Aufs Land ziehen? Erfahrungen

    • (1) 27.01.19 - 17:10

      Ihr Lieben,
      ich hätte einfach gern Erfahrungen gehört.
      Sicher ist es sehr individuell und jeder muss selbst entscheiden, aber wie ist das bei euch....? Schon jemand von der Stadt aufs Land gezogen?

      Mein Mann und ich sind beide in der Stadt (ca 180.000 Einwohner) aufgewachsen, haben von den Möglichkeiten als Jugendliche sehr profitiert, mit Bus und Rad überall hin usw. Wir wohnen immer noch im selben Stadtteil, Eltern und Schwiegereltern sind nur wenige Minuten entfernt.
      Nun haben wir selbst Kinder und wollen ein eigenes Haus. In der Stadt gibts aber kaum Angebote. Daher überlegen wir nun aufs Land zu ziehen... und ich fürchte mich irgendwie davor. Muss ich dann ständig die Kinder fahren? Werd ich glücklich in einem Dorf in dem ich niemanden kenne bisher? Würde sich das alles aufwiegen indem ich mir einen Traumgarten auf dem Land verwirklichen kann? Und so weiter....


      Schreibt doch bitte mal, wies euch so ging! Danke

      • Ich bin mal von einer Millionenstadt in eine Kleinstadt gezogen und würde das nie wieder tun. Abgesehen von der Logistik bleibt man meist "Zugezogene".

        Mir wäre kein Haus die ganzen Einbußen wert. Ich würde auch überlegen, wie eingeschränkt die EIGENE Berufstätigkeit dadurch sein würde. Dazu kommt noch: wie gut sind Kita, Schule und vor allem weiterführende Schule für die Kinder (alleine) erreichbar?

        Wenn du schon Bauchgrummeln hast, dann höre darauf. Der grummelt ja nicht grundlos.

        LG

        • Ich erinnere mich gerade mit Schaudern daran, wie ich mit mittags um kurz nach 12 die Nase an der Tür der "Post" geprellt habe. Abends um 18 Uhr wurden die Bürgersteige eingerollt.... never ever again....

          • Ich weiß, was du meinst, aber da hatte ich mein Aha-Erlebnis in Hamburg. Hier im Süden alle Supermärkte bis 20 Uhr auf. Mein Stadtteil-aldi vor der Haustür aber nur bis 18:30 😳. Klar hätte es woanders Möglichkeit gegeben, aber als Student ohne Auto will man ja Einkäufe nicht weit schleppen.
            Ist inzwischen aber auch schon fast 20 Jahre her... Nur so zum Thema in der Großstadt wäre immer alles besser.
            Allerdings ist das im jetzigen Dorf tatsächlich auch so mit der Mittagsschließzeit der kleinen lokalen Geschäfte.

      Ich bin in einem Dorf aufgewachsen und wenn ich daran denke, dass meine Kinder auch so aufwachsen sollen. Nein, da wird mir ganz anders. Da war wirklich der Hund begraben. Einmal die Stunde fuhr ein Bus.

      Ich bin chronisch krank geworden und brauche regelmäßig Therapien, das wäre eine logistische Herausforderung auf dem Land.

      (6) 27.01.19 - 17:45

      Wir ziehen jetzt von der Mainmetropole aufs Land. Ich freue mich darauf! Ich gebe aber auch zu, daß öffentliche Verkehrsmittel ein Graus für mich sind und ich eh immer mit dem Auto fahre. Die Ellbogen Gesellschaft fehlt mir nicht. Ich freue mich auch immer wenn mir jemand guten Tag auf dem Land sagt. War selbst in unserem Stadtteil nicht der Fall. Dreckig und eklig ist es hier in Frankfurt auch. Ich habe 30 Jahre hier gelebt und habe keine schönen Erfahrungen.
      Aber das musst du für Dich entscheiden, und auf deinen Bauch hören.
      Lg

      • Hallo! Darf ich fragen wohin ihr zieht?
        Wir sind vor 5 Jahren von HG in die Wetterau gezogen.
        LG

        • (8) 27.01.19 - 18:20

          Hi, wir haben ein Haus im Rodgau gekauft... Ich fahre dann weiter zur Arbeit aber das ist mir egal. Ich liebe es. Wohnen zur Zeit hier in Miete und es gefällt uns so das wir auch hier unsere Kinder haben wollen.

          • Richtung Süden! Mein Mann fährt mit dem Rad bis Ffm Jahrhunderthalle zur Arbeit. Bei uns gibt’s auch eine Bahnverbindung bis Frankfurt... das war Vorraussetzung.

            • (10) 27.01.19 - 19:01

              Ui, ganz schön weit... Aber Wetterau hat auch gute Anbindung. War oft mit dem Motorrad dort unterwegs. Ich liebe diese Weiten...
              Wir haben dann auch Bahn, aber das kann ich garnicht.
              Ich fahr immer von Rodgau nach Sindlingen zu meiner Mutter, bringe meine Kids dahin (Tagesmutter) dann weiter nach Rödelheim. Ist mir aber wert. Fühlt ihr euch wohl dort?

          Also sorry, aber nach Rodgau ziehen, respektive Landkreis Offenbach ist sicherlich nicht. "Auf's Land ziehen". #augen

    Nun gut. Aber ich finde, da ist Frankfurt aber auch so ziemlich das negativste Beispiel das es gibt!
    Mir fällt tatsächlich keine Stadt ein, die unattraktiver ist.

    Was ich damit sagen will:
    Frankfurt ist ein absolutes Negativbeispiel für eine Stadt ;-)
    Wenn du Frankfurt kennst, gefällt es dir überall :D

Top Diskussionen anzeigen