Meine Oma, mein Ex....

    • (1) 10.02.19 - 12:03
      Ratloses Fragezeiche

      Hallo ihr Lieben

      Der Vater meines Kindes und ich sind seit zwei Jahren getrennt. Unser gemeinsamer Sohn wird dieses Frühjahr drei.

      Die Beziehung zwischen meinem Ex und mir war geprägt von psychischer Gewalt, er hat einen großen narzisstischen Persönlichkeitsanteil.
      Entsprechend schwierig ist der Umgang zwischen ihm und mir.
      Die Trennung und die Zeit danach waren die Hölle für mich und ich bin in eine schwere Depression gefallen.
      Ich bin noch immer in therapeutischer Behandlung, um das alles aufzuarbeiten.
      Das nur als Hintergrund...

      Mein eigentliches Dilemma ist Folgendes: der Vater meines Kindes besucht zusammen mit unserem Sohn häufig meine Oma.

      Sie weiß um die Schwierigkeiten bzw die Trennungsgründe und sie weiß auch, dass es mich verletzt, wenn sie mit ihm frühstückt/Kaffe trinkt.
      Wohlgemerkt, sie läd ihn ein.

      Während unserer Beziehung hat er sich um meine Verwandtschaft nicht geschert, ist zu keinem Geburtstag o.ä. mitgekommen.
      Das hat sich alles nach der Trennung entwickelt.

      Ich frage mich, ob er das wirklich macht, weil er meine Oma plötzlich so mag oder weil sie das einzige Türchen ist, das in meine Welt noch offen ist...

      Und wie bringe ich meiner Oma, an der ich wirklich hänge, bei, dass das ein No Go ist?
      Aktuell bin ich kurz davor, den Kontakt zu ihr abzubrechen.
      Wenn ich sie besuche (immer mit dem Kleinen, sie sieht ihn also regelmäßig), überlege ich mir sehr genau, was ich ihr erzählen kann und was nicht. Denn ich weiß, dass sie es aus lauter Naivität meinem Ex erzählen würde - er ist bestens über alles in der Familie informiert und sie ist die einzige Quelle dafür.
      Gut geht's mir mit der Situation nicht.

      Wie geht man mit so einer Situation um? Was würdet ihr machen? Für Meinungen, Gedankenanstöße usw wäre ich euch echt dankbar!

      Liebe Grüße

      Hallo,
      puh eine blöde Situation. Theoretisch kannst du natürlich weder ihr noch ihm den Kontakt verbieten. Ich denke das Einzige was dir bleibt, ist nochmal ein klärendes Gespräch mit deiner Oma. Auch mit der Option des Kontaktabbruchs. Vielleicht hat sie noch nicht wirklich verstanden wie ernst es dir ist?
      Ich finde das sehr komisch von deinem Ex, das er diesen Kontakt nach der Trennung erst hergestellt hat. Da könnte man wirklich meinen er möchte Infos. Das deine Oma so "kriminell" nicht denkt, ist aber irgendwie auch verständlich.
      Das du diesen Kontakt nicht gut findest ist auch absolut verständlich, würde ich genauso sehen. Was sagt dein Therapeut dazu? Hat er Tipps für dich?
      Du hast eigentlich drei Möglichkeiten: Kontakt abbrechen, es so hinnehmen wie es ist, oder zwar noch hingehen aber NIX mehr erzählen (und hoffen dass dein Kind das auch nicht tut). Alles nicht wirklich schön. Ich drücke dir die Daumen das ein Gespräch was bringt!

    • Hast du die Oma schon mal gefragt, warum sie das macht??

      "Denn ich weiß, dass sie es aus lauter Naivität meinem Ex erzählen würde"

      Das könnte der Grund sein, warum er sich an sie wendet.
      Bei den anderen beißt er auf Granit?

      Warum erzählt sie ihm alles?
      Mag sie seine Art? Ist er ihr vertraut? Hatte sie früher schon Kontakt zu ähnlichen Wesenszügen?
      Ist sie ihm ähnlich?

      Wie ich damit umgehen würde, weiß ich nicht.
      Das käme auch darauf an, wie sie auf ein Gespräch reagieren würde.
      Würde sie ein Gespräch mit dir, ihm auch direkt auf die Nase binden?

      Warum lädt sie ihn regelmäßig ein?
      Wie hat sie früher auf ihn reagiert?

      Wer meine Infos brühwarm weiter erzählt, halte ich den Kontakt in Grenzen. Nach Ansage.
      Ist es für sie nur "halb so schlimm" oder "du regst dich unnötig auf" und macht weiter. Dann würde ich sie nur noch selten sehen.

      Nimmt sie dich ernst, dann wäre das eine Basis.

      Allerdings würde ich das ausführlicher in der Therapie besprechen. So dass du dir über deine eigenen Grenzen erst mal klar wirst.
      Was lässt du dir von ihr gefallen?

      Hat sie eigene Wesenszüge, die ihm änlich sind, nur anders manipulativ. Weniger laut, sondern eher "hintenrum". Weiß sie, dass es dir nicht gut tut und macht es trotzdem und stellt sich dann naiv?

      Oder baut sie altersmäßig ab und war früher nicht so?
      Das wäre für mich auch ein wichtiger Unterschied.

    • Sorry, wenn ich das nun so unsensibel schreibe aber:

      Du warst mit dem Mann zusammen und hast sogar mit ihm ein Kind in die Welt gesetzt. Und plötzlich ist es zu viel, wenn er mit eurem Kind deine Oma besucht??

      Der Mann gehört nun zu deiner Familie, auch wenn ihr mittlerweile getrennt seit.

Top Diskussionen anzeigen