Meinung/ Rat und noch mehr!

    • (1) 07.01.19 - 09:18

      Jetzt muss ich dich auch mal glatt hier schreiben.

      Ich bin seit 2/1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Er war zu dem Zeitpunkt noch verheiratet was ich erst später erfahren habe und da war es gefühlstechnisch schon zu spät. (Bitte keine bösen Kommentare)

      Die zwei haben noch zusammen gewohnt waren aber nicht mehr zusammen( jeder hatte sein eigenes Zimmer in dem er geschlafen hat) nun steht auch die räumliche Trennung an Bzw ist er vor 1 Woche erstmal zu seinen Eltern die mit auf dem Grundstück leben gezogen. Nun leiden seine zwei Kinder 6 und 4 so sehr darunter das natürlich auch er leidet. Ich habe ehrlich gesagt Angst das er aus diesen Gründen wieder zu ihr zurück geht. Ich weiß nicht was ich mir hier erhoffe aber eventuell hat ja jemand einen Rat oder kennt diese Situation.

      Danke im Voraus

      • Wie lange seid ihr zusammen? 2,5 Jahre?

        Nimm es mir nicht übel, aber wenn er es in Jahren nicht geschafft hat, die räumliche Trennung zu vollziehen, dann kann es mit der Trennung nicht weit her sein oder?

          • (5) 07.01.19 - 09:41

            Guten Morgen,

            ich steig nicht durch.
            Wie lange seit ihr zusammen? Seit 2,5 Jahren?
            Er wollte bisher nicht ausziehen? Waren getrennt, aber weil sie sich nicht die Köppe eingeschlagen haben, ist er nicht ausgezogen?
            Also hat er bis kürzlichst bei seiner Exfrau gelebt. Aber nun seit 1 Woche ausgezogen, zumindest ins Nachbarhaus zu seinen Eltern? Was ist nun im Rohbau? Sein Elternhaus??? Ein anderes Haus?
            Ist er denn jetzt geschieden?

            Dieses Konstrukt wäre so gar nichts für mich, warum so spät die räumliche Trennung... Aber ja, er sollte schon ein Auge auf das Befinden der Kinder haben. Für die Kinder sollte es "toll" sein, dass sich die Eltern eigentlich noch gut verstehen und der Vater asap zu erreichen ist.

      Hey.
      Grundsätzlich finde ich sollte man erst ein Kapitel schließen bevor ein neues geöffnet wird.
      Und in solch einer Situation gehen einfach die Kinder vor der "Neuen" vor. Da musst du einfach jetzt zurück stecken.

      • Es war / ist geschlossen! Aber seine Kinder leiden jetzt erst darunter weil er eben jetzt erst ausgezogen ist Grund steht oben drüber! Und das seine Zwerge vor gehen ist klar aber deswegen bei einem Menschen bleiben oder wieder einziehen den man nicht liebt?!

    (9) 07.01.19 - 09:31

    Gab es einen Grund dafür, dass er nicht schon früher zu den Eltern gezogen ist?
    Vollzogene Trennung, neue Beziehung, Wohnmöglichkeit auf dem gleichen Grundstück, kurze Wege für die Kinder, klingt nach einer sinnvollen Lösung. Und das nicht erst nach zwei Jahren.

    • (10) 07.01.19 - 09:34

      Habe ich oben hingeschrieben das andere Haus wird jetzt erst fertig! Auch mit auf dem Grundstück ( es ist sehr groß) und sie haben noch zusammen gelebt weil sein Papa Krebs hatte!

      • (11) 07.01.19 - 09:43

        Wieso muss er mit seiner Ex 2,5 Jahre zusammen leben, weil der Vater Krebs hat? #kratz

        Das klingt für mich leider sehr hahnebüchen oder du musst zur Situation deutlich mehr erläutern als bislang.

        Ich kann verstehen, dass man bei einem erkrankten Elternteil in der unmittelbaren Nähe bleiben will. Scheinbar liegen der Wohnort, den er mit seiner Ex gemeinsam hat(te), sein Neubau und der Wohnort der Eltern recht nah beieinander oder sogar auf dem gleichen Grundstück.
        Trotzdem hätte er bereits vor 2,5 Jahren bei seinen Eltern einziehen können (besonders wenn die räumliche Nähe aufgrund der Erkrankung gesucht wird). Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Rohbau 2,5 Jahre benötigt um "fertig" zu werden - zumindest nicht unter normalen Umständen.
        Und selbst wenn ein Einzug bei den Eltern aus irgendwelchen Gründen nicht möglich gewesen ist, so hätte er sich eine kleine Wohnung / ein Zimmer nehmen können. Warum das dann angeblich nicht ging, verstehe ich nicht.

        Irgendwo schreibst du, dass das Leiden der Kinder ja kein Grund sein kann, zurück zu ziehen oder bei der Ex wohnen zu bleiben. Das Argument, dort wohnen zu bleiben, weil der Vater Krebs hatte, war aber okay? #kratz Erschließt sich mir auch nicht, sorry.

        In deinem Eingangspost fragst du ja danach, wie andere die Situation sehen. Wenn hier aber jemand schreibt, dass er/sie das ganze etwas seltsam findet, dann blockst du ab. Dann darfst du aber auch nicht fragen... Wenn du keinerlei Zweifel hast, was soll dann der Thread?

        (12) 07.01.19 - 10:00

        Stehen alle drei Wohneinheiten auf dem gleichen Grundstück? Oder nur sein Neubau und das Haus seiner Eltern? Wann hat er mit dem Bau begonnen? Hat er für die/mit den Eltern gebaut, und zieht jetzt mit ihn zusammen, oder ist er in das schon vorhandene Elternhaus gezogen? Fragen über Fragen.

        (13) 07.01.19 - 12:22

        Und du ziehst jetzt dann mit in das Haus dass auf dem selben Grundstück steht wie das Haus in dem die Ex wohnt?

        Warst du 2,5 Jahre jetzt offiziell die Freundin? Also kennen dich die Eltern und die Freunde von ihm?

        Wieso ist er nicht zu dir gezogen?

        • (14) 07.01.19 - 12:43

          Ja war ich und bin ich ich kenne alle seine Freunde und seine Eltern und auch sie.

          Ich lebe in Leipzig er bei Berlin

          • (15) 07.01.19 - 16:18

            Würde sie ihn überhaupt zurück wollen. Nach 2,5 Jahren Trennung und anfangs ja Betrug. Denke selbst wenn er zurück geht geht das auf Dauer nicht gut.

            • (16) 07.01.19 - 16:21

              Ja will sie leider...

              • (17) 07.01.19 - 16:41

                Aber in den 2,5 Jahren ist zwischen denen nie was gelaufen? Ich kann mir nicht vorstellen dass jetzt auf einmal wieder sein Feuer für sie entflammt nach so langer Zeit. Oder ging das anfangs länger parallel?

                (18) 08.01.19 - 07:32

                Also jetzt mal ehrlich... Leipzig-Berlin knapp 2 Std. Fahrt... für ihn ideal dem monotonen Familienleben zu entfliehen. Du glaubst doch nicht wirklich an die Sache mit den getrennten Schlafzimmern?? Vor allem wenn die Ehefrau noch Absichten hegt. Nein, ganz sicher nicht. Ich denke, dass läuft die ganze Zeit durchaus parallel. Du bist viel zu weit weg um ds den Überblick zu haben.
                Tut mir leid, der Mann ist nichts für dich...

                ... und in 3-5 Jahren stehst du an der Stelle der Ehefrau.
                Gerade erst erlebt im Freundeskreis. Er sich getrennt, Scheidung, lief über ein Jahr parallel... die Neue dachte das wird schon ... und jetzt nach 3 Jahren zusammen leben, ist die nächste von diesem Typen schwanger.

                Grad wenn du noch jung bist, lass es bleiben, grade wenn 2 Kinder im Spiel sind und da überhaupt noch nichts abgeschlossen ist und die Ehefrau noch kämpft!

(19) 07.01.19 - 09:37

Hallo!

Er wird sich nicht trennen. Die Kinder gehen auf jeden Fall vor. Eure Beziehung hat mit einer Lüge angefangen und auf was wartest du jetzt?

So ein Mann könnte mir gestohlen bleiben. Er betrügt seine Frau und dich hält er auch nur hin. Ich habe auch eine Scheidung hinter mir. Das aller letzte was mir eingefallen wäre, mir einen Neuen suchen während ich noch verheiratet bin. Zuerst alles andere abschließen, aufarbeiten, verarbeiten und dann ist man bereit für was neues. Aus so einem Chaos kann nichts gescheites werden.

Gabi

(20) 07.01.19 - 09:50

Wer sagt denn, dass seine Exfrau ihn wieder haben will?

(21) 07.01.19 - 10:19

Wenn ihr doch zusammen bleibt, kommt irgendwann mal später das Problem mit seinen Kindern. Egal ob du dich mit den beiden im Moment verstehst oder nicht, irgendwann wirst du es satt haben aus weiss ich welchen Gründen (Eifersucht zu eurem gemeinsamen Kind, oder wenig Zweisamkeit, oder oder oder..) überlege es dir gut ob du diesen Schritt mit einem Mann mit 2 Kindern gehen willst.
Es kann gut funktionieren, kann aber auch schief gehen.

Alles Gute

Klar den Fehler hat in erster Linie er begangen, nicht du - woher hättest du riechen sollen das er vergeben und gar verheiratet ist und Kinder hat. Ich selbst wäre bei sowas vom Typ her glaub sofort auf Abbruch geschaltet, wenn ich es erfahren hätte. Klar einerseits weil Kinder mit im Spiel sind aber in erster Linie hat er dich genauso betrogen wie seine Frau... ich könnte niemandem vertrauen der mir eine solche wichtige Information vorenthalten hätte. Das ist wie Fremdgehen nur umgedreht.

Ich will aber auch realistisch sein, das zwischen euch geht fast 3 Jahre wie du sagst. Wenn er in der sehr sehr langen Zeit keinen Schlusstrich hat ziehen können und klare Verhältnisse schaffen können - wird er sie auch jetzt nicht, wenn er dem seelischen Druck seiner Kinder ausgesetzt ist/wird. Männer die so handeln, werden immer auf mehreren Hochzeiten tanzen, wenn der Cut nicht von der Frauenseite durchgezogen wird! Einfach weil das eine Leben (das mit seiner Frau) die Beständigkeit, Sicherheit gibt, das Familienleben und das mit dir die Aufregung und das Ausleben können, was "daheim" gefehlt hat. Wenn er dich wirklich lieben würde. Würde er nicht so lange Zeit zweigleisig fahren, hätte er dir nicht verheimlicht vergeben, verheiratet und Vater zu sein. Denn zu einem Menschen den man liebt ist man offen und ehrlich, auch dann wenn es bedeutet unangenehme Gespräche zu führen.

(23) 07.01.19 - 11:11

Hallo
ja, ich kenne die Situation. Nicht von mir, aber in meinem Bekanntenkreis gab es auch so einen Fall, da konnte sich der Mann einfach sehr schwer trennen. Schuldgefühle, die Kinder traurig, die Ex nur am weinen. Druck von allen Seiten.
Der Mann ging dann tatsächlich zur Neuen, die war aber auch schwanger. (Was ich dir nicht raten würde.)
Ob dein Freund nun zurück geht, oder nicht, ich kann dir nur für dich raten: bleib offen für ihn, mach ihm keinen Druck oder Vorwürfe, aber schütze dich. Es ist legitim, Zweifel zu haben als Part der verlässt, aber das sollte nicht allzu sehr auf deine Kosten gehen.
Du liebst ihn ja offensichtlich trotz allem, also sei für ihn da, aber wenn du merkst, dass deine Zweifel grösser werden oder er anfängt, doppeltes Spiel zu spielen, dann würde ich da auch einen Schlussstrich drunter setzen.

(24) 07.01.19 - 17:57

Okee okee! Auch wenns schwer fällt, hält ich mich moralisch hier mal raus und antworte nur auf deine Frage : nach so langer Zeit zieht er erst aus? So viel kannst du ihm nicht wert sein!
Ich war selbst in einer 10 jährigen Beziehung, als ich meinen Mann kennenlernte. Als klar war, dass ich mich in ihn verliebt hatte, bin ich im selben Monat noch bei meinem ex-verlobten ausgezogen. Ich habe alles ausstehende wie Mietvertrag und Finanzen mit meinem ex geregelt. Das war echt nicht leicht, musste aber sein.
DANN erst (mein Mann hätte das auch anders nicht gemacht) haben wir eine Beziehung begonnen. Wir haben letztes Jahr geheiratet und bekommen dieses Jahr unser erstes Kind. Das ganze ist auch fast genau 2,5 Jahre her. Nur mal zum Vergleich...
Geh besser, suche jemanden, der es ernst meint und lass ihn für seine Kinder tun, was er tun kann.
Die Beziehung begann ja schon mit einer Lüge, weil er dir seine Familie verschwiegen hat. Bei Typen, die sowas abziehen denke ich mir auch: wer sagt dir denn, dass er das nicht auch mit dir macht? Würde dem keine Sekunde trauen.

Top Diskussionen anzeigen