Bei Freunden Playstation spielen...

    • (1) 15.01.19 - 13:27

      Mein Sohn ist 6 Jahre alt. Wenn er einen bestimmten Freund aus dem Kindergarten besucht spielen sie dort Playstation. Wie lange weiß ich nicht. Er erzählt von irgendeinem Cars Spiel. Mich stört das sehr und es ist für mich sogar ein Grund meinen Sohn nicht mehr dort hin zu lassen. Ich verstehe die Eltern einfach nicht, wie kann man bitte bei einem Besuch die Glotze anmachen. Klar, sie spielen nicht die ganze Zeit. Aber auch eine halbe Stunde finde ich zu viel. Ich möchte einfach nicht, dass mein Sohn (6 Jahre) soetwas spielt. Irgendwann werde ich nur beginnt Einfluss drauf nehmen können, aber so lange er so klein ist, möchte ich es einfach nicht. Bin ich zu streng? Ich finde es im übrigen auch ganz ganz schlimm wenn ich Kinder in buggy sehe, die ein Handy in der Hand haben. D

      Playstation bei Freunden spielen...

      Anmelden und Abstimmen
      • (2) 15.01.19 - 13:32

        Hast du denn mal die anderen Eltern gefragt was und wie lange sie da spielen?

        Vielleicht hätten die überhaupt kein Problem damit, dass es halt keine Playstation gibt wenn dein Sohn da ist.

        Meine persönliche Meinung: dein Sohn kommt ja auch bald in die Schule, du wirst ihn nicht ewig von Videospielen etc. fernhalten können. Du musst ihm das ja nicht zu Hause erlauben, aber ich finde es auch kein Drama wenn er bei Freunden mal spielt.

        Hallo,

        wir haben eine Switch mit div. Mario Spielen. Wenn wir Spielbesuch bekommen frage ich entweder die Eltern vorher ob es in Ordnung ist, wenn die Jungs eine Runde spielen oder mein Sohn bekommt die klare Ansage, dass der TV aus bleibt, wenn Spielbesuch da ist.
        Ich würde es ganz klar an die Mutter des Kindes kommunizieren, dass du es nicht möchtest, wenn die Jungs PS spielen. Ansonsten musst du halt eine Konsequenz für dich ziehen und dein Kind darf nicht mehr hin.

        LG, Pingu

        Mein Sohn wollte neulich auch das ein Kindergarten Freund zum wii spielen kommt. Meine Antwort war klar und deutlich nein. Er ist 6 und darf am Wochenende spielen aber wenn Freude kommen bleibt das Ding definitiv aus. Falls ich es doch mal erlauben sollte würde ich das vorher mit der Mutter klären.

        • So sehe ich es auch
          Warum treffen sich die Kinder?
          Nur um gemeinsam zu verdummen
          Ausnahmen kann es mal geben

          • Ausnahmen gibt es immer wieder. An Silvester waren wir eingeladen und da durften die Kinder auch ein bisschen spielen um die Zeit bis 0.00 Uhr rum zu bekommen. Ich selbst bin auch gar kein großer Gegner aber ich finde mit 6 sind sie einfach noch zu jung um sich zum zocken zu verabreden.

      (7) 15.01.19 - 14:19

      Zwischen Kinder im Buggy mit Handy in der Hand und einem 6jährigen der Cars auf der Playstation spielt gibt es aber ein gewaltigen unterschied.
      Und dein "Problem" verstehe ich auch nicht. Sag halt den Eltern des Jungen bescheid, dass du nicht möchtest, dass dein Sohn dort Playstation spielst. Und deinem Sohn natürlich auch, dass er nicht PS spielen darf.
      Nächste mal wenn dann dein Kind den Freund besucht wird er dir dann mit Sicherheit sagen, dass er keine Playstation gespielt hat. ;)

      (8) 15.01.19 - 15:10

      Hallo,

      und was wird schlimmes passieren wenn dein Sohn bei seinem Freund PS spielt? Warum bist du so strikt dagegen? Ist dein Sohn täglich bei dem Freund und über mehrere Stunden dort? Ich finde da nichts schlimmes dran. Vielleicht darf der Freund auch nur begrenzt spielen und wollte in der Spielzeit mit seinem Freund zusammen spielen. Cars ist ein kindgerechtes Autorennspiel. Das macht viel mehr Spaß zu zweit als allein gegen den Computer. Bist du jemals auf die Idee gekommen darüber nachzudenken? Vielleicht darf der Junge täglich 15 Minuten oder wöchentlich 30 oder oder oder. Du hast Playstation gehört, gehst an die Decke und verteufelst es. Einfach weil du Spielekonsolen und Computerspiele verteufelst. So gibt es viele Eltern. Als mein Mittlerer in der 5 Klasse war, sagte der Medienkundelehrer, dass er während seines Unterrichts ab und zu ein Spiel mit einbaut und erklärte dieses. Die Eltern fanden das restlos alle toll und waren begeistert. Das beschriebene Spiel war Minecraft. Ein Spiel, das viele Kinder anzog wie ein Magnet und sie vor den Bildschirmen hielt und welches die Eltern aus diesem Grund verteufelt haben. Ohne zu wissen was die Kinder da spielen und sich damit zu befassen. Frag doch erst mal die Mutter wie lange die Kinder spielen und was genau. Solltest du diese Art von Besuchen verbieten, wirst du recht bald nicht mehr die Wahrheit gesagt bekommen, was dein Kind wo gespielt hat. Kinder sind nicht blöd. Und spätestens ab Schuleintritt sind Konsolen interessant und es finden sich immer Freunde, bei denen die Kinder spielen können, bei denen es Zuhause verboten ist. Das sind dann die Kinder, die nichts anderes spielen wollen und die Gunst der Stunde zum zocken nutzen. Ich würde an deiner Stelle wesentlich offener damit umgehen. Nicht lange und du wirst es nicht mehr vermeiden können.

      LG
      Michaela

      • (9) 15.01.19 - 18:12

        Ich habe völlig andere Erfahrungen gemacht. Die Kinder, die viel Konsole und Handy spielen dürfen, gewöhnen sich schon früh sämtliche Kreativität ab und quengeln immerzu danach.

        So wie du deinen Haushalt und due Tätigkeiten drüber Kinder auchvielen anderen Beiträgen beschreibst, geben sich bei uns nur die bildungsfernen Schichten, tut mir echt leid, ich weiss, das bist du nicht.

        Vielleicht liegt deine Überzeugung auch an der seltsamen buchfreien Tablet- Schule, die deine Kinder besuchen?

        • (10) 15.01.19 - 18:45

          🤣😂

          (11) 15.01.19 - 18:56

          Was für ein Blödsinn! Mein Mann und ich sind Akademiker und haben sämtliche Konsolen. Meine Große ist eine 1er Schülerin, mein Mittlerer hat eine Klasse überspringen und ist noch immer 1er Schüler!

          Beide lesen gerne, sind in Vereinen und haben eine Menge Freunde. Ja, sie spielen ab und an an den Konsolen, dafür aber auch phasenweise gar nicht. Dafür bauen sie dann leidenschaftlich mit Kappla, spielen Schleich, bauen Lego oder basteln/nähen coole Sachen. Man verblödet also nicht zwangsläufig, oder wird eintönig/unkreativ!

          Meist reden Menschen diese Dinge schlecht, die damit keinerlei Berührung haben und eben vor allem selber keinerlei Interesse.

          Wenn wir Besucherkinder haben, frage ich bei den Jüngeren die Eltern, ob das okay ist. Und ich möchte auch nicht, dass bei jedem Treffen und stundenlang gespielt wird. Ist aber noch nie passiert, das ich abbrechen musste. Die Jungs haben dann doch hier einen großen Fußballbewegungsdrang und gehen raus, die Mädels oft malen.

          Der eine sagt (hab ich eben irgendwie hier im Thread gelesen), dass Eltern das aus Unwissenheit zulassen - ich glaube, das einige Eltern es aus Unwissenheit nicht zulassen.

        (15) 15.01.19 - 19:00

        Wieso gehst du die Vorschreiberin so aggressiv und persönlich an? Ich lese ihre Beiträge immer ausgesprochen gerne und nehme oft interessante Denkanstöße für mich mit. Ich kann aus den Schilderunge hier im Forum in keiner Weise irgendein Unterschichten-Verhalten in ihrem Alltag erkennen, eher im Gegenteil.

      (17) 15.01.19 - 20:54

      Was haben denn mein Haushalt und meine Kinder mit einer niederen Bildungsschicht zu tun? Und was ist an Tablet-Klassen seltsam? Hier ziehen immer mehr Schulen nach wenn es um das Unterrichten am Tablet geht und hier wirst du sicher einige User finden, bei denen es auch so ist und sich die Lehrbücher auf Tablets oder auf Notebooks befinden. Um auf das Thema Spielekonsole zurück zu kommen. Das ebenfalls nichts mit bildungsferner Schicht zu tun. In den meisten Haushalten befinden sich Spielekonsolen. Jedenfalls in denen mit Jugendlichen oder fast Jugendlichen. Mein Mann und ich spielen selbst nicht an der Konsole, trotzdem befasse ich mich mit dem was meine Kinder spielen. Lasse es mir erklären, schaue zu um zu verstehen was sie an einem Spiel fesselt. Bildungsfern ist entweder die Kinder unkontrolliert spielen zu lassen oder es von vorn herein zu verteufeln um sich nicht damit befassen zu müssen. Letzteres finde ich bildungsfern jeglicher Technik gegenüber.

    (19) 15.01.19 - 21:27

    Und eine seltsame Schule ist es nicht. Es ist ein ganz normales staatliches Gymnasium. Weder eine Privatschule noch sonst irgendeine spezielle Lehranstalt.

    • (20) 16.01.19 - 13:46

      Wir haben heute erfahren, das an der Grundschule meiner Großen alle 3./4. Klässler (dank des Fördervereins) Pads bekommen! Auch eine ganz normale poplige staatliche Grundschule.

      • (21) 16.01.19 - 14:47

        Hier mussten die Eltern die Tablets kaufen. Der Förderverein hat hier viel in die Whiteboards investiert, ebenso haben ortsansässige Firmen gesponsert. Für die Schulen ist das verdammt teuer. Das sieht man als Außenstehender gar nicht. Nicht nur die Technik an sich. Lehrer müssen geschult werden und die ganze Technik muss betreut werden. Ohne Fördergelder und Sponsoren ist das kaum möglich. Anfangs wurde es ein Jahr von den 11. Klassen getestet bevor es alle Schüler ab der 7. bekamen.

Da frage ich mich schon was ist da falsch gelaufen

(24) 15.01.19 - 15:16

Ich find schon das es ein Unterschied ist ob die Mal ne halbe Stunde nen Spiel an der Konsole spielen oder den ganzen Tag Fernseh schauen.
Bei uns gibts bisher aber auch noch die Regel - ist Besuch da wird gespielt und nicht Fernseh geschaut oder Switch gespielt.
Wenn mein Großer ( wird im Juli 7) jetzt bei einem Freund ist würde ich nicht auf die Idee kommen der Mutter zu sagen sie dürfen keine Switch oder PS oder was auch immer die dort haben spielen.

(25) 15.01.19 - 15:43

Wenn dein Sohn 3 oder 4 wäre, dann würde ich dir zustimmen. Aber mit 6? 30 Minuten PS und du machst so ein Fass auf?
Ich achte darauf, dass alle Medien bei Spielbesuch die letzte Option sind, wenn also das Wetter mies ist, wenn ihnen nichts mehr einfällt. Dann dürfen sie auch spielen, warum auch nicht? Es sind altersangemessene Spiele.
Mein 15jähriger, fast 16, spielt FSK 18 Spiele bei seinem Freund. Passt mir überhaupt nicht, aber wenn ich ihm verbieten würde, zu diesem Freund zu gehen, was meinst du, wie oft mir mein Sohn noch sowas erzählen würde? Babys mit Handy sind da doch ein ganz anderes Thema, sehe jetzt den Zusammenhang nicht #gruebel

Top Diskussionen anzeigen