Altersunterschied

    • (1) 16.03.19 - 17:34

      Hallo ihr Lieben,
      ich wollte gerne mal nach euren Erfahrungen fragen:
      Meine Tochter ist 9 Monate alt und ich bin so wie es aussieht aktuell etwa in der 4 Ssw.
      Heißt, wenn das Baby kommt ist meine Tohter knapp 17 oder 18 Monate je nach ET und Geburt (meine „Große“ kam 2,5 Wochen früher)
      Mein Mann und ich freuen uns darüber, wir wollten auch einen geringen Abstand zwischen unseren Kids aber trotzdem hab ich Iegendwie Angst und Bedenken, die hatte ich bei meiner Tochter auch aber diesmal sind sie eben „schlimmer“.
      Wir sind also eure Erfahrungen mit einem „so kurzen“ Abstand??
      Lg und ein schönes Wochenende 😊

      • (2) 16.03.19 - 17:41

        Hallo, meine beiden haben auch 17 Monate, ich habe auch positiv getestet als die "grosse" 9 Monate war, gewollt.

        Jetzt sind sie 4 und 2,5 Jahre und rückblickend fand ich die Entscheidung für uns sehr gut, sie wachsen zusammen auf, vieles läuft parallel😄 Ich habe zwei Mädchen, die sind völlig unterschiedlich, ergänzen sich, spielen immer miteinander auch wenn sie öfter streiten, nach 5 Min. ist alles vergessen. Manchmal lieben sie sich und hassen sich haha😂

        Die Anfangszeit fand ich nicht so schlimm, hab gleich versucht die kleine an unseren Tagesablauf zu gewöhnen, ziemlich schnell sind sie dann Abends zur selben Zeit ins Bett. Wir hatten damals ein Familienbett, heute teilen sie sich ein riesiges Zimmer mit getrennten Betten.

        Ich fand das erste halbe Jahr wegen anderen Umständen sehr stressig und schwer, weil meine geliebte Mama mit ihren gerade mal 46 Jahren am sterben war, habe sie 6 Wochen in den Tod begleitet. Mit den Kindern an sich war es nicht sehr anstrengend, wenn beide gleichzeitig geweint haben, musste ich Prioritäten setzen.

        LG Sally

        (3) 16.03.19 - 18:44

        Meine jüngeren Söhne haben 15 Monate Abstand. Ich würde es nie mehr wieder tun, ich ging auf dem Zahnfleisch, obwohl wir durch die Großeltern viel Unterstützung hatten.
        Mittlerweile haben sie aber auch beide eine ADHS-Diagnose.
        Mit Durchschnittskindern dürfte das sicher viel einfacher werden:-).

        (4) 16.03.19 - 18:57

        Ich hatte 19 Monate Abstand. Gewollt, aber würde ich keinesfalls wiederholen!

        Jetzt zu Nr 3 hab ich sogar 10,5 und 12 Jahre Abstand (bin Ende 29. Woche schwanger).

        Mein Mann (zweite Ehe) dachte, wir legen bald nach, damit Nr 3 nicht zum "Einzelkind" wird. Aber ohne mich!

        Es war toll, aber auch sehr sehr anstrengend und mein Ex war mir keine Stütze, weder im Haushalt noch mit den Kids.

      • (5) 16.03.19 - 19:01

        Wir haben 16 Monat Abstand..geplant war es nicht und kam raus als ich mir die Spirale setzen lassen wollte! Angst hatte ich auch..ich hätte es mir niemals so anstrengend vorgestellt 😂 trotzdem sind wir glücklich das es kam wie es kam!

        Hallo
        Meine jüngsten haben ungeplant kein Jahr Abstand. Bewusst hätte ich einen kleinen Abstand nie geplant. Wie die Kinder sich vertragen, kann man bei keinem Altersabstand wissen.
        Aber aus Elternsicht ist das einfach nichts für mich. Mehr als ein kleines Windelkind finde ich weitaus anstrengender, als „neu“ anzufangen. Dann mögen sich meine Kinder nicht sonderlich, was bei den kleinen Abstand zusätzlich anstrengend ist. Das ist mittlerweile etwas entspannter (werden 3 und 4), weil sie weniger aufeinander sitzen. Meine Nichte hingegen, knapp 1 Jahr ältere als die ältere, war quasi von Anfang an die beste Freundin der großen. Wäre sie das Geschwisterkind, wäre es deutlich entspannter. Kann halt so oder so kommen.

        LG

      • (7) 16.03.19 - 20:34

        Meine beiden jüngsten haben 13,5 Monate Abstand.

        Tja, wie isses so? Kann man nicht beantworten. Der mittlere war bzw is ein forderndes Kind, der viel Aufmerksamkeit braucht. Auch jetzt noch.

        Der kleine is gemütlich. Ruhig, immer gut drauf und ein guter Schläfer.

        Es ist zeitweise trotzdem wahnsinnig anstrengend. Allen gerecht zu werden, keinen zu bevorzugen, alles zu managen. An anderen Tagen is es easy, da spielen die kleinen, jetzt 2,5 und 1,5 den ganzen Tag zusammen und Mama is out.

        Fakt ist, auch wenn es nicht immer einfach ist, man bekommt es hin. Und ich könnte jedes mal vor Glück platzen, wenn sie zusammen ein Buch anschauen, sich knuddeln oder knutschen 😍

        (8) 16.03.19 - 20:35

        Ich bin mit meinem Bruder 12 Monate auseinander und fand das toll.
        Ich wollte für meine Kinder auch so einen kurzen Abstand. Es wurden leider 22 Monate daraus. Meine Große war ein anspruchsvolles Baby und pflegeleichtes Kleinkind und das blieb so.
        Der Kleine war von Anfang an pflegeleicht. Ich fand den Abstand klasse, sie sind zusammen aufgewachsen, haben viel miteinander gespielt, erst in der Pubertät ging die Streitereien los, aber da steckt man nicht drin.
        Ich fand bei Freunden den Abstand von 3-7 Jahren viel anstrengender wegen der verschiedenen Bedürfnisse.

        (9) 16.03.19 - 21:28

        Huhu. Der dichteste Abstand zwischen meinen Kids beträgt 13,5 Monate. Sie sind nun 7 und 8 Jahre alt.
        Und ja, es ist so schön. Ich habe damals schon die Zeit mit Kleinkind und Baby sehr genossen. Und auch jetzt spielen sie toll miteinander und haben ähnliche Interessen. Die beiden profitieren sehr voneinander

        (10) 17.03.19 - 08:42

        Unsere Jungs sind 14 Monate auseinander, aktuell 19 und 6 Monate alt :)
        Es ist definitiv anstrengend, vorallem am Anfang, aber man wächst mit seinen Aufgaben und die beiden lieben sich schon jetzt innig! Der große versorgt gerne den kleineren, schleppt von Schnuller, Flasche und Spielzeug echt alles zum kleineren an... 😂
        Wir haben es so geplant und es ist perfekt für uns!

        Hey,

        unsere ersten beiden Kinder sind 12,5 Monate auseinander. Gewollt und geplant. ;-)

        Unser Großer war ein sehr pflegeleichtes Baby- unser zweiter war das komplette Gegenteil. #schwitz Die ersten Monate waren heftig, allem voran aber deshalb, weil unser Zweiter wirklich nur gebrüllt hat (15 Minuten Ruhe am Stück waren glatt Luxus, egal ob Tag oder Nacht). Doch als er mobiler wurde, hat sich langsam alles geändert. Nach und nach haben die zwei sich mehr miteinander beschäftigt, immer mehr und mehr. Das war total schön! Genauso toll konnten sie sich später natürlich auch in die Wolle bekommen (letzteres klappt auch heute noch prima #aerger).

        Ich bereue es nicht, würde es aber so auch nicht nochmal planen. #hicks Kind 3 hat sich im Vergleich schon fast wie Luxus angefühlt, die Jungs waren bei der Geburt fast 5,5 und fast 6,5 Jahre alt. Und auch die 22 Monate zwischen Kind 3 und 4 waren etwas einfacher als die 12,5 Monate. ;-)

        Aber so ein kurzer Abstand bringt auch schöne Seiten mit sich. Hier zumindest (sowohl bei den beiden Großen als auch bei den beiden Kleinen). :-) Also nicht verrückt machen und nicht auf irgendwas versteifen. Man kann nicht planen, wie es wird. Schlussendlich ist das mit jedem Kind eine Überraschung, alleine wie das Baby selbst ist- ganz glech ob der Altersunterschied klein oder groß ist. #herzlich

        "Bedenken" und Ängste gehören glaube ich öfter mal dazu. Ich hatte auch ein wenig Sorgen, wie es wird mit drei Kindern von frisch geboren bis 4 Jahren. Wie es geworden wäre, weiß ich nicht, da unser Stern in der 15. Woche zu den Wolken gezogen ist. Nun wird unsere Kleinste fast 3 Jahre alt sein, wenn unser Baby Stichtag hat- und auch da mache ich mir natürlich Gedanken, wie das wohl wird.

        #winke

        LG erdbeerchen mit 4 Kindern an der Hand, #stern fest im Herzen und Ü-Ei (16+4)

        (12) 17.03.19 - 11:19

        Huhu...
        wir haben einen Abstand von 16 Monaten zwischen unserer Tochter (2,5 Jahre) und unserem Sohn (15 Monate). Geplant war es zwar nicht so schnell, aber rückblickend bin ich froh, dass alles so ist, wie es ist.

        Das erste halbe Jahr war sehr anstrengend (aber ich habe es mir vorher viiieeel schlimmer vorgestellt), was aber vor allem daran lag, dass unser Sohn viel geclustert hat beim Stillen und über Tag nur im Kinderwagen schlafen wollte.

        Nun bin ich ich zum 3. Mal schwanger und wir haben uns bewusst wieder für einen geringen Abstand (was aber auch mit unserem Alter zu tun hat) entscheiden - obwohl wir absolut nicht damit gerechnet haben, dass es so schnell klappt und es werden dann 19 Monate Abstand sein zu unserem Sohn.
        Ich habe es bisher keine Sekunde bereut und bin überzeugt, dass wir auch das schaffen - keiner meiner Ängste sind bisher Realität geworden und ich bin an den Aufgaben gewachsen.
        Aber anstrengend waren die letzten Monate / Jahre und werden die nächsten garantiert auch.🙈
        Aber wir wollten es so und man wird ja für all seine Mühen auch belohnt (zumindest meistens 😉). Liebe Grüße

        (13) 17.03.19 - 11:21

        Hallo!

        Meine Kinder sind nur 15 Monate auseinander. Unser Sohn ist im September 2012 geboren und unsere Tochter im Dezember 2013! Die anstrengenste Zeit für mich war als die Kleine 2 Jahre alt war und der Große 3. Aber auch nur wenn mein Mann beruflich für einige Tage weg war und ich das ganze Wochenende allein mit ihnen war. Und das im Winter. Alles andere hat immer super geklappt.

        Jetzt ist die Kleine 5 und der Große 6. Sie spielen zusammen, können auch zusammen spielen, wenn Kindergartenfreunde da sind. Wir besuchen Theatervorstellungen zusammen oder gehen schwimmen... Sie sind fast auf dem gleichen Entwicklungsstand. Es ist echt toll wie es ist!

        LG

Top Diskussionen anzeigen