Vater verheimlicht uns etwas.

    • (1) 04.01.19 - 16:47
      Tochter21

      Hallo Liebes Forum, Kurze Info: Es geht um meine Eltern.

      Meine Eltern sind mittlerweile seit 30 Jahren verheiratet, hatten natürlich ihre Höhen und Tiefen etc aber letztendlich sind sie immer ein gutes Team gewesen.
      Seit einigen Jahren lebt mein Vater berufsbedingt im Ausland. Sind ca 300 km von uns entfernt, er besucht uns aber mindestens 1 mal im Monat für eine Woche.

      Meine Mutter ist hier in Deutschland geblieben, sie mag es dort einfach nicht und dadurch, dass mein Vater wirklich nur am arbeiten ist und meine Mutter Rentnerin ist, hat sie dort einfach keine Beschäftigung. Hier bei uns und in ihrer Heimat fühlt sie sich einfach wohler. Mein Vater möchte noch ca 5 Jahre dort bleiben und dann auch wieder her kommen.

      Jetzt ist es aber so, dass ja irgendwie auch das Eheleben meiner Eltern durch diese Trennung leidet. Sie haben sich oft gestritten usw.. meine Mutter war oft am zweifeln ob diese Ehe überhaupt noch Sinn macht, denn eigentlich ist es ja keine richtige Ehe mehr. Sie war auch mal für ein paar Tage bei ihm zu besuch und merkte, als sie seinen Schrank aufgeräumt hat, dass da eine Frauenbrille liegt, und irgendwelche Tshirts die auch eher die Form für Frauen hat. Mein Vater meinte die Tshirts hat er sich gekauft (kann ja auch wirklich sein.) und die Brille hat eine Kollegin in seinem Auto vergessen als sie von der Arbeit heim fuhren, sie wohnt in der Nähe meines Vaters.

      Da gibt es aber eine Frau, seine Kollegin, mein Vater und sie haben oft miteinander telefoniert etc. und haben einfach Kontakt gepflegt "freundschaftlich". Meine Mutter hat dem ganzen nicht getraut und es kam raus, dass mein Vater in diese Frau verliebt ist/war. Er meinte aber, dass er die Ehe mit meiner Mutter nicht aufgeben will und er sich einfach einsam fühlte und diese Frau für ihn da war. Angeblich bricht er auch mit ihr sofort Kontakt ab bevors schlimmer wird. Körperlich sollen die beiden nichts miteinander gehabt haben.

      Meine Mutter und mein Vater haben sich wieder besser verstanden, sie waren wieder wie so zwei verliebte und schienen sehr glücklich. Das ganze war vor einem halben Jahr. Seitdem war dieses Thema für uns alle abgeschlossen und keiner hat mehr darüber geredet.

      Heute kam mein Vater wieder und war mich kurz besuchen. Haben ein Kaffee getrunken und bisschen geplaudert.. bevor mein Vater ging holte er sein Handy raus und hat aus seinem Anrufverlauf alle Anrufe mit "M" gelöscht. Also die Nummer war unter "M" gespeichert, er dachte ich sehs nicht. Ich habs aber gesehen.

      Lange rede kurzer Sinn, ich glaube er hat den Kontakt zu dieser Frau nie aufgegeben.

      Ich weiß nicht ob ich mich da einmischen soll und meiner Mutter von dem berichten soll oder ob ich einfach so tun soll als hätte ich nichts gesehen und die Sache vergessen... ich weiß nicht wie mein Vater reagieren würde, wenn ich ihn persönlich drauf ansprechen würde. Will aber keinen Streit oder so auslösen...vor allem ihr erstes Enkelkind kommt in 3 Wochen zur Welt.

      Was meint ihr? Soll ich einfach so tun als wär nichts? Oder soll ich so Fair sein und meiner Mutter sagen, dass ich befürchte er hat weiterhin Kontakt mit einer Frau?

      Danke euch.

      Lg

      • (2) 04.01.19 - 16:56

        Hm.
        Woher weißt du in einem solchen Detaillierungsgrad von den Eheproblemen deiner Eltern?

        • (3) 04.01.19 - 17:04

          Ich habe vor einem halben Jahr noch bei meiner Mutter gelebt, quasi alles hautnah mitbekommen. Und ja, es klingt vielleicht echt merkwürdig, dass ich so detailliert Bescheid weiß, aber meine Mutter hat sich mir einfach anvertraut.

          • (4) 04.01.19 - 17:10

            Ja, das habe ich befürchtet...

            Tut mir leid, dir das so sagen zu müssen, aber das finde ich ein ganz schlimmes Verhalten von deiner Mutter. Denn sie brachte dich damit in einen Loyalitätskonflikt (das geht auch bei Erwachsenen), und jetzt sitzt du da und überlegst dir, wie du mit den ganzen Infos und der Verantwortung für ihr Wohlergehen umgehen sollst.
            Und - das Schlimmste bei dem Ganzen - was du von deinem Vater halten sollst.

            Auch, wenn du aus den bestmöglichsten Gründen deine Mama als Tochter jetzt beschützen willst, sie ist deine Mama. Nicht umgekehrt. Okay?

            Die Eheprobleme deiner Eltern sollten nicht deine Baustelle werden müssen. Du hast doch jetzt dein junges Leben in Angriff zu nehmen, oder nicht? #klee

            • (5) 04.01.19 - 17:25

              Ich danke dir sehr für deine Nachricht #liebdrueck. Du hast so Recht, ich fühle mich jetzt bisschen wie in einer Zwickmühle. In ein paar Wochen, wenn der Kleine auf die Welt kommt, beginnt für mich ein neues Leben. Ich werde mich auf meine eigene kleine Familie konzentrieren.

              (6) 04.01.19 - 21:04

              Ich hätte es nicht besser formulieren können. Es ist nicht fair, das deine Mutter den Spieß umgedreht hat. Sie drückt dir eine Verantwortung auf, die du nicht haben solltest. Halte dich strickt raus und fertig. Es sind Erwachsene Leute, das können Sie alleine klären.

      Bevor du mit deiner Mutter sprichst, würde ich ihn darauf ansprechen. Vielleicht hatte es einen ganz harmlosen Grund, dass er da etwas gelöscht hat und es war so belanglos, dass er es in deinem Beisein tat...
      Wenn er merkwürdig reagiert, kannst du deine Mutter immernoch einweihen. So schürst du aber nur Zweifel, wo vielleicht keine sein bräuchten...

      • (8) 04.01.19 - 17:05

        Vielen vielen Dank für deinen Tipp. Eigentlich hätte ich selber drauf kommen können, ziemlich simpel. Es kann echt sein, dass ich mich nur täusche. Ich denke ich werd ihn drauf an sprechen wenn wir alleine sind.

    (9) 04.01.19 - 17:07

    Hallo

    Wenn überhaupt dein Papa erst fragen , wer ist M ?

    Ansonsten würde ich mich gar nicht einmischen . Lg

    Wenn Du Dich mit dem Hintern so richtig in die Nesseln setzen willst, dann schüre Misstrauen bei Deiner Mutter. Dann wird sicher was vom Zaun gebrochen, was dem Familienfrieden sicher nicht zuträglich ist.
    Wenn Du unbedingt willst, dann rede mit Deinem Vater unter 4 Augen, aber so gesehen geht Dich das Ganze garnichts an. Es ist die Ehe Deiner Eltern und nicht Deine. Es geht Dich nicht mal was an, wenn er mit der Frau im Bett war. Erwachsene Kinder sind empört, wenn sich Eltern in ihre Ehe einmischen wollten. Warum, glaubst Du, ist es andersrum erlaubt? Halt Dich raus - mein Rat. Zu meiner Mutter würde ich ganz sicher sagen bei einem entsprechenden "Herz ausschütten", dass sie mich rauslassen und selber mit ihrem Mann reden soll. Oft genug ist der, der Partei ergriffen hat, hinterher der Böse. LG Moni

    • (11) 04.01.19 - 17:29

      Vielen lieben dank für deine Worte, die werde ich nicht vergessen. Genau das hab ich gebraucht. Soweit hab ich gar nicht gedacht. Lg

(12) 04.01.19 - 17:50

Hallo,

es tut mir sehr leid für Dich, dass Du sowas erlebst.

Ich kann mir vorstellen, dass Du Dir manchmal nichts sehnlicher wünschst, als dass Deine Mama und Dein Papa wieder ganz normal zusammen sind und vor allem, dass Ehrlichkeit und Respekt herrscht.

So wie Du schreibst, hört es sich jedoch leider danach an, als hätten sich die beiden sehr auseinander gelebt, dass es für eine normale Beziehung nicht ausreicht. Das beide auch so weit voneinander entfernt wohnen zeigt, dass sie versuchen, ohneeinander auszukommen.

Die Frage ist.... Tut man sowas wenn man jemanden liebt?
Ich würde sagen ja, versuchen vielleicht schon. Besonders wenn große Gründen wie Beruf oder Heimat eine Rolle spielen. Doch meiner Meinung nach hält man es wenn Liebe da ist, normalerweise nicht lange ohne den anderen aus und kehrt dann zurück.

Anders ist es bei jemandem, der eben nicht sehr stark liebt, von dem anderen verletzt wurde oder nicht monogam sein kann. Und z.B. dadurch ein Doppelleben führen möchte. Wie dein Vater es vielleicht tut.

Es klingt so, als wäre er nicht ganz ehrlich zu Euch. Und es ist Euer Recht, Euch nicht betrügen zu lassen und hinter die Wahrheit zu kommen

Euer Misstrauen ist für mich daher absolut verständlich und es gibt ja auch einige Ereignisse seitens Deines Vaters die zurecht Misstrauen schüren.

Klar, würde ich es daher Deiner Mutter sagen. Ich bin eh eine sehr wahrheitsliebende Person. Ich würde mir das Vertrauenverhältnis zwischen Mutter und Tochter nicht nehmen lassen. Sie kann ja dann gucken was sie selbst draus macht. Ich finde es sehr schön dass meine Tochter mir alles sagen kann und ich ihr auch alles anvertrauen kann.

Ob Dein Vater nun eine andere hat oder nicht weiss man nicht. Auch nicht, wenn Du es Deiner Mutter erzählst was Du gesehen hast. Aber durch das Erzählen kann sie sich ein eigenes Bild machen. Es sind verschiedene Puzzleteile. Die manchmal wichtig zu wissen sind.

(13) 04.01.19 - 18:12

Für mich gäbe es zwei Möglichkeiten. Deiner Mutter davon erzählen, oder schweigen. Wenn du deinen Vater darauf ansprichst, erzählt er dir eine Geschichte. Ob die stimmt oder nicht kannst du dir dann selbst aussuchen. Du bist hinterher genauso schlau wie vorher. Ich kann mir nicht vorstellen das er sagt "Ja du hast Recht, ich betrüge deine Mutter. Aber sag's ihr nicht". Nie und nimmer.
Wenn du deiner Mutter davon erzählen möchtest, erzähle nur die Fakten. Keine Vermutungen oder Interpretationen deinerseits.
Ich habe keine Ahnung was ich machen würde. Auf der einen Seite möchte ich ja nicht, das meine Mutter sich vielleicht grundlos Sorgen macht und ein Streit entsteht der nicht sein müsste. Auf der anderen Seite möchte ich auch nicht, das meine Mutter jahrelang betrogen wird, es irgendwann merkt und ich mir dann Vorwürfe machen muss weil ich es die ganzen Jahre im Gegensatz zu meiner Mutter geahnt habe.
Das ist eine richtig veschissene Situation jetzt. Aber da hat tatsächlich deine Mutter dich reingebracht.

Ehrlich gesagt fände ich es überhaupt nicht schlimm, wenn einer Eltern mit mir über so private Probleme sprechen würden.

Wir haben ein sehr enges und gutes Verhältnis zueinander, ohne das sich eine Seite groß einmischt.

Ich würde mir die Schwierigkeiten anhören und wäre für die beiden da, ggf würde ich vermitteln. Das man sich an einen Tisch setzt und vielleicht die Gesprächsführung übernehmen. Da sehe ich wirklich kein Problem! Ich sage ja niemanden was er zu tun und zu lassen hat.

Mich würde es vielmehr traurig machen das es meiner Mutter so schlecht geht. Wo ist das Problem mit der Tochter zu sprechen? Wir sind doch Erwachsene Menschen.....

In deinem Fall, würde ich aber vorab mit den Is sprechen

Sorry, ich bin auf senden gekommen und war noch gar nicht fertig und habe auch nicht mehr gegen gelesen :-(

In deinem Fall jetzt solltest du mit deinem Papa reden und ihm von deinen Befürchtungen und Bedenken erzählen.

Natürlich stehen du und deine Familie im Vordergrund, das heißt aber nicht das man nicht für die Eltern da sein kann.

(16) 04.01.19 - 19:12

Hallo!

Es ist nicht schön von Deiner Mutter, Dich da so mit reinzuziehen.

Mal ganz grundsätzlich: Auch Eltern sind nur Menschen. Dein Vater arbeitet die meiste zeit weit weg, und seine Frau will nicht mitkommen. Klar ist er da einsam, langweilt sich, sucht er Anschluss. Ich finde das durchaus menschlich und verständlich, dass er da einfach einsam ist. Und wenn da eine Kollegin ist, mit der er sich gut versteht - das ist doch menschlich verständlich.

Auf der anderen Seite scheint er aber deine Mutter auch zu lieben, auch wenn sie nicht mitkommen will und er so viel alleine ist. Da darfst Du ruhig auch einen Teil der Schuld bei deiner Mutter suchen. Sie muss ja nicht arbeiten und könnte mitgehen, sie will nur nicht. Und als die Verliebtheit (wahrscheinlich da schon eher Affäre) rauskam, muss sie doch auch begriffen haben, dass das nicht gut klappt, wenn dein Vater dauernd alleine da sitzt. Das hat aber nichts am Verhalten deiner Mutter geändert.

Ist es denn jetzt ein Wunder, dass sich am eigentlichen Status Quo wenig geändert hat? Wieder ist dein Vater die meiste Zeit alleine in einer fremden Umgebung, deine Mutter bleibt zu Hause, dein Vater ist einsam... es ist ja jetzt auch nicht ungewöhnlich, dass die Hauptbeziehung besser läuft, wenn durch eine Nebenbeziehung ein wenig "Entlastung" entsteht, dein Vater eben nicht mehr dauernd einsam und unglücklich ist.

Ganz ehrlich, deine Mutter kann da nicht so tun, als wäre alleine sie das Opfer eines untreuen Mannes, sie hat da schon auch ihren Anteil. Sie wusste, wie unglücklich er ist, und lässt ihn weiter alleine. Auch wenn er sie betrügt - mindestens ahnen sollte sie es schon.

Daher würde ich Dir raten, Dich ganz rauszuhalten. Wenn Du Dich einmischst, dann trennen sie sich ganz - aber macht das beide glücklicher? Oder macht das momentane Arrangement beide glücklich, wenn sie sich sehen und da zusammen Spaß haben, auch ohne gemeinsamen Alltag?

Ich würde da eher keinen auf moralisch machen wollen.

Es geht Fuch nichts an!!!

(19) 04.01.19 - 22:35

Hallo, das ist eine Sache deiner Eltern, die mindestens 3 Jahrzehnte schon erwachsen sind. Es geht dich einfach nichts an! VG

Top Diskussionen anzeigen