Ex ist Liebeskrank

    • (1) 29.01.19 - 20:42
      Schlimmenext

      Ich brauche mal Eure Ratschläge.
      Ich bin seit 2 Jahren geschieden und habe ein grosses Kind aus vorheriger Ehe und eine neunjährige Tochter.
      Nach der Trennung mit dem KV lief es okay, er hat sich an seine Umgangszeiten gehalten und auch die zusätzlichen Zeiten genutzt, die ich ihm angeboten habe.
      Seit einem Jahr hat er eine neue Freundin. Die Frau ist eine völlige Katastrophe, kinderlos, jünger als er, Karrieretussi usw.
      Er hat sie eines Tages einfach meiner Tochter an einem Wochenende vorgesetzt. Natürlich bin ich da erstmal eingeschritten, habe Übernachtung untersagt usw.
      So geht es ja auch nicht, ich lasse mein Kind ja nicht bei Fremden übernachten.
      Es gab halt Riesenärger.
      Er ist jetzt letztes Jahr auch zu ihr gezogen.
      Ich lege die Wochenendplanung fest, er muss manchmal am Wochenende arbeiten, so dass er dann manchmal seine Wochenenden nicht wahrnehmen konnte. Mir war das da auch ganz recht, weil ja die Next immer dabei war.
      Er ist wie liebeskrank, dauernd fahren sie irgendwo hin Paris, London, Florenz und dauernd auf Facebook Schatzi, meine grosse Liebe usw.
      Furchtbar.
      Jetzt habe ich aber auch einen Mann kennengelernt und will auch mal Kinderfreie Wochenenden haben. Jetzt habe ich ihm freiwillig mehr (auch meine) Wochenenden angeboten und er will nicht. Ich glaube die Next steckt dahinter, weil die ja lieber Liebeswochenenden mit Schaaaatziii verbringen will.
      Wie bekomme ich meinen Ex zur Vernunft, dass er sich wieder mehr um sein Kind kümmert?

      "Seit einem Jahr hat er eine neue Freundin. Die Frau ist eine völlige Katastrophe, kinderlos, jünger als er, Karrieretussi usw.
      Er hat sie eines Tages einfach meiner Tochter an einem Wochenende vorgesetzt. Natürlich bin ich da erstmal eingeschritten, habe Übernachtung untersagt usw.
      So geht es ja auch nicht, ich lasse mein Kind ja nicht bei Fremden übernachten.
      Es gab halt Riesenärger."

      "Jetzt habe ich aber auch einen Mann kennengelernt und will auch mal Kinderfreie Wochenenden haben. Wie bekomme ich meinen Ex zur Vernunft, dass er sich wieder mehr um sein Kind kümmert? "

      Kannst du vielleicht mal genauer definieren, wann das Kind "dein Kind" ist und wann "seins"? Mir scheint, das wechselt je nach Situation oder sind es gar zwei verschiedene?

      • (5) 29.01.19 - 21:19

        Tut mir leid, wenn es nicht klar geschrieben war, bin gerade echt wütend.

        Es geht um ein Kind und es ist unser gemeinsames. Meine grosse Tochter hat einen anderen Vater. Sie ist aber schon volljährig.

        • Okay, dann muss ich deutlicher werden, da du den ironischen Unterton nicht verstehst... Es war DEIN Kind, als du dich wegen der neuen Freundin aufplustern wolltest und dir die Verliebtheit gegen den Strich ging.

          Jetzt ist es SEIN Kind, weil du einen neuen Freund hast und kinderfreie WE haben möchtest...? Verstehe ich das richtig?

          • (7) 29.01.19 - 21:28

            Ich habe mich nicht aufgeplustert. Ich habe immer den Umgang erlaubt. Aber natürlich achte ich darauf, mit wem mein Kind Umgang hat. Und er sollte das auch, es ist ja auch sein Kind.
            Und ich will mein Kind nicht abschieben, aber ich finde es schlimm, dass er nicht mehr Umgang will.

            • An seinen Wochenenden entscheidet er aber, mit wem das Kind Kontakt hat. Jetzt erntest Du halt, was Du gesät hast. Karma und so.

              • (9) 29.01.19 - 21:41

                Hallo, was hättet ihr denn bitte gemacht. Da ist eine Next, die lieber Liebes als Kinderwochenenden will und er will jetzt nicht mehr Umgang, weil er sich da einlullen lässt.
                Und daran soll ich jetzt Schuld sein?

                "Und daran soll ich jetzt Schuld sein?"

                "Natürlich bin ich da erstmal eingeschritten, habe Übernachtung untersagt usw.

                ... so dass er dann manchmal seine Wochenenden nicht wahrnehmen konnte. Mir war das da auch ganz recht, weil ja die Next immer dabei war."

                Ich würde sagen: Ja, bist Du.

                "Hallo, was hättet ihr denn bitte gemacht."

                Ich würde keinesfalls meine belanglosen Befindlichkeiten auf dem Rücken UNSERES Kindes austragen.

                Ich tue es im Übrigen auch nicht und wir sind ebenfalls seit Jahren getrennt. Wir machen uns aber auch gegenseitig keine Vorschriften und reagieren weder zickig noch eifersüchtig auf die Partner des jeweils anderen. Wenn es Probleme gibt, werden sie angesprochen und niemand von uns beiden nimmt es sich heraus, dem anderen etwas zu verbieten und oder nimmt "ich erlaube dir" in den Mund. So etwas nennt man, glaube ich, erwachsenes Verhalten zum Wohle des Kindes.

Top Diskussionen anzeigen