Kleinkind und Baby

    • (1) 31.01.19 - 12:13
      Inaktiv

      Hallo Ihr lieben, da wir unsere Wohnung nicht hergeben möchten hab ich nun eine Frage vielleicht hat jemand ne ähnliche Situation. Mein Mann hat schon einen 5 Jährigen Sohn der uns 2-3 mal die Woche besucht er hat sein eigenes kleines Zimmerchen bei uns. Nun ist bei uns Nachwuchs unterwegs etwas ungeplant. Nun gibt es ein Platz Problem und der kleine müsste sein Piratenzimmer her geben. Seine Mutter hat bereits auch ein 2. Kind und dort hat er auch sein eigenes Zimmer. Er weiß noch nichz das er ein Geschwisterchen bekommt aber wir werden es bald angehen und müssen ihm dann auch erklären das er sein Zimmer hergeben muss... Wie habt ihr das Handgehabt bzw wie kann man einem Kind das näherbringen ohne das er sich vernachlässigt fühlt? Beide Kids passen leider nicht rein da der Raum echt klein ist. Wir würden dann entweder mit ihm im Wohnzimmer schlafen oder ein klappbare Bett oder ähnliches kaufen was wir im Schrank verstauen wollen, wenn er bei uns schläft

      • Ich würde ihm sein Zimmer erstmal lassen. Euer Baby braucht eine ganze Weile doch gar kein eigenes Zimmer 🤷‍♀️ Und wenn euer Kind dann mal älter ist könnten sie ja evtl zusammen in einem Stockbett schlafen?
        Oder ihr tauscht Zimmer? Das Schlafzimmer für die Kinder und ihr nehmt das kleine Zimmer?

        • (3) 31.01.19 - 12:22

          Mir ist es schon wichtig das das Baby ein eigenes Zimmer bekommt und rein platztechnisch passt unser Schlafzimmer nicht in den Raum..
          Ich habe auch nicht gefragt ob jemand Lösungen hat sondern eine ähnliche Situation und wie man diese angehen kann. Danke dir trotzdem

      kein säugling braucht ein eigenes zimmer.

      ich würd dem "großen" sein piratenzummer lassen. wenn ihr schon noch ein geschwisterchen bekommt und sich so viel ändert würde ich erstmal das zimmer so lassen wies ist, nicht dass er sich verdrängt fühlt.

      wollt ihr denn langfristig in dieser wohnung bleiben? auf lange sicht würde ich umziehen in eine wohnung mit zwei kinderzimmern oder einem zimmer das groß genug für beide kinder ist. und bis dahin dem großen kind sein zimmer lassen, auch wenn er nur ein paar mal pro woche "zu besuch" ist.

      • (6) 31.01.19 - 12:25

        Ob ein säugling ein eigenes Zimmer braucht ist denke ich Ansicht Sache ich sehe das anders.
        Das war auch nicht die Antwort doch ich wollte da sie nicht mit meiner Frage zu tun hat. Danke trotzdem :)

        • Warte doch erstmal ab, bis das Baby da ist.
          Wird es so ein Exemplar wie mein Großer, dann bist du eh die ganze Nacht mit Baby auf dem Arm in der Wohnung unterwegs. Dann kann in der Zwischenzeit auch ein anderer in seinem Zimmer schlafen.;-)

          Ich weiß, ich war dir keine Hilfe.... Trotzdem: Alles Gute!;-)

    Das ist schwierig... Ich verstehe, das du gerne für dein eigenes Kind ein klassisches Kinderzimmer haben möchtest und das nun natürlich mit der kleinen Wohnung und dem größeren Bruder kollidiert.
    Ich würde an deiner Stelle wohl mit ihm zusammen (sobald er vom geschwisterchen weiß) überlegen, was denn das Baby so braucht. Eine wickelkommode? Wo könnte die stehen? Ah, im Kinderzimmer, welches sie sich ja teilen könnten. Baby kann ja erstmal bei Mama und Papa schlafen wahlweise auch im Wohnzimmer. Oder doch im Kinderzimmer und söhnchen bekommt dafür ein cooles aufklappbett?

    So könntet ihr ihn wunderbar mit einbeziehen und zusammen überlegen, was das beste ist. Es ist für ihn bestimmt auch ein tolles Gefühl, da etwas mit Verantwortung zu tragen und kleine Dinge mitzuentscheiden.

    Ich kann dir aber auch sagen, es ist erstaunlich, wie wenig Platz man am Anfang eigentlich benötigt. Es gibt auch die Möglichkeit, das du auf einem babybett ein Brett legst, worauf eine wickelunterlage kommt - schon spart man sich die Kommode. Ein Regal oben an der Wand reicht eigentlich auch erstmal für die wenigen Dinge, die Baby benötigt. Du kannst dir auch bei pinterest praktische und schöne Ideen für kleine babyzimmer raussuchen.

    Vllt wäre auch eine Kombi, ein hochbett von Ikea (die sind ja etwas höher als normal) und darunter ein babybett für euch eine Lösung.

    Die Frage ist halt nur, möchtest du das oder bevorzugst du eher, dass das Baby von Beginn an einen Raum für sich hat?

    • (9) 31.01.19 - 12:36

      Ich möchte schon gern das das Baby einen Raum für sich hat er hat aktuell ein hochbett mehr als das ein kleiner malerisch und apielzeugkisten passen aber nicht in den Raum da die hoch betten so wuchtig sind. Am Anfang war mein Plan auch das sie dort zusammen rein sollen aber nach ausmessen usw passt es einfach leider nicht. Ich muss dazu aber auch sagen wenn er bei uns ist sind wir meistens bei Oma und Opa und spielen auch im Wohnzimmer er hält sich nicht viel in seinem Zimmer auf wenn er bei uns schläft meistens auch bei uns mit im Bett da er nachts rüber kommt. Das er mit uns Sachen aussuchen soll usw war auch in meinem Sinne das er sich integriert fühlt... Ich weiß das ein neugeborenes viel im Schlafzimmer ist aber ich möchte das kleine eigentlich so früh wie möglich ans eigene Zimmer gewöhnen... Das mit dem wickeltisch ist auch etwas schwierig da wir eine babywanne brauchen und hatte dann überlegt wickeltisch mit integrierter wanne zu kaufen

      • Also hast du dich schon entschieden - das sollte man erstmal festhalten.

        Ich würde dir von solch einer Kombi abraten... frisst nur Geld und Platz. Wie gesagt, den wickeltisch mobil auf das Kinderarzt zu setzen ist echt praktisch.
        Ich hab meine Söhne in der ersten Zeit im spülbecken in der Küche gebadet - die wickelauflage hab ich einfach daneben mit alle im bereit gelegt, das war perfekt und eine angenehme Höhe noch dazu :)
        Jetzt mit vier Monaten bade ich meinen kleinen in dem "wäschekorb" ohne Löcher von Ikea im Bad, diese Wanne steht auf der Waschmaschine. Wickelauflage liegt mit allem Zubehör auf dem Boden bereit. Meist badet er aber mit mir in der großen Wanne.

        Dass du dein Baby schon früh ans eigene Zimmer gewöhnen möchtest, kann ich gut nachvollziehen. Habe ich bei beiden Söhnen auch so gemacht. Meine teilen sich das Zimmer, sind 18 Monate und 4 Monate alt.
        Deine Einstellung wird hier bei vielen wahrscheinlich übel aufstoßen, da es für die meisten "in" ist, im Familienbett zu nächtigen.

        • (11) 31.01.19 - 12:53

          Danke dir deine Tipps sind echt hilfreich. Wir haben leider nur keine badewanne :( also brauche ich definitiv ne babywanne. Unser Küchen Ecken wäre denke ich auch etwas klein und wir haben Wohnzimmer mit Küche zusammen mache mir da auch Gedanken das es eventuell zu kalt wird daher meine Idee dieses duo zu nehmen was man dann auch mal ins Bad schieben könnte und wenn man es als wickeltisch braucht wieder ins Kinderzimmer zurück. Eine Alternative wäre auch das Waschbecken im Bad hatte ich auch drüber nachgedacht aber aif Dauer denke ich auch irgendwann zu klein :/
          Es ist echt schwierig und wir sind hier grad eingezogen mögen die Wohnung total nur mit 2 Kindern ist es echt eng. Wir haben uns schon dazu entschieden hier zu bleiben und mit dem kleinen eine alternativ Lösung duechzu gehen wir werden ihm ja auch nichz verbieten das Zimmer zu betreten sein Spielzeug wird auch weiterhin dort bleiben primär geht es halt eig nur um die schlafsituation die dann anders für ihn wird. Ich denke aber das er das schon verstehen wird er ist ein sehr fursoglicher Bruder der schon sehr reif ist und vorallem super lieb. Ich will halt wirklich nur nicht das er sich da jetz total ausgegrenzt fühlt am anfang kann er natürlich auch bei uns im bett schlafen und ich denke wir werden vielleicht argumentieren das er bei uns dann schlafen kann usw. Hoffe das es gut geht bin aber optimistisch

Top Diskussionen anzeigen