schon eine schöne Abwechslung

      • (10) 30.12.18 - 08:38

        Du nimmst den Buggy, schiebst ihn in die Richtung, stellst dich dicht daneben.
        Lachst einmal laut weil eins der vielen Kinder was süßes macht, fragst dann zur Runde zugewandt:" ach, zu wem gehört er sie denn?. Mensch total süß" oder:" ach die Matschhose wollte ich auch schon kaufen. Kannst du die empfehlen?"

        Zack, Gespräch läuft. Am Ende fragst du wann die Mädels immer da sind.
        Und sagst, oh dann sehen wir uns vielleicht bald wieder...

        • (11) 30.12.18 - 18:02

          Also ich könnte das auch nicht und ich bewundere die Leute, die so einfach und selbstverständlich mit jedem ins Gespräch kommen können.
          Gibt es nicht Mutter-Kind Kurse bei euch in der Nähe? Ich habe ein paar nette Leute während des Genusszeitungskurs oder der Rückbildung kennen gelernt. Dort werden auch Spielstunden für die größeren Kinder angeboten. Oder Baby Schwimmen, Mütter Cafe usw. Frag mal bei der Stadt/Gemeinde welche Angebote es bei euch gibt. Manchmal wissen auch Hebammen was oder bieten die Kurse selbst an. Auch in den Entbindungskliniken oder Kindergärten hier werden verschiedene Sachen angeboten.
          Ich find es sehr wichtig mal raus zu kommen und auch mal mit anderen zu sprechen.

(12) 30.12.18 - 08:10

Hallo #winke
Du musst vermutlich einfach nur mal etwas Zeit für dich haben :)
Manchmal leichter gesagt als getan... Aber... Fordere es ein.

Ganz ehrlich. Es sind EURE Kinder und sie sind keine Babys mehr. Sie sind 2 Jahre!
Warum traut dein Mann sich nicht? Wovor hat er Angst?
Was sind seine Befürchtungen was passieren kann? Oder ist es, böse gesagt, einfach nur eine Ausrede?
DU musst dich doch auch alleine um die Kinder kümmern, warum sollte er es also nicht auch?
Ich persönlich finde 4xdie Woche einem Hobby nachgehen übrigens auch sehr viel. Mein Mann geht auch nicht wenig weg. Aber 4x würde ICH nicht mit machen.
Sprich mit ihm und sag, dass er dich unterstützen soll, ihr seid doch eine Familie.

Alles Gute für euch!

Ps:
Du kannst dich doch trotzdem einer dieser Müttergruppen anschließen. Was spricht denn dagegen?

  • (13) 30.12.18 - 08:37

    Die jungs sind sehr wild draussen und laufen gerne mal in unterschiedliche Richtungen, aber ich komme da ja auch mit klar. Für mich ist das auch nicht einfach und anstrengend, aber deswegen kann ich ja nicht nur zu Hause hängen.

    Mein Mann sagt zu Verteidigung immer das er doch sonst nichts macht ausser Sport, was auch stimmt er trifft sich nie mal mit Freunden.

    Wenn er hier ist macht er auch im Haushalt viel, aber es ändert einfach nichts an meiner Situation.

    Der Alltag ist sehr anstrengend mit den beiden für mich alleine, und trotzdem habe ich irgendwie Langeweile und mir fällt die Decke auf den Kopf.

    Manchmal bin ich selbst nicht sicher ob ich meinem Mann die Zeit gönnen sollte für Sport weil ich ja weiß wie viel er arbeitet.
    Und was er hier noch macht

    • (14) 30.12.18 - 08:50

      Na aber du triffst dich scheinbar weder mit Freunden NOCH machst du Sport. Du bist 24/7 für deine Kinder da.
      DAS ist aktuell dein anstrengender "Beruf".
      Also was rechtfertigt ihn, wenn es dir nicht zusteht?

      Ich möchte dich einfach nur bestärken für dich Zeit zu nehmen.

      Mein Mann ist auch gerne mal unterwegs und sehr gesellig. Ich gönne ihm das auch von ganzem Herzen. Aber, ich merke, wie ich aktuell auch sehr darunter gelitten habe. Dazu kommen noch die schlaflosen Nächte mit Baby.
      Glaube mir, über kurz oder lang geht das nach Hinten los.
      Ich habe meinen Mann beneidet über seine Freiheit...

      Aber ich habe mit ihm gesprochen, er hat das gar nicht so extrem wahrgenommen wie ich es fühlte.
      Du bist doch auch viel ausgeglichener und fröhlicher, wenn du wieder etwas "Du" bist und nicht nur Mama.

      Wie gesagt. Ich will dich einfach nur bestärken. Ich glaube am Ende werdet ihr alle davon profitieren.
      Räum dir also auch das Recht ein, dir etwas zu gönnen!!

      #winke

      • (15) 30.12.18 - 08:58

        Danke für deine Worte, du hast wirklich recht und ich muss es dringend nochmal ansprechen.
        Ich merke ja mittlerweile das mein Nervenkostüm nicht mehr so belastbar ist, die Jungs schaffen es mittlerweile schon mich so aus der Fassung zu bringen.

        Möchte meine Laune auch nicht an zweijährigen auslassen

        Im Moment bin Ich nur genervt von meinem Leben

    (16) 30.12.18 - 15:45

    Hallo.

    Also wenn bei euch sonst alles gut läuft in der Ehe und als Paar, würde ich ihm den Sport gönnen, wenn es ihm wichtig ist. Was sagt er denn dazu, wenn du fragst, ob 3x auch ausreichen würde?
    Du sagst, er arbeitet sehr viel und geht nie weg, unterstützt dich anderweitig. Wenn er durch seinen Sport zufrieden bleibt, ist das viel wert.

    Auch, dass er unsicher ist mit zwei Kindern kann ich verstehen. Du bist mit den Beiden viel vertrauter und empfindest es auch als anstrengend. Kann ich total verstehen. Meine Beiden Harakiritanten (2 und 5) treiben mich auch täglich in dem Wahnsinn. Ich war genau ein einziges mal allein schwimmen mit ihnen. Was bin Ich froh, dass beide überlebt haben. Von der Belastung her folgt danach allein mit beiden zu Ikea oder Samstags zu Aldi... Einkaufen ohne Kinder ist wie Urlaub. Auch wenn andere es sogar mit 3 Kindern gelassen schaffen, so bin ich an der Kaüazitätsgrenze angelangt. Ich hane überlegt mit beiden allein in Badeurlaub zu fliegen. Aber das würde ich nicht packen. Er packt es halt nicht, allein rauszugehen. Das kann man doch akzeptieren.

    Also die Tipps, einfach mal andere Mütter anzusprechen, könntest du durchaus umsetzen. Wenn du dich das nicht traust, kann man dir leider auch nicht helfen. Oder belege wie gesagt einen Kurs. Aber auch da musst du mal aktiv Jemanden ansprechen um Kontakte zu knüpfen.

    Habt ihr gelegentlich Paarzeit? 1-2x im Monat Essen gehen oder Kino? Besorg dir dafür einen Sitter.

    Ansonsten wird es doch besser, sobald der Kindergarten startet.

    Ihr schafft das. Alles Liebe!

    Das soll jetzt nicht gemein sein, aber ganz ehrlich... ich stelle mir hier öfter die Frage, weshalb man Kinder mit jemandem bekommt, der vorher schon ständig nur arbeiten ist - wäre für mich nie in Frage gekommen. Ich hatte mit meinem damaligen Partner abgesprochen, dass wir beide (hälftig) für alles zuständig sind, Elternzeit, Kranktage, Kinderbelustigung, Ärzte etc.. Er wollte unbedingt ein Kind und ich nicht mehr, ich hatte bereits ein sehr anstrengendes mit einigen Behinderungen.

    Als er später anfing, erst gegen 18:30 oder 19:00 nach Hause zu kommen, obwohl er Gleitzeit und einen 15 min Arbeitsweg hatte, gab es richtig Ärger. Ich stand nämlich um 4 auf, um dann um 6 bei der Arbeit zu sein und war dann gegen 15:15 Uhr wieder zurück, um die Kinder abzuholen, damit sie nicht ewig in Kita und Hort bleiben mussten.

    Ich habe letztens den Begriff passiver Egoismus gehört. Das passt hier ganz gut, finde ich. Ich war immer Vollzeit arbeiten, auch schon mit meinem Sohn und ich hab mir Jobs, Umschulung, Studium, Selbstständigkeit, Anstellung immer so suchen müssen, dass ich allein klarkomme und es ging. Man muss es aber wollen und das sehe ich hier ganz oft nicht. Da reicht ein einfaches: das geht nicht und schon sind alle ruhig.

(18) 30.12.18 - 08:21

Dieses " er traut es sich nicht zu" stößt mir immer sauer auf.

Als ob Frauen mit der Fähigkeit Kinder zu hüten, geboren werden...

Hilft alles reden nicht, dann warte bis er heim kommt, nimm deine Schlüssel und sag "bin in 2 Stunden wieder da, viel Spaß!"

Geh zum Sport, zum Frisör oder lass dir außerhalb die Nägel machen.

Er und die Kinder werden es schon überleben! 😂😋

(19) 30.12.18 - 08:32

Ich finde deinen Mann ziemlich egoistisch. Würde das nicht mitmachen. Er geht vier mal die Woche seinem Hobby nach und du kommst nie alleine vor die Tür? Das wüsste ich aber. Da muss der verwöhnte Herr sich jetzt mal umgrwöhnen und nur noch 2 mal gehen. Die anderen 2 mal gehst du. Das ist nur fair. Such dir ein schönes Hobby für abends. Da lernst du vielleicht auch andere nette Leute kennen.
Ansonsten denke ich, dass es dir durch das Arbeiten im Sommer von alleine schon etwas besser gehen wird. Die Kinder sind ein paar Stunden fremdbetreut und dein Kopf beschäftigt sich mal mit anderen Dingen als mit deinen Kindern. Das macht sehr viel aus.

(20) 30.12.18 - 08:42

Hallo,
Bei uns im Ort gibt es offene Treffen, die dazu gedacht sind, dass Mütter andere Leute kennenlernen. Vielleicht gibt es so ein Angebot bei euch auch?
Ansonsten könntest du vielleicht zu einem Mutterkind Turnen oder Musik oder ähnliches gehen, da lernt man für gewöhnlich auch andere Mütter mit Kind kennen.

Ich würde deinen Mann wirklich mal mit den Kindern allein zu Hause lassen. Er muss ja nicht gleich einen Ausflug machen, aber es kann immer mal was sein, da wäre es doch gut, wenn er ein bisschen Routine hat.

(21) 30.12.18 - 08:53

Hut ab, dass du es überhaupt so lange halb isoliert ausgehalten hast. Wohnst du in einer Stadt? Dann schau mal im Internet. Es gibt einige Websites/ Apps wo man Gleichgesinnte treffen kann. Es gibt sicherlich einige in deiner Umgebung, die sich genauso über ein wenig Kontakt zur Außenwelt freuen würden. Es gibt zum Beispiel für neu zugezogenen, die den neuen Ort und deren Einwohner besser kennen lernen wollen, solche Websites. Manchmal auch schon in der Nähe. Ich habe mal in einer Wohnung gewohnt, deren Genossenschaft ein Programm „ Nachbar, ich brauche dich.“ hatten. Da ging es um gegenseitige Hilfe bei Kleinigkeiten und ab und zu mal Kaffee miteinander trinken. Was deinen Mann betrifft, ich verstehe zwar seine Ängste, aber er sollte sich trotzdem heran wagen. Was ist denn, wenn du mal plötzlich ausfallen solltest? ( Hexenschuss, ernsthafte Grippe, in der Wanne ausgerutscht, was weiß ich) Mach ihm das klar und führe ihn Stück für Stück an die Aufgabe heran. Geht zum Beispiel einmal in der Woche gemeinsam spazieren, später dann jeder mal was allein mit einem Zwilling unternehmen. Ermutige ihn. Er kann sich ggfs ja auch Unterstützung holen und einen Veresndten oder Freund oder anderen Vater bei Unternehmungen/ Spaziergängen dazu holen, wenn ihm das mehr Sicherheit gibt.

(22) 30.12.18 - 08:55

Hi,
hole dir einen Babysitter, geh zu den anderen Mütter auf dem Spielplatz und stell dich vor, suche einen Krippenplatz, wo du die Kids evtl. Vormittage abgeben kannst und wenn es 2–3 x die Woche ist. Es gibt sogar Fitnessstudios, die Babysitting während des Trainings anbieten.....

Mein Mann war damals auch nur am Wochenende zu Hause war aber dann 100% für die Familie da und konnte mich komplett entlasten.

wenn ich lese, das alles bei der Frau hängen bleibt, sie aber auch nicht wirklich was ändert....Und jammernd zu Hause sitzt.

Huhu
Mir gehts da wie Dir! Woher kommst du denn? Schreib mir doch gerne mal eine pn. Dann kann man sich austauschen :) Lg

(24) 30.12.18 - 09:49
Freundschaftfinden

Hallo,

ich kann nachvollziehen wie du dich fühlst, auch wenn ich selbst erst meinen Schatz erwarte.
Mein Mann arbeitet auch sehr viel und ich bin fast immer alleine.
Meine Freunde haben alle Partner mit regelmäßigen Arbeitszeiten. Daher melden die sich nur bei mir wenn der Partner mal was alleine machen möchte. Ansonsten bin ich nur das störende Rad am Wagen, denn son Pärchending ist schon cooler.
Auch wenn ich viele Familien sehe zerreißt es mir jetzt schon das Herz, denn bei uns wird es auch nicht so laufen.
Nun was soll man machen? Man hat sich in den Menschen verliebt und beschlossen eine Familie zu gründen. Manchmal bereu ich es, aber ob man es sich mit einen anderen Mann auch hätte vorstellen können?
Mit echten Freundschaften finden ist ja sone Sache. Hab den Glauben daran auch schon lange verloren.
Leider kann ich dir keine großartigen Tipps geben. Wollt dir nur zeigen das du nicht alleine bist!

(25) 30.12.18 - 10:07

Mmmh also am Ganzen ist jetzt nicht nur dein Mann schuld.

DU hast keine Freunde und scheinbar keine Hobbies?! Er geht zum Sport? Warum du nicht? Kann er sich keine Stunde in der Woche um die Kids kümmern? Kann ich mir nicht vorstellen. Ich denke eher du selber bist nicht wirklich motiviert dazu etwasfür dich zu machen. Vielleicht hattest du eine zeitlang auch kein Bedürfnis danach, was oke ist. Aber das kannst DU ändern.

Misch dich einfach mal zu den Müttern rein. Auch ein bisschen smalltalk tut schon gut und man fühlt sich nicht alleine.

Gibt es keine Kleinkinder Kurse bei euch? Schwimmen oder Spielgruppen? Da kommt man auch ins Gespräch.

Wenn deine Jungs es zulassen, gibt es auch Fitnesscenter mit Kinderhort. Informier dich mal.

Wie sieht es mit Familie aus? Habt ihr gar keinen in der Nähe?

Top Diskussionen anzeigen