Auszeit

    • (1) 14.04.19 - 15:27

      Hallo,
      Dieser Post geht an die Familien die bereits schon mal eine Auszeit genommen haben und viel gereist sind. Da die Kinder noch recht klein sind haben wir uns für Europa entschieden. Wie seit ihr eure Auszeit angegangen? Wieviel Geld habt ihr gebraucht? Wie habt ihr es finanziert? Welche Ziele habt ihr euch vorgenommen? Was habt ihr sonst noch gemacht ausser Reisen?

      Ich freu mich auf eure Erfahrungsberichte.

      Danke 😉

      • (2) 14.04.19 - 17:34

        Hast du das nicht schon mal gefragt?

        Von welchem Zeitraum gehst du denn aus, wenn du von "Auszeit" sprichst?

        Wir nehmen uns auch gern mal 2 Tage eine Auszeit übers Wochenende. 🤗
        Ich setze Auszeit außerdem für mich gleich mit reisen, denn wenn ich nicht verreise, bin ich nicht raus...
        Finanziell ist es auch schwierig zu berichten. Wir haben schon für 1000€ 4 Wochen am Meer verbracht und manchmal reichen 1000€ gerade so für 4 Tage Städtereise...

        Wir verreisen viel mit Bus und Bahn innerhalb Europas - auch mit unserem 2,5jährigen Sohn. Aber wenn ich mich an deinen anderen Post erinnere, geht es dir ja um das nicht- arbeiten in der Zeit, oder? Habt ihr da denn eine Lösung gefunden?

      Warum nun schon wieder dasselbe Posting....dieses Mal Europa?! Was wollt IHR denn sehen, erleben, wieviel Geld wollt IHR dafür ausgeben? Einen groben Plan sollte man schon haben!

      • Warum muss man antworten wenn man nichts sinnvolles beizutragen hat? In Deutsch wäre das eine Themaverfehlung.

        • Der Unterschied zum Deutschunterricht ist, mann muss nichts antworten, KANN aber durchaus, auch wenn es dir nicht genehm ist :-p.

          Also nochmal: Was genau WOLLT ihr denn sehen und was ist euer persönliches Budget? Davon hängt doch so ziemlich alles ab. Was ist euer Plan, eure eigene Vorstellung? Darauf lässt sich dann aufbauen mit Erfahrungen anderer.

    Bekannte haben mit den Kindern zwei Monate Auszeit in Spanien gemacht.

    Mehr hat sein Job nicht hergegeben.

    Es sind ja nicht nur die direkten Kosten vor Ort sondern auch weitere Kosten. Ein wichtiger Punkt dabei ist die Krankenversicherung. In Österreich würde das über 400 Euro pro Person und Monat kosten (allerdings gibt es Ausnahmen wo man weniger bezahlen muss), wie das in Deutschland ist weiß ich nicht. Man muss auch diese Dinge mitrechnen und sich leisten können.

    Meine Bekannten haben das Problem über einen langen Urlaub (er hat halt entsprechend lange Urlaubstage gespart) beim Arbeitgeber gelöst. Gewohnt haben sie per Haustausch, zwei verschiedene Häuser. Hat Ihnen sehr gut gefallen!

    LG

    • Vielen dank. Ein haustausch ist eine interessante Sache an die ich noch gar nicht gedacht habe.
      Ja mein Mann müsste sich auch selbst versichern weil er wahrscheinlich kündigen müsste.

      • Wie würde es eigentlich mit deiner Versicherung (und die vom Kind) ausschauen?

        LG

        • Ich bin ja in Elternzeit und selbst versichert. Wir würden immer wieder nach Deutschland zurück kommen, wären nie länger als 4 Wochen am Stück weg.

          • Alle 4 wochen zurueck kommen stelle ich mir anstrengend vor. Oder wollt ihr die gesamte Zeit ueber nur an einem Ort verbringen? Denn jedes mal wieder alles einpacken stelle ich mir schwierig vor.

            Meine freundin ist mit ihrem Mann und den kindern (2 und 4) ein jahr lang in Sued-Ost Asien unterwegs. Das Haus ist in der Zeit vermietet, sie haben sich vorher einen plan gemacht und Budget festgelegt. Anders geht es nicht.

            Ihr muesst euch ueberlegen wo ihr hinwollt und wie viel geld ihr habt. Dann koennt ihr anfangen zu recherchieren.

            • Wir wollen auch unsere Zeit zu Hause geniessen. Wir haben hier auch viel Familie mit der wir Zeit verbringen wollen. Das Jahr Auszeit bedeutet nicht dass wir nur reisen, sondern vorrangig nicht arbeiten und Zeit für uns haben. Budget haben wir für die 12-18 Monate ca 60k.

              • Ach so, dann plant ihr mehrere Urlaubsreisen und nicht, 12 Monate im Ausland zu leben. Dann macht euch doch einfach eine Liste, mit orten die ihr bereisen wollt und macht drauf los. In diesem Falle braucht ihr doch keine Riesenorganisation zu machen. Ihr werdet weiterhin zu Hause leben, niemand muss sich Urlaub nehmen, also lebt einfach der Nase nach.

        Das ist so typisch deutsch 🙄
        Gehst halt zum Arzt, falls was ist und bezahlst 20€.

        Wir waren schon in Spanien und Kroatien, Zeitraum ähnlich. Vorbereitet haben wir eigentlich nichts außer uns für die ersten 4 Wochen eine Fewo gesucht. Weitere Unterkünfte haben wir vor Ort gesucht, war total unkompliziert. Wir haben lediglich drauf geachtet, dass es eine Waschmaschine gab. Waren aber auch mal im Waschsalon, war auch kein Problem. Bei Fragen immer zu. VG

        • Wird im Schnitt aber mehr kosten als 20 Euro pro Arztbesuch. Mein LG war jetzt mal bei einem privaten Zahnarzt. Pro Besuch ist das dreistellig.

          Gut, kann man noch immer damit leben. Wenn aber was gröberes ist, dann wird es teuer. Wenn man zb eine Blinddarm OP benötigt und alles selbst bezahlen darf weil man nicht versichert ist, dann wird das vierstellig.

          Innerhalb der EU ist die Krankenversicherung, die man so als Standard hat ja eh völlig ausreichend. Wenn man die aber nicht hat, weil zb kein Job und man sich nicht weiter gekümmert hat, dann ist das nicht schlau.

          Eine Freundin hatte mal im Urlaub einen schweren Unfall. Behandlung vor Ort, Krankenhaus, OP, Rückholung.

          Zum Glück hat ihre Versicherung alle Kosten übernommen. Als sie dann die Abrechnung (nur zur Information) bekommen hat, hat sie mal geschluckt. Das war WIRKLICH teuer.

          Wenn man das selbst bezahlen muss, dann schüttelt man über "typisch deutsch" nicht mehr den Kopf.

          LG

(21) 14.04.19 - 19:01

Hallo,

der Ehemann meiner Kollegin ist gerade ein halbes mit dem Fahrrad unterwegs, auf der Seidenstraße. Er konnte einen unbezahlten Urlaub aushandeln, wichtig für den Einstieg danach und der Krankenversicherung.

Ansonsten, hat er viel bis sehr viel gearbeitet und dieses gesparte Geld wird für die Reise verwendet. Er ist sehr Reiseerfahren bzgl. reisen auf eigene Faust mit exotischen Zielen.

Bekannte fliehen jedes Jahr für vier Wochen von der französischen Mittelmeerküste an die portugiesische Atlantikküste, beide arbeiten aber z.T. online in der Zeit. Auch viele Surferfamilien nutzen die Elternzeit und sind für zwei Monate unterwegs.

Als ich meinen Mann vor zwanzig Jahren kennengelernt habe, haben wir oft langzeitreisende getroffen, in der Regel waren dies sehr junge Rentner oder Aussteiger. Inzwischen trifft man diese eher seltener, da das Reisen doch deutlich teurer geworden ist.

LG Reina

  • Vielen dank. Unbezahlter Urlaub ist leider nicht möglich, da wir nach der Auszeit aber eh andere Pläne haben passt das schon 😉 Wahnsinn mit dem Fahrrad so lange unterwegs zu sein, soviel Mut und vor allem Sitzfleisch hätte ich nicht 😂

So lange wie ihr es plant waren wir nicht unterwegs, aber wir sind in den zwei Monaten gemeinsamer Elternzeit plus etwas Urlaub mit dem Wohnmobil durch Italien gefahren.

Das WoMo war privat von Bekannten geliehen, kostete 42€ am Tag. Stellplatzmiete auf den Campingplätzen variierte von 11-35€ pro Nacht. Kenne aber auch Familien, die häufig wild gecampt haben um Geld zu sparen. Was wir sonst für Essen etc. ausgegeben haben weiß ich gar nicht mehr... Haben aber natürlich viel selbst gekocht. Wir hatten vorher ordentlich gespart und mussten daher nicht aufs Geld gucken.
Meine Schwester und ihr Freund haben in der Zeit in unserer Wohnung gewohnt, von denen wollten wir aber keine Miete, die haben uns nur was zu den Nebenkosten dazu gegeben. Ich kenne aber auch Leute, die ihre Wohnung für so eine Zeit untervermietet haben.

Wir hatten keine konkrete Route oder einen Plan, was wir unbedingt sehen wollten. Stattdessen haben wir sehr nach dem Wetter und unserer Lust und Laune geguckt, das war toll!

Bei einem potentiellen zweiten Kind würde ich das ganze sofort wieder machen, sogar auch gerne nochmal durch Italien, weil es dort immer noch so viel zu sehen gibt und einfach alle sehr gast- und kinderfreundlich waren.

Liebe Grüße

  • Vielen dank für deine Erfahrung. Womo ist glaub ich eher nichts für uns. Wenn ich an campen denke friert mich 😉 und bei unseren bei den schlechten Schläfern hat man auch wenig Chancen auszuwandern 😂
    Welcher Ort hat dir denn in Italien am besten gefallen?

    • Also kalt war es nicht (waren April bis Juni unterwegs), aber das mit den schlechten Schläfern ist ein Argument 😉

      Das Gargano war ein Traum! Ist bestimmt in der Hauptsaison ziemlich voll, in der Vorsaison war es wunderschön und sehr entspannt.

      Viel Erfolg beim Gelingen eurer Pläne!

Top Diskussionen anzeigen