Geburtstags bzw. Weihnachtsgeschenke: Versprechen nicht gehalten

    • (1) 15.01.19 - 11:32
      wassollichmachen1234

      Hallo.
      so, auch auf sie Gefahr in das mich einige als "Unverschämt" hinstellen.
      Ich bin grad echt sauer auf meine SE!
      Mein Sohn hatte Anfang Dezember Geburtstag. Vor 3 Wochen war Weihnachten.
      Am Geburtstag von ihm hatte meine SM gefragt was wir uns für ihn wünschen bzw was er sich wünscht. Da er ein neues Rad braucht, hatte mein Mann gesagt, das ein Gutschein von einem grösseren Fahrradladen passend wäre. Es gibt eine Filiale auch in ihrer Nähe bzw. kann man sich die Gutscheine auch schicken lassen. Fanden sie gut so. Mein Mann war dann kurz nach Weihnachten da. Sie sagten sie hätten es nicht geschafft das Geschenk zu besorgen. Und auch die Weihnachtsgeschenke für alle Kinder nicht. Sie würden jetzt was besorgen und es dann schicken. Haben sie den Kindern so versprochen. Nun ja, jetzt haben wir Mitte Januar.
      Meine SE sind Rentner, sie haben ein Auto und sind durchaus in der Lage in ein Geschäft zu gehen.
      Keine Ahnung ob sie es mal wieder vergessen haben. Wie viele andere Dinge die die Kinder betreffen.
      Ich finde es für die Kinder einfach schade und zeigt ihnen jedes mal das sie den Grosseltern einfach nicht wichtig sind:-(
      Mir geht es hier nicht um die Geschenke, wir können uns sowohl ein neues Rad leisten für ihn und auch Geschenke haben die genug Kinder bekommen zu Weihnachten!
      Ich ärger mich einfach mal wieder über die Art und Weise. Wenn sie eigentlich nichts schenken wollen, sollen sie doch nicht fragen.
      So nun folgende Situation: Ich war heute im Fahrrad Geschäft um nach einem Preis zu fragen für das jüngste Kind zum Geburtstag.
      Da habe ich zufällig gesehen, dass das Rad was sich mein Sohn letztes Jahr ausgesucht hat von 279€ auf 229 € reduziert ist.

      Ich werde heute mal meinen Mann ansprechen, obwohl ich mir eigentlich geschworen habe es nicht zu tun.
      Entweder er spricht seine Eltern nochmals an oder ich gehe am WE mit meinem Sohn in den Laden und kaufe das Rad so ohne Gutschein. Er kann ihnen dann mitteilen das sie sich den Gutschein jetzt auch sparen können. Ich weiss, das klingt sicherlich gehässig.

      Oder soll ich jetzt warten bis meine SE vielleicht irgendwann aus den Tee kommen und dann sind die reduzierten Räder alle weg?

      Und wie geschrieben, es geht mir hier nicht um einen Gutschein von vielleicht 25€ sondern um die Art und Weise. Das die Kinder wider einmal von den Grosseltern enttäuscht werden. #schmoll
      Könnt ihr mich verstehen? Würdet ihr nochmals "erinnern" oder auch einfach das Rad kaufen.
      #danke und Gruss

      • Nein, das ware mir zu blöd, ich würde es einfach kaufen. Sollte jemals das Gespräch darauf kommen, würde ich mir aber sicher einen Kommentar nicht verkneifen.

        Gruß, Andrea

        Ich würde das Rad einfach kaufen und fertig. Wenn irgendwann dann doch nochmal ein Gutschein von den Großeltern kommt, dann kann sich Dein Sohn davon in dem Laden auch einen neuen Helm oder ein Fahrradschloss oder sonstwas kaufen.

        (4) 15.01.19 - 11:43

        Hallo,
        ich würde das Fahrrad kaufen und den Großeltern bei passender Gelegenheit sagen, dass es ok ist, wenn sie nichts schenken können oder möchten, sie jedoch bitte den Kindern keine Versprechen geben sollen, die sie nicht halten können, da dies nur zu Enttäuschungen führt.

      • (5) 15.01.19 - 11:46

        Ich würde nicht nachfragen.

        Haben deine Kinder denn nach den Geschenken gefragt oder haben sie es schon vergessen?
        Und selbst wenn sie fragen, sag ihnen, dass die Großeltern es wohl vergessen haben. Ich glaube nicht, dass die Kinder sich damit nicht geliebt fühlen, das ist das was wir so rein interpretieren...

        Ich würde es so kaufen. Hätte dann gleich gesagt sie sollen es nun sein lassen und den Kindern hätte ich es so erzählt wie es ist. Man kann es auch nett rüberbringen
        Oder die Großeltern sollen es den Kindern erklären, warum sie es nicht gekauft haben, kommt natürlich auf das Alter der Kinder an.

        Liebe Grüße

      • (7) 15.01.19 - 12:00

        Nein, ich würde nicht erinner. Ich finde deine Erwartungshaltung dreist. Es geht dir um die Art und Weise? Einen Gutschein per Post in dem Wert würdest du aber annehmen? Sehr scheinheilig und verquer!

        Meine Schwiegereltern sind leider ganz schlechte Großeltern, obwohl sie ganz nah wohnen. Mein Schwiegervater kommt weder auf Taufen, Geburtstage, Einschulung, Kommunion (nur zu meiner Nichte im gleichen Haus, wir wohnen keine 5 km weit weg).
        Was meine Kinder aber schon wissen ist, dass sie sich versuchen mit Geldgeschenken einzuschleimen, quasi Liebe erkaufen. Meine Großen haben das schon lange kapiert und wollen von denen am liebsten nichts (am liebsten Zeit).

        Deine Art und Weise gibt mir mehr zu Bedenken als die deiner Schwiegereltern. Geschenke sind nicht alles, der Wert um den es geht ist unverschämt hoch und es muss doch nicht immer ein Geschenk sein!

        • (8) 15.01.19 - 12:18
          wassollichmachen1234

          Da hast du was falsch verstanden!
          Es geht mir nicht darum das sie den Gutschein zu uns schicken. Sondern wenn es ihnen zu umständlich ist einen zu besorgen und dafür in den Laden fahren hätten müssen, hätten sie ihn auch bestellen können zu sich nach Hause.

          Ich finde es Ansich schon traurig genug, dass sie den Kindern sagen sie würden noch was schicken anstatt einfach selber zu kommen. Sie wohnen nicht 1000km entfernt sondern eine gute halbe Stunde mit dem Auto. Aber das ist es ja, das Interesse die Gelegenheit zu nutzen um die Kinder zu sehen haben sie nichtmal.
          Ich wollte überhaupt garnicht das sie den Kindern was schenken "müssen". Mein Mann hat darauf bestanden ihnen was zu sagen!

          Der Wert ist unverschämt hoch? 25€ von Grosseltern finde ich jetzt nicht als unverschämt...Aber nun ja

          Ausserdem hatte ich doch geschrieben, es geht nicht um die Geschenke an sich, sondern das sie ihr Versprechen gegenüber den Kindern nicht einhalten.

          • (9) 15.01.19 - 12:29

            Das mit den 25 Euro habe ich falsch verstanden, das stimmt!

            Den Rest nicht! Wenn dein Mann auf Geschenke besteht (was ich schon seltsam finde), dann soll er sich drum kümmern, nicht du.

            Leiden deine Kinder darunter? Ja, Versprechen einhalten ist nicht schön, gehört aber zum Leben dazu. Und das worum es geht ist ja nunmal wirklich belanglos!

            Ich bleibe also dabei, ich würde es nicht weiter verfolgen. Und ich fände anrufen und einfordern unverschämt!

            • (10) 15.01.19 - 15:19
              wassollichmachen1234

              Mein Mann hat nicht auf Geschenke bestanden. Er fand es nur blöd nix zu sagen als sie nach Wünschen gefragt haben. Aber warum soll er sich um die Geschenke kümmern wenn seine Eltern fragen? Es sei denn sie sagen ganz klar: Wir schaffen es nicht das zu besorgen, macht ihr das bitte! Davon war aber keine Rede!

              Klar kann man nicht immer alle Versprechen einhalten, nur in dem Fall finde ich es schon echt traurig!

        (11) 15.01.19 - 13:50

        Die SE fragen was sie schenken sollen, die TE gibt Ideen rein, die SE finden es gut. Alle Feste gehen rum, SE sind nicht in der Lage ihr Versprechen zu halten. Was hat nun die TE falsch gemacht? Weil sie erwartet, dass Versprechen eingehalten werden? Keiner hat die SW gezwungen Geschenke kaufen zu gehen. Aber mal ehrlich, finde es von den Großeltern unter aller S...den Enkeln keine Geschenke zu machen. Wenigstens eine Kleinigkeit, die den Kindern zeigt, dass sie Oma und Opa wichtig sind.

        • (12) 15.01.19 - 18:16

          Ich sehe es eben anders!

          • (13) 15.01.19 - 23:04

            Ich verstehe Deine Sicht absolut nicht. Hast Du vielleicht etwas falsch verstanden? Es geht der TE doch nur darum, daß die Großeltern den Kindern ein Geschenk versprochen haben. Sie haben zum Geburtstag und Weihnachten das Versprechen nicht gehalten, mit der Ausrede, sie hätten nicht geschafft, in einen Laden zu fahren. Schon das allein ist doch total verletzend und enttäuschend, findest Du nicht?

            Um dem ganzen noch einen draufzusetzen haben sie versprochen, das Geschenk dann eben mit der Post zu schicken. Auch das muß doch weh tun, denn sie wohnen nur 30 min. Fahrtweg entfernt, sind Rentner und haben ein Auto.

            Die Kirsche auf der Sahne ist jetzt aber, daß sie einfach gar nichts geschickt haben. Das finde ich total verletzend und traurig und verstehe die TE vollkommen. Sei ehrlich, fändest Du es ok, wenn z.B. Dein Partner sich so Dir ggü. Verhalten würde?

            • (14) 16.01.19 - 07:01

              Ich kenne das tatsächlich von meinen Schwiegereltern. Die setzen sogar noch eins drauf: versprechen an Geburtstag oder der Einschulung da zu sein, sind es aber NIE! Ja, doof! Aber was hilft es sich darüber aufzuregen? Die Kinder (5,7,9) wissen langsam wie die ticken und gut ist.

              Ich brauche darüber nicht zu diskutieren, die TE hat ein Problem damit. Und ich sehe es so, dass ich da hinterher telefonieren unnötig finde. Ich vermute die Kinder werden es überleben und was draus lernen.

              Und jetzt: diskutiert mit der TE, nicht mit mir.

              • (15) 16.01.19 - 07:03

                Falschet Been heute, wa? 😆

                • (16) 16.01.19 - 07:19

                  Weil ich nicht deiner Meinung bin? 🤔 Na bei solcher Einstellung verstehe ich, das man ein Problem mit nicht erhaltenen Geschenken hat.

                  (17) 16.01.19 - 07:27

                  Und wenn der TE das alles so si wichtig ist, soll sie doch Oma und Opa zum nachträglichen Geburtstagskaffee einladen. Sie waren ja nicht mal dazu eingeladen (auch wenn die TE schreibt sie wären eh nicht gekommen). Nicht einladen aber Geschenke erwarten finde ich auch unhöflich! Nicht einladen der Großeltern die um die Ecke wohnen finde ich auch unhöflich. Es scheint ja Kontakt da zu sein.

                  • (18) 16.01.19 - 09:48
                    wassollichmachen1234

                    Zum einem: Meine Kinder sind mit Sicherheit keine kleinen Geier die den Geschenken hinterher jammern. Die grosse hat einmal gefragt.Das wars.
                    Und wir hatten letztes Jahr nur eine Party mit 12 Jungs in einer Boulderhalle. Da war aus der Familie niemand dabei, auch meine Eltern nicht. Zeitlich ließ sich eine Familiengfeier nicht einrichten!Sonst machen wir das und da wären sie auch einladen gewesen.
                    UND NOCHMAL! Ich habe überhaupt nicht erwartetet das sie was schenken! Das kam alles von ihnen! Wenn ich NICHT schenken will oder kann dann frage ich aber auch nicht was sich das Kind wünscht!!! Nur den Kindern versprechen die Geschenke werden ihnen geschickt und dann passiert nix finde ich traurig. Aber heute ist Verlässlichkeit halt scheinbar nicht mehr wichtig!:-(
                    Ich werde diesen Geschenke nicht hinterher rennen! Und natürlich werden es die Kinder überleben! Deshalb kann ich es aber doch als nicht in Ordnung empfinden, wie sie sich verhalten!!!

              (19) 17.01.19 - 12:46

              Dreist ist die Ansicht der TE trotzdem nicht...

          (20) 16.01.19 - 07:18

          Und für mich sind und bleiben Geschenke freiwillig - ob versprochen oder nicht. Es sind eben NUR Geschenke! Da lege ich keinen Wert drauf, und auch meine Kinder sind keine kleinen Geier! Die würden es vergessen. Meine 9-jährige Tochter hat noch nicht gefragt, warum der Patenonkel das Weihnachtsgeschenk mal wieder vergessen hat, es ist eben schlicht unwichtig!

Ich hätte erwartet dass die Gäste AM Geburtstag mit einem Geschenk auftauchen...

Bei uns gibt Schwiegermutter das Budget vor und ich besorge in ihrem Namen was - rechtzeitig und da brauche ich nicht vorher ihre Absolution.

Was wäre so toll an einem Gutschein? Das Kind will ein neues Fahrrad und nicht ein aufgedrucktes Stück Papier unter dem Baum. Warum hast du dir nicht einfach das Geld geben lassen, dann wärst du jetzt nicht in der Warteposition? Jetzt müssen erst die SE los, dann du nochmal - und stellst vielleicht fest, dass genau dieses Fahrrad in dem hiesigen Geschäft ausverkauft ist und im Internet oder einem anderen Laden viele tolle Angebote locken würden.

Was bringt es dir wenn du vielleicht irgendwann noch einen Gutschein über einen wesentlichen Betrag von dem Laden bekommst, aber bis dahin schon tätig geworden bist?

Gutscheine sind unpersönliche Geschenke und erfreuen in erster Linie den Ladenbesitzer. Man ist an dem Laden gebunden, er ist nur begrenzt gültig und im Falle einer Insolvenz hat man Pech gehabt. Was meinst du wieviel Gutscheine in Deutschland nie eingelöst werden? Das ist meine Meinung... Man kann ja auch auch frühzeitig erkundigen ob sie sich an einem Geschenk beteiligen möchten. Es gibt Leute, denen fällt eine rechtzeitige Organisation schwer - denen darf man ruhig unter die Arme greifen. Da hält sich euer Aufwand auch in Grenzen

  • (22) 15.01.19 - 12:59
    wassollichmachen1234

    Die Idee mit dem Gutschein hatte mein Mann! Er wollte ihnen unbedingt was sagen. ich hatte ihm schon vorher gesagt er braucht ihnen nix zu sagen. Weil sie wenn überhaupt schenken aus Pflichtgefühl oder keine Ahnung warum. Und nicht weil ihnen was an den Kindern liegt.
    Und grundsätzlich finde ich es nicht schlimm wenn man bei einem großen Geschenk zusammenlegt in der Familie. Ob es dann nun Bargeld oder ein Gutschein ist im Grunde egal. Es ist sinnvoller als wenn die Kinder in Spielzeug ersticken bin ich der Meinung.

Das Fahrrad würde ich so kaufen.

Wenn der Gutschein noch kommt, kann man immer noch einen Helm oder Zubehör kaufen. Wenn er keinen Gutschein bekommt, muss dein Sohn nicht verzichten.

Als Kind kannte ich einige Menschen, die ihre Versprechen nie gehalten haben.
Das war doof, das fühlte sich doof an.
Irgendwann lernte ich, dass ich auf das Versprechen dieser Personen keinen Pfifferling mehr gebe und war dann auch nicht mehr enttäuscht.

Manche leben noch und versprechen mir heute noch ziemlich viel. Von Unglaubwürdigem bis hin zu "es wäre möglich". Nur rege ich mich nicht mehr darüber auf. Ich bin auch nicht mehr enttäuscht. Sie sind so, wie sie schon immer waren, seit ich sie kenne.

Wenn sie meinem Kind etwas versprechen, tröste ich mein Kind, wenn es nicht klappt. Jedoch thematisiere ich es nicht von mir aus. Nur dann, wenn mein Kind danach fragt.

Anfangs hat es mein Kind gar nicht mitbekommen (zu klein)
Dann war ein paar mal Traurigkeit dabei (getröstet werden, selbst Sicherheit geben)
Danach fing es an, dass es mein Kind nicht mehr interessiert. Wenn Versprechen kommen, sagt mein Kind hinterher: ach das macht die/der sowieso nicht.

Würde jemand ein Versprechen nicht einhalten, der/die sonst zuverlässig ist, ist die Traurigkeit größer. Eher wegen der Angst, dass es der Person nicht gut geht bzw. der Angst, dass es einen Grund gibt, warum es nicht klappt.

Also ich kann deinen Frust verstehen muss ich sagen. Finde das auch nicht fair wenn sie sagen es gibt was, dann gibts das späer und dann kommt wieder nichts. So Verarsche kann ich auch nicht ab. Und mir ist es prinzipiell nicht wichtig ob von jemand was kommt aber wenns versprochen wird ( gerade Kindern) finde ich es schon wichtig Versprechen auch einzuhalten!
Hatte so jemanden auch mal der mir unbedingt was zur Geburt meines Kindes vor fast 14 Jahren schenken WOLLTE! Ich hab es nicht verlangt oder so. Dann sagte sie mir nicht ihr Sohn wäre beim Aussuchen dabei gewesen und sie hatten mir extra was besorgt. Fand ich total nett und bis heute kam das Teil nie hier an. Na ja wir haben inzwischen auch keinen Kontakt mehr. Das war eben auch nach dieser Sache. ICh hab da nie nachgefragt. Wäre noch Kontakt gewesen wäre das sicherlich mal irgndwann in einem Gespräch aufgetaucht.
Ich würde es bei euch auch so machen, da es scheinbar schon öfters vorgekommen ist, das ich erstmal nichts sage. Aber wenns wieder passiert gleich sagen "Spart euch die Versprechen wenns hinterher wieder nichts wird". Und was das Rad angeht, erzähl es deinen Mann und kauft es. Fertig aus!

Ela

Top Diskussionen anzeigen