Frage zu Schwiegermutter

    • (1) 15.03.19 - 20:11
      Anonyme1991

      Ich frage mich wirklich ernsthaft wieso soooo viele Frauen Schwierigkeiten mit ihren Schwiegermüttern haben mir kommt es vor irgendwie jede
      Und frage mich wieso das so ist und wie wir dann mal später zu unseren Schwiegertöchtern sein werden ob wir es besser machen ? Sie waren ja auch mal Schwiegertöchter Bzw sind es.
      Und wieso wir viel genervter von ihnen sind als von unseren eigenen Müttern wo wir vieles hin nehmen und nicht so ausflippen wie wenn es unsere Schwiegermutter wäre

      Was denkt ihr darüber ?

      Lg

      • >>>mir kommt es vor irgendwie jede<<<

        Klar, jede Frau, die hier über ihre Schwiegermutter schreibt, hat Schwierigkeiten mit ihr. Alle, die gut mit ihrer Schwiemu auskommen (und das ist der überwiegende Teil), haben ja keinen Grund, sich hier auszulassen.


        >>>Und wieso wir viel genervter von ihnen sind als von unseren eigenen Müttern wo wir vieles hin nehmen und nicht so ausflippen wie wenn es unsere Schwiegermutter wäre<<<

        Eine Schwiegermutter lernt man in aller Regel erst im Erwachsenenalter kennen, die eigene Mutter kennt und liebt man schon immer und man ist ja auch in ihrem Sinn erzogen und "sozialisiert".

        Hallo,

        ich denke es ist eine Frage der Persönlichkeiten, die aufeinander treffen. Meine SM (und SV) und ich haben ganz verschiedene Einstellungen zur Lebensgestaltung und Lebensplanung. Mein SM will zum Beispiel, seit ich schwanger bin immer sagen was ich zu tun habe und was ich zulassen habe. Hallo ich bin 36 und stehe mit deinen Beinen mitten im Leben. Ich weiß was ich machen kann und was nicht. (Ich habe das Glück, dass mein Mann bedingungslos auf meiner Seite steht.) Das führt nun mal dann zu Spannungen.

        Meine Schwägerinnen und meine Mutter kommen gut miteinander aus, aber meine Mutter versucht auch nicht sich in das Leben ihrer Kinder, Schwiegerkinder und Enkelkinder einzumischen. Wenn man sie fragt hilft sie (und mein Vater) gerne, aber sie zwingt sich nicht auf.

        Ich finde schon, dass man seine Kinder und Schwiegerkinder ihr eigenes Leben führen lassen muss. Meine SE können gerne zu Besuch kommen, aber sie müssen unseren Lebensstil und -einstellung akzeptieren. Und sie geben bitte nur dann Ratschläge, wenn man um diese bittet und nicht ungefragt.

        LG Morgain

        (4) 15.03.19 - 20:55

        Ich Rede seit 7 Jahren nicht mehr mit meiner Schwiegermutter weil sie einfach zu viele Dinge gesagt und getan hat, die ich weder vergessen noch verzeihen kann. Ich habe es 2 Jahre lang immer wieder mit ihr versucht, immer wieder alles runter geschluckt, aber irgendwann ist auch mal gut. Nur weil sie die Mutter meines Mannes ist, hat sie nicht das Recht mich zu beleidigen, verletzen oder respektlos zu behandeln.
        Meine Mutter darf das auch nicht und auch zu ihr hatte ich für ein paar Monate keinen Kontakt, weil sie sich einfach daneben benommen hat. Da ich aber keine Geschwister habe, sie keine weitere Familie hier hat und von meinem Vater getrennt lebt, habe ich den Kontakt wieder zugelassen, weil sie nun mal meine Mutter ist und ich ja auch ein bisschen für sie verantwortlich bin und nicht so allein lassen kann im Alter (Sie ist nicht mehr die jüngste)

      • Also erstmal, hier wird es wahrscheinlich nur einfach nicht soo viele Beiträge geben wo die Damen berichten wie toll es mit ihrer Schwiegermutter ist, daher dein vermeintliches Bild dass so viele Probleme hätten 😅

        Zum anderen, es sind nunmal Menschen, die man sich im erwachsenen Alter eben nicht aussucht, sondern einfach vor die Nase gesetzt bekommt und mit denen man, meisten zumindest, ein innigeres Verhältnis pflegen muss. Wenn hier nun dann verschiedenen Charaktere und Einstellungen aufeinander prallen, kann es natürlich zu Konflikten führen.

        Bspw ist meine Schwägerin ein Mensch, die wäre niemals in meinem Freundeskreis!!! Ich kann sie auch nicht einfach von der Kontaktlinse streichen wie bspw eine Cousine aus meiner Familie... Nein.. Sie ist m nunmal da, wahrscheinlich für immer 😅, mein Mann ein Familienmensch (was ich ja auch an ihm schätze).

        Es kracht hier nur nicht weil ich harmoniebedürtig bin und oft einfach die Klappe halte 😅 wäre ich vom Charakter eher aufbrausend, hätte es wohl schon zig mal gekracht und würde hier wohl auch meine Wut niederschreiben 😬😁

        Dieses Forum - und jedes andere auch - darfst du nicht als Referenz nehmen.
        Warum? Man schreibt halt nur wenn es Probleme gibt, sonst eigentlich nicht.

        Ist ungefähr so, wie wenn du in das Wartezimmer eines Arztes gehst und dann sagst: hey, gibt's ja nicht, warum sind denn alle Leute krank? Gibt es denn niemanden mehr der gesund ist?

        Meine Schwiegermutter ist übrigens super, abgesehen von ein paar kleinen Macken ist sie echt top! Ich mag sie sehr.

        Nur warum sollte ich das ins Forum schreiben? Fragen hab ich keine, und Zustimmung zur guten Schwiegermama brauch ich auch nicht.

        Es würden höchstens Beiträge nach unten rutschen, die wirklich Hilfe brauchen. Warum sollte ich also das Forum mit einem Beitrag spammen, der niemandem etwas bringt?

        LG

      • Also ich liebe meine Schwiegereltern 😍 wir wohnen Tür an Tür und ich bin jeden Tag bei ihnen mit den kleinen

        Bei meiner Schwiegermutter sah das damals ganz anders aus
        Meine schiegeroma hat ihr quasi das Leben zur Hölle gemacht (musste dann mit der Zeit tapletten nehmen, da der ganze Stress körperlich/psychische Probleme auslöste) mittlerweile nach über 30 ehejahren wird das Verhältnis zwischen beiden etwas besser (schiegeroma wohnt ebenfalls Tür an Tür)

        Meine schwi sind dann paar Jahre weggezogen, da meine schwimu gesagt hat "sie hält es nicht mehr lange aus, entweder sie ziehen weg, oder sie ist weg"
        Nach paar Jahren sind sie dann wieder zurück gezogen, da mein Schwiegervater die Wirtschaft (haben Bauernhof) übernommen hat

        Heute reden sie nur das nötigste miteinander

        (8) 16.03.19 - 02:22

        Weil viele Frauen einfach übertreiben und sich der Schwiegermutter gegenüber nicht fair verhalten.
        Deshalb sind hier so viele, die ein "Schweigermonster" haben.

        Ich kann es nicht verstehen, häufig ist es wirklich so, macht die eigene Mutter einen Fehler, dann ist das ok, bei Schwiegermutter wird da gleich ein Fass aufgemacht.

        Naja kann man nur wünschen, dass die, die jetzt Schwiegertöchter sind, sich später am Riemen reißen und immer brav die Regeln der Supermutter einhalten. Natürlich dann nur da sind, wenn sie gebraucht werden und sonst schön still sind...

        • (9) 16.03.19 - 06:35
          Dasdenkeichauch

          ... sehe ich auch so!
          Sicher gibt es schwierige Fälle und unausstehliche Menschen, aber bei vielen Geschichten denke ich beim Lesen auch, dass eher die Schwiegertochter das Problem zu sein scheint. Irgendwie scheinen einige nicht zu verstehen, dass die Schwiegereltern nun mal auch zur Familie gehören und ein Recht darauf haben, als Familienmitglieder behandelt zu werden. Kann man auch gerade mal wieder im Babyforum nachlesen, da sind auch ganz ganz böse Schwiegermonster unterwegs, die Zeit mit ihrem 8-Monate altem Enkelkind verbringen wollen und die Mutter ausflippt innerlich, weil ihr Mann mit Baby es doch wagt, zu seinen Eltern zu gehen und das Baby zu nehmen, obwohl die Mutter es nicht will ... Wahnsinn.
          Ich frage mich immer, sind das Hormone, dass die Damen so durchdrehen? Wie kann man denn bitte ernsthaft sein Kind als persönlichen Besitz betrachten und bestimmen wollen, welches Familienmitglied es anfasst oder nicht ... ???
          Hallo, ihr habt einen MENSCHEN geboren und der ist nicht dazu da, eure Eitelkeit zu befriedigen, sondern um zu wachsen und gedeihen und hat ein Recht auf Vater, Oma, Opa, Tante usw.

          Und ja, ich weiß, wovon ich rede, meine Schwiegereltern können auch übergriffig sein, aber ich nehme sie wie sie sind, gestehe ihnen manche Dinge zu, bei anderen bleibe ich hart und so haben wir eine gute Basis mit gegenseitigem Respekt gefunden.
          Sie sind die Leute, die den Mann geboren und erzogen haben, mit dem ich Kinder wollte, so schlimm können sie gar nicht sein ...

      (10) 16.03.19 - 08:45

      Meine Schwiegermutter ist total lieb, klar ist sie manchmal anstrengend, aber jeder Mensch hat seine Eigenheiten.

      Ich verstehe mich besser mit ihr als mit meiner Mutter. Ich habe kein wirklich schlechtes Verhältnis zu meiner Mutter, aber sie ist eher distanziert und interessiert sich nicht großartig für mein Leben.

      Meine Schwiegermutter ist da ganz anders, sie ist aufrichtig interessiert an mir und hat mich von ersten Tag an nicht anders behandelt als ihre eigenen Kinder.

      (11) 16.03.19 - 09:00
      SaturdayMorningGlory

      Ich habe deutlich mehr Probleme mit meiner Mutter als mit meiner Schwiegermutter..

      Meine Mutter ist so ähnlich, wie hier viele ihre SchwieMü beschreiben. Häufig übergriffig, intolerant, alles soll am besten so laufen, wie sie es für richtig hält. Als ich ihr mal sagte, so und so möchten wir das aber nicht haben, war ihre beleidigte Reaktion: "Dann komme ich eben gar nicht mehr!"

      Meine Schwiegereltern sind dagegen recht pragmatisch, überlassen uns Entscheidungen und handeln danach, helfen, wenn sie gebraucht werden, aber drängen sich nicht auf, zeigen Interesse an den Enkeln, aber leben auch ihr eigenes Leben mit eigenen Hobbys etc. Mit ihnen kann man auch mal zwei Wochen nicht telefonieren, ohne dass sie eingeschnappt sind. Meine Mutter schreibt schon spätestens am 2. Tag "Von euch hört man aber auch gar nichts mehr!"

      Also, wenn ich hier Frust ablassen würde, dann über meine Mutter, niemals über die Schwiegers. ;)

      (12) 16.03.19 - 10:10

      Ich liebe meine SM, sie hat immer Zeit für uns, bekocht uns täglich und auf Sie ist immer verlass.
      Mein Sohn ist einmal die Woche bei ihr und genießt es total. Sie ist total naturbezogen gehen im eigenen Wald spazieren, sind oft draußen.
      Sie hält sich an meine Regeln (klingt blöd ich weiß) z.B. kein puren Saft usw. Sie Quatsch mir nicht dazwischen oder drängt sich auf, sie hat ihrer eigenen Regeln manchmal, mein Sohn darf bei ihr alles anfassen oder sogar damit spielen z.B. ihrer Deko ok ihrer Entscheidung.
      Sie nimmt mir den kleinen wann immer ich es brauche, und das gerne. Sie ist für uns eine große Unterstützung und mein Sohn liebt sie auch.
      Eine bessere SM kann man sich nicht wünschen, schade das nicht jeder so ein Glück wie ich habe.

      (13) 16.03.19 - 11:18

      Meine Mutter nervt mich weitaus mehr als meine Schwiegermutter - meiner Mutter kann ich das aber deutlich sagen (erstens haben wir ein gutes Verhältnis und sind uns sehr ähnlich, deshalb weiß ich, dass sie das abkann und zweitens kann sie nicht die Füße still halten und muss ab und zu gebremst werden).

      Meine Schwiegermutter ist sehr empfindlich und immer darauf bedacht, es mir bloß recht zu machen (bevor sie dem Kind eine Brezel kauft oder sich einfach bei uns in der Küche ein Glas Wasser nimmt, fragt sie lieber drei Mal nach). Ich würde ihr niemals so deutlich die Meinung sagen, wie ich das bei meiner Mutter tu, oder meinen Mann mit ins Boot holen.

      Meiner Meinung liegen viele Konflikte mit den Schwiegereltern daran, dass man ihnen nicht so deutlich die Grenzen aufzeigen kann wie den eigenen Eltern bzw. da ja auch noch der Partner dazwischen steht. Wenn meine Eltern irgendwas machen würden, womit ich nicht einverstanden bin, würde ich das direkt ansprechen. Bei Problemen mit den Schwiegereltern hätte ich da erstmal Hemmungen, es sind halt doch "Fremde". Deshalb verstehe ich gut, dass viele erst einmal hier Rat suchen, bevor sie sich in eine Konfrontation stürzen.

      (14) 16.03.19 - 13:45

      musste jetzt doch schmunzeln. Das Thema ist wohl so alt wie die Menschheit. Ich denke..... da sind so viele Varianten. Eigene Unsicherheit, Unfähigkeit oder nicht genügende Fähigkeit auf Grenzen zu achten, niedriges Selbstwertgefühl. Dies sind schon genug Zutaten für Eifersucht, Neid, Einmischungen, Beleidigt sein, Manipulationen.

      Die Frage wie können wir solche Probleme verhindern wenn wir selbst zu Schwiegermütter werden? Vielleicht lohnt es sich zu schauen was machen die "guten" Schwiegermütter anders. Ich habe keine Ahnung. Meine ist nicht so ein Fall ;-) Aber ich denke mal es spielt schon auch eine Rolle welches Verhältnis unsere Schwiegermama mit ihrer hatte. War es ganz schlimm und sie bemüht sich es besser zu machen? oder war es schlimm und sie ist daher verbittert und gibt es weiter? Und auch welche Ehe sie führt. Ich beobachte dass Frauen die eine glückliche Ehe führen (echte, nicht wo man 30 Jahre zusammen lebt weil sich das gehört) im Umgang mit der Schwiegertochter entspannter sind. Auch Frauen die insgesamt mit dem eigenen Leben zufrieden sind, beruflich und privat, Freunde haben, aktives Leben führen. Solche mischen sich weniger ein und akzeptieren auch leichter dass der Sohn eigene Familie hat wo es vielleicht andere Regeln gibt.

      (15) 16.03.19 - 19:57

      War so ein Thread nicht erst kürzlich Thema gähn ...

      Hallo!
      Also ich habe auch kein gutes Verhältnis zu meiner Schwiegermutter.
      Ich muss ehrlich sagen, ich kenne wenige, die ein gutes Verhältnis haben mit ihrer Schwiegermutter!
      Ich habe viel mitgenommen an Erfahrungen. Habe selbst 3 Söhne und werde Bestimmtes anders machen!

Top Diskussionen anzeigen