Geburtstag und Todesfall

    • (1) 18.02.19 - 12:44
      Melodie2

      Hallo Ihrs,
      Würdet Ihr kurz nach einem Trauerfall die Familie zum 1. Geburtstag eures Kindes einladen? Hintergrund: meine schwiegermutter liegt im Sterben und sie hat einen Termin in der Schweiz, um ihr Leben zu beenden. Der Termin liegt 12 Tage vor dem 1. Geburtstag unseres Kindes, den wir im Kreise der Familie feiern wollten. Falls es dann so wie von der Schwiegermutter geplant und gewollt läuft, wird die Trauerfeier irgendwann dazwischen liegen, grob kann man sagen ca. 1 Woche vor dem Geburtstag. Was würdet ihr tun? Falls die Frage kommt was mein Mann möchte, er hätte nichts dagegen den Geburtstag zu feiern trotz des absehbaren Todes seiner Mutter.

      • (2) 18.02.19 - 12:55

        Warum solltet ihr nicht feiern -Leben und Sterben gehören zusammen. Und es ist doch dann auch ein schöner Anlass sich auch einen Moment an die Oma zu erinnern.

        (3) 18.02.19 - 13:05

        Ich würde feiern, es spricht doch nichts dagegen

        LG
        Visilo

        (4) 18.02.19 - 13:07

        Ich würde den Geburtstag auch feiern.
        Leben und Sterben gehört zusammen und es ist ja nicht so, dass es einen schrecklichen Unfall gegeben hat und ein Mensch plötzlich aus dem Leben gerissen wurde.

      • Hallo!

        Ich würde auch feiern. Deine Schwiegermutter scheint ja schon länger krank zu sein, für sie ist der Tod eine Erlösung. Dass die Angehörigen traurig sind, einen lieben Menschen verloren zu haben, ist normal und verständlich. Aber da kann doch die Geburtstagsfeier eines kleinen Menschleins auch eine willkommene Ablenkung sein.

        LG

        (6) 18.02.19 - 13:21

        Unbedingt feiern!

        Grade im Angesicht des Todes sollte man feiern!

        Für die nächsten Tage wünsche ich euch viel Kraft!

        • (7) 18.02.19 - 13:29

          Danke!
          Generell habe ich auch tendiert zu feiern.. Jedoch habe ich vergessen zu erzählen, dass sie auch einen zweiten Termin in der Schweiz hat (sie vergeben immer 2, für den Fall dass der Patient beim 1. Mal keinen Mut hat, damit er noch eine Chance hat. Also und der 2. Termin liegt gerade mal 3 tage davor, also sogar noch vor der Beisetzung, falls sie den 2. Termin wahrnimmt .... Wie ist es dann??

          • (8) 18.02.19 - 14:19

            Es wird doch vermutlich keine große Feier im Restaurant sein, die große Planung erfordert, sondern eher Kaffee und Kuchen mit der Familie.
            Falls euch dann doch nicht danach sein sollte, könnt ihr doch sicher telefonieren, dass ihr es lieber verschieben wollt.
            Ich würde es wagen.

            Dann würde ich spontan entscheiden. Es ist der erste Geburtstag deinem Kind wird es reichlich egal sein wie und ob ihr feiert. Wenn es zum 2. Termin kommt dann feiert ihr den Geburtstag in kleinem Kreis und ladet nach der Beisetzung die ganze Familie ein. Ich denke nicht dass eine Oma will dass der Geburtstag ihres enkels ausfällt.

      (10) 18.02.19 - 13:32

      Meistens sagt man in so einem Fall ja:" feiert doch! XY hätte das so gewollt!"
      In eurem Fall könnt ihr das ja mit der Betreffenden ja sogar noch besprechen (äußerst sensibel natürlich).

      • (11) 18.02.19 - 21:11

        Ich fahre selbst nicht mehr hin (ihr Wunsch) und mein Mann hat zu ihr ein schwieriges Verhältnis, so etwas wird dort einfach nicht besprochen, mit anderen Worten er will sie nicht fragen. Zudem steht die Frau kurz vor dem Tod und kann nicht mehr wirklich auf Gespräche eingehen oder adäquat reagieren. Es herrschen dort Zustände, die kann man nicht beschreiben, der Geburtstag unseres kleinen ist dort gerade unheimlich irrelevant.

    (12) 18.02.19 - 13:52

    Ich würde einladen und mit denen feiern, die feiern möchten. Wenn jemanden danach nicht der Sinn stehen sollte, hätte ich aber auch volles Verständnis und würde es nicht persönlich nehmen.

    lg

    (13) 18.02.19 - 13:57

    Feiern!

    (14) 18.02.19 - 13:59

    Ich würde den Geburtstag feiern. Im Normalfall wird hierzulande ja sogar unmittelbar nach der Beisetzung gefeiert, indem man bei Kaffee und Kuchen zusammensitzt, an den Verstorbenen zurückdenkt oder sich allgemein unter Familie und Freunden austauscht. Da wird trotz der großen Trauer um den Verlust auch mal gelacht, obwohl der Verstorbene streng genommen noch nicht mal unter der Erde liegt. Das Leben geht immer weiter.

    Der Geburtstag ist in meinen Augen losgelöst von dem Tod der Schwiegermutter. Natürlich ist es ein trauriger Gedanke, dass sie nicht mehr dabeisein kann und das könnte sicherlich auch mal kurz ein Thema an dem Tag werden, aber auf der anderen Seite ist es auch ein sehr schöner Anlass, das Leben zu feiern. Ich finde nichts Verwerfliches daran.

    (15) 18.02.19 - 14:27

    Feiert. Geburtstage von Kindern sollten immer gefeiert werden. Als wir erfahren haben, dass unsere ungeborene Tochter schwer krank ist, und vermutlich nicht lange leben wird, hatte unser Sohn wenige Tage darauf seinen 2. Geburtstag. Wir haben trotzdem für ihn gefeiert, auch wenn wir zwischendurch die ein oder ander Träne vergossen haben. Er konnte doch nix dafür. Der 11. Geburtstag meiner Cousine würde damals klein gefeiert. Obwohl ihre Mutter ein paar Tage zuvor gestorben war.

    Sprecht mit deiner Schwiegermutter. Sie wird euch sagen wie sie es sieht.

    Alles Gute für euch.

    LG Nona mit einem Sohn an der Hand, einer Tochter im Herzen und Wuzerl auf dem Arm

    (16) 18.02.19 - 14:28

    Ich würde den Geburtstag auch feiern!
    Vielleicht kannst du bei der Einladung ja einen Satz mit rein nehmen, wem nicht danach ist, der braucht natürlich auch nicht zu kommen - so fühlt sich keiner verpflichtet.

    Hey, tut mir sehr leid für euch.

    Meine tante starb 2 tage vorm 1. geburtstag ihrer enkelin. Den Geburtstag haben wir dennoch groß gefeiert. Ein bisschen Licht im Dunkel tut gut. Ich würde feiern.

    Alles Gute!

Da das Kind erst ein Jahr wird, gehe ich davon aus, dass keine große, laute Alkoholsause geplant ist sondern schlicht ein gemütliches und vor allem fröhliches zusammen kommen der Familie um ein kleines Kind zu feiern.

Darum denke ich: Warum nicht?

Ich finde das nicht irgendwie daneben oder unangemessen.

(20) 18.02.19 - 15:11

Ich würde ruhig auf jeden Fall den Geburtstag feiern, es ist ja keine ausufernde Party zum runden Geburtstag sondern ein Kindergeburtstag.
Mein Papa ist vor eineinhalb Jahren kurz vor seinem eigenen Geburtstag verstorben, die Beerdigung war einen Tag nach seinem Geburtstag. Selbst da haben wir uns genauso getroffen, wie wir es zu seinen Lebzeiten gemacht haben, haben Kaffee getrunken, Kuchen gegessen und natürlich auch viel an ihn gedacht.
Das wird mit Sicherheit auch an dem Geburtstag euerer Kleinen der Fall sein, aber ich persönlich fände das nicht schlimm.
LG

(21) 18.02.19 - 15:40

Ich würde feiern, nicht ganz offiziell wie sonst, aber auch nicht absagen. Halt ein Kompromiss eine Art "Tag der offenen Tür": Wer kommen will, kann kommen, aber halt ohne großartige Einladung, ohne Verpflichtung.

(22) 18.02.19 - 15:41

Was sagt denn deine Schwiegermutter dazu?
Man sagt ja immer "mach das, xy hätte es ganz sicher gefreut."
In dem Fall könnt ihrdeine Schwiegermutter ja noch fragen. :-)

(23) 18.02.19 - 16:59

Ja, ich würde die Familie einladen und signalisieren, dass jede Entscheidung in Ordnung ist. Wenn sie kommen und auch, wenn es ihnen zu viel ist.

Manchen tut es gut, sich auch in der Trauerzeit, den schönen Ereignissen zuzuwenden und manchen tut es nicht gut.

Ausschließen aus Angst etwas falsches zu machen, kann ebenso weh tun. Auch wenn es gut gemeint ist, kann es unangenehm rüber kommen.


Ggf. könnt ihr vortasten. Wie geht es den Menschen, wie stehen sie dazu?

  • (24) 18.02.19 - 17:25

    Zur Zeit ist die Stimmung sehr angespannt und alles andere als friedlich. Die schwiegermutter wird vom Schwiegervater und einer vollzeit Kraft zuhause gepflegt. Es herrscht ein harscher Ton, es wird viel gestritten, geweint, die Nerven liegen blank, alle sind erschöpft. Mit dem Geburtstag vom kleinen anzukommen ist jetzt einfach irgendwie unpassend. Der Schwiegervater sagt er ist froh wenn es vorbei ist. Ich habe den Eindruck alle sind froh wenn dieser horror vorbei ist.

    • (25) 18.02.19 - 17:56

      Hallo

      Also erstes wünsche ich euch alle Kraft der Welt für diese schwere Zeit.
      Und ja die Nerven liegen blank , kann ich gut verstehen.

      Ich würde defenitiv feiern . Und es so machen, wer zum kaffee und Kuchen möchte kommt. Und nicht böse sein , wenn jemand nicht kommt.

      Fühle dich gedrückt für diese schwere Zeit.

      Alles Liebe

Top Diskussionen anzeigen