Vasektomie

    • (1) 23.01.19 - 10:14
      12344578890876542627

      Guten Morgen,

      wie sind vor der Entscheidung ob wir eine vasektomie bei meinem Mann durchführen lassen.
      Gibt es hier Erfahrungen?

      Wie läuft es ab? Wie lange ist man Zuhause? Was muss man beachten (davor und danach)

      • Mein Mann hat es vor fast 10 jahren machen lassen.

        Er ist Morgens ambulant in die Praxis gefahren und ich konnte ihn Mittags wieder in Empfang nehmen.

        Arbeiten durfte er glaub ich erst nach 5 Tagen wieder, wenn er einen Bürojob gehabt hätte, hätte er nach 2 Tagen wieder Arbeiten gehen können.

        Er durfte allerdings 10 Tage keine Erektion bekommen und Sex war auch erst nach 14 Tagen bis 3 Wochen wieder erlaubt.
        Ihm war aber auch nicht danach da er die ersten 3 Tage wirklich Schmerzen hatte...

        Jetzt nach 10 Jahren muss er sich nochmal Testen lassen ob auch wirklich alles ist wie es sein soll da die Möglichkeit besteht das es doch wieder zusammen findet...

        • Wir haben die Entscheidung nicht bereut nach der Abheilung war der Sex besser als je zuvor... ich muss nicht mehr Hormonell Verhüten und hab dadurch auch mehr Lust...

      Mein Mann hat den Eingriff vor 7 Jahren macheb lassen und das war die beste Entscheidung. Er ging ambulant in eine Praxis und der Eingriff ansich dauerte 10 Minuten. Insgesamt war er vielleicht 30 Minuten in der Praxis. Er war nicht krankgeschrieben und könnte direkt arbeiten. Man sollte erstmal nicht schwer heben und keine körperliche Anstrengung haben, da wird man dann wohl bei Bedarf dann auch AU geschrieben.

    • Hallo!

      Mein Mann hatte die OP an einem Freitag beim Urologen seines Vertrauens.
      Lokale Betäubung, zwei winzige Schnitte (3 mm ?!). Der Samenleiter wurde mit einer Art "Häkelnadel" rausgezogen, die Schlaufe oben abgeschnitten (da kamen ca. 4 cm "Material" weg), die Enden verödet und wieder reingestopft.

      Mein Mann hat zugesehen und fand das sehr faszinierend. Danach ist er sofort heimgefahren. Dauer ca. 20 Minuten, Kosten € 400,-.

      Am Montag saß er wieder ganz normal im LKW. Mit blauen #ei#ei - das verging aber bald wieder.

      Keine Schmerzen, keine Probleme.
      Nach einer gewissen Zeit gibt man dann nochmal (oder zweimal?) eine Probe ab, um zu sehen, ob alles raus ist.

      Und dann: nie mehr Sorgen um Verhütung! #huepf

      LG Claudi

      • (6) 23.01.19 - 13:23

        Bei einem Freund hat sich nach einem Jahr (!) noch ein Delta gebildet und sein Frau ist von den paar Spermien nochmal schwanger geworden... und zwei Jahre später nochmal. #schwitz

    (10) 23.01.19 - 11:55

    Mein Mann hat es freitags machen lassen, und war montags normal arbeiten.

    Wirklich beachten muss man nichts. Die erste Zeit weiter verhüten.

    Mein Mann hat es im November 2018 machen lassen. Um 13 Uhr ging es in den OP und um 14uhr ging es heim. Nach 2 Tagen ging er wieder arbeiten. Sex hatten wir 3 Tage später wieder. Also alles ganz unproblematisch.

    Hey.
    Bei meinem Mann wurde es Ende 2016 gemacht (er war zu dem Zeitpunkt 30 Jahre alt und wir haben 2 Kinder). Der Eingriff war freitags hat so 20 Minuten gedauert, ambulant beim Urologen. Er durfte zusehen und fand alles super interessant. So ist er aber nunmal :).
    Es war halt etwas geschwollen an den Nächten, was auch spannte, bis sie endlich ausfielen. Eine Seite war etwas blau, da sich dort der Samenleiter etwas versteckt hatte.
    Er musste Montag nochmal zur Wundversorgung und ab Dienstag wieder arbeiten, aber ohne schweres Heben über 10 Kg für 3-4 Wochen (Beruf Koch!).
    Wir haben uns an alle Vorgaben gehalten! Kühlen, kühlen, kühlen, 1-2 Wochen kein Sex, weiter Verhüten bis die Tests durch sind. Waren bei uns 3 Stück. Der letzte 6 Monaten nach Eingriff, da es wohl empfohlen wird zwecks möglichem "Zusammenfinden" der Leiter, was aber ebenfalls wohl selten wäre.
    Alle 3 Tests waren übrigens "sauber". Der Mann hat wohl noch "Vorräte" :). Diese haben wir fleißig vor dem ersten Test "rausgeholt" *lach*. Du verstehst was ich meine :P. Uns wurde auch gesagt, dass um so mehr Orgasmen, umso geringer die Chance, dass in der Probe noch was zu finden ist.
    Es KANN Risiken geben..wie bei jeder OP. Aber wenn man sich an die Vorgaben hält sind Entzündungen ja gut vermeidbar.
    Noch ein Tipp: Holt euch mehrere Preise ein. Da es eine IGEL ist, darf jeder Arzt in einem bestimmten Rahmen berechnen was er möchte.
    Unsere Kosten:
    306,35€ OP inkl Beratung und Untersuchung (Ultraschall etc) und Nachuntersuchung.
    65 € histologische Untersuchung der Samenleiter.
    3 x 26,81€ für die Untersuchung der "Proben"
    Zusammen also gut 450 €.
    Wir hatten auch Angebote für 600 €.
    Lohnte sich für uns trotzdem... Nie mehr hormonell verhüten oder sonst wie... Das Geld hat man ja rechnerisch deffinitiv irgendwann raus.
    Liebe Grüße

    Mein Mann hat es letztes Jahr machen lassen.

    Dauer: 20 Minuten
    Kosten: 380E

    Gearbeitet hat er am nächsten Tag wieder

    LG

    Hallo

    Mein mann hatte die op letztes jahr im juni. Er wollte sie gern unter vollnarkose. Also hat es etwas länger gedauert bis ich ihn abholen konnte.
    Da er auf dem bau arbeitet, war er auch etwas länger krankgeschrieben.
    Er hatte noch 2 wochen bisschen damit zutun, ist aber auch sehr empfindlich mit seinem besten stück;-)
    Er musste noch 3 proben abgegen und nach einem jahr nochmal.
    Es wurde ihm geraten es ca 5 jahre dannach noch jährlich überprüfen zu lassen.

    Mein Mann hat es vor fünf Jahren machen lassen. In der Regel wird das ambulant erledigt. Es gibt eine Betäubung an der Stelle und dauert gar nicht lang. Danach kann man sofort wieder arbeiten. Ich glaube schwer heben sollte er 3-5 Tage nicht unbedingt.
    Danach sollte man mindestens einmal im Jahr eine Sperma-Probe abgeben, da es theoretisch wieder zusammenwachsen kann, aber je nach Methode sehr sehr unwahrscheinlich ist.

    (16) 25.01.19 - 19:28

    Eigentlich eine tolle verhütungsmethode. Eigentlich.
    Mein Mann hatte im Januar 2018 die OP, aber ich im Oktober einen pos. SST und daraufhin einen Abbruch.
    Mehrere Ärzte rätseln noch, warum die Vasektomie nicht erfolgreich war. OP korrekt, nix zus.-gewachsen,...
    Ich beginne nun mit der Pille und im April wird eine Spirale gelegt.
    Kostet dann alles zusammen ca 1400€.

    • (17) 25.01.19 - 21:02

      Wow krass.. 9 Monate nach Kappung.. Wann war eure letzte Probe denn? War die "sauber"? Uns wurde gesagt, dass der Doc gerne letzte Probe nach 6 Monaten machen möchte, da es wohl mal hieß bis dahin wäre ne minimale Chance des wieder "Zusammenwachsen". Der Mann hat ja Reserven an Spermien. Die müssen alle raus.
      Wenn nachweislich nix zusammen gewachsen war, wo sollen die denn hergekommen sein die Spermien? Also ich frag ganz ohne Vorwurf an euch. Tippe immer aufm Handy ohne Smileys.
      Der Arzt hat geprüft, ob wieder Zusammengewachsen und das war nicht der Fall? Verrückt.. Ohne Zusammenwachsen "Spermien" dabei..

      • (18) 26.01.19 - 21:02

        Es wurden über mehrere Monate mehrere Proben abgegeben, es wurden immer ein paar, kaum bewegliche Spermien gefunden. Leider haben diese trotzdem gereicht um ss zu werden (und wir hatten nur 1x Sex in dem Zyklus). Nun sind wir schlauer und verhüten sehr konsequent.
        Ob es an einem 3. Hoden, einem weiteren Samenleiter oder was auch immer liegt, weiß noch niemand. Leider muss man(n) immer ewig auf die Termine warten.

Top Diskussionen anzeigen