Nach Ehestreit, ist er weg...

    • (1) 01.02.19 - 23:26

      Hallo, wo soll ich bloss anfangen.
      Ich bin 32 und habe 2 Kinder, 4 und 9 Monate. Wir sind verheiratet seit 9 Jahren.
      Immer wieder kracht es zwischen uns und meinen Eltern, besonders meiner Mutter.

      Mein Mann arbeitet viel in der Gastronomie, kommt später nachhause und ist kaum zuhause, das 1. Problem.
      Neuerdings trägt er seinen Ring nicht mehr und wenn ich frage wieso, dann sagt er, es würde ihn stören.
      Öfters kommt er später nachhause und sagt er saß noch mit Kollegen zusammen oder antwortet mir nicht.

      Im Haushalt und mit den Kids puckel ich mir einen ab. Null Unterstützung.
      Er beschäftigt sich meistens mit schlafen bis in die Puppen, mit seinem Handy aber wenig mit uns.

      Ich hab ihn öfters darauf angesprochen aber immer kam nur, ich bin müde

      Irgendwann platzt mir der Kragen, es gab Streit und er beleidigte meine Eltern.
      Dann wollte meine Mutter kommen um mit ihm zu sprechen und da rastete er irgendwann aus, bespuckte und beleidigte sie bis aufs Übelste. Ich musste die Polizei rufen. Anders beruhigte er sich nicht.

      Die Polizei gab ihm ein Verbot in die Wohnung zu kommen und er musste die Wohnung noch am selben Abend verlassen.
      Seit dem meldet er sich nicht mehr und fragt auch nicht nach den Kindern.
      Seine Eltern wissen angeblich nicht, wo er schläft. Ich will unsere Familie nicht verlieren, und schlafe nun alleine mit zwei Kindern.

      Was soll ich bloß tun?

      Ich bin so traurig und verletzt.
      Seine Eltern meinten, das ich meinen eigenen Mann abholen lassen hab. Ob ich kein Herz hätte. Und meine Kinder müssten nun ohne Vater groß werden, ihr Leben wäre zerstört.

      Ich könnte nur weinen...

      (10) 02.02.19 - 08:14

      Das ist das ganz normale Vorgehen der Polizei.

      Ich vermute, der Mann war nicht nur gegenüber der Mutter sondern auch gegenüber der TE aggressiv.
      Sonst hätte man die Mutter gebeten zu gehen.

      Das ganze nennt sich - zumindest in Bayern - häusliche Gewalt. Und dazu braucht es keine Gewalt wie schlagen etc.

      Der Partner bekommt dann einen Platzverweis und ein Kontaktverbit, kann bis zu 10 Tagen dauern.
      Verstößt er dagegen, kann er in Gewahrsam genommen werden.

      Er muss seinen Schlüssel abgeben und die Wohnung verlassen.
      Und ja, dazu reicht aggressives Verhalten auch aus.

      Und es bedarf keines FBIs, das ist das ganz normale Vorgehen in dem Fall.

      (11) 02.02.19 - 08:21

      Es ist eine gängige Maßnahme dem aggressiven Mann einen polizeilichen Platzverweis zu erteilen . Er darf dann für eine bestimmte Zeit nicht in seine Wohnung. Ich verstehe nicht, wieso du das für so Unglaubwürdig hälst.

      Besonders gut informiert bist Du nicht, dann wäre Finger stillhalten manchmal besser.
      Selbstverständlich schreitet die Polizei bei häuslicher Gewalt ein - der Mann gibt seinen Hausschlüssel ab, darf ein paar Sachen unter Aufsicht packen und hat für 10 Tage die Wohnung zu verlassen. Das wird ihm nachdrücklich klargemacht, dass er sich daran zu halten hat. Selber schon in der Nachbarschaft erlebt.
      Moni

    Hallo,
    Das ist kein Märchen.
    Also generell im Fall der te weiß ich das natürlich nicht.
    Aber wenn die Polizei bei häuslicher Gewalt gerufen wird, kann sie tatsächlich den betreffenden aus seiner Wohnung befördern, ich glaube sogar bis zu 14 Tagen...
    Lg

    Hier in NRW ist es so, dass bei häuslicher Gewalt der betreffenden Person der Schlüssel abgenommen wird und 10 Tage der Wohnung fernbleiben muss. Also vielleicht hat sie in NRW die Polizei gerufen ;-) Also--demnächst bitte mal langsam mit den jungen Pferden und nicht direkt losprollen.

Top Diskussionen anzeigen