Schwiegereltern

    • (1) 27.02.19 - 13:52
      Inaktiv

      Hallo ihr Lieben :)
      Also ich bin 25 Jahre alt mein Freund ist 22. Wir haben einen 6 Monat alten Sohn und sind sehr glücklich. Vor einiger Zeit wurde mein freund von seiner Oma gefragt ob wir in ihr Elternhaus ziehen möchten ( müssen nur eine kleine Miete zahlen). Klingt für uns sehr gut da wir gerade zu dritt in einer 2 zimmerwohnung leben. Das Problem ist meine Schwiegereltern wären dann direkte Nachbarn. Ich versteh mich mit meiner Schwiegermutter überhaupt nicht . Sie lässt oft gehässige Sprüche los und ich trau mich nicht wirklich zu kontern . Wenn wir dann heimfahren lass ich meinem Frust meist bei meinem Freund raus ( der mittlerweile schon voll genervt davon ist). Er liebt seine mama über alles und für ihn hat sie immer Recht und macht alles richtig. So schön wie das Wohnangebot im ersten Moment auch klang , kann ich mir jetzt überhaupt nicht mehr vorstellen dort zu wohnen. Ich weiss dass sie uns in die Erziehung reden wird und immer sehr Neugierig sein wird wo wir hingehen etc . .. und ihre 13 Jahre alte Tochter wird auch immer fragen kann ich mit kann ich zu euch
      ..... ich bin ein mensch ich brauche meine privatsphäre. Habe auch schon mit meinem freund geredet er versteht meine Ängste Null . Mein freund wird bei streiterein gern sehr laut und ich habe Angst ,dass seine Familie dann auch jeden Streit mit bekommt. Es sind so viele Contrapunkte . Ich habe einfach ein schlechtes Gefühl . Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Viele denken vllt es ist meckern auf hohem Niveau . Ja das stimmt aber trotzdem muss man sich ja wohlfühlen.

      • a) Ich würde IMMER die ortsübliche Miete zahlen, von irgendwas muss die Oma auch leben, auch im Hinblick auf später
        b) Ich würde lieber in einer 2-Zi-Wohnung bleiben (was ist daran verkehrt mit 1 Baby), als täglich Streit mit den angeheirateten Verwandten zu haben
        c) Dein Freund sollte sich in Selbstkontrolle üben.

        Ich sehe es nicht als meckern auf hohem Niveau. Was bringt Dir eine geringe Miete, wenn du dich nicht wohlfühlst? Nichts!

        Du hast dir die Antwort schon selber gegeben. Mach es nicht, wenn du kein gutes Gefühl dabei hast.

        Für mich würde es nicht in Frage kommen. Weder neben meine Eltern noch neben meine Schwiegereltern würde ich ziehen. Das sieht mein Mann glücklicherweise ebenfalls so.

        Wo man wohnt braucht man Frieden und Harmonie, man sollte nicht ständig Angst haben, aus dem Haus zu gehen. Die doofen Nachbarn kann man ignorieren und maximal grüßen, das geht bei der Schwiegermutter nicht. Was, wenn sie einen Hausschlüssel fordert? Dein Partner wirkt nicht so, als würde er das verweigern. Dann kann sie ihre Übergriffigkeit und Neugier noch gezielter ausleben.

        Nein, ich würde da auf gar keinen Fall hinziehen. Ehrlich gesagt würde ich mit Deinem Freund überhaupt nicht zusammenziehen.

      • Hallo!

        Tu es nicht!

        ...und lass dich von niemandem dazu überreden oder zwingen.

        Zuhause ist dein Rückzugsort und du solltest dich dort wohl fühlen.🌸

        Sag deinem Freund, dass du das nicht möchtest und Punkt. Lass dich da auf keine Diskussion ein, denn sie werden immer wieder Argumente finden, warum das doch eine ganz tolle Idee sei...

        Meine Schwiemu wollte, dass mein Mann und ich auf ihrem Nachbargrundstück bauen.
        Ich sagte ihr ganz direkt, dass es für mich nicht in Frage kommt und es war vom Tisch. (Zuerst hatte ich ein schlechtes Gewissen, aber lieber einmal direkt gesprochen, als sich im Nachhinein nur noch zu ärgern.;-))

        Lass dich nicht bequatschen und alles Gute!#klee

        PS: Wenn ihr dort auch noch weniger Miete zahlen würdet als üblich, wärst du ihnen irgendwie immer etwas schuldig. Sowas ist nie gut!

        Ich gehe mal davon aus, dass dein Freund vermutlich gerne dorthin zieht, oder? Wenn er doch eh alles gut findet was Mutti sagt.
        Ja, es ist seine Mutter. Er darf sie auch gern haben, aber wenn es zu übergriffig wird sollte er auch zu dir stehen. Dafür muss er sich nicht gegen seine Mutter stellen, aber er kann mit ihr sachlich sprechen was definitiv zu weit geht. Du musst aber auch nicht alles ertragen und kannst dich verbal wehren.
        Gerade bei solchen Konstellationen ist es eigentlich besser, wenn man nicht zu nah aneinander wohnt. Aber wird dein Freund es akzeptieren, wenn du es nicht möchtest?

      • (7) 27.02.19 - 15:24
        du wunderst dich

        Dein Freund war irgendwas zwischen 20/21 als du schwanger wurdest, gerade mit dem Abi fertig oder mit der Ausbildung und schon eine eigene Familie.
        Das er noch an Mama hängt ist doch normal, er ist ja gerade aus der Pubertät raus.

        Mich wundert es immer wieder, das man Kinder in die Welt setzt, ohne das die Zukunft in irgendeiner Art und Weise geregelt ist.

        Du willst ein Kinder erziehen, dann lerne mal bei der Schwiegermutter kontra geben und nicht deinen Lebensgefährten anzugehen, das find ich armselig. Es ist zwar seine Mutter aber Deine Probleme mit ihr, in die er sich nicht einmischen sollte. Streiterein über drei #schwitzsEcken bringen leider rein gar nichts.

        Wir hatten vor vielen Jahren eine ähnliche Konstellation wie euch, und uns wurde die Einliegerwohnung angeboten. Mega Wohnung, für unsere damaligen Verhältnisse riesig, bezahlbar, schöner Ort. Nie-nie-niemals wäre ich dorthin gezogen.

        Lasst es. Bleibt in eurer kleinen Wohnung, oder sucht was passendes. Niemals neben die Schwiegereltern, wenn das Verhältnis jetzt schon angespannt ist.

        (9) 27.02.19 - 18:09

        Hi
        Ich würde dieses Angebot nicht annehmen. Du würdest ein Leben führen das dir nicht gefällt. Eure Beziehung würde sicherlich auch darunter leiden und wieder ausziehen wäre quasi unmöglich. Baut euch euer eigenes Leben auf. Lass es im Streit über dieses Thema negatives übrigens seine Eltern zu sagen. Sag dass es im Moment so passt für dich. Die Oma soll das Haus vermieten dann kann sie mehr Geld verlangen und euch mit den einnahmen ev. Finanziell unterstützen wenn sie das möcjte.falls nicht auch gut. Du musst aufpassen was du ihm über seine Eltern sagst dass kann zu einem riesigen Thema werden....Besser wäre du sagst dass du sie als seine Eltern respektierSt aber nicht in ihrer Nähe wohnen möchtest.

        (10) 27.02.19 - 19:07

        Lieber in einer kleinen Bude als dauernd Stress. Du hast dir doch die Antwort schon selber gegeben.

        Lass es sein.

        Hallo ,
        wenn du dich nicht mit ihr verstehst wird sich das nie im Leben ändern .
        Ich habe seit zwei Monaten meine Schwiegermutter in meinem Haus auf meinem Grundstück . Wir sind alle Sizilianer und sie hat die übergriffigkeit vielleicht erfunden #kratz . Ich bin seit 22 Jahren mit meinem Mann zusammen , ich kannte sie schon in Sizilien , wir werden uns niemals verstehen , was sehr traurig für mich war , da meine Mutter schon seit vielen Jahren tot ist ... Sei es drum , ich muss sie jetzt "ertragen" , und da sie mich hasst vermute ich , dass sie 150 Jahre alt wird #sorry .
        Will nur sagen , bleib da , wo DU die Kontrolle über DEIN Leben hast .

        Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Babylein #baby#schrei#flasche#baby

        Tu es auf gar keinen Fall!!!!!!!!

        Falls dein Mann damit ein Problem hat, dann sag ihm klar, du fühlst dich da nicht wohl und du hast ein recht darauf, dich zuhause wohlzufühlen! Solch eine Entscheidung müssen beide treffen, alleine geht das nicht. Falls er damit ein Problem hat oder austickt, wäre ich mir nicht zu schade, ihm zu sagen, dass er ja alleine hinziehen kann, du aber mit dem Kind in der Wohnung bleibst.

        Er soll sich mal entspannen... mit so einem Verhalten hält eure Beziehung nicht lange. Und mit einer brechstange führt man weder Beziehung, noch Familie.

Top Diskussionen anzeigen