Freund meiner Mutter macht seltsame Fotos. Wie konfrontieren?

    • (1) 21.04.19 - 06:52

      Hallo,

      Dies könnte ein längerer Text werden. Und zwar ist es so, dass der Freund meiner Mutter (60 Jahre) ständig Fotos und Videos von uns und vor allem unseren Kindern macht. Meine Schwester und ich haben schon mehrmals darüber gesprochen und finden es beide total komisch. Der Mann meiner Schwester sagt sogar, dass er nicht mehr möchte, dass deren Kinder alleine bei unserer Mutter sind (da dieser Freund dort ist). Nun sind wir gerade im Familienurlaub, da meine Mutter uns alle an die Nordsee eingeladen hat um ihren 60. Zu feiern. Und gestern Abend hat der Freund ein Foto von dem Po meiner Tochter gemacht, als wir gerade ein Spiel spielten und sie vor dem Tisch stand. Vorher hatten schon einige von uns ihn gebeten, bitte das Filmen und fotografieren von uns zu lassen (meine Tante hat sich schon ihren Kragen vors Gesicht gehalten) und da hielt er plötzlich seine Kamera direkt auf den Po meiner Tochter (12). Ich rief dann laut "Stopp lass das" und habe zu meiner Tochter gesagt "schnell setzt dich sofort wieder hin". Danach war alles etwas seltsam. Er ist dann schlafen gegangen. Ich hab kurz meine Schwester gefragt, ob das wirklich so war wie ich es wahrgenommen hatte und sie bestätigte mir dies. Meine Tochter fing nach 10 Minuten oder so ganz bitter an zu weinen. In dem Moment wurde mir klar, dass sie es auch mitbekommen hat und sich wohl total schäbig und eklig fühlt. Die anderen Familienmitglieder fragten dann was sei und ich meinte, dass ich mit meiner Tochter die Runde verlassen werde. Da sagte plötzlich meine kleine Schwester (die sonst nie irgendwie ihre Meinung äußert) , dass sie schon findet dass wir darüber zusammen sprechen sollten was passiert ist. Sie und ihr Freund hatten es auch gesehen und waren ebenfalls total verunsichert von der Situation. Also haben wir es offen auf den Tisch gepackt. Die "Alten" waren total empört (bis auf meine Tante, die auch sagte, sie habe es gesehen) und meine Mutter ist in der Tat einfach gegangen, so als wären wir diejenigen die was falsch machen würden und nicht ihr Freund. Leider kenne ich dieses Verhalten meiner Mutter schon ewig. Männer waren immer wichtiger als wir. Und sie hat schon früher leider nicht geschafft uns zu schützen vor Männern an ihrer Seite.

      Wir Schwestern und meine Tochter haben noch sehr lange gesessen und geredet. Wir mussten meiner Tochter ganz oft sagen, dass sie nichts falsch gemacht haz. Nun gut, wir werden den Urlaub heute verfrüht abbrechen und nach Hause fahren, da ich meiner Tochter diese Situation nicht weiter aussetzen möchte, denn sie fühlt sich schlecht und sie möchte den Freund meiner Mutter natürlich nicht mehr sehen.

      Ich bin immer noch total schockiert, konnte kaum schlafen und weiß nicht wie ich das richtig bei meiner Mutter ansprechen kann. Fakt ist, ich werde meine Tochter nicht mehr zu meiner Mutter lassen auch nicht mit mir, solange dieser Mann dort ist.

      • (2) 21.04.19 - 06:59

        Hallo,

        Ich würde da gar nichts mehr ansprechen, denn das hast du gestern bereits versucht.

        Ich würde ihr lediglich mitteilen, dass ihr auf Grund der entstandenen Situation abreist und fertig.

        Es ist an ihr auf euch zuzukommen, um eine Klärung herbeizuführen.

        LG Nadine

        • (3) 21.04.19 - 07:06

          Ich meinte auch eher in Zukunft. Aber ja. Wahrscheinlich hast du Recht. Ich fürchte, dass wird nur von ohr aus night passieren. Sie hat glaube ich eine so große Angst alleine zu sein, dass sie weiter die Augen verschließen wird :(

          Ich glaub, ich musste mir das vielleicht gerade auch einfach von der Seele schreiben.

          • Seid ihr alle gutmütig...meiner Mutter würde ich den kontakt zu meinen Kindern verbieten solange sie den perversen lüstling am Start hat. Und wahrscheinlich würde ich bei der Polizei nachfragen wie man so einen Fall handhabt.

            Jetzt stärkt eure Tochter. So ein Schock ...

            • Ja. Das hab ich ja auch geschrieben. Solange der Mann da ist, werden wir uns nicht mehr sehen. Hab gerade schon ganz viel gegoogelt. Werde morgen zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Bei Verdacht auf Pädophilie sind die wohl sehr hinter her.

              Danke für deinen Beitrag. Der bestärkt mich.

              • (6) 21.04.19 - 09:56
                Ebenfalls besorgt

                Sehr gute Entscheidung! Hatte nicht gelesen, dass du eine Anzeige schon planst und Dir ebenfalls dazu geraten.

                Mach die Anzeige auf jeden Fall und lass dich nicht von deiner Mutter davon abbringen. Sie steht nicht auf deiner Seite und wird sicherlich versuchen dich davon abzuhalten. Am besten gar nicht mit ihr darüber reden.

                Wünsche dir viel Kraft und alles Gute.

                LG
                EB

              • (7) 21.04.19 - 11:13

                Zusätzlich Beratungsstelle für Angehörige von Missbrauch
                und Anwalt befragen.

                Anzeige an sich ist gut. Möglichst auch so, dass er nichts löschen kann.

                Wichtig ist, sehr sehr sehr wichtig ist aber auch gute emotionale/psychische Begleitung. Tipps für die einzelnen Schritte. Was darf die Polizei (manche sind etwas unerfahren bei dem Thema). Wie geht ihr damit um, wenn eure Vergangenheit hochkocht (Mutter war früher auch schon so)

                Stolperfallen: damit der Aktuelle es nicht so hindreht, dass ihr nur rachsüchtig seid, weil eure Mutter früher schon andere euch vorgezogen hat.
                Ablenkung von seinem Tun!

                Daher dringend zusätzlich Beratungsstelle!
                Unterstützung beim Finden von Begleitung, wenn so ein Verfahren durchgezogen wird / eingestellt wird. uvm.

                Sucht euch Unterstützung. Das alleine durchzustehen, kann mehr als nur Nerven kosten.

      Ich würde den Mann noch in meinem Beisein "zwingen" dieses Foto zu löschen.

      Ansonsten alles Gute für euch. Seid für eure Tochter da, grade jetzt am Anfang ihres Erwachsenwerdens ist sowas doppelt schlimm.

      lg lene

      (9) 21.04.19 - 08:57
      Traumafolgeahnung

      Schwierige Situation, ich kann mir vorstellen, dass ihr euch alle sehr erschrocken habt gestern.

      Hast du deiner Tochter erklärt wie dein Ausruf ihr gegenüber zu Stande kam? Also dass du nicht gedacht hast, dass sie sich blöd hingestellt hat, sondern dass du sie einfach schützen wolltest und dir im ersten Schreck nur dass eingefallen ist? Vielleicht würde es helfen sich dafür zu entschuldigen. Aber ruhig und sachlich und am besten erst wenn ihr etwas Zuhause seit und du dich etwas beruhigt hast. Ruhig und sachlich (im Sinne von nicht aufgeregt und trotzdem dass schlimm finden) ist übrigens dass was deiner Tochter am besten hilft. Je emotionaler du bist, desto mehr kann sich dieser Übergriff auf deine Tochter auswirken.

      Zu deiner Mutter. Deine Tochter ist wichtiger als sie. Also fahrt so bald wie möglich nach Hause und setze eine ganz klare Grenze. Ich würde sogar noch weiter gehen als du. Also weder ich noch irgendwer meiner Familie wird sie besuchen solange der Mann da ist. Sie hingegen kann jederzeit ohne diesen Mann uns besuchen.

      Zu dem Mann. Würde es dir helfen ihm zum Abschied noch mal eine klare Ansage zu machen? Und hast du ihm schon gesagt dass er das Foto zu löschen hat?

      • Ja. Hatte ich ja auch geschrieben, dass wir solange er an ihrer Seite ist, nicht mehr zu meiner Mutter fahren werden. Werde auch Anzeige erstatten. Meine Tochter hatte das sofort gecheckt, wieso ich das gerufen habe. Deswegen hatte sie dann ja so geweint, weil sie gemerkt hat, dass gerade was komisches läuft und sich geschämt hat, dass er ihren Po fotografiert hat. Ich musste ihr ziemlich lange erklären dass sie sich nicht schämen muss, weil nicht sie diejenige ist, die was falsch gemacht hat.

        Danke für deinen Beitrag

    Ich bin absolut niemand, der gleich Pädophilie vermutet, aber dem Kerl hätte ich sofort den Fotoapparat weggenommen und das Foto gelöscht. Der hätte froh sein können, wenn ich ihm den Apparat nicht noch um die Ohren gehau'n hätte; ehrlich, da hätte ich nicht so kontrolliert bleiben können.
    Wahrscheinlich wäre ich schon ohne den Fotovorfall mit dem Kind ausgerastet, weil ich es hasse wie die Pest, gegen meinen Willen gefilmt oder fotografiert zu werden- und da gilt auch das Wort eines Kindes.
    Ich würde dort definitiv nicht mehr hingehen und ja, auch zur Polizei würde ich gehen, wenn jemand den Po eines Kindes fotografiert. Wer weiß, was die bei dem noch für Bilder finden. LG Moni

    • Ich habe mich nicht getraut das zu schreiben sonst kommt wieder eine Mail mit Verwarnung. So hätte ich auch reagiert...

      • Da hätte ich viel zu tun, wenn ich bei jedem Posting an eine Verwarnung denken wollte....hallo? Sind wir in Nordkorea? Dann bekomme ich halt eine.....nur weil ich die Wahrheit schreibe ?!?!?!?!#rofl
        Wünsche noch frohes Ostereiersuchen #ei#freu

        • (14) 21.04.19 - 10:32
          Verwarnung erhalten

          Ich hatte mal eine Verwarnung, weil ich jemandem geschrieben habe, dass er aufhören soll mich zu beschimpfen in schwarz 🙄 Der Hinweis auf das Schreiben in schwarz war das Problem.

          Seit vielen Jahren hier und dann sowas.

          • Ich gehe auf Beschimpfungen und offensichtlich dusslige Kommentare von Usern einfach nicht mehr ein. Es gibt ein paar Leute, die können schreiben/provozieren, was sie wollen, es ist mir absolut wurscht. Sollen sie sich grün ärgern, wenn sie keine Antwort kriegen :-p:-p

            • (16) 21.04.19 - 11:19
              Verwarnung erhalten

              Sehr gute Einstellung 👍🏻 Ich glaube, da muss ich auch lockerer werden.

              Einen schönen Ostersonntag 🐣

          Ich schreibe auch nicht mehr was ich denke, hab eine Verwarnung bekommen weil ich der Mutter eines 12 jährigen die sich vom Mann trennen wollte und fragte welche Gelder sie beantragen kann, geraten habe arbeiten zu gehen. Das sei nicht die Frage gewesen und wenn ich noch mal so am Thema vorbei schreibe, dann werde ich gesperrt. Vielleicht passiert es ja heute 🙈

          Zum Thema: ich hätte wohl auch sofort gesagt er soll die Fotos löschen bzw hätte ihm den Fotoapparat weg genommen. Wobei es hinterher immer leicht zu sagen ist... Ich glaube in der Situation ist man oft so perplex, dass man gar nicht weiß was man tun soll. Schade, dass deine Mutter nicht zu euch steht. Solange das so ist, dürften sie die Kinder nicht mehr sehen.
          Berichte gerne mal darüber, was die Polizei gesagt hat und ob sie da wirklich etwas unternehmen.

Absolut richtig. Ich für meinen Teil konnte gar nicht richtig glauben was ich sehe und war glaube ich einfach so perplex, dass mir das nicht eingefallen ist. Im Nachhinein hat man immer viele Ideen, wie man noch hatte handeln können. Schneller hätte reagieren können...

(19) 21.04.19 - 09:44
Ebenfalls besorgt

Hi,

was für eine unangenehme Situation und was für ein unangenehmer Mensch. Es tut mir sehr leid, was ihr und natürlich deine Tochter da erleben musstet. Ganz schlimm finde ich das Verhalten deiner Mutter.

Nächstes mal würde ich mit einer Anzeige drohen.

Ok, bei mir wäre wahrscheinlich sogar die Kamera an die Wand geflogen, wenn nach mehrmaliger Aufforderung trotzdem fotografiert wird.

Auch würde ich mein Kind ebenfalls nicht mehr zu Besuch geben, wenn dieser Mann sich dort aufhält.

Wirklich, sag ihm, du zeigst ihn an, wenn er noch einmal das Kind fotografiert. Und wenn deine Mutter sich so verhält, dann muss sie eben die Konsequenzen ertragen, dass die Enkel nicht mehr kommen solange ihr Freund da ist.

Ich würde jegliche Treffen mit diesem Mensch vermeiden.

Ich wünsche dir alles Gute.

LG
EB

(20) 21.04.19 - 10:05

Guten Morgen dennoch!!

Bei all den schäbigen Erlebnissen hat die Situation doch etwas Gutes:

Ihr habt alle zusammengehalten, ihr habt es thematisiert und deine Tochter unterstützt!!! Das finde das sehr viel Wert und zeigt u. a. deiner Tochter, dass es nur so funktionieren kann. Sollte ihr irgendwann einmal etwas seltsames passieren, jemand übergriffig werden oder sie unsicher sein, dann weiß sie, dass sie jederzeit mit euch sprechen kann und Hilfe findet!!!
Das ist in der heutigen Ego- und "geht-mich-nichts-an"-Gesellschaft ein 6er im Lotto!

Dass deine Mutter nicht Stellung bezieht, war vorauszusehen.

Distanziert euch von ihr und geh zur Polizei. Ihr seid zudem genügend Zeugen des gestrigen Vorfalls. Womöglich liegt auch schon etwas gegen ihn vor, wer weiß das schon.

  • (21) 21.04.19 - 18:13

    "Das ist in der heutigen Ego- und "geht-mich-nichts-an"-Gesellschaft ein 6er im Lotto!"

    Also ich kenne nicht eine Familie welche nicht zu ihrem Kind halten würde! Daher ist das in meinen Augen kein 6er im Lotto sondern absolut normal in einer gesunden Familie!

    Dem Rest stimme ich dir zu!

    • (22) 21.04.19 - 18:57

      Es gibt doch genügend Familien, wo die Mutter wegsieht oder es nicht wahrhaben will.
      Bei der TE ist es aktuell die Oma des Mädchens.
      Selbstverständlich ist gar nichts - sonst gäbe es keine vernachlässigten, misshandelten oder missbrauchten Kinder. Die sind nicht alle Waisenkinder, welche auf der Straße leben und keinerlei soziales/familiäres Umfeld haben.

      • (23) 21.04.19 - 21:05

        Sicher gibt es da Ausnahmen, aber ein 6er im Lotto ist es dennoch nicht. Wenn in einer Familie zwei von zwanzig wegsehen, dann ist es eher normal dass man nicht weg sieht. Ein paar Deppen gibt es immer leider!
        Wie gesagt, ich hab ne große Familie und großen Freundeskreis und Bekanntenkreis, ich kenne nicht einen der weg schauen würde.

    Oh doch, ich kenne eine, meine eigne. :Habe unter anderen auch deswegen schon seit Jahren keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern.

    Ela

(25) 21.04.19 - 10:05

Hallo.

Das ist mal wirklich eine sehr unangenehme Situation. Da ihr aber mit mehreren Erwachsenen den gleichen bösen Eindruck habt, bin ich überzeugt, dass ihr richtig liegt mit den schrecklichen Befürchtungen.

Gut, dass deine Schwester den Mut hatte, das offen anzusprechen. Ansonsten wäre hinterher viel leichter eine zerrissene Stimmung aufgekommen. Das kann zwar immernoch passieren, aber wirklich leugnen können es die Beteiligten, die anwesend waren auch nicht.

Ich denke deine geplante Verfahrensweise ist absolut richtig:

Absoluter Kontakabbruch zu diesem Mann, allerdings würde ich auch über totalen Kontaktabbruch zu deiner Mutter nachdenken, wenn sie weiterhin loyal zu diesem Mann steht. Das könnte ich meinen Kindern ggü einfach nicht vertreten.

Vielleicht ist deine Mutter geschockt? Auf jeden Fall würde ich sie nochmals ganz gewaschen konfrontieren. Vermutlich würde ich sogar bei Ihnen zu Hause aufschlagen und in aller Vehemenz Kamera und auch weitere Speichereinsicht auf bspw PC fordern und alles löschen lassen. Kannst du nicht erzwingen, aber sein Verhalten dürfte aufschlussreich für dich und hoffentlich auch für deine Mutter sein. Wie furchtbar, sowas in der eigenen Familie zu befürchten.

Und ja! Zeig ihn an! Und nenn alle Anwesenden an diesem Abend. Es besteht Zeugenstatus und den darf man nicht verweigern. Ich würde es vorher weder Anfragen, was sie davon halten, noch sie überhaupt darüber informieren.

Schön, wie du deiner Tochter beistehst und sie zu schützen versuchst.

Ich wünsche euch alles Gute

Top Diskussionen anzeigen