Was machen eure Männer in der Elternzeit? Seite: 2

      • Wegen dem Umbau versteh ich ihn aber. Irgendwann müssen wir mit dem renovieren fertig werden und da reicht er Urlaub einfach nicht. Umbau ist das falsche Wort. Unser ganzes Treppenhaus ist seit dem Einzug ohne Tapete bzw nicht verputzt. Das muss mal gemacht werden.

    Dein Mann nimmt Elternzeit!! Das ist die Zeit, in der er sich um dich und um euer Kind kümmern soll. Er soll das Baby kennenlernen und ihr sollt als Familie zusammenwachsen.
    Mein Mann käme nie auf die Idee, da in den Urlaub zu fahren. Wir scheisse ist das denn bitte?? Und er fährt öfter mal allein weg, aber in der Elternzeit???!!!

    • Beim ersten Urlaub möchte ich jetzt auch nicht, dass er extra drauf verzichtet, nur weil der zufällig gerade da liegt, wo er auch Elternzeit hat. Beim zweiten könnte ich sagen das passt mir nicht. Wusste aber nicht, ob ich da kleinlich bin.

(33) 13.04.19 - 20:20

Hallo,

beim ersten Kind hatte mein Mann nach mir Elternzeit. Er hat unser Kind betreut und die Eingewöhnung bei der Tagesmutter übernommen.

Beim zweiten Kind hatte er gleichzeitig mit mir Elternzeit. Er hat mich im Wochenbett betüddelt, allen Bürokram rund um die Dokumente erledigt, den Besuch koordiniert, sich um unseren Großen und natürlich auch um unser Baby gekümmert. Im zweiten Monat der Elternzeit haben wir ganz viel als Familie unternommen.

Urlaub oder Haus umbauen wäre ihm nicht in den Sinn gekommen. Kinderzimmermöbel rücken schon.

LG

Er macht in srinen sechs Monaten das gleiche wie ivh in meinen. Baby, haushalt, wenn der andere arbeiten geht. Ich glaub ich versteh die Frage nicht

(36) 13.04.19 - 20:27

Als mein Mann damals Elternezit genommen hat haben wir viel zusammen unternommen, waren verreist, haben die Familie besucht usw. Es konnte aber auch jeder mal etwas für sich machen. Er.mit seinen Freunden und ich mal ohne Kind. Oder wir beide mal ohne Kind, wenn die Oma eingesprungen ist.
Wenn es für dich ok ist, soll er doch eine woche mit dem verein weg und mit dem Haus ist es doch auch ok. Er wird ja nicht von morgens 7 bis abends 22 Uhr was machen und sicher gibt es dann auch mal Tage wo ihr was zusammen unternehmt. Sprecht drüber und findet einen guten Kompromiss.

Mein Mann hat bald nochmal einen Monat EZ und wir fahren eine Woche davon in Urlaub - allerdings ZUSAMMEN, als Familie. Denn genau für so was ist EZ gedacht, dafür dass sich auch die Väter um die Kinder kümmern und die Mütter entlasten.
Ansonsten machen wir zusammen Ausflüge und Dinge am Haus werden auch erledigt. Oft mit unseren Kindern gemeinsam, da darf unsere Sechsjährige auch mal mit Papa den Hammer schwingen.

Wir hatten auch gemeinsam 2 Monate Elternzeit und sind in der Zeit alle zusammen für 4 Wochen verreist. Den Rest der Zeit waren wir zu Hause und haben uns den normalen Alltag geteilt. Hätten wir renovieren müssen, hätten wir die Zeit dafür sicher auch etwas genutzt, das hätten wir wohl beide seltsam gefunden, so gar nichts von dieser zusätzlichen freien Zeit zu nutzen. Aber die ganzen 8 Wochen hätte ich auch nicht toll gefunden. Aber manche Dinge müssen eben sein. Wenn er es an mehreren Wochenenden macht, bedeutet das dann eben, dass du dich vermutlich all die Wochenenden vermehrt alleine kümmern musst, da sehe ich jetzt nicht so den Unterschied. Das mit den 2 Wochen Urlaub hätte ich wohl auch etwas kritischer gesehen.

  • Es spielt einem halt auch in die Hände, dass man in der Elternzeit dann viel geschafft bekommt. Dann würden wir vllt endlich mal fertig werden. Wir wohnen seit 2015 in
    dem Haus und das ganze Treppenhaus ist noch nicht renoviert, weil da bisher einfach die Zeit gefehlt hat. Mein Mann macht so gut wie alles selber, aber für die Wände müssen wir jemand kommen lassen. Und klar müsste ich mich dann an den Wochenenden allein um unsere Kleine kümmern. Egal wie man es dreht und wendet.

    • Genau deswegen. Ich glaube, fast jeder würde die Zeit auch dafür nutzen. Ihr könnt ja versuchen, es so zu organisieren, dass trotzdem auch mehr Zeit zu dritt bleibt und auch du mal Zeit für dich hast.

      • Ich hatte zumindest gehofft, dass ich dann vielleicht auch ein paar mal zumindest etwas länger schlafen kann.

        • Das wird er vermutlich so nicht ermöglichen.
          Vielleicht solltet ihr zwei so eine Art Morgenritual entwickeln? Vielleicht lässt sich für deinen Mann eine Stunde Spaziergang am Morgen einbauen. Eine Stunde, in der du nichts machen darfst?

          Wenn Du nur hoffst, werden wir hier wohl im Juli und September entsprechende Folgethreads von Dir lesen.

          Vereinbart konkret, in welcher Weise und wie oft Dein Mann für das Kind hauptverantwortlich sein wird. Und an Deinet Stelle würde ich auch schon eine Woche Urlaub allein im September anmelden. Das reduziert seine Renovierungszeit, aber das tun seine zwei Vereinsurlaube ja auch.

          • Ich hab nochmal nachgedacht. Eigentlich kommt es wirklich aufs selbe raus, ob er jetzt da geht oder in einem seiner Urlaube.

            Das könnte ich machen, aber ich will gar nicht ohne meine Tochter weg gehen. Würde sie schrecklich vermissen.

            • Ob Du dann tatsächlich fährst oder nicht, kannst Du dann ja immer noch entscheiden. Ich würde das aber als klares Zeichen an ihn nutzen, dass seine Elternzeit Elternzeit ist und nicht in erster Linie dazu dient, ihm Freizeit für seine Vorhaben zu verschaffen.

              • Wenn er da wirklich die ganze Zeit nur machen würde, was er will, dann wäre ich auch sauer. Als die Maus noch nicht durchgeschlafen hat, meinte er nämlich, er nimmt sie mir dann nachts ab und zu ab. Und auch jetzt, wo sie besser schläft, kann er sie morgens auch mal nehmen, damit ich auch mal ne halbe Stunde länger liegen bleiben kann. Klar muss er unter der Woche früher raus aber er kann trotzdem immer länger schlafen als ich. Tagsüber kann ich mich auch nicht hinlegen, wenn die Nacht schlecht war, weil Töchterchen tagsüber nur in meinem Arm schläft. Ich komm grad auch oft nicht mal raus, weil sie den Kinderwagen und das Auto hasst. Ich war gestern nach Wochen endlich mal wieder meinen Vater besuchen, weil er selber nicht kommen kann aus gesundheitlichen Gründen und sie hat mir während den ganzen Fahrten das Auto zusammengebrüllt. 40 Minuten hin und 50 Zurück. Ohne Pause. Das Ende vom Lied war, dass ich, kaum vor dem Haus angekommen, meinen Mann angerufen hab, damit er sie raus holt, weil ich in die Garage fahren musste, die weiter weg steht und er mich völlig aufgelöst im Auto vorgefunden hat. Ich will dann auch mal schnell was erledigen können, ohne sie mitnehmen zu müssen. Klar gibt es dafür auch die Oma und die bietet es auch immer wieder an, aber er ist ja auch der Papa und kann sich kümmern.

                Den Urlaub gönn ich ihm aber.

Mein Mann fährt auch ein bis zwei mal im Jahr mit Freunden in den Urlaub, ich einmal. Für uns ist das gut und richtig so. Den großen Jahresurlaub machen wir zusammen und wenn es das Budget erlaubt auch nochmal...
Wenn der Urlaub in die Elternzeit fallen würde, hätte ich damit kein Problem. Dann behält er dafür seinen anderen Urlaub für uns. Solange er nicht die ganze Zeit weg ist... Wir waren in der ersten Elternzeit 4 Wochen im Urlaub, natürlich hätte ich es nicht gut gefunden, wenn das wegen eines Urlaubs mit Freunden hätte ausfallen müssen - aber da kann man ja miteinander reden... Ihr scheint ja nichts dergleichen geplant zu haben.
Den Hausbau in der EZ voranzutreiben finde ich auch alles andere als schlimm. Ist doch wirklich die beste Zeit! Außerdem wird er da ja nicht 24h auf dem Bau sein. Ihr hättet trotzdem noch genug Familienzeit v.a. mit dem Vorteil spontan reagieren zu können. Er tut damit ja vorrangig auch was für die Familie.

  • Er sagt auch, dass er dann dafür an seinem normalen Urlaub da ist. Zumindest hoffe ich das dann. Ein gemeinsamer Urlaub muss darunter aber echt nicht leiden. Den würden wir passend legen.
    Wir wohnen in dem Haus. Das war kein Neubau, aber es musste komplett renoviert werden und ist halt immer noch nicht fertig.

Top Diskussionen anzeigen