Vater der Freundin mag meine Tochter nicht

    • (1) 27.01.19 - 15:42
      Heutemalso112

      Schönen Sonntag,

      Ich habe heute mal eine Frage an euch.
      Meine Tochter kam vorgestern von einem spielenachmittag bei einer Freundin nach Hause .Sie spielen da immer im Verbund mit allen Geschwistern (was ich toll finde, auch wenn noch andere Freunde dazukommen werden alle integriert). Ist bei uns am Dorf und auf einer Wiese/Bach: der dorftreff/Spielplatz.

      Als sie heimkam war sie sehr geknickt. Sie brach in Tränen aus und ich fragte was los sei. Eine der Freundinnen hätte erzählt, dass ihr Vater meine Tochter nicht leiden könne. Er hätte das mehrfach betont.
      Ich war sprachlos. Es handelt sich hier um Freunde von uns, mit denen wir Silvester feiern, Grillen, Baden fahren und sonst auch alles. Es kamen schon mehrere ähnliche Sprüche, bisher immer an mich (mein Papa verdient mehr als dein Mann, deshalb haben wir ein größeres Haus, dein Mann hat nicht so lange studiert wie der Papa, deshalb sind wir reicher) ich muss sagen, ich mag die Kinder wirklich sehr, habe mir natürlich meine Gedanken gemacht wie sie auf solche Sprüche kommen und es dann.. vergessen.

      Aber jetzt reicht es mir. Die Familie ist öfter bei uns als umgekehrt und klar gibt es auch mal Kinder die man als Eltern nicht so mag, aber das sag ich doch nicht meinen Kindern?!
      Fakt ist, meine Tochter (eine der besten Freunde dieser Kinder) möchte da nicht mehr hin.
      Sie ist eigentlich sehr brav und ich habe bisher nie etwas negatives über sie gehört. Hab sie auch gefragt ob was gewesen sei, aber sie sagt sie sieht den Papa (ihrer Freunde) kaum. Sie ist traurig, ich bin eher sauer und mein Mann sagt, gut dann gehst du da jetzt nicht mehr hin und ihr trefft euch nur noch auf der Wiese. Punkt
      Hab die Mutter jetzt im kiga getroffen (ich mag sie sehr ) aber war so sauer, das ich nur ein hallo herausgequetscht habe.

      Der Vater ist ein ziemlich aufbrausender Mensch, und wenn ich ihn drauf ansprechen würde, würde er ausrasten und ich dann glaub ich auch.
      Ach Mensch! Das sind Freunde! Dachte ich. Wenn es jetzt irgendein Vater aus dem Freundeskreis meiner Tochter wäre, okay. Aber unsere Freunde, die hier aus und ein gehen... das verletzt mich so.

      Sorry für den langen Text
      Schönen Sonntag euch

      • Lies deinen Text nochmal!
        Denk nochmal darüber nach was da schon alles abgelassen wurde ...

        Und frage dich nochmals ob das WIRKLICH Freunde sind ?!

        Oder vielleicht auch doch nur ein kleiner, großer Haufen großkotziger Wichtigtuer?!

        Mein Rat:

        Da die im selben Ort wohnen wäre es nicht klug einen Streit vor den Zaun zu brechen. Aber tut euch einen Gefallen und lasst den Kontakt einschlafen.

        Dieses wichtige Getue und blöde Gewäsch wer länger studiert und wer mehr Kohle und wer die fettere Hütte hat ... soziale Kompetenz gleich 0 🤷🏼‍♀️

        (3) 27.01.19 - 16:40

        Freunde?!?

        Hey, mit solchen Menschen würde ich auch nicht befreundet sein wollen. Und schon mal gar nicht wenn mein Kind leidet.

        Sprich es bei der Familie an, das muss gesagt werden. Danach wirst du dich besser fühlen. Und dann würde ich überlegen, den Kontakt einzuschränken oder gar abzubrechen.

        Kopf hoch, so etwas brauchst man nicht und werdet ihr sicher nicht nötig haben.

        • (5) 27.01.19 - 16:57

          Vielen lieben Dank,

          Ich hab das alles einer anderen Freundin erzählt (bin ehrlich hab auch Fast geheult). Diese Freundin mag die Familie nicht. Sie hat mir das gleiche geraten (Kontakt abbreche )und ich werd das jetzt auch so machen. Mir tut es halt leid, die Kinder sind wirklich lieb und die Mama und ich haben immer so schön quatschten können. Ich glaube es kommt alles von ihm.
          Die Kinder können sich ja noch treffen.

          Danke für eure Meinung. Es hat mich wirklich so verletzt. Ich liebe mein Kind und kann es nicht fassen, dass jemand der sie so lange kennt vor seinen eigenen Kindern schlecht macht.

          Danke

          • (6) 27.01.19 - 20:08

            Die Kinder sind wirklich lieb??
            Sie betonen, dass IHR Papa viel länger studiert hat und dass SIE ein viel größeres Haus haben und dass SIE viel mehr Geld haben? Sowas ist "sehr lieb"??

            Ich finde sowas unter aller S** und würde genau DAS auch meinen Kindern sagen. Solche Spielgefährten braucht doch kein Mensch!

            • #pro

              (8) 28.01.19 - 10:13

              Die Kinder sprechen das wohl ihrem überheblichen Vater so nach.
              Er prägt sie.
              Du hast vollkommen Recht: solche Spielgefährten braucht kein Mensch!

              Es zeugt nicht von wahrer Grösse und wahrem Reichtum, wenn man Dinge, die man erreicht hat oder materielle Dinge, die man hat, betonen muss.
              Die wirklich Reichen sagen das nicht- sie haben es einfach.
              Wahrscheinlich ist das grosse Haus nicht ihr Eigen, sondern verschuldet und der Vater hat, trotz langem Studium, auch keinen besser bezahlten Job.
              Meistens sieht so die Wahrheit aus ;-)
              LG

      Es hört sich tatsächlich so an, als wäre der Vater ein Wichtigtuer - nicht sonderlich sympathisch jedenfalls. In unserem Freundeskreis gibt es auch solch eine Kandidatin. Ich weiß auch, dass sie mich und meine Einstellungen in vielen Bereichen nicht mag und sicher auch meine Tochter nicht "gut erzogen" genug findet... Dennoch verstehe ich mich mit ihrem Mann bestens und unsere Kinder mögen sich sehr. Den Kontakt erhalten wir deshalb. Mit ihr rede ich nur das Nötigste...

      Du musst nun entscheiden, was du willst: Kontaktabbruch? Aussprache? Es einfach ignorieren?
      Ich würde auf jeden Fall die Mutter und die Kinder aus dem Spiel lassen, denn die können auch nichts für ihren Vater. Ich hoffe, du verstehst wie ich das meine... Bestärke dein Kind, dass es normal ist, dass sich nicht alle Menschen mögen, sie aber dennoch gut ist, so wie sie ist.

      • Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob dir meine Antwort was bringt. Bin jetzt davon ausgegangen, dass das Problem nur mit dem Vater besteht, das Verhältnis zum Rest der Familie aber gut ist. Ich kann das in unserem Fall trennen - weiß nicht, ob dir das auch gelingt?

        • (11) 27.01.19 - 17:42

          Hallo,

          Lieben Dank für deine Antwort!

          Ich weiß nicht ob das geht. Die Frau aus der Familie macht immer das was ihr Mann möchte und anschafft.
          Ich bin ehrlich, ich will ihn die nächste Zeit gar nicht sehen und das wird sie nicht tolerieren.
          Ich denke ich sag ihr morgen/übermorgen was Sache ist und dass die Kinder gerne spielen können, ich aber nichts mehr mit Ihnen zu schaffen haben will. Ich hab voll kopfkino jetzt was der noch alles über uns gesagt haben könnte.

          Einen schönen Abend

    (12) 27.01.19 - 17:00

    Hi,
    vielleicht hat es was mit dem Alter zu tun aber ich mag dieses „hinten rum falsch reden“ nicht. Egal ob Freunde, Nachbarschaft, Arbeit, Dorf, Grossstadt....

    Ich sage ein klares Wort, entweder können sie damit leben oder nicht. Für mich sind solche Leute oberflächlich, Lügner, keine Vorbilder für Kids und sicherlich kein guter Umgang für meine Kinder. Denn sorry, du siehst doch selber wie die dummen Sprüche des Vaters auf die Kinder abfärben und du meinst wirklich, die Sprüche hast du bisher alleine abbekommen? Ich denke eher das dein Kind es dir nur nicht so sagt.


    Nachbarskind, 6 Jahre, hat zu meiner Tochter gesagt „du bist dumm, weil du nicht richtig sprechen kannst, bist du behindert?“.... ja, es ist nachgeplappert, was die Eltern daheim reden aber solchen Umgang muss ich meinen Kindern nicht zumuten,
    Heute ist das Kind 14 und ein echtes Arschloch und Assi....sein Vater ist Anwalt#rofl und ich bin heilfroh, das wir rechtzeitig den Kontakt unterbunden haben.

    Egal ob du die Frau magst ich würde ein ernstes Wort sprechen und ehrlich, so wie du den Vater beschrieben hast, würde ich den Kontakt extrem einschlafen lassen.
    Bei solchen Sprüchen, die das Kind jetzt schon raus haut, wird es auf Dauer zwischen den Kids eh krachen.

    lisa

    (13) 27.01.19 - 17:03

    Bist du denn sicher, dass es stimmt und das Mädchen deiner Tochter nicht einfach irgendwas erzählt hat, um sie zu ärgern?

    • (14) 27.01.19 - 17:13

      Ja genau, das war auch mein Gedanke!

      @TE: Bevor ich den Kontakt ohne ein Wort zu dieser Familie abbrechen würde, würde ich mich Selbst überzeugen wollen, was an den Aussagen des Mädchens dran ist. Ich würde beide Eltern um ein Gespräch bitten und das direkt ansprechen, auch, wie enttäuscht ich bin.
      Würde der Vater tatsächlich laut werden, wäre das für mich die Bestätigung, mit solchen Leuten nichts zu tun haben zu wollen.
      Ich würde ihm dann die passenden Worte sagen und den Kontakt offiziell abbrechen.
      Aber, wie gesagt, spreche erstmal mit den Eltern, Euren Freunden, darüber.
      Vielleicht handelt es sich um ein Missverständnis.

      Alles Gute#klee

      (15) 27.01.19 - 17:35

      Hallo,

      Ja da bin ich sehr sicher. Das Kind hat meinem Kind dann gesagt, dass muss ja nichts an ihrer Freundschaft ändern...
      Sowas denken sich 8jährige nicht aus. Das andere Mädchen kenn ich seit 7 Jahren. Die würde da nicht lügen. Sie sind wirklich tolle, liebe Freunde.

      Liebe Grüße

      • (16) 27.01.19 - 17:54

        Der Vater scheint echt sehr überheblich- schweigen würde ich darüber nicht.
        Wer Dein Kind nicht mag, den magst Du auch nicht.
        Das würde ich ihm sagen. Und, dass ich unter Freundschaft was anderes verstehe.
        Schade für die Mädels.
        Und schade für seine Tochter, von so einem Vater geprägt zu werden.
        Ich wünsche Dir alles Gute#klee

Hallo.

Denke nicht, dass sich das Mädchen diese Sprüche aus den Fingern gesogen hat. Die werden zuhause schon dementsprechend negativ/überheblich über euch reden.

Deshalb bin ich der Meinung deines Mannes. Die Kinder können sich auf neutralem Boden treffen und spielen, sofern sie das wollen.

Als FREUNDE würde ich die gesamte Familie nicht mehr bezeichnen und die Sache einschlafen lassen.

Sollten die Eltern das mal zur Sprache bringen, dann würde ich wahrheitsgetreu antworten und ihnen sagen, dass ich es schade finde wie alles gekommen ist, aber ihr scheinbar sehr unterschiedliche Auffassungen von Freundschaft und Benehmen habt.

LG

(19) 27.01.19 - 18:07

Wenn es Freunde sind, dann kannst du es ansprechen. Mit Freunden kann man reden.

(20) 27.01.19 - 18:28

Hallo!


Wow, also als Freunde würde ich diese Leute nicht beschreiben.
Wenn das Kind solche Sprüche bei mir abgelassen hätte, hätte ich definitiv was gesagt.....man muss sich doch nicht alles gefallen lassen, auch von einem Kind nicht.
Natürlich wird das Kind dies ja von jemanden haben.Das tippe ich hauptsächlich auf die Eltern, die ich da also auch ansprechen würde. Das klingt nämlich so, als wollten die Eltern euch schlecht reden, vor ihrem Kind.....peinlich, wenn man mit sowas sein Ego aufpolieren muss.....

Die Sache mit deiner Tochter würde ich ebenfalls nicht unkommentiert lassen. Es kann einfach nicht sein, das sowas gesagt wird. Klar erzählen Kinder das weiter, wenn sie jünger sind.
Da würde ich also ganz Wertfrei das Gespräch suchen und einfach fragen, was er denn für ein Problem mit meinem Kind hätte. Finde ich nicht ganz unwichtig das zu wissen.
Es geht nicht darum Streit zu suchen und da Theater zu machen, aber ich würde schon klarstellen wollen, das manche Äußerungen bei mir angekommen sind und das die Tochter davon weiß und jetzt total fix und fertig ist. Das sie sehr verletzt ist und daran zu knabbern hat.....und es dir da auch nicht gut mit geht.
Wenn er ausrasten sollte.....also dann wäre diese Familie für mich echt Geschichte. Sowas braucht man einfach nicht. Schade für die Kinder, aber wenn hinter eurem Rücken über euch hergezogen wird (denn nichts anderes ist das)....darauf kann man wohl verzichten.

LG Sonja

Diese Sprüche "mein Papa ist reicher als …" finde ich auch unmöglich, aber dass der Mann deine Tochter nicht mag, tut zwar weh, aber das ist sein gutes Recht. Ehrlich gesagt mag ich gerade von meinen beiden kleineren Kindern auch längst nicht alle Freunde/innen, und das wissen meine Kinder auch. Da sind eingebildete Einzelkinder dabei, die gegenüber meinem Sohn mit ihren Urlauben und Smartphones protzen, oder bei meiner Tochter Freundinnen, die durch Gezicke beim Spielen alles ertrotzen wollen oder meiner Tochter gegenüber raushängen lassen, was . Allerdings würden meine Kinder niemals ihren Freunden/innen erzählen, was ich von ihnen denke.

Wenn deine Tochter leidet, würde ich auch versuchen, das Spielen auf neutralem Boden oder bei euch stattfinden zu lassen. Allerdings würde ich mir eher Gedanken über das Mädchen machen als über den Vater (wie gesagt, das musst du ihm zugestehen): Was ist das für eine Freundin, die diesen Wissen gegenüber deiner Tochter rausposaunt?

LG

(22) 27.01.19 - 20:04

"klar gibt es auch mal Kinder die man als Eltern nicht so mag, aber das sag ich doch nicht meinen Kindern?!"

Doch natürlich, wenn ich mitbekomme, dass das ensprechende Kind sich meinem Kind gegenüber ätzend benimmt, es schlecht macht, sich lustig macht und mein Kind das evtl. nicht so eng sieht. Klar kläre ich mein Kind dann auf!

Ich würde die Mutter ansprechen mit "Du, Lisa kam letztens total traurig nach Hause und sagte mir dass deine Tochter ihr gesagt hätte, dass XY (Vater) sie nicht leiden könne. Da möchte ich gerne mal nachhaken!" Mal sehen, was dann kommt und was passiert!

(23) 27.01.19 - 20:15

 "Es kamen schon mehrere ähnliche Sprüche, bisher immer an mich (mein Papa verdient mehr als dein Mann, deshalb haben wir ein größeres Haus, dein Mann hat nicht so lange studiert wie der Papa, deshalb sind wir reicher) ich muss sagen, ich mag die Kinder wirklich sehr"

Da ist doch was nicht ganz knusper, dass du Menschen, die SOWAS zu dir / über euch sagen, "wirklich sehr gerne magst" #schock

Top Diskussionen anzeigen