Schwägerin irritiert mich

Hallo zusammen,

meine Schwiegerfamilie aber insbesondere meine Schwägerin, irritiert mich.

Wir bekommen das erste Enkelkind, also auch den ersten Neffen für meine Schwägerin.

Letzte Woche ruft sie an, sie wolle auf einen Kinderkleiderbasar gehen. Mein Mann sagte ihr, dass wir mit Klamotten voll ausgestattet sind und erstmal nichts brauchen. Nö, die Sachen wären nicht für uns, sondern für sie. Sie richtet sich ein, damit der Kleine was zum anziehen hat, wenn er bei ihr ist.

Mein Mann sagte ihr, dass das nicht nötig sei, wir würden zum Besuch ja Wickeltasche und Wechselklamotten mitbringen. Das liess sie nicht gelten, "Lass mich mal Tante sein!" Ausserdem würde die Oma (wohnt im gleichen Haus wie meine Schwägerin) sich ebenfalls schon ausstatten.

Ich muss zugeben - und darauf bin ich nicht stolz - als mein Mann mir das erzählte sind die Hormone mit mir durchgegangen. Ich habe heulend im Schlafzimmer gesessen und die Kiste mit den Babysachen neugefaltet. Die Sachen die wir mit Liebe ausgesucht haben, die er tragen soll, die sicher gut genug sind. Ich war echt durcheinander. Mein Mann hat mich dann beruhigt, lass die einkaufen. Der Kleine bekommt was wir für richtig halten.

Aber irgendwie hat das Eindruck hinterlassen. Als meine Schwägerin gestern anrief war die erste Frage "Wie geht's meinem Baby?" Ich habe ihr dann gesagt, dass man sich normalerweise zuerst nach dem Befinden der Mutter erkundigt und dass es mir rückenbedingt z.Zt. nicht gut geht. "Ach das bisschen, das geht wieder weg. Wie geht's meinem Baby denn nun?"

Args, ich finde das so seltsam. Sonntag treffen wir uns zum essen. Wenn das wieder so komisch ist, werde ich sie ansprechen.

Oder die wohl am meisten in diesem Familienlebenforum gestellte Frage: reagiere ich über?

LG
Muriel 🐇

Ich finde, du reagierst über.
Niemand will dir dein Baby wegnehmen.
Die Familie freut sich total und schießt vielleicht etwas übers Ziel hinaus, aber deswegen heulend im Schlafzimmer zu sitzen... naja, bei urbia wird alles mit den Hormonen entschuldigt.
Freut sich die Familie, ist es nicht richtig, freut sie sich nicht, ist es auch nicht richtig, neulich las ich hier, dass nachfragen (wie wars beim Ultraschall?) übergriffig ist, fragt man überhaupt nicht nach, wird einem das Desinteresse übelgenommen.

Naja, mit Hormonen entschuldigt... Ich habe schon länger mit meiner Freundin darüber gesprochen (ebenfalls gerade schwanger). Ich will ja gar nicht so eine Erstlingszicke sein, die niemandem ihr Baby gönnt. Dass mich das in dem Moment überwältigt hat war nunmal so. Ich sage ja, ich bin nicht stolz drauf.

Stimmt schon, aber zu fragen, wie geht es MEINEM Baby... dass ist schon merkwürdig und nicht passend! Es ist das Baby der TE, Punkt. Wenn ich nicht anecken möchte, lasse ich solche Äußerungen, dann fühlt sich auch keiner auf die Füße getreten.
Gibt hier so einige Mütter, da gebe ich dir recht, die stellen sich bissel an. Aber gibt auch Leute, die verhalten sich wie gestörte! Hab noch nie das ungeborene von jemand anderen, als mein Baby bezeichnet und wechselwäsche gekauft, für hier zuhause. Dass sich die TE da seltsam fühlt kann ich durchaus verstehen.

weitere 4 Kommentare laden

Sowas würde ich mir nicht bieten lassen. Sorry. Der würde ich was husten..
Nein du reagierst nicht über. Aber ich für meine Teil hätte diese Person zusammenfalten.. schlimmer als Urigami..

Das ist ja echt heftig. Du reagierst nicht über. ;-)
Hat deine Schwägerin keine Aussicht auf eigene Kinder? Denn so klingt das irgendwie für mich...
sich zu freuen Wenn wir das erste Mal Tante wird ist normal. So ging’s mir auch. Ich habe damals in einem Kinderklamottenladen jobbt und meiner Nichte auch viele Sachen gekauft was meine Schwester zeitweise auch überfordert hat. Na war das etwas anderes, weil ich erst 16 war und das einfach Jugendliche naive Freude war. :-)

Mit dem unerfüllten Kinderwunsch hatte ich auch schon überlegt. Sie ist jünger als ich, aber vielleicht fehlt es am passenden Partner.

Naja, mit weniger Hormonen würde man wahrscheinlich eher denken "was juckts mich..?"
Aber ich finde das Verhalten von seiner Schwägerin auch übergriffig. Ist da vielleicht ein unerfüllter Kinderwunsch? Oft ist sowas auch einfach fehlgeleitete Liebe. Leider macht es das nicht weniger übergriffig. Da helfen nur klare Ansagen: das Kind ist gut ausgestattet und braucht keine Klamotten von euch, wenn es zu euch kommt wird es keine anderen Klamotten als die von uns anziehen. Danke aber nein danke.

Ja, es ist schon eher merkwürdig Kleidung zu kaufen damit das Baby was zum anziehen hat, bei deiner Schwägerin. Wenn sie älter sind, ist es allerdings praktisch. Ich habe auch bei der Schwiegermutter Windeln und Wechselkleidung für die Kinder (sie sind aber 2 und 4).
Ich persönlich würde sie einfach machen lassen, wenn darüber gesprochen wird, würde ich sagen dass ich es komisch und unnötig finde, aber drüber stehen. Wann du wem wie dein Kind zum ersten Mal angibst, und auch alles andere entscheidest am Ende du und dein Mann ganz alleine. Deswegen würde ich die Kraft sparen um eventuell wenn es soweit ist Grenzen zu setzen. Jetzt würde ich es einfach unter große Vorfreude abhaken. Bestimmt freut sich deine Schwägerin schon aufs Babysitten. Das einem das als schwangere erstmal Angst macht ist klar, allerdings wird irgendwann der Tag kommen wo du dein Kind gerne mal abgeben wirst und dankbar für eine liebevolle Tante sein wirst. Ob nun früher oder später kannst wieder ganz alleine du (und dein Mann) entscheiden.
LG

Ich finde es zwar übertrieben, dass sie sich extra Sachen kaufen für euer Kind aber letztlich werden sie ja merken, dass es sinnlos und Verschwendung war. Böse gemeint ist es sicher nicht. Sie freuen sich halt und wollen es euch und eurem Kind besonders schön machen bei sich.
Andererseits:
Wir haben bei meinen Eltern vieles an Ausstattung in doppelter Ausführung stehen, einfach weil es noch da war (von Verwandten). Das erspart einem viel Schlepperei... Naja und um ehrlich zu sein, bin ich auch froh, wenn Schwiergermutti manchmal noch einen alten Pullover /Jacke / Lätzchen aus dem Schrank zaubert, weil wir die Wechselssachen vergessen haben...

Letztlich habt ihr und euer Kind keinen Schaden davin, wenn sie etwas anschaffen - also lasst sie machen.

Das sie sich nicht zuerst nach dir, sondern dem Kind erkundigt, finde ich überhaupt nicht schlimm... Ich finde es eher etwas übertrieben, dass du ihr gleich deine Wehwehchen auf die Nase bindest. Klar ist es nicht die feine Art, gar nicht nach der Mutter zu fragen, aber die Reihenfolge ist doch egal...

Ist doch toll das alle sich auf dein Baby freuen. Sei stolz das dein Baby eine tolle Oma und Tante bekommt. Lass sie doch einfach machen, ist doch den ihre Sachen, irgendwann merken sie das sie vielleicht doch ein bisschen übertrieben haben . Später z. B zwecks aufpassen, das Tempo entscheidet sowieso dein Mann und du. Sorry aber ich finde du übertreibst, sie wollen nichts böses, im Gegenteil!!

Nervtötend.
Aber ich denke, ich würde sie machen lassen und das möglichst ignorieren.
So oft wird das Baby anfangs nicht allein bei ihr sein, es schadet nichts, wenn das Zeug unnütz bei ihr rumliegt, und falls es doch mal gebraucht wird, schadet es auch nichts.

Meine Schwägerin hat sich bei unserem ersten Kind auch so aufgespielt, die kriegen sich auch wieder ein.

Hallo,

ich finde schon du reagierst über. Die Familie deines Mannes freut sich über eurer Baby und sie kaufen ihm Sachen. Das ist in meinen Augen völlig normal. Meine Schwiegereltern kaufen auch Sachen und wollen das Gästezimmer mit einem Babybett ausstatten. Wann unsere Tochter mal dort übernachtet steht noch völlig in den Sternen, aber ich lasse sie machen. Auch meine Eltern und Geschwister kaufen Sachen oder geben uns Sachen von ihren Kindern (Kleidung, Bestellbett, Babywanne etc.) Ich finde das völlig in Ordnung und bin dankbar so ein paar Euros zu sparen.

Die erste Frage wenn wir uns treffen ist meist auch wie geht es meiner Nichte/Enkelin und dann erst wie geht es dir und was sagt der Arzt. Ich mag es, dass sie sich jetzt schon so um unsere Kleine sorgen.

Hormone hin oder her, ich verstehe nicht warum man wegen soetwas weinen muss.

LG Morgain mit Krümel (32+3) im Bauch

Kennst du das nicht? Ich muss auch bei rührenden Szenen im TV zur Zeit schnell weinen. Aber das war auch schon früher zwei Tage vor meiner Periode so. Da scheine ich näher ans Wasser zu rücken ;-)

„Ich finde das völlig in Ordnung und bin dankbar so ein paar Euros zu sparen.“

Es gibt aber auch Mamas die gerne selbst shoppen gehen und nichts gebraucht haben wollen. Die wollen nicht sparen in diesem Punkt. Das sollte man auch akzeptieren!

weitere 3 Kommentare laden

Häh...wie kann man sich so aufführen als oma Tante und. Co. Seid ihr alle ein wenig blind?

Nicht dass ich jetzt was falsch verstehe. Du bist schwanger?

Hallo Muriel,

ich verstehe dich voll und ganz.

Wieso kann man werdende Mütter nicht einfach in Frieden lassen? Dieses übergriffige Verhalten der Verwandtschaft unter dem Deckmäntelchen: "Sie meinen es doch nur gut.", erschließt sich mir auch nicht.#gruebel

Sicher. Sie freuen sich alle, ist ja auch toll!#pro

Aber die Tante wird TANTE und nicht Mutter! Selbst wenn es sich im Laufe der Zeit (wenn das Baby da ist) herausstellen sollte, dass Wechselklamotten bei der Tante benötigt werden (weil ihr so oft da seid, oder warum auch immer), liegt es trotzdem an dir und deinem Mann, wie ihr das machen möchtet.

Die "Wie geht's meinem Baby?"-Sache fänd ich ja völlig ok, wenn man den Anstand hat, sich vorher mal nach dem Befinden der Mutter zu erkundigen. Ich weiß genau, wie man sich da fühlt: Wie ein Brutkasten, der seinen "Zweck" bald erfüllt hat.

Mir selbst ging es gegen Ende der Schwangerschaft so, dass immer erst mein Bauch von der Schwiegerfamilie bergrüßt wurde. (Mit Anfassen und in Babysprache auf mein ungeborenes Kind einredend.) Ich selbst wurde erst 5 min später begrüßt, wenn alle meinen Bauch durch hatten.:-[

Meine Schwiegerelten sahen sich außerdem veranlasst, sich ein eigenes Babyzimmer in ihrem Haus einzurichten + Kinderwagen, Kindersitz, Buggy, Spielzeug usw. (Sie hatten sich die ganze Ausstattung von ihrer Tochter geben lassen, die mit der Kinderplanung schon durch ist.)
Immer wieder hieß es: "Ihr habt dies oder jenes für´s Baby gekauft? Genau das brauchen wir hier auch noch!"#kratz Wieso?

Meine Schwiemu sprach in einer Tour davon, dass das Babybettchen aber direkt in ihr Schlafzimmer kommt, neben ihr Bett!!! Kein Witz.
Sie dachte tatsächlich, dass ich meinen Säugling von Anfang an alleine bei ihr übernachten lasse. Die Betonung lag immer auf ALLEINE - also ich dürfe dann wieder abschwirren.

Ich könnte ewig weitermachen...

Damals hatte ich auch hier im Forum geschrieben, um mir Rat zu holen.
Ich war verzweifelt und zu diesem Zeitpunkt psychisch mehr als angeschlagen wegen diesem ganzen Stress.
Da kamen doch tatsächlich Antworten von Usern, die meinten, ich solle mich doch freuen, dass meine Schwiegerfamilie so viel Anteil nimmt.#schock

Das Ende vom Lied:
Ich musste zur Psychotherapie um zu lernen, mit dieser Übergriffigkeit umzugehen.
Ein Satz der mir sehr geholfen hatte:

"Du musst nichts machen, was du nicht möchtest. Nie!

Also wenn dir was nicht passt: Sprich es an!
Ich habe lange nichts gesagt, weil ich Harmonie in der Familie wollte, doch das ist der falsche Weg. Sag es sofort, wenn dir was gegen den Strich geht.

Und wenn sie´s dann trotzdem machen, ist es ihr Problem und nicht deins.

Ich wünsche dir alles Gute!#herzlich

Moin,

also, trink erst mal nen Tee :-)

Ich finde dieses Verhalten ehrlich eher normal. Als ich meiner besten Freundin sagte ich sei schwanger war der erste Kommentar gleich nach Glückwunsch freut mich für Euch "dann kann ich endlich Babyshoppen gehen". Als sie dann schwanger war sagte ich ... genau das selbe ... hier kaufen auch Omas ständig Sachen ... Babysachen sind halt einfach megasüß, ich glaube 50% aller Frauen geraten da "ausser Kontrolle" und "müssen" was kaufen. Das hat nix damit zu tun ob Deine Sachen "gut genug" sind, zu 95% wird Euer Baby ja diese Klamotten anhaben.

Und ob man sich zuerst nach dem Befinden der Mutter fragt? Sehe ich ehrlich anders. Die allermeisten SS-Beschwerden sind einfach das was sie sind, SS-Beschwerden die nach der Entbindung verschwiinden. ABER: Ein gesundes Kind zur Welt zu bringen ist nicht selbstverständlich. wir hätten unseren Knirps fast verloren. Für mich sind die Relationen da ganz klar anders als für Dich, für mich ist es definitiv die wichtigere Frage ob mit dem Kind alles gut ist als die Frage ob die Mutter "Rücken" hat.

Ich wünsche Dir alles Gute, aber entspann Dich und leg nicht jedes Wort auf die Waagschale. Alle sind total aufgeregt, alle freuen sich total, alle reagieren ein bisschen über .

Vielleicht hilft mir ein neues Mantra. Die Hormone gehen auch mit Oma und Tante durch 😁

Tee trinken, Luft holen, nicht aufregen.
Wahrscheinlich spricht da auch eine Unsicherheit aus mir.

Wir treffen uns am Sonntag im Restaurant. Das ist ja nicht so familienintimer Boden. Vielleicht hilft mir das auch das richtig einzuordnen.

Die Frage zuerst nach dem Baby degradiert Dich zu einem Brüter, den man wohl oder über um das Baby „drumherum“ hinnehmen muss.
Würde mir auch nicht gefallen. Das ist einfach eine Geringschätzung, die man sich nicht bieten lassen muss.

Babyklamotten kaufen ist ein irrationaler Trieb 😊 und ein Spaß, den sich die Omas und Tanten zur eigenen Bespaßung gönnen. Dein Baby ist nur eine willkommene Gelegenheit und Begründung, warum die Damen (die selbst nicht schwanger sind) ein Babygeschäft betreten. Eigentlich geht es um sie selbst und ihr Vergnügen. 😳

Lass sie doch shoppen, auch auf die Gefahr hin, dass sie auf den Sachen sitzen bleiben, weil das Baby rasant schnell wächst und die Klamotten sofort wieder zu klein sind. 🤗

Sowas hatten wir öfters. Klamotten, die entweder zu klein oder zu dünn/warm waren für die Saison, obwohl ich die richtige Größe (mit Zugabe) genannt habe.
Die mini-kleinen Klamotten fand die Schenkerin einfach „viel süßer“ 🤷‍♀️. Blöd nur, dass das Kind da nicht rein passte. 🤗 Deren Shopping-Spaß stand eindeutig im Vordergrund.

>>>Die Frage zuerst nach dem Baby degradiert Dich zu einem Brüter<<<
>>>Das ist einfach eine Geringschätzung, die man sich nicht bieten lassen muss.<<<

Meinst du das ernst #schock ?

Ich finde Du reagierst über. Soll sie doch shoppen, ihr müsst es dem Kind ja nicht anziehen, und ihr müsst euer Kind auch nicht da lassen.

Hallo,

wenn dich von deiner Schwägerin gekaufte Babyklamotten zum heulen bringen, dann reagierst du schon etwas über 😉
ABER: ich finde nicht, dass du dich deswegen schämen oder rechtfertigen musst, schließlich hast du deine Überreaktion nicht an anderen Menschen ausgelassen, sondern hattest sie für dich und denkst jetzt darüber nach. Und irgendwohin muss die Überreaktionsenergie ja 🙂
Deiner Schwägerin würde ich wohl weder mit der ‘Auf-Durchzug‘-Strategie noch mit der ‘Grenzzieh-Konfrontation'-Strategie begegnen, sondern eher mit der ‘Dröge-Gebetsmühlen‘-Strategie: Sachlich-gähnend immer: ‘Nein, das in meinem Bauch ist mein Kind‘, ‘Jaja schauen wir mal‘, ‘Wenn ich im Wochenbett meine Ruhe will, schalte ich Telefon und Klingel aus, macht euch keine Sorgen, wenn ihr mich ne Weile nicht erreicht' und so Sachen 😉

Lass dich nicht ärgern, mach dein Ding und genieß es. So wie es sich liest, meint sie es nicht böse. Jemandem, der es gut mit mir meint, versuche ich mit Nachsicht zu begegnen, auch wenn ich genervt bin. Gelingt mir auch nicht immer, aber wenn ich ungehalten reagiere fühle ich mich meist nicht befreit, sondern wie eine Dramaqueen.

Alles Gute, c

Ich würde sagen... entspann dich und lass sie machen. Offensichtlich steht dein Mann hinter dir und ihr seid euch einig. Damit ist das Wichtigste erledigt.

Hallo , ich finde du überreagierst nicht .mir ging es vor kurzem ähnlich. Zwar nicht ganz so heftig wie bei dir, aber hatte ähnliche gefühle wie du .
Seid meine Mutter wusste, dass sie Oma wird, ist sie nur am shoppen. Sie hatte irgendwann, da hatte ich noch nicht mal Halbzeit, schon eine riesen große Tüte (eher ein sack) mit Kleidung zusammen. Und ich selbst hatte noch nix besorgt, kein einziges Kleidungsstück , ich wollte das outing abwarten. Ich fand das in dem moment so schlimm, weil ich das Gefühl hatte nicht selbst für mein Baby einkaufen zu können. Ich hatte keine Lust etwas zu kaufen , da quasi eh schon alles besorgt wird. Ich dachte , eigentlich sollte es doch Spaß und Freude bringen fürs Baby einzukaufen. Aber ich hatte das Gefühl , dass mir diese Freude genommen wird. Ich musste dabei auch weinen. Klar , sicher auch die Hormone usw. Ich habe meiner Mutter auch immer wieder gesagt dass sie bitte nicht übertreiben soll, zumal sie eh finanziell nicht gut da steht . Aber da sie darauf nicht reagierte, habe ich es ihr in einem Gespräch erklärt wie ich mich fühle. Sie hat es dann glücklicherweise verstanden und erkundigt sich nun vorher ob noch etwas gebraucht wird . Mein Verhalten hat auch nichts mit undankbar sein zu tun , sondern einfach, dass ich nicht möchte, dass meine Mutter unnötig Geld ausgibt für Kleidung, die der kleine vllt nie anziehen wird, weil er zu viel Kleidung hat oder der nickianzug im Sommer ungeeignet und im Winter zu klein ist .

Aber das Verhalten deiner Schwiegerfamilie finde ich auch echt Übergriffig. Wieso kann man denn den Wunsch der werdenden Eltern nicht nachgeben? Hin und wieder Sachen kaufen okay. . Aber wozu sich Zuhause komplett einrichten? Vllt könnt ihr nochmal Klartext mit ihnen reden ? Wenn das nicht hilft. .Sie werden ja dann schon sehen, dass es raus geschmissenes Geld ist. Ihr müsst die Sachen ja nicht nutzen .

Und dass nur nach dem Baby gefragt wird finde ich auch traurig . Existierst du jetzt weniger weil du schwanger bist ?

Ich kann Deine Reaktion sehr gut nachvollziehen. Dass die Familie sinnfrei shoppen geht, um Euch die Sachen zu schenken, das ist eine Sache. Meine Mutter hat schon große Größen gekauft für den Sommer, aber die Sachen wurden nie getragen, weil unsere Tochter im Sommer nicht in die Größe reingepasst hat. Nun was solls.
Aber Sachen für Dein Baby zu kaufen, die dann bei Tante und Oma bleiben...das finde ich persönlich zu viel des Guten. Das würde mir das Gefühl geben, dass die Damen jetzt schon entscheiden, dass und wann Dein Baby dort sein wird.
Harmonie ist was tolles, aber nur wenn sie echt ist. Ein wirklich gut gemeinter Rat: Grenzt Euch ab, macht jetzt schon klar, ihr seid die Eltern, ihr entscheidet. Wenn das Verhältnis eh so ist, dass Euer Baby viel bei Tante und Oma sein wird, dann sollen sie halt machen, aber wenn klar ist, dass ihr da unterschiedliche Vorstellungen habt, macht das jetzt schon klar und deutlich, das erspart Euch einiges, was ihr sonst ausfechten müsst, wenn das Baby da ist.
Alles Gute!

Ich wäre an deiner Stelle ziemlich genervt und sauer, wenn man 1. Meine Einstellung so übergeht zum Thema Klamotten und 2. Wenn man das Baby, was nunmal mein Baby ist, weil es unter meinem Herzen wächst, als sein Eigentum bezeichnet. Das wäre der Moment, wo ich klar sagen würde, es ist mein Baby und ich gebe es nicht zu anderen, die es als ihr Eigentum bezeichnen. Damit hätte sich das Thema zur Wäsche eh erledigt, denn dann wird das Kind eh nie ohne euch bei ihr sein und ihr habt ja alles für euer Kind dabei.

Ich habe deinen Beitrag gelesen und bei mir gedacht, dass ich das zum Glück nicht so erlebt habe. Und dann ist mir aufgefallen, dass es doch so war 😂

Nur habe ich das gar nicht so wahrgenommen, weil ich da viel mit Witzen und Durchzug reagiert habe.

Meine kleinste Schwester ist 7 und hat mich seit sie von der Schwangerschaft wusste immer erst nach dem Baby begrüßt. Ich habe da jedes Mal gelacht und gesagt wie unwichtig ich mir vorkomme. Sie hat dann beschämt gelacht.
Und ich wusste auch immer, dass es bei ihr die große Vorfreude war. Denn da kam nicht irgendein Baby, sondern MEINS und deshalb war es so besonders für sie. Auch ist so eine Schwangerschaft etwas aufregendes. Dass sich da zuerst nach dem Baby erkundigt wird finde ich nicht ungewöhnlich.

Und meine beste Freundin (und Patentante) hat auch immer wieder von ihrem Baby gesprochen. Auch da habe ich gelacht und gesagt, dass ich mir doch recht sicher bin, dass es noch immer mein Sohn ist. Auch nach der Schwangerschaft habe ich immer wieder gescherzt, dass wir gut aufpassen müssen, weil sie ihn sonst einfach mitnimmt.

Bei Kleidung habe ich in der Schwangerschaft dauernd in den Raum geworfen, dass wir alles in Größe 50/56 haben und ab Größe 62 und bei Spielzeug dürfen die, die ihm gerne etwas schenken möchten sich austoben.
Das fand ich eigentlich ganz gut, weil ich so zum einen zu keinen Geschenken gezwungen habe und zum anderen, dass sie da nicht so Sorge haben mussten, dass uns das Geschenk überhaupt nicht passt.

Ansonsten ist es aber auch so, dass unser Sohn zwar von uns geplant war und wir uns riesig gefreut haben, aber ich gar nicht damit gerechnet habe, dass andere sich ebenfalls ganz riesig gefreut haben auf ihn. Und als ich das festgestellt habe, war ich in erster Linie einfach nur gerührt. Das habe ich gar nicht als selbstverständlich empfunden.
Vielleicht hilft dir dieser Blickwinkel etwas.

Hallo Kleinefee,

Du versuchst der TE mit deinem Beitrag Mut zu machen und das ist auch lieb von dir.😊

Trotzdem möchte ich dir kurz sagen, dass es wirklich etwas völlig anderes ist, ob die 7-jährige Schwester das Baby im Bauch immer zuerst begrüßt oder ob das die Familienmitglieder des Ehemannes so handhaben.

Bei der Kleinen Schwester ist das einfach nur süß. Aber bei erwachsenen Menschen, der Familie des Partners, kann das eine ganz andere Botschaft transportieren!

Und auch, wenn die beste Freundin von "ihrem" Baby spricht, ist das was völlig anderes als bei der Schwägerin, die sich paralell dazu noch mit Babykleidung (für ihren EIGENEN Haushalt!) eindeckt.

Hinzu kommt, dass du dir DEINE BESTE Freundin ja irgendwann selbst ausgesucht hast. Das ist doch ein ganz Verhältnis, als zur Schwägerin...nicht vergleichbar.

Dein erster Gedanke war völlig richtig:
Du hast das so, wie die TE, nicht erlebt.
Zum Glück.🍀

Zu deinem Beitrag kann ich dir ein klares Jaein geben.

Klar, die geschilderten Situationen sind was anderes, aber ich wollte da vor allem mögliche Antworten zeigen, weil sie mir da am nächsten mit den Situationen von der TE kamen. Und vor allem bringt es manche dazu festzustellen, dass sie vielleicht etwas über das Ziel hinaus schießen, wenn man solche Scherze macht.

Aber was ich erlebt habe war zum Beispiel schon, dass da Leute waren, mit denen ich alle Jubeljahre mal Kontakt hatte und die ab der Schwangerschaft plötzlich regelmäßig Kontakt gesucht haben - aber nur um sich nach dem Baby zu erkundigen. Wenn ich dann die Geschichte mit meiner Schwester erzählt habe (wo es auch noch süß war, ja 😄) ist ihnen dann auch selbst aufgefallen, dass ich vielleicht auch noch da bin.

Und dass unser Baby schon vor der Geburt verplant für dieses und jenes wurde, was uns dann einfach mitgeteilt wurde (nicht einmal gefragt wurden wir) ist eben auch vorgekommen und das nicht zu knapp.
Ich kann mich leider nicht mehr erinnern wer das war (meine Mutter oder eine Schwägerin oder meine mittlere Schwester, das weiß ich beim besten Willen leider gerade nicht mehr), aber irgendwer hat uns erzählt, dass er einen Kurs für Mama und Kind mit unserem Sohn machen will. Und für Übernachtungen wurde er eh schon ganz viel verplant. Aber da hat lachen und einen Scherz drüber machen oft Wunder gewirkt.

Also ja, die geschilderten Situationen waren etwas anders, aber nein, erlebt habe ich es leider eben doch.

Hallo,

Ich kann verstehen dass dich das gerade annervt und ärgert, aber ich schätze mal ein Stück weit pushen die Schwangerschaftshormone auch mit.

Lass die Verwandschaft doch einkaufen wenn es sie glücklich macht, denn sind wir mal realistisch, anziehen wird dein Kind das doch eher mit schwindend geringer Wahrscheinlichkeit. Ich meine ihr kommt ja nicht mit einem Nakidei Baby zu Besuch, und eine Baby Born zum verkleiden spielen ist es auch nicht. Und in der Regel hat man ja Wechselwäsche für den Notfall dabei.
...und falls dein Kind während eines Besuches 5 mal Durchfall aus der Windel, 3 Mal gespuckt und 8 Mal gekleckert hat und die Wechseltasche leer ist, dann ist man vielleicht froh über den fremdgekauften Wechselvorrat, auch wenn es ggf nicht dem eigenen Geschmack entspricht,besser als nix.

Ich weiß dass ich Schwangerschaftsbedingt/Wochenbetthormonig auch sehr "vorbehalte" hatte was das "gut gemeint uä" der Verwandschaft anging, jetzt rolle ich rückblickend über mich selbst die Augen und bin froh dass ich meine "Befindlichkeiten" runtergeschluckt hab und sie mir nicht anmerken ließ.

Kind ist jetzt 3, und gestern haben meine Schwiegereltern sie von Kiga abgeholt, mit Winterjacke Schal und Mütze bei 20 Grad Sonnenschein... Ich habs schmunzelnd zur Kenntnis genommen und mich dran erinnert dass sie einen tollen Sohn großgezogen haben. ;-)

Sowohl als auch...
Unschwanger würdest Du glaub nicht heulen sondern vor Wut in die Tischkante beissen.

Ich störe mich am "mein" und daran dass da ungefragt komplette Lebensbereiche für Euer Kind entstehen. Da steckt die Anspruchshalting dahinter dass das nachher auch entsprechend genutzt wird. Und die - auch und va nonverbal - an Erstlingseltern ranzutragen finde ich nicht ok.
Es geht ja nicht drum Euch mit Geschenken zu entlasten oder eine Freude zu machen. Das ist Eigennutz.

Ich würde da einmal sehr deutlich klar machen dass die Erwartungshaltung ankam und das nicht so laufen wird dass das Baby bei denen sofort geparkt wird wenn das Kind da ist.

Das wird eher noch schlimmer wenn das Kind auf der Welt ist. Lieber gleich klären....

"Als meine Schwägerin gestern anrief war die erste Frage "Wie geht's meinem Baby?" "

Da hätte ich ganz erstaunt zurück gefragt, ob sie auch schwanger ist oder ein Baby hat. Oder einfach "woher soll ich wissen wie es DEINEM Baby geht".
Ich kann dich schon verstehen, ich kann es auch nicht leiden wenn die gesamte Verwandtschaft meint ein Anrecht auf bestimmte Dinge zu haben. Dann sollen sie ihr eigenes Kind bekommen oder sie hatten als Großeltern die Chance bei ihren Kindern.
Ich würde immer kontern, vielleicht merken sie es dann.
Klamotten kaufen find ich jetzt nicht so schlimm. Sie werden früh genug merken dass das Blödsinn war und das Zeug ungenutzt liegen bleibt und dann nicht mehr passt. Du musst nur beim ersten Besuch sofort unterbinden dass dein Kind umgezogen wird.
Ich halte den Leuten gerne den Spiegel vor wenn mich etwas stört. Ich mag es nicht, wenn alle auf mein Baby stürzen, es anfassen und auf ihn einreden. Am Wochenende war eine Familienfeier und vier Leute standen um ihn rum und jeder rief seinen Namen, zupfte am Bein oder Arm oder kam ihm nah. Das passte ihm natürlich gar nicht. Hab dann zu den Leuten gesagt ob sie sich wohl fühlen würden wenn sie jetzt da an seiner Stelle sitzen würden und nur weil er klein ist und sich nicht wehren kann trotzdem ein kleiner Mensch ist.
Oder ich hab einfach mal bei einer Tante die was an der Hand hatte, ihre Hand hoch gehoben, geschüttelt und ganz genau geguckt und gefragt was sie denn da hat. Sie war ganz schön erstaunt und ich sagte ihr dann, genau das macht sie ständig mit meinem Kind. Das fühlt sich doch schei*e an. Wenn deine Schwägerin das Kind tatsächlich umziehen will, würde ich ihr beim nächsten Besuch etwas schönes vom second hand Basar mitbringen und es ihr dann anhalten und an ihren Kleidern rum zupfen und darauf bestehen dass sie es jetzt sofort anzieht und demnächst bitte immer wenn ich zu Besuch komme. Natürlich mit der Erklärung dass das gleiche ja auch vom Baby erwartet wird.
Ich finde, nur weil das Baby sich nicht wehren kann, ist es kein Spielzeug und jeder kann damit machen was er will. Ich stelle mir immer vor wie ich mich in der Situation fühlen würde oder erinnere mich daran wie sehr es mich als Kind gestört hat wenn die halbe Verwandtschaft einen drücken und abknutschen musste.

Oh ich sehe gerade, ich habe ziemlich weit ausgeholt aber mich nervt es auch einfach tierisch wenn die Babys so herhalten müssen

Käme da demnächst mal so eine Aussage, dann wäre meine klare Ansage. "Das ist UNSER Baby. und wenn du so denkst, werden wir dir unser Kind NIE alleine überlassen. Wer sich nicht an an das hält, was wir als ELTERN sagen, kann usnere/n Tochter/Sohn nicht allein betreuen.
Da wäre mir egal, wenn es Knatsch gäbe. damit müssen deine Schwiegereltern und Schwägerin dann leben.