Beide Vollzeit als Eltern

    • (1) 16.03.19 - 08:09

      Hi,

      mich würde interessieren, wie andere Familien das regeln.
      Unsere Tochter wird bald sechs, bisher war ich Zuhause (bzw. seit sie im Kindergarten ist habe ich ein paar Stunden nebenbei gearbeitet) und mein Mann arbeitete Vollzeit (verdient gut).
      Wir haben immer gesagt wenn sie in die Schule kommt kümmern wir uns dann um meine Karriere. In meinem Ausbildungsberuf wollte ich nie bleiben, also war eine Teilzeitausbildung angestrebt. Nun kam die Möglichkeit eines Quereinstiegs in den Bereich in den ich sowieso wollte auf, aber die Teilzeitstelle war bereits weg und nur noch eine Vollzeitstelle zu vergeben. Nach Gesprächen mit den Schwiegereltern (sind vor kurzem hergezogen, unter anderem weil sie uns bei der Betreuung unterstützen wollten) habe ich ein Praktikum absolviert und die Stelle auch bekommen.

      Nun frage ich mich wie andere das regeln. Es ist ein großes Glück, dass die Mutter meines Mannes letztes Jahr in Rente gegangen ist und sich gerne und viel um die Enkelkinder kümmert. Sie möchte helfen und wird das nun auch beinahe täglich tun (unsere Tochter zum Kindergarten bringen oder abholen, ab und an auch ein paar Stunden bei sich behalten). Die anderen Enkel hat sie ebenfalls ein paar Mal die Woche da, bzw. holt sie von Kindergarten oder Schule ab.

      Unsere Grundschule hat Mo-Do Nachmittagsbetreuung (genaueres weiß man bisher noch nicht, aber vermutlich bis halb drei), vor dem Unterricht wird nicht betreut.
      Mütter sollen arbeiten gehen, aber wie soll das klappen, wenn keine Großeltern da sind die können und auch wollen?
      Wie macht man das bei mehreren Kindern (bei uns ist die Kinderplanung abgeschlossen)? Wie regelt man Ferien, vor allem wenn einer von beiden neu eingestellt wurde und erstmal ein halbes Jahr Urlaubssperre hat?
      Ich finde wirklich unmöglich wie das in Deutschland geregelt ist. Von Großeltern die schon in Rente sind und in der Nähe wohnen kann man ja nun wirklich schon lange nicht mehr ausgehen und Betreuung außerhalb ist teuer und rentiert sich meist nicht.

      Auch würde mich interessieren wie lange die Kinder "fremd"betreut sind, wenn ihr beide Vollzeit angestellt seid.
      Mein Mann ist meist bis 15-16 Uhr unterwegs und wäre dann da. Alle 3-4 Wochen ist er allerdings 4-5 Tage/Nächte komplett weg. Ich werde Schicht arbeiten (Uhrzeiten zwischen 7 und 19 Uhr). Zum Glück sollte es kein Problem sein, die Frühschicht-Woche auf die Wochen zu legen in denen mein Mann weg ist. Unsere Tochter müsste also vermutlich fast jeden Tag 1-3 Stunden nach Kindergarten/Schule bei Oma und Opa sein.

      Erzählt doch mal.

      • Hi, ich arbeite zwar nicht voll, aber auch 6 Stunden am Tag plus 2 * 1 Stunde Fahrt... sind dann am Ende auch 8 Stunden... mein Mann arbeitet voll mit häufigen Dienstreisen. Großeltern sind entweder nicht mehr fit genug, um die Kinder zu betreuen (Schwiegervater ist krank und muss de facto selbst betreut werden) oder wohnen zu weit weg (meine Mutter 300 km).

        Als die Kinder noch kleiner waren, blieb als einzige Lösung ein AuPair. Das funktionierte (meistens) ganz gut und war die einzige Möglichkeit, dass ich auch arbeiten gehen könnte.

        Inzwischen sind die Kinder groß genug (10 und fast 12), dass sie auch mal nach der Schule ein bis zwei Stunden alleine zu Hause sein können. Daher geht es inzwischen ohne AuPair...

        LG
        Frauke

        Auch wenn es für viele Eltern toll wäre, wenn es am besten gar keine Ferien geben würde und die Betreuung von 6-18 Uhr gewährleistet wäre, bin ich froh, daß es nicht so ist.

        Auch Kinder brauchen Pausen ( je kleiner desto mehr ).
        Auch Schultage sind anstrengend, da möchte man doch nach der Schule einfach auch mal heim.
        Für mich passen Kinder und Eltern , die beide Vollzeit arbeiten einfach nicht zusammen

          • Ich wollte immer Vollzeit arbeiten bzw. auch mal nur 7 Stunden, was anderes kam für mich gar nicht in Frage. Andere können aber gerne anders handeln und solange keiner über seine Entscheidung jammert oder andere dafür verantwortlich macht, steht mir und anderen auch gar kein Urteil darüber zu.

            Und nur weil Kitas Öffnungszeiten von 7 - 17 Uhr haben oder länger, heißt das nicht, dass die Kinder über den gesamten Zeitraum dort sind. Ausnahmen mag es geben, die Regel ist es aber nicht. Das zweite Kind habe ich auch nur unter der Voraussetzung bekommen, dass wir alles teilen. Unter anderen Voraussetzungen hätte ich kein Kind bekommen, andere handhaben es eben wieder anders.

            Der zweite Teil meiner Antwort bezog sich gar nicht mal auf dich, eher auf die andere Userin ;-).

            LG milchreisbubi

            Schön, aber unser Schulsystem Halbtagsschule und vollzeitarbeitende Eltern passen auch nicht zusammen, dafür gibt es Ganztagsschulen! Es gibt nun mal auch Kinder die nachmittags noch lesen müssen, die das Einmaleins intensiver üben müssen ... Nicht nur Eltern "müssen". Und wann willst Du das dann üben, mit unflexiblen Arbeitszeiten 8-17 Uhr? Um halb sechst?

            • Natürlich. Da bin ich ganz bei dir.

              Ich meinte eher mit müssen, dass einfach das Geld ins Haus kommt weil ein Kresit läuft, die Lebenserhaltungskosten hoch sind und man mit seinem Kind auch mal einen Ausflug machen muchte. Allein was ein schnöder Kinobesuch kostet ist doch zum am Kopf greifen eigentlich. Oder für die Pension mal (auch wenn ich mich manchmal frage, ob in 40 Jahren noch was von meinem Eingezahlten da ist).

              Ich wäre gerne länger als dieses Jahr zu Hause , obwohl ich meinen Job liebe und gerne ausübe. Da "stören" mich die 6 Dienst im Monat nicht. Aber Vollzeit, wenn ich es nicht machen müsste auf kurz oder lang, würde ich es nicht tun. Dem Kind zuliebe. Aber ja, muss halt.

              lg lene

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      Ich liebe es, wie vehement du immer wieder zum Besten gibst, dass nur du allein weißt, was gut für alle ist. Früher nannte man solche Leute Heilsbringer oder auch Missionare - heute wahrscheinlich auch noch....

      So ein Thread ohne dich wäre schon irgendwie langweilig, also, mach ruhig weiter, wir können alle nur profitieren #ole

      Sehe ich genauso

      Ich weiß nicht in welcher Zeit du eigentlich lebst. Es gibt Eltern, die müssen beide halt Vollzeit arbeiten sonst könnten sie mit ihrer Familie garnicht existieren. Besonders wenn beide nur Mindestlohn bekommen. Es will doch heute keiner freiwillig aufstocken auf Hartz V.

      LG Hinzwife

Top Diskussionen anzeigen