Gerichtstermin Sorgerecht Ende des Monats

    • (1) 21.02.19 - 13:45

      Hallo,

      habe am Ende des Monats einen Termin beim Gericht wegen dem Sorgerecht.

      Nun meine Frage, wie soll ich vorgehen? Soll ich mir Notizen machen? Ich habe Angst, dass ich vor Aufregung und Wut in Tränen ausbrechen werde. Wie soll ich allgemein verhalten?

      Ich bin für jeden Tipp dankbar.

      Viele liebe Grüße

      • Hast du denn schon deinen Anwalt gefragt?

        Wenn es um das Sorgerecht geht, hast du doch sicher einen Anwalt. Der wird dir dazu doch gewiss was gesagt haben.

        Es kommt darauf an, um was es bezüglich des Sorgerechts geht. Gab es irgendwelche Vorfälle oder Ereignisse, die wichtig sind. Dann sollte man sich sowas mit Datum aufschreiben, wenn es wichtig ist. Ansonsten, sollte man sich versuchen im Griff zu halten. Sprich, ruhig und vorallem Sachlich bleiben. Keine Beleidigungen und auf evtl Provozierungen nicht eingehen, kurz Tief durchatmen und besonnen darauf eingehen. Grundsätzlich offen und vorallem ehrlich/wahrheitsgemäß antworten.
        In aller Regel sind Richter nicht blöd und erkennen recht gut, wo der Hase lang läuft, wenn einer ehr rumlügt.

        (4) 21.02.19 - 18:16

        Geht es darum, dass du das alleinige Sorgerecht wg. irgendwelcher Vorfälle beantragst oder will der Vater das gemeinsame Sorgerecht erstreiten?

        Es ist neben allgemeinen Verhaltensfragen ja auch situationsabhängig. Was ist der Auslöser des Verfahrens, wie alt ist das Kind...

        LG

      • (5) 21.02.19 - 19:35

        Ganz ganz wichtig:
        Bleib sachlich!
        Keine Animositäten oder Empfindlichkeiten.

        Ich musste beim Amtsgericht und JA vorsprechen und beide „Aufnehmenden“ lobten mich für die Sachlichkeit und betonten wie selten das ist.

        Zu einer Verhandlung kam es nie, ich habe das alleinige Sorgerecht auch ohne zugesprochen bekommen, postalisch (Vater war zu dieser Zeit nicht auffindbar).

Top Diskussionen anzeigen