Brauche einfach neutrale Meinungen

    • (1) 27.01.19 - 15:23
      Anonym2019

      Hallo,

      Ich weiß nicht was ich mir erhoffe, vielleicht hilft es mir sogar einfach nur mal alles aufzuschreiben oder ein paar nette, neutrale Meinungen zu hören. Könnte länger werden sorry!

      Ich habe vor 7 Wochen meine wundervolle Tochter geboren, absolutes Wunschkind und zudem haben wir noch ein Kleinkind hier rumlaufen :)
      Ich mache es kurz und sage es direkt, ich bin TOTAL überfordert mit der gesamten Situation. Bin übermüdet, gereizt und einfach nervlich am Ende. Habe Panikattacken mit beiden Kindern alleine zu sein. So war ich gar nicht. War immer eine tiefenentspannte Person. Es ist so schlimm, dass mein Kleinkind bei Oma übernachtet seit Wochen, weil ich mit beiden nicht klarkomme nachts.

      Ja was ist mit Vater fragen sich alle... der hat zwar momentan sogar frei, ist mir aber absolut keine Hilfe. Bei uns läuft es es nicjt so doll. Ich glaube das ist sogar mein Hauptproblem. Wir wissen es beide und sagen es auch immer wieder, zwischen uns herrscht keine Liebe mehr. Es wurde immer weniger. Wir haben viel versucht an uns zu arbeiten, zeitweise war auch alles gut, aber ich merke wie er mich nur noch nervt bzw mir egal ist. Eher eine Last. Nachts hilft er mir kaum bis gar nicht, deswegen musste der Kleine zur Oma, die wohnt gottseidank im selben Haus, in ihrer eigenen Wohnung. Aber nachdem der Herr ausgeschlafen hat, versucht er sich um die Kinder zu kümmern, er ist sehr bemüht, das merkt man.
      Ich habe schon oft mit ihmgeredet, dass ich Hilfe brauche, deswegen bemüht er sich denke ich mal.

      Es zerreißt mir das Herz, dass der Kleine nicht immer bei mir ist.aber ich schaffe es nicht. Ich hatte mir das alles anders vorgestellt.

      Ich würde mich am liebsten trennen. Alleine mit meinen Kindern ein neues Leben beginnen ohne ihn als Last. Denkr ich da zu egoistisch? Die Kinder brauchen doch einen Vater. Ich bin nur noch wegen der Kinder bei ihm. Er denkt übrigebs genauso über mich, es beruht auf gegenseitigkeit. Wir nerven uns nur noch....

      Ich weiß gar nicht was ich hören will... danke für jede Antwort schonmal.

      Lg

      • Ich denke,dass du dich erstmal ordnen solltest.wie alt ist das ältere kind?für mich persönlich kommen die kinder immer an allererster stelle.wenn du deinen mann nicht liebst,ist es besser,sich zu trennen,es gibt millionen frauen auf der welt ,die es auch ohne den partner schaffen,2 kinder gross zu ziehen du schaffst es auch.

        • (3) 27.01.19 - 16:13

          Das ältere Kind ist 2 Jahre alt. Ehrlich gesagt habe ich keine Angst vor der Zukunft, ich kenne mich und würde es schaffen alleine. Es tut mir nur leid für die Kinder. Ich kam aus einer super Familie und jetzt soll ich Scheidungskinder haben? Das zerreißt mir das Herz

      Geht es dir besser ohne ihn?
      Hast du wieder mehr Kraft dann?
      Bist du entspannter ohne ihn?
      Geht es ihm besser ohne dich?
      Kümmert er sich trotzdem weiter um die Kinder?
      Nimmt er dir vielleicht sogar mal eines ab für einige Stunden/Nächte?
      Ist er entspannter ohne dich?
      Seid ihr beide zufriedener ohne einander?

      Kinder brauchen doch zufriedene und entspannte Eltern und keine nervlichen Wracks?!

      • (5) 27.01.19 - 16:15

        Uns gehts definitiv alleine viel besser. War such dchon ein paar Wochen bei meinen eltern und da lief es auch besser, wenn wir getrennt sind. Wenn er dann ab und zu kam war alles sehr harmonisch. Entfernung tut uns gut. In einem Haus nerven wir uns nur. Jedes Wort wird auf die Goldwaage gelegt. Schlafen tut er eh seit Wochen im Wohnzimmer.

    Huhu,

    ich denke, das Problem liegt wirklich in der Beziehung zu deinem Mann. Es ist eine Scheißzeit mit Baby und Kleinkind, aber normalerweise lagern die meisten Mütter nicht ein Kind aus, um es zu schaffen ;-) Mein Mann hat Schichtdienst gehabt und so blieb fast alles an mir hängen, ich wusste teilweise nicht mehr, wie ich heiße. Ich kam ein Jahr auf max. 4 Stunden Schlaf, gestückelt in 30 Minuten Phasen, es war furchtbar.
    Du musst auf jeden Fall Fakten schaffen...so geht´s nicht weiter. Viel Erfolg #klee

    lg

    Hey, du bist ehrlich zu dir selber und das ist sehr gut. Du belügst dich nicht. Du bist ganz klar in deiner Meinung, daher zeigt es eigentlich nur einen Weg. Zumindest hört es sich für mich so an. Denkbar dich und auch an deine Erstgeborene, das ist kein Zustand auf Dauer, für euch alle nicht.

    Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute!

    (9) 27.01.19 - 16:54

    Wenn da keine liebe mehr zwischen euch ist und es schon länger so läuft zwischen euch, dann trennt euch. Meine Eltern sind nur wegen mir zusammen geblieben und ich kann dir sagen, mit getrennten Eltern wäre es für mich schöner gewesen als so. Kinder spüren das auch.

    Ich weiß ja nicht wie lange das zwischen euch schon so verfahren ist, aber wenn es schon war, bevor das zweite Kind kam, dann liegt es ja nicht an der Umstellung. Wenn es erst seit der Geburt so ist, dann hilft vielleicht abwarten, was ich aber bezweifle.

    Ich wünsche dir/euch alles gute und das ihr eine vernünftige Lösung findet.

    (10) 27.01.19 - 17:30

    Hallo du.

    Meine Eltern waren lange Jahre nur wegen uns Kindern zusammen, haben sich teilweise vor uns gestritten und beschimpft.
    Das war keine schöne Kindheit.

    Tut euch allen einen Gefallen und zieht einen Schlussstrich für euch als Paar, solange ihr noch gut miteinander umgehen und euch einvernehmlich trennen könnt, mit der Zeit wird der Frust und die Wut aufeinander nur größer und eine gute Trennung immer schwerer.

    Auch wenn ihr kein Paar mehr seid, seid ihr trotzdem noch Eltern. Du hast ja schon geschrieben, dass ihr schon mehrere Wochen "getrennt" wart und die Distanz euch gut getan hat.

    Baut das aus!

    Seid ehrlich zueinander, als Paar habt ihr keine Zukunft, aber ihr könnt trotzdem eine Familie sein.

    Eure Kinder haben definitiv von getrennten Eltern, die entspannt sind und so auch miteinander umgehen als von Eltern die auf Teufel komm raus zusammen bleiben und sich nur gegenseitig ankotzen.

    Lg

    Da ist ein Denkfehler: die Kinder haben ihren Vater auch wenn ihr euch trennt. Wenn die Beziehung vorbei ist, trenn dich. Es ist viel schädlicher, Kindern lieblose oder ungesunde Beziehungen vorzuleben, als getrennte Eltern zu haben.

    Du bezeichnest deinen Mann abfällig als "der Herr", wenn es schon so weit ist, scheinst du mit ihm abgeschlossen zu haben.
    Da gibt es wohl nichts mehr zu kitten.

    (13) 27.01.19 - 20:35

    Hallo,

    es tut mir leid, wie es dir geht. In gewissem Maße werden sehr viele Mehrfach-Mamas mit Dir mitfühlen.
    Ich möchte neben der Trennung, die Dir ja zuhauf geraten wurde, noch ganz sachte die Wochenbettdepression anführen. Besprich dich doch mal mit deiner Hebamme oder dem Gyn. Dass Dein Mann dennoch in die Pflicht zu nehmen ist, will ich dabei keinesfalls vergessen!

    Alles gute!

    Nur wegen der Kinder eine Beziehung fort zu führen hilft niemandem - sage ich als Scheidungskind.

    Wenn du also bereits langfristig an eurer Beziehung zweifelst und deinen Partner nicht mehr liebst, solltest du eine Trennung in Erwägung ziehen.

    Sollte dieser Zustand jedoch erst seit ein paar Wochen oder Monaten bestehen, kann man seine Liebe zueinander auch wieder finden. Hierfür müsstet ihr allerdings in eurer verfahrenen Situation eventuell Hilfe von Außerhalb in Anspruch nehmen, weil ihr alleine nicht mehr aus der Situation hinaus findet.

    Die Frage ist auch, ob eine Trennung dir weiter hilft, denn deine Überforderung wird dadurch nicht weniger und zu den aktuellen Schwierigkeiten gesellen sich dann evtl. auch noch finanzielle Probleme.

    (15) 28.01.19 - 13:48

    Ich musste auch daran denken, dass Du vielleicht an einer Wochenbettdepression erkrankt bist. Eine Mama, die ich in der Klinik kennengelernt habe, hatte auch 2 Kinder in ähnlichem Abstand und bekam Angstzustände, weil sie mit beiden gleichzeitig völlig überfordert war. Hinzu kommt, dass Du schreibst, so warst Du nicht...das lässt mich aufhorchen. Es ist schön, dass Oma entlasten kann, aber such bitte das Gespräch mit Deiner Hebamme, Gyn oder wen auch immer, damit Du Hilfe bekommen kannst. Das ist ja kein Zustand so.
    Dass Dein Mann es sich nachts gemütlich macht: Kein Kommentar... klingt für mich zwar nicht so, als könnte man da noch was retten, aber ich finde es wichtig, dass Du erstmal klarkommst. Wenn es Dir besser geht, kannst Du immer noch entscheiden. Finde, dass man in solchen Krisen nicht solche Entscheidungen treffen sollte, es sei denn, er ist mit ein Grund dafür.
    Ich wünsche Dir alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen