Meine Mutter :-(

    • (1) 16.04.19 - 19:09
      Keineidee11245

      Hallo

      Was ich mit diesem Post bezwecken möchte, das weiß ich gar nicht.

      Es geht um meine Mutter und ihren Umgang mit mir. Das war schon immer schwierig. Sie ist ein sehr spezieller Typ und auch ich habe eine Beeinträchtigung mit der sie nie umgehen konnte. Heute haben wir uns gesehen. Sie hatte Besuch. Nachdem sie mich erstaunlich höflich um Hilfe dabei gebeten hatte, war ich auch da. Egal was ich getan oder nicht getan habe. Ich habe kleine bissige und abwertende Bemerkungen abbekommen. Meine Schwester (ihr Augenstern) stellt eine Frage und Sekunden später putzt sie mich runter, wir ich so etwas dämliches fragen könne. Außer der Begrüßung hatte sie nicht ein normales Wort für mich übrig. Nachdem sie begann mich vor ihrem Besuch sehr abwertend durch den Kakao zu ziehen, bin ich wortlos gegangen. Nur um nun wieder von ihr als die hysterische, nicht zurechnungsfähige dumme Kuh dazustehen. Meine beiden anwesenden Tanten haben versucht sie zu mäßigen. Aber das merkt sie nicht.
      Ich bin soooo verletzt. Und ich kann es ihr nicht sagen, weil sie dann direkt noch 10 mal nachtritt.
      Nun habe ich beschlossen, dass ich sie vorerst nicht mehr sehen möchte, auch nicht an Ostern. Mein Mann meint das könne ich nicht tun. Sie ist dann alleine. Mehr direkte Familie hat sie nicht. Meine Schwester ist in Urlaub.
      Mal ehrlich? Bin ich für eine Frau verantwortlich, die meine Kindheit zu meiner persönlichen Höllenfahrt gemacht hat? Die absolut nicht Kritikfähigkeit oder gesprächsbereit ist? Sie macht mich krank. Die Psychologin, die ich kürzlich erstmals aufgesucht hat, meint das sei schwerste psychische Gewalt.

      Keiner kann vermutlich etwas richtiges raten. Das ist viel zu komplex für ein Forum. Aber ich musste es mir kurz von der Seele schreiben. Ich bin glaube ich gerade wieder wie ein kleines Kind, das diesen Launen hilflos ausgeliefert ist.

      Lg

      • Hallo.

        Das tut mir alles sehr leid für dich.#liebdrueck

        Auch wenn es die eigene Mutter ist - man braucht sich dennoch nicht alles gefallen lassen. Knick den Kontakt - zumindest ne Weile - wenn es dir gut tut. Dafür, dass sie dann an Ostern alleine ist kannst du nix! Sie kann ja mit der Lieblingstochter in Urlaub fahren.;-)

        Komm zur Ruhe und genieße die Zeit mit deiner eigenen Familie.

        Alles Gute!

        Ganz ehrlich, ich wundere mich, dass du dir das all die Jahre gefallen lassen hast. Deine Mutter sag, ich mal mit narzisstischen Zügen wirst du eh nicht ändern können. Bei solchen Menschentypen (so etwas habe ich leider auch in der Familie) habe ich den Kontakt längst abgebrochen. Solche Menschen tun ein nicht gut. Und da solltest du dir wirklich überlegen, ob du den Kontakt weiterhin halten möchtest. Ich kann dich ganz gut verstehen, dass du sie Ostern nicht sehen möchtest.

        LG Hinzwife

        Hallo,
        das klingt gar nicht gut!
        Ich kann dich voll und ganz verstehen, dass du sie Ostern nicht sehen möchtest. Sie muss eine Chance bekommen, zu realisieren, was falsch gelaufen ist beim letzten Sehen. Wenn ihr euch jetzt Ostern seht, denkt sie, alles war okay. Dein Mann sollte einsehen, dass du icht der Fußabtreter deiner Mutter bist!
        Ich wünsche dir trotzdem schöne Ostern mit deinen Lieben (!)

            • Idealer Weise hätte ich es sofort gesagt, allerdings bin ich auch nie n der Lage gewesen, derartige Angst vor den Äußerungen meiner Mutter zu haben.

              • Gegen psychisch kranke Menschen kommst du nicht an, erst recht nicht, wenn dieser Mensch deine Mutter ist.
                Sie wird NIE ihr Verhalten überdenken oder hinterfragen. Wie denn auch, sie ist perfekt. Diese Menschen drehen dir das Wort im Mund herum und wurschteln sich ihre eigene Wahrheit zurecht. Du kannst dir die Zeit und die Nerven absolut sparen.

      Auch von den eigenen Eltern muss man sich nicht alles gefallen lassen. Deine Mutter hat nun eine Grenze überschritten, endgültig anscheinend. Jetzt setzt Dein Selbstschutzmechanismus ein. Gut so!

      Nein, da hat Dein Mann nicht Recht. Natürlich darfst Du den Kontakt abbrechen. Da kann man Dir durchaus etwas raten, nämlich das zu tun, was für Dich das Beste ist.

      Brich den Kontakt ab! Ich versteh deinen Mann nicht. Sowas musst du dir wirklich nicht antun! Alles gute

      Hallo,
      es tut mir leid was du durchmachen musstest. Meine Mutter klingt sehr ähnlich, ich habe es immer wieder mit ihr probiert, eben weil sie meine Mama ist.
      Auch mein Sohn und ich haben eine Behinderung durch die wir immer weniger für sie wert waren.
      Lange Rede kurzer Sinn vor einem Jahr habe ich sie nach einer ihrer tollen Aktionen überall blockiert und den Kontakt abgebrochen, seitdem geht es mir deutlich besser. Meine Kinder vermissen sie auch nicht und ich muss dir ehrlich sagen nichtmal an Weihnachten hatte ich ein schlechtes Gewissen.
      Mein Mann versteht mich, nur meine Schwester, Mamas Liebling, findet mich herzlos, bemüht sich aber mittlerweile meine Gefühle zu akzeptieren.
      Alles Gute für dich!

      Hallo erstmal. Das klingt wirklich nicht gut. Ganz ehrlich so eine Mutter kann einen auch Krank machen.
      Du bist nicht für dass Seelenheil deiner Mutter zuständig. Auch wenn sie dass vermutlich anders sieht.
      Wieso macht sie dich überhaupt runter? Ich bin selbst Vater und würde keins meiner Kinder vor anderen bloßstellen. Und jeder der dass, mit meinen Mäusen versucht, könnte mich am A... lecken.
      Ich würde Ihr was husten.
      Allerdings bin Ich auch selbst von einer Irren Mutter betroffen, und daher nicht hundertprozentig Neutral. 😉
      Alles gute.

      Schlimm!!! Denk an dich selbst, wenn es sonst keiner tut. Leg nicht den Fokus auf deine Mutter, sondern auf dich!!!
      Was stimmt mit deinem Mann nicht, dass er dich dem aussetzen will? Sowas bricht einem doch das Herz, wenn ein geliebter Mensch so behandelt wird.

      Deine Therapeutin hat ganz Recht! Und Blut ist nicht dicker als Wasser und Familie ist nicht alles und dieser ganze Unsinn!!!
      Familie ist dort, wo das Herz ist, wo man sich geliebt und beschützt fühlt. Das kann jeder sein, der diesen Platz einnimmt - egal ob Freunde, Pflegefamilie oder sonstwer.

      Brich den Kontakt rigoros ab und fordere Unterstützung von deinem Mann ein!! Du bist emotional zu tief verstrickt. Auch er darf Stellung beziehen und offen zu dir stehen. Du bist das Opfer, weil alle anderen wegsehen und nicht wirklich für dich einstehen.

      Denk dran: was würdest du deinem Kind raten, wenn es so behandelt wird - egal von wem?

      Mir geht schon das Klappmesser in der Tasche auf beim Lesen deines Textes!!!

      Ich möchte gar keinen langen Text schreiben... nur so viel: ich kann dich sehr gut verstehen, da es bei mir ebenso schlimm mit meiner Mutter ist. Ich habe den Kontakt abgebrochen. Lies dich doch mal durch folgende Seite, ich denke, du erkennst vieles wieder, vllt hilft es dir weiter...

      http://www.narzissmus.org/hat-deine-mutter-eine-nps/

      (15) 16.04.19 - 22:23
      UngewollteFalscheToc

      Hallo,

      "Sie macht mich krank." Darin steckt die Antwort.
      Gehst Du als Gesunde zu einer Versammlung der Cholerakranken? Nein? Sehr weise, denn das würde Dich krank machen...

      Du bist wortlos gegangen, als Deine Mutter gemein wurde. Das hast Du dem Kind, das Du damals warst, voraus: Du kannst gehen, und Du tust es. Gut gemacht! Wortlos zu gehen - mehr ist das Verhalten Deiner Mutter nicht wert. Denk Ostern nicht an sie. Sie ist Deine Wut und Deine Traurigkeit nicht wert, und Dein Mitleid (und das Deines Mannes!) hat sie nicht verdient. Genieße die Feiertage mit Deiner eigenen Familie.

      Versuche es so zu sehen: Wenn Du Abstand hältst, ersparst Du Deiner Mutter die negativen Gefühle, die sie Dir gegenüber hat. Und Du umgibst Dich mit Menschen, die Dich lieben und wertschätzen. Win-win-Situation. Ob es ihr gut geht, wenn sie nicht gemein zu Dir sein kann, muss Dich nicht interessieren. Dass es Dir ohne die Abwertung durch Deine Mutter gut geht, ist wichtig!

      Seit ich den Kontakt zu meiner Mutter auf das allernötigste Minimum heruntergefahren und den zu meinen Schwestern (die im Gegensatz zu mir so sind, wie meine Mutter sich ihre Töchter wünscht) abgebrochen habe, geht es mir besser. Ich war auch lange in der Rolle des abgelehnten, ungewollten, um Mamas Liebe kämpfenden und von ihr abhängigen Kleinkindes. Heute weiß ich, dass ich um Liebe nicht kämpfen muss. Sie wird mir geschenkt - oder eben nicht.

      LG

    Deine Mutter scheint selbst psychisch krank zu sein, vielleicht narzisstisch veranlagt?
    Sie hat dich schlecht behandelt und tut es immer noch und wird immer so weitermachen.

    Wieso soll ein böser Mensch nicht an Ostern allein sein? Muss man immer mit den Tätern Mitleid haben?

    Ich verstehe nicht, warum um Himmels Willen du dir das noch länger antust.
    Hat sie es verdient, dass du immer wieder auf sie zugehst?
    Und sag jetzt nicht, es ist doch meine Mutter. Du bist ihr nichts schuldig.

    Die Schwangerschaft ging 9 Monate.
    Und du warst sicher schon viele Jahre ihr Sündenbock.

    Lg mcbess

    Hallo.

    Nimm einfach Abstand. Ignorier sie und lebe dein Leben. Damit lebst du ruhiger. Vorhalten brauchst du dir nichts. Ich hätte da auch keine Lust mehr. Erklär es auch dein Mann, dass du damit nicht mehr leben kannst und möchtest. Sie soll dich einfach in Ruhe lassen.

    Alles Gute und schöne Ostern.

    LG

    "Nun habe ich beschlossen, dass ich sie vorerst nicht mehr sehen möchte, auch nicht an Ostern. "
    Hör auf dein Bauchgefühl.

    "Mein Mann meint das könne ich nicht tun."
    Wieso? Weil er es nicht aushält? Weil ihm ihre Gefühle wichtiger sind als deine?
    Wenn es ihm so wichtig ist, kann er sie ja selbst besuchen (Voraussetzung ist, dass sie ihn nicht gegen dich aufhetzt)

    "Sie ist dann alleine."
    So ein Pech aber auch!

    Entweder ist sie gerne alleine / macht sich nichts daraus
    oder sie hat ein Problem damit alleine zu sein, dann sollte sie sich aber entsprechend anders benehmen / überhaupt benehmen.

    "Mehr direkte Familie hat sie nicht. Meine Schwester ist in Urlaub. "

    Entweder sie benimmt sich dir gegenüber oder sie zitiert ihren Augenstern aus dem Urlaub zurück.
    Oder aber sie ist alleine, wenn sie dich anbeordert, weil sie ihrem Liebling nicht den Urlaub versauen will. Dann bist du grade recht.


    Das würde/habe ich jemandem raten, dessen psychische Gewalt ich schon direkt live mitbekommen habe.

    Sind deine Tanten ihre Schwägerinnen? Direkte Familie könnten auch ihre Geschwister sein. Schwägerinnen, Cousinen gelten auch als Verwandte (sofern sie diese noch nicht vergrault hat).

    Weiterhin gibt es noch Freundschaften und andere Möglichkeiten um nicht alleine zu sein. Nur weil du greifbar bist (oder über deinen Mann beeinflussbar bist), heißt das nicht, dass du sofort springen musst, wenn andere das meinen.


    Kläre für DICH, was DU brauchst.
    Kläre es dann (sofern möglich) mit deiner Mutter (Kontaktabbruch oder Mitteilung, dass du nicht mehr kommst und das dann ohne Anrufe anzunehmen durchziehen) ist schaffen einer Klarheit (nicht klären, aber Klarheit schaffen!)

    und dann mit deinem Mann. Wobei er für seine eigenen Gefühle zuständig ist. Nicht du!
    Wenn er es nicht aushält, dass sie ("deinetwegen") alleine ist (weil sonst keiner will und Liebling nicht da ist), dann ist es sein Problem!

    Gibt es noch viele solcher Situationen wäre es auch ein Partnerschaftsproblem. Ist er nur in Bezug auf deine Mutter so, weil er es nicht aushältest, dass du für dich Grenzen ihr gegenüber ziehst, dann ist es sein Problem. Nicht deines.
    Er ist alt genug. Wenn ihm ihre Gefühle wichtig sind, kann er sie selbst anrufen oder hinfahren.
    (das könnte dann zwar einen Partnerschaftskonflikt auslösen). Seine Gefühle auf dein Tun zu übertragen ist gemein.

    • (20) 17.04.19 - 14:55

      Es sind ihre Schwägerinnen. Mein Vater verstarb in meiner Kindheit. Ihre eigenen Geschwister sind nicht mehr in der Lage Kontakte zu pflegen. Einmal schwerst depressiv. Einmal dement.

      Gut, dass ich hier geschrieben habe. Das erinnert mich daran, wie ich mich gestern und so oft zuvor gefühlt habe. Heute greifen meine gewohnten Muster und Verdrängungsmechanismen wieder. War ja alles nicht so schlimm. Ich habe es ja auch falsch gemacht, selbst schuld, nicht besser verdient.

      Danke allen für die bestärkenden Antworten. Vor allem der Narzissmuslink ist interessant. Es passt nicht alles. Aber erschreckend viel.

Dazu fällt mir nur ein: deinem Mann sollte DEIN wohlergehen am Meisten am Herz liegen, nicht das seienr Schwiegermutter.

Ich würde auch nicht hingehen. Wie sagt mein Bruder immer: Nur weil man eine Familie ist muß man sich doch nicht mögen. Deine Mutter mag dich anscheinend schon laaange nicht, da hast du das Recht nach den vielen Verletzungen durch sie dich vor ihren Angriffen zu schützen.

Kurz und knapp: Geh und dreh dich nicht um! Melde dich nicht. Reduziere den Kontakt auf das absolut Nötigste oder brich ihn ganz ab.

(23) 17.04.19 - 20:34

Ganz ehrlich:

1. Bist du ein Mensch wie jeder andere auch - mit Gefühlen und allem was dazu gehört

2. Den Zenit hat sie mit ihrer grenzüberschreitenden Art längst überschritten (das ist kommunikative Gewalt)

3. Niemand - nicht mal die eigene Mutter - hat das Recht sich so zu verhalten

4. Sie ist schon groß und kann auch alleine bleiben - egal ob Feiertage oder nicht

5. Es ist dein Leben und dein Mann hat auch deine Meinung zu akzeptieren und gefälligst hinter dir zu stehen!

6. Such dir bitte professionelle Hilfe, denn so wie es wirkt hast du Schwierigkeiten dich zu lösen


Und dein inneres Kind erwischt sie jedes Mal, wenn sie dich so behandelt. Du hast aber auch einen inneren Erwachsenen und es wird Zeit, dass der mal deiner Mutter zeigt wo der Hammer hängt!

Alles Gute

(24) 17.04.19 - 20:54

"Ich bin glaub gerade wieder das kleine Kind, das diesen Launen ausgeliefert ist"

NEIN!
Du bist heute nicht mehr das kleine, ausgelieferte Kind.
Heute bist Du eine Frau, die im Leben steht und die Selbst gut weiss, wer sie ist und was sie braucht.
Du kannst Alles entscheiden.
Bist nicht mehr auf Deine Mutter angewiesen und kannst sehr gut auf eigenen Beinen stehen.

Verdirb Dir Ostern nicht mit ihren Launen.
Menschen, die derart bösartig und gemein sind, wie Deine Mutter, sind am Ende immer einsam und allein - und haben sich das ganz alleine SELBST zuzuschreiben!

Ich wünsche Dir ein schönes Osterfest mit Deiner Familie #blume

(25) 17.04.19 - 21:46

Hey!
Ich weiß nicht,vielleicht kann ich dich etwas aufmuntern,oder zeigen dass nicht nur dir so gerade geht.Ich im Gegenteil zu dir habe(leider)keine Geschwister.Der Augenstern meiner Mutter bin leider nur ich und das ist mein ganz großes Problem.Sie möchte jeden meiner Schritte kontrolieren und alles wissen.Dabei aber,Was noch kürioser ist,wertet sie und beleidigt mich dabei ohne Ende.Bald werde ich 31,stehe fest im Leben und erwarte momentan mein drittes Kind.Für sie mache ich alles alles falsch.Von Kleidung,eigenes Gang,bis Wahl der Pflanzen zu Hause.Vor gestern ist mir der Kragen geplatzt und ich blockierte sie bei Whatsapp.Kurz davor hielte sie mir Predigt,dass sie nur mich alleine auf der Welt hat,dann kamen Drohungen und Beleidigungen bis geht nicht.Es ging(wieder) darum,dass ich mich nicht bei ihr täglich 5 Mal melden will und kann.
Ich habe also ihre Nummer blockiert und weißt du was?Ich fühle mich wie neu geboren und frei!!!Es kann schon wohl sein,dass du genauso wie ich brauchen ein paar Stunden beim Psychologen,aber diese Stunden brauchen vor allem unsere Mütter!!!

Ich druck dich ganz fest!😊✌🏿

Top Diskussionen anzeigen