Empathieloser Vater

    • (1) 11.02.19 - 18:40
      Mutter2815

      Hallo zusammen,

      im Moment weiß ich nicht, wo mir der Kopf steht. Deswegen habe ich mich dazu entschlossen, die aktuelle Situation niederzuschreiben.

      Es geht um den leiblichen Vater unseres Sohnes. Unser Sohn ist 13. Wir trennten uns damals bereits in der Schwangerschaft. Ich bin bereits seit 9 Jahren neu liiert und mein Ex hat letzten Dezember geheiratet.
      Die Kommunikation mit ihm war schon immer schwierig zwischen uns, allerdings findet regelmäßig Umgang statt. Das klappt reibungslos.
      Ich finde aber, heute hat er den Vogel abgeschossen.
      Vorhin kam mein Sohn zu mir und sagte, dass sein Vater ihm geschrieben hat. Ich sagte noch ganz salopp, dass er dran denken solle, dass er erst nächstes Wochenende Zeit hat, da er dieses zur Konfirmandenfreizeit fährt.
      Als ich die Nachricht las, viel mir alles aus dem Gesicht.
      Da stand O-Ton:"Deine Oma ist heute gestorben. Vielleicht betest du ja für sie."

      Die beiden hatten ein gutes Verhältnis, muss man sowas über WhatsApp mitteilen?

      Meine Gedanken fahren seitdem Achterbahn und mein Kind ist leicht verstört.

      Ich schrieb ihm dann unser herzliches Beileid zurück und das ich das Antworten übernommen habe, da unser Kind zu sehr geschockt ist.
      Ich machte keinerlei Vorwürfe, dachte ja auch an seine Trauer.
      Es kam nur zurück, dass alles gut sei und er es unserem Kind nur mitteilen wollte.

      Ich weiß gar nicht, was ich von euch hören möchte. Musste mir das ganze einfach von der Seele schreiben.

      Liebe Grüße

      • Das war natürlich nix. Aber: Dein Sohn hat eine Mutter, die empathisch genug ist und ihn gut genug kennt, um das Kind aufzufangen. Das ist jetzt wichtiger, als dem Vater die Meinung sagen.

        • (3) 11.02.19 - 18:53

          Ich möchte ihm gar nicht die Meinung sagen. Aber wie das so mit Emotionen ist, musste ich diese loswerden und entschloss mich hier zu schreiben.
          Aber du hast Recht, ich habe meinen Sohn aufgefangen und getröstet. Er wirkt auch wieder ganz gefasst. Er kann jederzeit mit mir reden.

          • Menschen gehen unterschiedlich mit Trauer um. Ich finde, a gibt es kein falsch oder richtig. Dein Ex-Mann ist vielleicht auch geschockt. Hat gerade einiges um die Ohren und muß viele Leute benachrichtigen. Er hat wahrscheinlich gar nicht dran gedacht, WIE seine Nachricht bei eurem Sohn ankommt.

            Ich denke auch, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist, mit deinem Ex zu reden, aber vielleicht in ein paar Wochen würde ich das schon mal versuchen vorwurfsfrei anzusprechen. Vielleicht kann er ann dir und eurem Kind erklären, warum er so gehandelt hat.

      Mein Vater ist genau so. Je älter man wird desto eher arrangiert man sich damit und schraubt die Erwartungen runter. Zum Glück ist meine Mutter sehr empathisch und hat vieles aufgefangen😊
      So eine (damals noch sms) Nachricht habe ich tatsächlich auch bekommen nachdem mein Opa gestorben ist. Oder eine SMS wo mir mitgeteilt wurde, dass seine aktuelle Freundin schwanger ist...
      Lauter Dinge die jemand "normal denkender" persönlich mitgeteilt hätte.

      (6) 11.02.19 - 19:46

      Die Nachricht hat mein Vater mir damals fast 1:1 geschrieben, als meine heiss geliebte Oma gestorben war.
      Da ich meinen Vater kenne und weiss, dass er diese Art zu kommunizieren nicht böse meint, wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, die Nachricht empathielos zu finden. Habe ihn dann natürlich sofort angerufen und Details erfahren.

      In dem Moment ist die Formulierung der Nachricht doch recht zweitrangig (finde ich), sondern das Wichtigste ist, dass Dein Sohn es weiss und jetzt Trost bei Dir findet!

      Ändern wirst Du den Kindsvater nicht und ich denke kaum, dass es jetzt ein guter Zeitpunkt für Beschwerden ist. Dein Sohn muss jetzt über den Verlust wegkommen, häng Dich nicht an solchen Kleinigkeiten auf.

Top Diskussionen anzeigen