Kind bereits eine Woche krank -Jammerpost/Silopo

    • (1) 15.03.19 - 18:23

      -Achtung sehr lang-

      Hallo zusammen.
      Ich bin meist stille Mitleserin und schreibe sonst nur Kommentare, wenn es für mich Sinn macht zu antworten.

      Heute allerdings fühle ich mich wie ein Haufen Elend.

      Alles hat letzten Freitag nach meiner Arbeit angefangen. Junior (20 Monate) hatte einen undefinierbaren Ausschlag am Po, also ab zur Ambulanz. „Nur Windeldermatitis“, vermutlich durch die Wegwerfwindeln im Urlaub, sonst trägt er Stoffis, also Salbe drauf und gut.

      Die Ärztin hat dann allerdings noch routinemäßig in den Rachen und die Ohren geschaut; beidseitiger Paukenerguss, gerötete und geschwollene Mandeln. Otowoven und viel trinken, Lunge war frei. (Er hat sonst immer viel mit obstruktiver Bronchitis zu tun.)

      Samstag plötzlich Temperatur, hier im Westen Sturmwarnung, aber was will man machen, ab zur Ambulanz. Der diensthabende Arzt hat eine schwere Mittelohr- und Mandelentzündung und Bronchitis festgestellt. Amoxiclav (Teufelszeug, kommt mir nie wieder ins Haus!!!) bekommen, abends erste Dosis verpasst, nachts alles schön vollgespuckt und diese ganze Woche auf Kind krank daheim, weil es dem lieben Herrn Gatten nicht in den Dienstplan passt, ggf. diese Woche zu übernehmen.

      Auf das Amoxiclav hat der kleine Kerl ganz schlecht reagiert, nach jeder Gabe (2xtgl 5ml) hat er erbrochen und einen fiesen Ausschlag auf Armen und Beinen entwickelt, so dass ich nach dritten Gabe (Sonntagabend) das Mittel selbst abgesetzt habe.

      Montag also ab zum Arzt und Situation geschildert. Ausschlag begutachtet und Kind untersucht. Antibiotika wäre unnötig gewesen, Ohren sind gerötet, Mandeln noch weit von einer Entzündung, Antibiotika also in die Tonne kloppen und schön inhalieren. Und seit Samstag hat er auch nicht mehr wirklich gegessen.

      Seit Samstagabend also habe ich ein Mal mehr mal weniger fieberndes Kleinkind zu Hause. Drei/Vier mal täglich inhalieren. Der Haushalt liegt seit dem auf der Strecke. Abgeben kann ich den Kurzen nicht, ich muss ihn selbst mit auf Toilette nehmen. Selbst wenn mein Mann von der Arbeit daheim ist, brüllt unser Sohn los, sobald er ihn mir abnimmt bzw abnehmen will.

      Zu allem ist mein Mann noch krank geworden und kämpft tapfer gegen die Männergrippe...

      Ich habe echt keine Nerven mehr. Eigentlich hätte ich heute Aqua-Fitness, was aber (haha) ins Wasser gefallen ist.

      Danke fürs Lesen. Ich erwarte eigentlich nichts, darüber bin ich im Moment hinaus. Allerdings habe ich für mich beschlossen, ich werde mich mal über eine Kur informieren, da ich meine Neurodermitis seit Wochen nicht mehr in den Griff bekomme.

      Viele Grüße
      Queezel mit Junior (20 Monate) auf dem Arm und schnarchenden kranken Gatten auf der Couch

      • (2) 15.03.19 - 18:43

        Hallo
        Geteiltes Leid ist halbes Leid #liebdrueck
        Bei uns ging es letzten Donnerstag los. Das jüngste Kind (1) wurde zum ersten Mal richtig krank. Magen Darm. Bis Sonntags waren auch die Geschwister (6 und 10) und meine bei uns lebende Nichte (18) krank. Mein Mann musste über das verlängerte WE weg. Freitag war es ja auch noch nicht so schlimm. Sowas hatte ich hier noch nie. Auch meine Großen hat es zum ersten Mal so richtig umgehauen.
        Ich bin schwanger und blieb zum Glück davon verschont. Allerdings habe ich mir am Samstag um 21 Uhr eine Schnittwunde zugezogen, als ich den Garten Sturmsicher machte. Musste genäht werden. Zum Glück hatte meine Mutter sofort Zeit zu kommen. Bin ja echt dankbar dafür, so viele tolle Menschen um mich zu haben. Das Krankenlager hätte ich weder ganz alleine lassen wollen, noch mitschleppen wollen.
        Bis Mittwoch ging hier absolut nichts. Jetzt geht es spürbar bergauf!
        Gute Besserung weiterhin.

        Grüße

        Gute Besserung!

        Durchhalten. Wir Mama's schaffen das doch alles irgendwie immer...
        Aber schau doch wirklich mal, ob du eine Kur bewilligt kriegst um Kraft zu tanken.

        Wir hatten auch schreckliche Tage hier. Seit So hat mein kleiner Sohn (8 Monate) Fieber (davor hatte es seine große Schwester #augen) und Erkältung. Der Schnodder lief nur so aus allen Poren raus.
        3 Nächte habe ich keine 45 min Schlaf am Stück bekommen. Ständig war er wach und hat gequarkt, konnte nicht mehr schlafen, nur in meinem Arm, rum tragen, usw.
        Aber... Es hilft ja alles nix. Da müssen wir eben durch. Und wie gesagt... Wir packen das auch irgendwie.

        Ich hoffe du hast das schlimmste überstanden und es geht jetzt Bergauf.

        Alles Gute!
        #winke mery

        Das klingt wirklich nicht gut. Bei dem Stress ist es kein Wunder, dass deine Neurodermitis sich meldet. Ich hoffe, du kannst bald etwas ausspannen.
        Wichtig: Merk dir die Reaktion deines Sohnes auf das Antibiotikum, das klingt nach Penicillin-Allergie (Kollegin hatte kürzlich auch Amoxicillin und schlimmen Ausschlag, jetzt steht Penicillin-Allergie in der Krankenakte).

      • Hallo.
        Wir hatten vor kurzem dasselbe in grün. Mann hatte Männergrippe und Kind Infekt mit allem Furz und Feuerstein.
        Nur Mutti hielt alles am Laufen....

        Heute gönne ich mir daher ein Wellness-WE mit meiner Freundin. Sollen die Beiden mal zusehen wie sie klarkommen. Ich tauche erstmal unter ;-)

        Alles Gute. Du bist nicht allein.

        ****vom urbia-Team editiert****

        Kinder werden nunmal krank, das ist nie schön. Aber bis auf die Sache mit dem Antibiotikum ist das doch nur eine ganz banale Erkältung!

        Gerade mal 1 Woche und es scheint auch sonst nichts erschwerendes wie weitere Kinder, Schwangerschaft oder eigene Erkrankung zu geben.... da muss man so jammern? Kapier ich nicht.... was machst du, wenn es mal echt dicke kommt, kriegst du dann einen Nervenzusammenbruch?

        Ich würde mich kaputt lachen, sollte mir in meinem Umfeld eine Mutter diese Geschichte als schlimm verkaufen wollen.... ein bisschen belastbar muss man eben auch sein, wenn man Kinder hat!

        • Ich musste auch etwas schmunzeln 🙈 aber ich mit drei Kindern bin da auch etwas abgehärtet mittlerweile und jeder hat ja auch eine andere Belastungsgrenze.

          • Ich habe auch 3 Kinder 😊🙈 ja, da ist man wohl wirklich anderes gewohnt!

            Aber ich erinnere mich noch gut daran, als ich nur 1 Kind hatte und auch jetzt kenne ich keine Mutter, die so ein Drama um eine Erkältung machen würde, die gerade mal seit 1 Woche dauert.

            Was ich besonders lustig finde ist, dass sie mit ihrem kranken Mann wenig Mitleid hat, das wäre ja nur Männergrippe (ha, ha), aber sie selbst suhlt sich in Selbstmitleid weil das Kind von ihr betreut werden muss und nicht er das übernimmt... wie gesagt, ich verstehe es irgendwie nicht 🤷‍♀️

Top Diskussionen anzeigen